Kieferarthrose bei 7 Monate alter Katze??

  • Themenstarter Buna
  • Beginndatum
Buna

Buna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
230
Hallo ihr Lieben,

Wir kommen gerade vom Tierarzt und sind etwas ratlos...
Aber von Anfang:

Vor etwa 1 1/2 Wochen fiel uns uns auf das Buffy(7 Monate) sehr ruhig war und wenig gefressen hat. Wir haben sie daraufhin eingepackt und sind mit ihr zum Tierarzt. Dort stellte sich heraus das sie wohl eine starke Zahnfleischentzündung hat. Die Tierärztin meinte es könnte auch "forl" sein, aber das sei erstmal nur eine Vermutung. Wir haben Antibiotikum bekommen und sind wieder nachhause, hatten am nächsten Tag nochmal eine Folgeuntersuchung. Sie hatte für den Tag antibiotikum gespritzt gekriegt und man hat direkt am gleichen Abend noch gemerkt das es ihr deutlich besser ging. Sie hatte sogar wieder mit ihrer Schwester gespielt. Am nächsten Tag sind wir wieder zum TA, in der Praxis arbeiten drei Tierärzte, diesmal hatten wir einen anderen. Dieser sagte nach der Behandlung das man schon eine Verbesserung sieht. Wir sprachen noch einmal die Forl Vermutung des anderen Arztes an und sagten auch das sie beim Fressen mit den Zähnen knirscht (das hatten wir dem anderen auch gesagr). Er winkte ab und meinte das wäre erstmal gar kein Thema, sie sei eine gesunde junge Katze die höchstwahrscheinlich aufgrund des Zahnwechsels eine Entzündung hat und durch den Zahnwechsel kann es auch zum knirschen kommen. Wir bekamen einen weiteren Termin zur Kontrolle. Dieser war heute. Wieder bei einem anderen Arzt. Dieser sagte uns das die Entzündung nun komplett weg ist, das Zähneknirschen käme aber evtl von einer Kieferarthrose. Er wollte ihre Schmerzmittel verschreiben, dies haben wir jedoch abgelehnt da wir eine so junge Katze nicht mit irgendwelchen Sachen vollpumpen wollen, bloss auf Verdacht....


Wir haben jetzt drei unterschiedliche Meinungen gehört und sind mittlerweile echt ratlos...

Da die beiden von einer Züchterin sind, die auf jegliche Vorerkrankungen ihre Tiere getestet hat können wir nun nicht glauben das so eine junge Katze Forl oder Kieferarthrose hat. Wir haben unserer Züchterin aber geschrieben und wollen mal ihre Meinug dazu hören, sie kennt sich ja besser aus als wir.

Aber ich wollte das jetzt trotzdem mal hier schreiben und eure Meinung einholen. Sollen wir evtl mal zu einem anderen Tierarzt gehen? Können so junge Katzen eine Kieferarthrose haben? Ich weiss das Katzrn auch sehr jung dieses forl kriegen, aber kann es nicht auch wirklich nur der Zahnwechsel sein? Wir sind wirklich ratlos...

Sie frisst übrigens mit sehr großem Appetit und heute hat sie zb beim Fressen gar nicht geknirscht.
 
Werbung:
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.241
Alter
29
Ort
Schweiz
Hallo ihr Lieben,

Wir kommen gerade vom Tierarzt und sind etwas ratlos...
Aber von Anfang:

Vor etwa 1 1/2 Wochen fiel uns uns auf das Buffy(7 Monate) sehr ruhig war und wenig gefressen hat. Wir haben sie daraufhin eingepackt und sind mit ihr zum Tierarzt. Dort stellte sich heraus das sie wohl eine starke Zahnfleischentzündung hat. Die Tierärztin meinte es könnte auch "forl" sein, aber das sei erstmal nur eine Vermutung. Wir haben Antibiotikum bekommen und sind wieder nachhause, hatten am nächsten Tag nochmal eine Folgeuntersuchung. Sie hatte für den Tag antibiotikum gespritzt gekriegt und man hat direkt am gleichen Abend noch gemerkt das es ihr deutlich besser ging. Sie hatte sogar wieder mit ihrer Schwester gespielt. Am nächsten Tag sind wir wieder zum TA, in der Praxis arbeiten drei Tierärzte, diesmal hatten wir einen anderen. Dieser sagte nach der Behandlung das man schon eine Verbesserung sieht. Wir sprachen noch einmal die Forl Vermutung des anderen Arztes an und sagten auch das sie beim Fressen mit den Zähnen knirscht (das hatten wir dem anderen auch gesagr). Er winkte ab und meinte das wäre erstmal gar kein Thema, sie sei eine gesunde junge Katze die höchstwahrscheinlich aufgrund des Zahnwechsels eine Entzündung hat und durch den Zahnwechsel kann es auch zum knirschen kommen. Wir bekamen einen weiteren Termin zur Kontrolle. Dieser war heute. Wieder bei einem anderen Arzt. Dieser sagte uns das die Entzündung nun komplett weg ist, das Zähneknirschen käme aber evtl von einer Kieferarthrose. Er wollte ihre Schmerzmittel verschreiben, dies haben wir jedoch abgelehnt da wir eine so junge Katze nicht mit irgendwelchen Sachen vollpumpen wollen, bloss auf Verdacht....


Wir haben jetzt drei unterschiedliche Meinungen gehört und sind mittlerweile echt ratlos...

Da die beiden von einer Züchterin sind, die auf jegliche Vorerkrankungen ihre Tiere getestet hat können wir nun nicht glauben das so eine junge Katze Forl oder Kieferarthrose hat. Wir haben unserer Züchterin aber geschrieben und wollen mal ihre Meinug dazu hören, sie kennt sich ja besser aus als wir.

Aber ich wollte das jetzt trotzdem mal hier schreiben und eure Meinung einholen. Sollen wir evtl mal zu einem anderen Tierarzt gehen? Können so junge Katzen eine Kieferarthrose haben? Ich weiss das Katzrn auch sehr jung dieses forl kriegen, aber kann es nicht auch wirklich nur der Zahnwechsel sein? Wir sind wirklich ratlos...

Sie frisst übrigens mit sehr großem Appetit und heute hat sie zb beim Fressen gar nicht geknirscht.

Hallo,

ich habe hier einen FORL Kater, welcher seinen ersten Schub im Alter von unter einem Jahr hatte. FORL hat nichts mit einer schlechten Zucht zu tun. Es gibt tatsächlich wohl Rassen, die das eher kriegen, aber Dobby als EKH gehört da nicht dazu. Am einfachsten und in meinen Augen am sinnvollsten wäre es, ein Dentalröntgen zu machen um FORL auszuschliessen. Alles mutmassen hilft nicht, da muss man schon Fakten haben. Ich kann verstehen, dass dich das gerade echt leicht fertig macht. Arthrosen könnten auch durch Fehlstellungen des Kiefers entstehen, welche durch Röntgen eventuell auch gesehen werden könnten. Ich würde dir dazu raten.

Alles Gute und halte uns doch auf dem Laufenden!
 
  • Like
Reaktionen: SabaYaru und Neol
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.233
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Herzlich Willkommen.
Ich würde das bei einem Tierzahnarzt abklären lassen.
 
Buna

Buna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
230
Ok danke schonmal für die Antworten, ich hab im Internet schon einen rausgesucht und werde am Freitag da mal anrufen.
 
  • Like
Reaktionen: FindusLuna und Neol
N

Nicht registriert

Gast
Ist die kleine denn schon kastriert? Wenn nicht, würde ich das Röntgen mit der Kastration zusammenlegen, dann spart man der Katze eine Narkose. :)
 
  • Sad
  • Like
Reaktionen: ferufe und FindusLuna
Buna

Buna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
230
Kastriert wurden beide schon mit 4 Monaten, ansonsten wären wir jetzt ja schon spät dran:D
 
  • Like
Reaktionen: Nicht registriert und FindusLuna
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.241
Alter
29
Ort
Schweiz
Lass dich bitte nicht zu schnell abspeisen, manche Tierärzte behaupten immer noch, dass FORL eine reine Alterserkrankung wäre oder dass ein Blick ins Maul ausreicht. Sollte es FORL sein, dann können sie die Zähne direkt während der Narkose vom Röntgen ziehen. In dem Fall ist für Zuhause ein Mixer sehr praktisch (Dobby hat nur püriertes Hühnchen gegessen für etwa 3 Tage, alles andere hat er verschmäht). Ich hatte keinen Zuhause und nun ja, musste mir den meiner Mutter leihen gehen. Habe mir dann direkt einen angeschafft. Wer hätte gedacht, dass der einmal zu meiner Katzenausrüstung gehören würde...
 
  • Like
Reaktionen: Nicht registriert
Buna

Buna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
230
Ok, ich habe auch extra eine Tierärztin rausgesucht die dental röntgen anbietet. Denke damit bin ich schonmal an der richtigen Adresse. Seitdem wir vom Tierarzt zurück sind hat sie übrigens während des fressens kein einziges mal mehr geknatscht^^ aber ich werde trotzdem einen Termin machen.
 
  • Like
Reaktionen: Poldi und FindusLuna
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.144
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Und ich würde da gar nichts machen.
Lasst doch mal die Katze zufrieden. Sie wird gerade neue Backenzähne bekommen, die kommen immer zum Schluß und machen bei einigen Tieren einen roten Zahnfleischrand. Das ist so wie bei Menschen, die mit ca. 18 Jahren die Weißheitszähne bekommen. Also eher unlustig...
 
  • Like
Reaktionen: ferufe
Buna

Buna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
230
  • #10
Und ich würde da gar nichts machen.
Lasst doch mal die Katze zufrieden. Sie wird gerade neue Backenzähne bekommen, die kommen immer zum Schluß und machen bei einigen Tieren einen roten Zahnfleischrand. Das ist so wie bei Menschen, die mit ca. 18 Jahren die Weißheitszähne bekommen. Also eher unlustig...

Wir lassen sie ja zufrieden. Aber sie hatte durch die Zahnfleischntzündung Fieber, also war es unumgänglich zum Tierarzt zu gehen. Wenn man dann durch die Ärzte so verunsichert wird macht man sich ja schon Sorgen...Wir wollen ja auch nichts falsch machen. Und die Ärzte haben nichts gesagt bzgl der Backenzähne🤨
 
Buna

Buna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
230
  • #11
Und ich würde da gar nichts machen.
Lasst doch mal die Katze zufrieden. Sie wird gerade neue Backenzähne bekommen, die kommen immer zum Schluß und machen bei einigen Tieren einen roten Zahnfleischrand. Das ist so wie bei Menschen, die mit ca. 18 Jahren die Weißheitszähne bekommen. Also eher unlustig...
Kann es denn dadurch zum "knatschen" beim Fressen kommen?
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #12
Kann es denn dadurch zum "knatschen" beim Fressen kommen?
Ja. Unsere kleinen Wutzel haben auch ne zeitlang beim Fressen geknatscht (und auch sonst). Ich würde das vielleicht noch ein paar Tage beobachten. Wenn es aber nicht aufhört oder die Katze gar zu Fressen aufhört, gleich zum Tierarzt. Wir hatten hier ne Weile diese Kaustöckchen (Silver Vine), vielleicht würde das ja beim Zahnwechsel helfen (wenn der denn Schuld ist).

Ansonsten noch kurz zu FORL: Es gibt Tierärzte, die vermuten dass sogar jede zweite Katze unter FORL leidet. Das ist also gar nicht abwegig und auch das Alter spielt nicht wirklich eine Rolle. Bei unserem Krümel hat´s erst mit 11 Jahren angefangen, aber hier gibt es einige, deren Katzen mit einem oder zwei Jahren schon (fast) zahnlos waren. Allerdings kommen die offensichtlich sehr gut damit zurecht, das ist also (wenn die Zähne dann mal draußen sind) nicht sooooo wild.
 
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.144
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #13
einmal die Forl Vermutung des anderen Arztes an und sagten auch das sie beim Fressen mit den Zähnen knirscht (das hatten wir dem anderen auch gesagr). Er winkte ab und meinte das wäre erstmal gar kein Thema, sie sei eine gesunde junge Katze die höchstwahrscheinlich aufgrund des Zahnwechsels eine Entzündung hat und durch den Zahnwechsel kann es auch zum knirschen kommen. Wir bekamen einen weiteren Termin zur Kontrolle. Dieser war heute. Wieder bei einem anderen Arzt. Dieser sagte uns das die Entzündung nun komplett weg ist, das Zähneknirschen käme aber evtl von einer Kieferarthrose. Er wollte ihre Schmerzmittel verschreiben, dies haben wir jedoch abgelehnt da wir eine so junge Katze nicht mit irgendwelchen Sachen vollpumpen wollen, bloss auf Verdacht....
Einer der TÄ wollte euch offensichtlich nicht abzocken.
Ja, dann kann es auch mal knirschen.
 
Buna

Buna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
230
  • #14
Also das knatschen hatte sie schon mit ca 4 Monaten, das hatten wir da auch schon beim TA angesprochen als die beiden zur Kastra da waren und da hatte man uns auch gesagt das es durch den Zahnwechsel kommt.

Wir werden das ganze jetzt mal beobachten und erstmal durchatmen. Für alle Fälle hab ich ja die Nummer von der anderen Tierärztin, falls uns dann doch etwas komisch vorkommt werde ich bei ihr einen Termin machen und von dem dreiergespann-Tierarzt abstand nehmen...
 
  • Like
Reaktionen: Nicht registriert
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.939
  • #15
Wir lassen sie ja zufrieden. Aber sie hatte durch die Zahnfleischntzündung Fieber, also war es unumgänglich zum Tierarzt zu gehen. Wenn man dann durch die Ärzte so verunsichert wird macht man sich ja schon Sorgen...Wir wollen ja auch nichts falsch machen. Und die Ärzte haben nichts gesagt bzgl der Backenzähne🤨
Hallo,
ich stimme teufeline absolut zu und es ist gut einen Zahn-Ta drauf schauen zu lassen. Leider wird fast hinter jedem "Zahnproblem" hier gleich "FORL diagnostiziert" bzw. darauf hingewiesen. Ja, es gibt Katzen da könnte es frühzeitig sein, doch das ist keinesfalls die Regel, sogar eher sehr selten. Daher mal etwas Ruhe, drauf schauen lassen von einem ausgewiesenen Zahn-TA und dann abwarten. Da FORL inzwischen auch eine Modeerkrankung zu sein scheint, ich streite nicht das Vorkommen ab!!, verdienen sich viele TAs inzwischen damit auch eine goldene Nase, selbst bei Betrachtung mit Glaskugel.
Nur weil man heute genau schauen kann ist es nicht so, dass es tatsächlich immer vorliegt, Kontrolle sollte aber sein. Einen "Schub" hat man nicht bei FORL, es ist da und macht entsprechende Probleme (im Frühstadium selten auch das ist richtig) oder es ist nicht da.
Es können eine Menge Probleme vorliegen die nichts damit zu tun haben wie z.B. die klassischen Virusinfekte, eine besondere Empfindlichkeit der Mundschleimhaut etc. etc.
Nur einfach mal erwähnt. Sensibilisierung ist gut, ich selbst würde jedoch ganz sicher - auch wenn ich oben die Kontrolle angesprchen habe - meine Tiere in dem Alter nicht in Narkose legen lassen um ein Dentalröntgen machen zu lassen.
VG
 
  • Like
Reaktionen: biveli john, Kayalina und Buna
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.202
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #16
ich würde eventuell mal einen abstrich machen lassen, denn auch da könnte eine ursache liegen.

und ja, "nur" eine entzündung tut weh und kann durchaus auch zu zähneknirschen führen
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
3.241
Alter
29
Ort
Schweiz
  • #17
Hallo,

ich denke auch, dass man nicht direkt mit FORL rechnen muss, aber ich finde, man sollte wenn der Verdacht im Raum ist (zum Beispiel schnell wiederkehrende Zahnfleischentzündungen nach abgeschlossener Behandlung oder starkem Mundgeruch / Speicheln, wiederholtes Fallenlassen des Futters etc) sollte man das abklären lassen. Wenn die Behandlung mit dem Antibiotika nun anschlägt und alles wieder okay ist, und das habe ich ganz ehrlich nicht genau genug gelesen gehabt, Entschuldigung, ich hatte anstatt nun in dem Satz "Dieser sagte uns das die Entzündung nun komplett weg ist, das Zähneknirschen käme aber evtl von einer Kieferarthrose." ein "nicht" gelesen.

Ich würde dir folgendes vorschlagen: Kontrolliere zwischendurch das Zahnbett, das kannst du auch beim Spielen und Kuscheln mit einbinden (so mache ich das, damit es stressfrei ist und sie sich auch an diese Dinge gewöhnen). Es ist halt schwierig, wann verpasst man eventuell was oder wann ist es eine überflüssige Untersuchung... Aber einfach wichtig finde ich, dass du weisst, dass FORL wirklich nichts mit einer schlechten Zucht zu tun haben muss. Es kann jede Katze in jedem Alter treffen, auch wenn die Katze absolut gesund ist sonst.

Das mit den Schüben würde ich gerne noch erklären: Natürlich, eine Katze hat FORL oder kein FORL. Es gibt aber Phasen, in denen es akut ist und es gibt Ruhephasen. Im Moment geht es Dobby zum Beispiel gut. Es kann aber sein, dass es morgen oder auch erst in 5 Jahren wieder notwendig wird, Zähne zu ziehen. Aber natürlich hat ferufe Recht, dass es nicht Schübe gibt im Sinne von, es ist da und dann wieder nicht da.
 
  • Like
Reaktionen: Nicht registriert
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.144
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #18
ich würde eventuell mal einen abstrich machen lassen, denn auch da könnte eine ursache liegen.

und ja, "nur" eine entzündung tut weh und kann durchaus auch zu zähneknirschen führen
Das zusammen mit dem noch nicht abgeschlossenen Zahnwechsel sehe ich auch als wahrscheinlichste Ursache an. Das kann junge Katzen wirklich schon mal aus der Bahn werfen.
Ich hatte auch schon im Rahmen meiner ehemaligen Zucht einzelne Tiere in dem Alter, die wirklich mit Zahnfleischentzündung und geschwollenen Lymphknoten dran zu knabbern hatten. In dem Alter ist das Immunsystem nicht das beste, aber das wird wieder.
 
Buna

Buna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
230
  • #19
Vielen vielen Dank für all eure Antworten!! Ich bin wirklich froh das "Erlebnis" mit euch geteilt zu haben und so ein wenig beruhigter zu sein. Man macht sich ja doch direkt einen Kopf und ich neige dazu schnell mal panisch zu werden wenn es um die Kleinen geht...^^

Ich werde mich definitv sofort wieder bei euch (und wenn nötig natürlich auch beim Tierarzt) melden wenn mir etwas komisch vorkommt!

Ich wünsche euch allen jetzt erstmal ein schönes Wochenende und grüßt mir eure Fellnasen von mir und meinen Beiden🐱🐱
 
  • Like
Reaktionen: Mallie91
Buna

Buna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
230
  • #20
Ich wollte euch nur Bescheid geben...Ich warte gerade darauf das die Tierärzte aufmachen, noch 15min, Buffy hat anscheinend seit heute Nacht durchfall und Grad hat sie zusätzlich 2x gebrochen...komme Grad eben aus dem Nachtdienst....Ich hoffe die Ursache wird dann schnell gefunden und es ist nix ernstes...könnte wirklich heulen....hoffentlich kann ich sie gleich direkt einpacken und los....Ich versteh das nicht wir waren doch erst am Mittwoch zur Abschlusskontrolle
 
Werbung:

Ähnliche Themen

D
Antworten
11
Aufrufe
4K
Polayuki
Polayuki
Fairy96
Antworten
11
Aufrufe
2K
Mary 86
C
Antworten
14
Aufrufe
1K
F
Sibora
2 3
Antworten
52
Aufrufe
6K
Sibora

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben