Kennt sich jemand mit Scheuen, Wilden aus?

SchaPu

SchaPu

Forenprofi
Mitglied seit
16 Februar 2010
Beiträge
1.697
Ort
Unterfranken
Hallo, wir haben eine Katze aus dem Tierheim, die sich anfangs überhaupt nicht anfassen ließ. Nach 6 Wochen durfte sie raus und ist glücklich. Jetzt muss sie zum Tierarzt, ihr geht es zahnmäßig echt schlecht. Aber sie lässt sich weder nehmen, noch einfngen. Katzenfalle guckt sie nicht mal von weitem an und sobald ich sie nehmen will wird gebissen und geschrien und vor Panik gepinkelt.

Ich fragte beim Arzt nach Schlaf- oder Beruhigungsmittel, aber der sagte, dass wir sie narkotisieren müssen für die Zahnbehandlung und da sei vorher eine Beruhigungstablette oder ähnliches sehr schlecht. Außerdem könnte es bei solchen Katzen ins Gegenteil umschlagen. Weiß ja gar nicht, ob ich die Tablette in die Katze kriege.

Mir geht es inzwischen schon schlecht, ich habe Panikattacken, wenn ich Mieze sehe und ihr nicht helfen kann.
 
Werbung:
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.114
Ich hab auch so eine scheue Maus.
Als ich am Mittwoch mit ihr zum TA war habe ich alle Räume bis auf das Bad zugemacht.
So das sie nur dahin flüchten konnte.
Nach einer kleinen Jagd im Wohnzimmer ist sie dann auch ins Bad geflüchtet.
Da saß sie dann auf der Waschmaschiene,und ich habe der Transportkorb so vor sie gehalten das sie nicht flüchten konnte und mit einem Tuch nachgeschoben.
Anders geht es bei ihr nicht.

Ich schiebe bei ihr jeden Tierarztbesuch so lange auf bis es nicht mehr anders geht.
Ist jedesmal ein Horror für mich ihr das anzutun.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hm, kannst Du sie denn nehmen? Wenn sie dann beißt und schreit zieh dicke feste Handschuhe an. Steck sie in den Korb und lege eine Decke drüber. Mach das so 30 Min. bevor ihr zum TA geht, damit sie sich ein wenig beruhigen kann. Musste ich mit meiner Miezi auch Anfangs so machen.

Dass Deine Katze pinkelt vor Angst ist natürlich nicht schön, aber es hilft nix. Eventuell könntest Du Ihr 2 - 3 Tage vorher schon Rescuetropfen oder Globulis geben und das so bis 2 Tage nach dem TA-Besuch durchziehen.

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit Casher, aber das würde ich denn wirklich nur im äußersten Notfall machen.
 
SchaPu

SchaPu

Forenprofi
Mitglied seit
16 Februar 2010
Beiträge
1.697
Ort
Unterfranken
Danke für die Tipps. Nehmen geht gar nicht. BZW. ich habe sie einmal in ihrem Schlafkorb überrascht und schnell den Deckel zu gemacht. Seither geht sie in keinen Korb mehr. Vorm Umzug habe ich sie am Genick gepackt und so schnell konnte die nicht gucken, da war sie im Korb (Deckel oben). Aber davor hatte sie mit mir noch keine schlechten Erfahrungen gemacht.

Inzwischen rennt sie davon, wenn ich in die Nähe des Genicks komme beim vorsichtigen Anfassen.

Das mit den Türen zu ist schwer. Wir wohnen in einem Haus wo alles offen ist. Also, wenn sie unter die Couch geht, habe ich keine Chance. Ich gehe nochmal beim Tierarzt vorbei und frage doch nach Beruhigungsmittel. Rescue probiere ich auch aus. sie muss zum Arzt!! Ständig macht sie komische Bewegungen mit der Pfote am Mäulchen, als wolle sie was rausholen und würgt leicht. Ansonsten frisst sie aber.
Natürlich spürt sie meine Angst. Sie riecht an meiner Hand und husch weg.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Ja, dann sehe ich auch nur die Möglichkeit mit Beruhigungspillen. Das dauert dann leider für die Miez noch länger, aber wenn es nicht anders geht und nötig ist ...

Viel Glück Dir und Deiner Katze! :)
 
C

cassandra13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Oktober 2010
Beiträge
713
Hmmm

na zumindest beim Transportkorb habe ich es so gemacht dass er vom ersten Tag an in die Wohnungseinrichtung integriert wurde. Dort liegen ab und an Leckerchen. Wenn ich mit ihm spiele wird der Korb mit einbezogen und ist also für ihn etwas völlig normales.

Allerdings hat er vor TÄ auch Angst. Ne, eigentlich nicht mal vor TÄ sondern vor der Autofahrt dorthin. Er bricht dann auf dem Rückweg, keucht und der Tag ist für ihn gelaufen :( ich gebe ihm immer Rescue-Tropfen in den Nacken oder verdünnt ins Mäulchen und bilde mir ein dass die ein wenig helfen zu beruhigen. Autofahren ist für ihn schlicht weg der Horror.
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2008
Beiträge
4.322
Ort
Südniedersachsen
Oh je, das ist wirklich übel. Ich hab zwar auch Erfahrungen mit wilden scheuen Katzen, aber ich war zum Glück in der ganz scheuen Zeit nie im Zwang, sie zum TA transportieren zu müssen. Bei meinem wilden zugelaufenen Kater hat es ungefähr fünf Jahre gedauert, bis ich ihn in den Korb stecken konnte, und auch meinen jetzigen Kater hätte ich die ersten drei oder vier Monate sicher nicht in einen Katzenkorb bekommen.

Ich wünsche Dir, dass es doch noch klappt und drücke alle Daumen.
 
M

mau13

Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2010
Beiträge
52
Hallo SchaPu

Wir haben seit 1 ¼ Jahre 2 solche Exemplare zu Hause, die die Wände hoch gehen wenn sie eingefangen werden sollen. Darüber hinaus ist der Kater auch recht groß & stark. Der Gedanke an den TA ist einer der schrecklichsten vor allem auch weil es einen im Vertrauen einige Schritte zurückwirft. Bei scheuen Katzen ist das nun mal so. Man kann sie anschließend nicht beruhigen indem man sie streichelt – und alles ist wieder gut.
Eingefangen haben wir sie in einem kleinen Raum (Badezimmer) mit einer Decke in die Ecke gedrängt, die Transportbox vorgehalten. Sie haben dann die Wahl und nach ein paar Versuchen hat es geklappt. 2 Leute und Schutzkleidung (inkl. Brillen) sind von Vorteil. Ruhe bewahren auch weil sie die Anspannung spüren und noch ängstlicher werden. Rescue Tropfen habe ich genommen.
Unsere haben dann beim TA Besuch die Praxis auseinander genommen. 3 Leute haben sie kaum für die Spritzen halten können. TA hat uns für den nächsten Besuch Vetranquil gegeben (soll sie in eine Art Halbschlaf versetzen). Damit haben wir noch keine Erfahrungen aber in vielen Fällen soll es geholfen haben. Aber bitte achten, dass sie sich nicht irgendwohin verdrückt wo Du sie nicht erreichen kannst oder dass sie sich nicht verletzt wenn sie versucht Treppen hochzulaufen oder auf Kratzbäume zu springen. Am besten die Versteckmöglichkeiten zustellen oder in einen kleinen Raum sperren bis es wirkt.
Eine andere Methode ist ein großes Handtuch darüber zu werfen und gleich damit festzuhalten /auf den Boden drücken und in dem Handtuch einwickeln und ab in die Box (Toploader mit großer Öffnung). Ich habe sogar gelesen, dass Leute einen grobmaschigen Vorhang auf die Katze geworfen haben, so dass sie sich darin verfangen hat und sie dann im Vorhang haben untersuchen lassen.
Habe auch gelesen, dass Leute sie in eine Ecke drängen wo ein Karton mit einem Loch steht in der Hoffnung, dass die Katze in den Karton kriecht. Wie man sie dann in die Box kriegt …? Karton in Umkarton packen?
Packen geht bei unserem Kater gar nicht – auch nicht mit Handschuhen, schon gar nicht der Nackengriff weil er 8 kg wiegt und eine Megakraft entwickelt. Selbst unsere Kleine ist in ihrer Panik so stark und geht uns senkrecht aus dem Stand hoch.
Bitte aber nicht versuchen, sie aus dem Schlaf heraus einzutüten. Das versetzt sie dermaßen in Panik, zumindest mal die scheuen Katzen.
Die Box in die Wohnung integrieren funktioniert wenn man Kitten oder keine Scheuen hat aber mit den Panikern ist das schwer (zumal kurzfristig). Unsere Kleine macht für Rinderhack alles – aber nicht in die Box gehen. Wenn beide nur eine Box sehen, sind sie fort. Solche Tiere verbinden nichts Gutes mit dem Teil – es dient dem Einfangen und bei unseren ist das in Stein gemeißelt.
Mit Keschern haben wir noch keine Erfahrung. Ich glaube da braucht man Routine.
Das sind unsere Erfahrungen – wir drücken die Daumen und hoffen, dass alles gut geht. Uns steht auch ein TA Besuch vor – unser Kater scheint auch Probleme mit den Zähnen zu haben – es geht leider nicht mehr.
Lass uns wissen wie es gelaufen ist.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
Abends Sedalin, eine viertel Tablette. Viertelstunde warten und dann in den Kennel stecken und den Kennel in das ruhigste Zimmer der Wohnung stellen. Licht aus.
Sedalin in der Dosierung macht die Katze nicht platt, es setzt nur die Abwehr runter und bewirkt eine alles-scheissegal-Stimmung.
Am nächsten Morgen zum TA.

Ist für das Tier schonender als die Aktionen mit der Decke. Wenn es eine Katze ist, die grundsätzlich nicht die Bereitschaft hat, zahm zu werden (egal aus welchen Gründen), bzw. seit langer Zeit keine Fortschritte in diese Richtung gemacht hat, dann vergrätzt ihr sie mit der Decken-Aktion vollends.
 
SchaPu

SchaPu

Forenprofi
Mitglied seit
16 Februar 2010
Beiträge
1.697
Ort
Unterfranken
  • #10
Hallo, war heute beim Tierarzt um die Situation zu besprechen. Ich habe ein Gel bekommen (glaube das heißt auch Sedalin?) Davon in einer Spritze 0,125 ml??? geben (in Vitaminpaste). Dann viertel bis halbe Stunde warten.
Wenn Katze ruhig und vielleicht schläft, in den Korb und zum Tierarzt.

Der arzt sagte aber auch, dass das in seltenen Fällen nach hinten los gehen kann und die Katze eine gegenteilige Wirkung hat. Also durchdreht.
Ich hoffe, alles klappt und gebe ihr schon mal 3 Tage vorher Rescue-Tropfen. Ich selbst nehme sie dann auch.

"Sie müssen unterdrücken, dass sie Angst haben, sagte die Helferin noch, das riechen die!" Das weiß ich selbst, aber wo ist der Aus-Knopf. Ich habe nicht nur Angst, mir wird ganz schlecht vor Angst.
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27 Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #11
hm, ich würde es ganz anders machen...
josy lässt sich ja uach gar nicth anfassen.. bei ihr haben wir sie in der Transportbox gefüttert... immer wieder Leckerchen.. oder tielweise hat sie auch dadrin geschlafen.. dann konnte man die Box zuschlagen und zack war sie drin... ist das vllt eine Möglichkeit bei euch?
Wie nah lässt sie euch den ran?

hab gerade nochmal nachgelesen.. probiert das trotzdem mal mit den Leckerchen.. auch wenn sie jetzt nicht freiwillig rein geht kann man tielweise da nochwas bewirken.. nach jedem Ta Besuch geht Josy nicht mehr da rein.... aber es wird nach ner Zeit...
 
Werbung:
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #12
"Sie müssen unterdrücken, dass sie Angst haben, sagte die Helferin noch, das riechen die!" Das weiß ich selbst, aber wo ist der Aus-Knopf. Ich habe nicht nur Angst, mir wird ganz schlecht vor Angst.

Sedalin ist das geeignete Mittel für diesen Zweck, sagte ich ja schon. Egal ob als Paste oder Tabletten.

Die Helferin hat absolut recht.
Wovor hast du Angst? Ihr werdet es alle überleben. Bleib ganz ruhig, bewege dich langsam in Gegenwart der Katze, rede leise und ruhig mit ihr.

Andernfalls, hast du schon mal geschaut, bzw. gefragt, ob jemand anderes aus dem Forum in deiner Nähe wohnt und dir vielleicht helfen könnte?
Wenn du es absolut nicht hinkriegst, dass du ruhig bleibst, dann würde ich mir an deiner Stelle jemand zu Hilfe holen.

Tschakka! Das ist ein Kinkerlitzchen und lohnt die ganze Aufregung nicht. :)
 

Ähnliche Themen

Antworten
44
Aufrufe
6K
Antworten
363
Aufrufe
7K
minna e
Antworten
16
Aufrufe
8K
Maiglöckchen
Antworten
9
Aufrufe
322
SarahN
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben