Kika und "Junior"

R

Rinoa86

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. April 2011
Beiträge
4
Fragenkatalog

Art der Zusammenführung (Zutreffendes ankreuzen):
(X) neue Katze(n) zu ansässiger Katze(n)

Fragen zur Katze:
- Wieviele Katzen leben jetzt im Haushalt? 2

- Ist eine oder sind mehrere Katze neu hinzu- oder weggekommen (Tod, Abgabe)? - War die neue bzw. die ansässige Katze bisher ein Einzeltier?
Die Katze Kika gehört meinem Freund sie hat früher einmal mit einer anderen Katze zusammengelebt (fast 3 Jahre her). Wurde nach Trennung getrennt. "Junior" (Suche noch einen neuen Namen konnte mich aber noch nicht entscheiden) kommt aus einer Pflegestelle von der Katzenhilfe ist 6 Monate alt und sehr sozial. Kennt andere Katzen und hat sich sehr schnell ans neue Zuhause gewöhnt.

- Seit wann gibt es Probleme?
Habe sie am Sonntag 6.11 in meine Wohnung geholt.

Gib bitte zu allen beteiligten Tieren an:
- Geschlecht Kika weiblich, Junior männlich
- Alter Kika ca. 6 Jahre, Junior 6 Monate
- kastriert (ja/nein) beide kastriert
- im Haushalt seit: 6.11
- akute oder chronische Erkrankungen oder Behinderungen= Nein
- kurze Beschreibung (Körperbau, Gewicht, Charakter, Vorgeschichte etc.)

Kika lebte von im Alter von 1-ca.3 Jahren mit einer anderen Katze zusammen, was nach anfänglicher Rauferei auch gut klappte. Nach der Trennung von seiner Ex-Freundin blieb Kika dann allein bei meinem Freund. Normalgroß und schwer würde ich sie einschätzen. Nach Kastration entspannter vorher sehr launisch und dominant. Weiß recht genau was sie will. Holt sich Schmuseeinheiten wann SIE möchte. Zum Spielen kann man sie auch immer noch gerne animieren. Mein Freund konnte sie leider nicht mit in die WG nehmen, wodurch sie im Haus seiner Eltern blieb, die diese dann über die Woche fütterten und wir waren dann am WE und in den Semesterferien immer dort. Dies war natürlich kein Dauerzustand und jetzt wo ich auch nach Münster gezogen bin und hier eine Wohnung und Arbeit habe, habe ich mich dazu entschlossen sie zu mir zu holen. Mein Freund wohnt nur 5 Minuten von mir entfernt und kann sie auch immer sehen. Damit sie wenn ich auf Arbeit bin nicht so allein ist, dachte ich mir versuche ich es noch mal mit einer Zweitkatze und habe mich somit mit der Katzenhilfe kurzgeschlossen und so kam Junior dazu. Er ist sehr sozial und neugierig. Lebte in der Pflegestelle mit einem Geschwisterchen und 2 ansässigen älteren Katzen zusammen.

Fragen zu den Lebensumständen der Katze:

- Reviergröße (Größe der verfügbaren Zimmer)
2Z K B ca. 50qm + Balkon (5 unterschiedlich große Kratzbäume verteilt, Kisten und Versteckmöglichkeiten, Spielzeug etc.)

- Wohnungskatze/Freigänger?
Wohnungskatze

- Gibt es eine Vermutung über den Auslöser?
Umzug + Zusammenführung

Was hast du schon unternommen?
- Feliway/Felifriend Stecker
- Bachblüten
Neuordnung und Loslassen von der Katzenhilfe, Gemeinsamkeit soll ich noch bekommen, täglich 2ml ins Nassfutter oder Wasser oder Leckerchen

- greifst Du bei Streitigkeiten ein
Nein, da sie nicht schwerwiegend sind.

Die Entwicklung der letzten Tage:
So habe mal alles mögliche vielleicht relevante aus dem Fragenkatalog eingefügt. Wie oben schon erwähnt habe ich seit Sonntag zwei Katzen bei mir in der Wohnung ;) Kika war erst etwas verschreckt hat sich versteckt und den nächsten Tag auch nicht großartig bewegt. Ersten Stunden versteckte sie sich im Bad den nächsten Tag hatte sie sich einen Fensterplatz ausgesucht. Gefressen etc. hat sie aber. Man muss dazu sagen, dass sie vorher ländlich gewohnt hat und auch die Geräusche von einer Mietwohnung neu waren. Hat ganz viel die Autos beobachtet etc. Mittlerweile an Tag 3 und 4 läuft sie in der ganzen Wohnung rum und erkundet alles vorsichtig. Kika ist sehr auf meinen Freund fixiert, der sich momentan hier einquartiert hat, um ihr zusätzlich Sicherheit zu geben. (Ich bin nach 3 Jahren fast auf dem selben Stand aber bleibe halt immer zweite Wahl ;)) Nur ist er natürlich tagsüber zur Uni. Ich habe momentan Urlaub und muss erst nächsten Dienstag wieder arbeiten.

Räumlich getrennt habe ich die beiden nicht, da keiner die Wohnung ja kannte und beide gleichzeitig angekommen sind. Der Kleine maunzt schrecklich, wenn man ihn in einen Raum einsperrt und Kika möchte ich nicht die Freiheit nehmen, eigenständig weiter zu erkunden. Die erste Nacht hatten wir den Kleinen in der Küche einquartiert, damit Kika in Ruhe gucken kann, was sie aber nur bedingt tat.

Kika liebt Höhen und hat mittlerweile schon alle Schränke und Regale durch ;) Momentan hat sie sich im Schlafzimmer auf meinem Kleiderschrank niedergelassen um eine Runde zu schlafen…

Um keine Eifersucht zu schüren, kümmert sich mein Freund natürlich ausschließlich um Kika und ich mehr um den Kleinen. Versuche das möglichst nicht vor ihrer Nase zu machen was durchgehend natürlich auch nicht gelingt. Aber rede wie immer mit ihr oder streichle sie, wenn sie es zulässt auch mal und geb ihr Leckerchen, die sie auch aus meiner Hand frisst. Ganz eingeschnappt scheint sie also auch bei mir nicht zu sein. Knurrt nur mal leicht, wenn ich nach ihm rieche.

Junior hingegen hatte sich nach kürzester Zeit komplett eingewöhnt (war auch in der Pflegestelle so) und bewegt sich frei in der Wohnung. Er ist ein kleiner Kampfschmuser und ich werde von ihm umgarnt.

So was passiert, wenn beide aufeinander Treffen?
Das ist recht einfach. Kika läuft durch die Wohnung und wer folgt ihr neugierig? Junior. Wenn dieser ihr zu sehr auf die Pelle rückt wird er angefaucht und sie weist ihn, wenn er zu stürmisch ist, auch schon mal mit nem Tatzenhieb zurück. Attackieren tut sie ihn von sich aus gar nicht. Was denke ich schon ein gutes Zeichen ist. (Kenne sie von früher auch anders, war mal ne Zeit auf mich so eifersüchtig, dass ich gern mal eine abbekam) Wenn ich ihn zum Beispiel mit spielen ablenke, damit er ihr nicht aufn Keks geht, schaut sie sich das neuerdings interessiert an. Heute Morgen dachte ich erst schon sie kommt mitspielen. Kriegte schon so Kulleraugen. Ist dann aber doch wieder gegangen. Hab dann noch mal versucht allein mit ihr zu spielen, aber wollte doch nicht. Sein Interesse an ihr ist auch durch den ein oder anderen leichten Hieb nicht gebremst. Er hat etwas mehr Respekt, begegnet ihr aber weiterhin immer freundlich. Anfangs hat er manchmal zurückgefaucht, was er nun nicht mehr macht. Er testet etwas seine Grenzen und sie versucht ihn überhaupt mal einzusortieren. Auf mich wirkt sie mittlerweile auch nicht verstört oder eingeschüchtert wie am Anfang. Auf dem Kleiderschrank hat sie ihre Ruhe vor ihm, weil er noch nicht so hoch springt ;) Verschanzt sich aber auch nicht darauf. Kommt regelmäßig runter setzt sich mal ins Wohnzimmer oder erkundet die restliche Wohnung und die Kratzbäume. Hat auch schon angefangen einen Kratzbaum anzuschmusen…

Wie oben schon erwähnt soll ich noch Bachblüten für Gemeinsamkeit bekommen. Die waren Sonntag leider aus.

Wie schätzt ihr die Entwicklung so erfahrungsgemäß ein?

Hab sowas noch nicht hinter mir und bin mir immer etwas unsicher.:oops: Besonders weil der Kleine mir schon so ans Herz gewachsen ist, dass ich echt traurig wäre falls es nicht klappt. Aber wenn nicht, kann der Kleine zurück in die Pflegestelle, wo ers auch gut hatte bis er ein Zuhause findet. (Hatte ihn ja da besucht)
 
Werbung:
R

Rinoa86

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. April 2011
Beiträge
4
Nach über zwei Wochen sieht es so aus:
Kika läuft sicherer durch die Wohnung schläft in Ihrem Lieblingskratzbaum und kommt immer mal wieder gucken... Wenn mein Freund, da ist (wegen ihr eigentlich momentan noch jeden Abend/Nacht) kommt sie auch zu ihm und schmust mit ihm. Mich lässt sie sich dann auch streicheln, wenn er nicht da ist eher nicht. Knurrt dann schnell mal und hat keine Lust zu. (Bin ja der Verräter, weil der Kleine an mir hängt) Ich geb ihr immer extra Leckerchen, die er nicht kriegt und versuch sie zuerst zu begrüßen "verbal", da sie sich vor mir ja eher zurückzieht. Makiert oder ähnliches hat sie bis jetzt noch nicht und das eine Katzenklo benutzt sie mit ihm mit. (Habe zwei davon benutzt er beide sie nur eins)

Er (mittlerweile ist er Stups getauft) versucht immer mal wieder mit ihr zu spielen und ist sonst putzmunter. Momentan ist es teilweise glaub ich etwas gelangweilt, weil sie nicht mit ihm spielen mag und er gern würd. Versuch ihn dann abends extra zu fördern, während mein Freund sich um Kika kümmert...

Wenn die beiden aufeinander treffen endet es momentan so, dass Kika knurrt faucht und ihn auch schon mal tatzend jagt (tlw. ohne Krallen eher Warnschüsse als wirkliche Angriffe). Richtig geschlagen haben sie sich noch nie. Wenn er sich verkriecht oder hinlegt/nicht bewegt lässt sie immer von ihm ab anstatt ihn anzugreifen. Was schon mal positiver ist oder?

Wenn Stups schläft oder ruhiger ist kommt Kika auch näher und faucht nicht oder beide liegen schon mal auf dem Sofa. Jeder an nem anderen Ende aber immerhin.

Meint ihr das pendelt sich ein, wenn er mit dem Alter etwas ruhiger wird und sie noch etwas mehr auf ihn zugeht? Hab den kleinen so in mein Herz geschlossen, dass ich ihn nicht wieder abgegeben müssen will :( Aber will ich natürlich auch nicht, dass er sich zu tode langweilt (Trotz vieler Spielmöglichkeiten die ich biete und Spielabendenden mit mir) und sie auch keine Lust auf ihn hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
Das passt halt hinten und vorne nicht zusammen.
Der Kleine wird eher noch mehr aufdrehen und sie noch mehr nerven.
Das ist ein kleiner Kater, der sucht verzweifelt einen Spielkumpel.
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
3
Aufrufe
589
minna e
minna e
Luise
Antworten
6
Aufrufe
713
Luise
G
Antworten
5
Aufrufe
1K
G
M
Antworten
1
Aufrufe
5K
Nicht registriert
N
B
Antworten
10
Aufrufe
1K
Nicht registriert
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben