Kennt sich jemand mit Hyperblasie aus?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Hallo

Es geht um die Katze einer Freundin.

Diese hat ständig wiederkehrende Wucherungen, und das massiv und rasend schnell. Zum einem im Zitzenbereich, dort wachsen ständig kleine "Tumore" und ganz schlimm halt im Mäulchen. Bis auf die Reisszähne sind schon alle Zähne raus.
Dort wo die Flohzähne waren wuchert es aber immer weiter.
Sie war erst Anfang des Jahres zum Lasern und weg brennen, jetzt ist es schon wieder so schlimm, dass sie seit 3 Tagen vor Schmerzen kaum fressen kann.

Der TA murmelte schon von einschläfern, sie kann die Katze ja nicht alle 2 Monate operieren lassen.

Evtl. würde eine Interferon Kur helfen, aber die ist, soweit mir bekannt,umstritten.
 
Werbung:
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
Also von der Krankheit ansich hab ich leider/gds keine Ahnung - aber woher kommt deine Freundin bzw bei welchen TA ist die Katze in Behandlung?

Vielleicht wäre es ne Option in ne Klinik zu gehen oder mal zu einen anderen TA und ne zweite Meinung einholen? Gibt doch ne Handvoll Kliniken von den immer hier die "Rede" ist die wohl absolut gut sein sollen....

Ansonsten kann ich leider nur Daumen drücken für die arme Maus...:(
 
C

Coonator

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Juni 2009
Beiträge
556
Hallo, eine Hyperplasie der Milchdrüsen tritt meist nur bei unkastrierten katzen auf (feline Adenomatose oder fibroepiteliale Hyperplasie genannt).
Die Katze sollte umgehend kastriert werden.
Der Ausdruck Hyperplasie steht eigentlich nur für vermehrte Zellbildung (also Wucherungen) verschiedener Ursachen.
Es gibt auch Hyperthyreose, die fast nur bei älteren Katzen auftritt meist mit Hyperplasien an der Schilddrüse oder deren Bereich.
Treten Ulcera im Maulbereich auf, ist das eher ein Fall für den Tierzahnarzt. Inwieweit das mit den Geschwulsten am Gesäuge im Zsammenhang steht, sollte dann wirklich eine kompetente Tierklinik entscheiden und die damit verbundene Behandlung beginnen.
Ich vermute aber, daß sie zweierlei Baustellen hat.

Ach ja, was ich noch zum Interferon schreiben wollte; sicherlich eine gute (wenn auch sehr teure) Behandlung. gerade für den Maulbereich kann man es auch oral verabreichen mit guten Erfolgen. Dafür wird eine 10%ige Lösung vom Tierarzt angemischt und man kann tgl. mit ein-zwei Tropfen viel erreichen (ist auch viel preiswerter als die Spritzenkur).Leider machen das noch nicht viele Tierärzte, aber sie soll danach fragen und evtl. auch in einer anderen Tierklinik, wenn es ihr eigener TA nicht macht.

Wurde mal in großes Blutbild gemacht incl. aller Virenerkrankungen? (also auch Fiv/FeLV etc?)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
4K
doppelpack
Antworten
4
Aufrufe
38K
ottilie
Antworten
29
Aufrufe
22K
Schnuckiii
Antworten
6
Aufrufe
615
teufeline
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben