Keine wirkliche Kontrolle über Pepe

  • Themenstarter cordophone
  • Beginndatum
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
Hallo!

In einem anderen Thread habe ich schon mal den "Fall" Pepe beschrieben. Nun ist es so, dass er -trotz aller Bemühungen von unserer Seite her- zu den Eltern meines Freundes abwandert.

Nach einem Gespräch vor wenigen Wochen mit der Schwiegermutter sind wir uns einig geworden, dass Pepe oben nur noch Leckerchen bekommt und nicht voll gefüttert wird.

In der Zeit waren wir dabei die 2 auf hochwertiges Nassfutter umzustellen. Dies hat auch einwandfrei nach kürzester Zeit funktioniert... Aber seit kurzem habe ich das Gefühl, dass Pepe bei uns so gut wie gar nichts frisst. Wir sehen ihn mal abgesehen davon vielleicht 1-2 mal pro Tag und kassieren geknurre und faucherei. (Er ist gesund, hat keine Schmerzen oä)

Schwiegermutter sagte dann sie füttert das Katzenfutter dann an ihren Hund, dann ist es keine Verschwendung. :rolleyes:

Das was ich aber mittlerweile mitbekomme (oder vorher schon gesehen habe) ist, dass Pepe täglich so um die 5-7 Leckerliestangen bekommt. Oder einfach mal eine Packung Knuspertaschen von Wh***as. Zudem bedient er sich auch sehr gerne an dem Futter vom Hund, der momentan mal Hundefutter und mal die Reste Katzenfutter kriegt. Ja, das Katzenfutter von denen ist noch nicht verbraucht (hätte man ja auch spenden gehen können) und ja, Pepe frisst auch was vom Hundefutter, er macht da keinen Unterschied. Klar kommt er mal runter und frisst was. Aber das ist definitiv nicht genug.

Wenn wir mal ehrlich sind. Pepe gehört uns schon lange nicht mehr. Auch wenn ich wahrscheinlich die Einzige im Haushalt bin die das sieht. Trotzdem fühle ich mich immer noch verantwortlich für "meinen" Fellpopo und habe immer mehr die Befürchtung, dass er bald Mangelerscheinungen von sich trägt da er sich beinahe nur noch von Leckerchen und vom Hundefutterklau ernährt.

Ich brauche in dem Thema wirklich Ratschläge. Soll ich weiter so vorgehen und hoffen, dass er überhaupt was von uns frisst und dann mit den Folgen rechnen... (Wie würden sich die Mangelerscheinung bemerkbar machen? Wir sehen ihn ja fast nie?) Oder mal mit meinem Freund und Schwiegermutter Klartext reden und ihr Pepe übergeben? Damit er "gesund" bleibt? Auch wenn sie "eigentlich" keine Katze mehr haben will?

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2015
Beiträge
1.686
Huhu,

über das Thema wurde ja schon mal diskutiert... und es ist schwer, da was zu raten, denn ich kenn euch nicht, kenn deine Katzen nicht, kenn deine Schwiegereltern nicht.

Ich kann nur sagen, was ICH tun würde, mit meinen Katzen und meinen Schwiegereltern. Und das wäre eindeutig Klartext, bzw. ein echtes Verbot, die Katze weiterhin zu füttern. Auf Dauer können so viele Leckerchen am Tag nämlich auch nicht gesund sein.

Es klingt ein wenig so, als wollten sie den Kater verwöhnen, aber eben keinen eigenen haben. Kenne ich auch aus dem Bekanntenkreis, da werden fremde Tiere verhätschelt und man genießt das, hat aber zugleich nicht die Verpflichtungen wie für ein eigenes Tier.

Man sollte allerdings auch bedenken: Wenn sich der Kater oben wohl fühlt und dort richtig versorgt würde, dann sollte man ihn nicht zwingen, unten zu leben, wo er sich vielleicht nicht so wohl fühlt.

Ich würde nur versuchen, dass ihr euch einfach einigt: EIN Futterplatz für ihn, hochwertiges Futter, abgezählte Leckerchen. In seinem Interesse!
 
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
Huhu,

über das Thema wurde ja schon mal diskutiert... und es ist schwer, da was zu raten, denn ich kenn euch nicht, kenn deine Katzen nicht, kenn deine Schwiegereltern nicht.

Ich kann nur sagen, was ICH tun würde, mit meinen Katzen und meinen Schwiegereltern. Und das wäre eindeutig Klartext, bzw. ein echtes Verbot, die Katze weiterhin zu füttern. Auf Dauer können so viele Leckerchen am Tag nämlich auch nicht gesund sein.

Es klingt ein wenig so, als wollten sie den Kater verwöhnen, aber eben keinen eigenen haben. Kenne ich auch aus dem Bekanntenkreis, da werden fremde Tiere verhätschelt und man genießt das, hat aber zugleich nicht die Verpflichtungen wie für ein eigenes Tier.

Man sollte allerdings auch bedenken: Wenn sich der Kater oben wohl fühlt und dort richtig versorgt würde, dann sollte man ihn nicht zwingen, unten zu leben, wo er sich vielleicht nicht so wohl fühlt.

Ich würde nur versuchen, dass ihr euch einfach einigt: EIN Futterplatz für ihn, hochwertiges Futter, abgezählte Leckerchen. In seinem Interesse!

Ist mir natürlich klar, dass man uns nicht kennt. Mit Ratschlägen ist wirklich nur gemeint wie ihr damit umgehen würdet. Denn ich denke mir dann manchmal ob ich eventuell zu übertrieben reagiere und ich möchte mich jetzt nicht zwingend unbeliebt machen.

Meine Schwiegereltern hatten schon etliche Katzen gehabt. Die letzte ist im Sommer diesen Jahres verstorben und von da an möchten sie keine mehr halten. Und ja es stimmt, sie sagte mir selber, dass sie die Pepe gerne verwöhnen mag. Er lässt sich auch gerne verwöhnen. Er könnte sich NUR von Leckerchen ernähren. Ich sagte auch schon ein paar mal kann sie ihm was geben, aber NICHT übertreiben. Er ist ja wirklich auch nur so viel oben, weil sie nicht so "streng" mit ihm sind. Sprich er kriegt dort alles was er will, egal ob es jetzt gut für ihn ist oder nicht.

Dementsprechend gefällt es ihm oben besser. Pepe ist auch nur "nett" zu uns (mir und meinem Freund) wenn er sieht wir haben Leckerchen. Momentan kriegt aber nur Oreo Leckerchen von uns, da Pepe oben mehr als genug kriegt und wir ihn nicht noch mehr schlechtes wollen...

Ich habe aber die Befürchtung, dass wenn ich mich dazu befasse Pepe komplett "abzugeben" sie wohl verneinen. Weil sie wollten ja keine mehr haben. Das ist jetzt schon ein riesiger Widerspruch. Und falls es wirklich so kommen sollte müsste ich mich wenn ich mehr Zeit habe, mir einen anderen Kumpel mit "besserer" ZuSaFü für Oreo suchen... Er ist ja jetzt schon total plämpläm, weil er keinen Raufkumpel mehr hat.
 
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2015
Beiträge
1.686
Huhu,

ich hab das jetzt nicht mehr genau in Erinnerung: Konnten die Katzen nicht frei zwischen den beiden Parteien oben und unten wechseln? War nicht das das Problem?

Getrennt sollten die beiden nicht sein, schon gar nicht, wenn sie sich wirklich gut verstehen.

Wie ist das denn mit Oreo, wird er oben nicht gefüttert oder ist er einfach nicht so hinterher?
 
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
Huhu,

ja richtig. Als Trennung haben wir nur eine Gittertür oben an der Treppe. Ich habe mich inzwischen schon damit befasst, dass es halt so ist und die Katzen oben rein und raus können wie sie mögen. Haben auch besprochen, dass sie die Katzen sobald es sehr spät ist nicht mehr raus lassen - sie will mir ja nichts wegnehmen, sind ja meine Tiere... :rolleyes:

Im Haus selber verstehen sich die Katzen mäßig, aber draußen sind die zwei mittlerweile dann doch unzertrennlich.

Oreo wird oben gar nicht gefüttert und zudem ist er bei so was nicht hinterher. Er kriegt bei uns ja alles was er braucht. Er ist auch nur oben wenn wir oben sind oder wenn wir nicht da sind. Dann wird er aber auch nur rein und raus gelassen.
 
Jessica.

Jessica.

Forenprofi
Mitglied seit
12. Januar 2014
Beiträge
2.013
Ort
in Deutschland (NRW)
Das was ich aber mittlerweile mitbekomme (oder vorher schon gesehen habe) ist, dass Pepe täglich so um die 5-7 Leckerliestangen bekommt. Oder einfach mal eine Packung Knuspertaschen von Wh***as.

Die vielen Stangen und Knuspertaschen werden mit der Hauptgrund sein,das Pepe oft oben ist.

Nach einem kurzen Gespräch mit der Schwiegermutter, hört sie jetzt auf die Katzen zu füttern, da Oreo sich auch manchmal was nimmt und er nicht alles verträgt.

Das hat ja nicht lange angehalten,das deine Schwiegermutter nichts mehr füttert.
Jetzt weiß ich auch warum die Dose so schnell leer ging. 3 mal war die Schwiegermutter mit Hund unten und da sind beide Näpfe binnen Sekunden leer :dead:

Irgendwie läuft bei euch einiges schief. Der Hund frisst unten bei euch das Katzenfutter oder bekommen noch irgendwelche Reste von irgendeinen gekauften Katzenfutter.
Und der Kater bedient sich oben am Hundefutter,erhält reichlich Leckerlies.:confused:
Ich wäre momentan eh froh, wenn wir nur bloß ausziehen könnten - damit wir endlich Kontrolle über unsere Miezen haben :

Ja,das wäre wahrscheinlich die beste Lösung für die zwei Kater.
Wahrscheinlich würde ich auch versuchen eine passende Wohnung mit Freigang-Möglichkeit zu finden.Das würde alles an meinen Nerven "zerren" .
Die Kater wissen auch nicht mehr wo hin sie gehören und werden durcheinander.Einer wohnt schon fast oben,der andere Kater wohnt bei euch.
Du kannst ja deine Schwiegermutter erklären,das durch ihre Fütterung die beiden getrennt werden.Wollte sie das erreichen?
 
Zuletzt bearbeitet:
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
Die vielen Stangen und Knuspertaschen werden mit der Hauptgrund sein,das Pepe oft oben ist.

Nach einem kurzen Gespräch mit der Schwiegermutter, hört sie jetzt auf die Katzen zu füttern, da Oreo sich auch manchmal was nimmt und er nicht alles verträgt.

Das hat ja nicht lange angehalten,das deine Schwiermutter nichts mehr füttert.
Jetzt weiß ich auch warum die Dose so schnell leer ging. 3 mal war die Schwiegermutter mit Hund unten und da sind beide Näpfe binnen Sekunden leer :dead:

Irgendwie läuft bei euch einiges schief.Die Hunde Fressen unten bei euch das Katzenfutter oder bekommen noch irgendwelche Reste von irgendeinen gekauften Katzenfutter.
Und der Kater bedient sich oben am Hundefutter,erhält reichlich Leckerlies.:confused:
Ich wäre momentan eh froh, wenn wir nur bloß ausziehen könnten - damit wir endlich Kontrolle über unsere Miezen haben :

Ja,das wäre wahrscheinlich die beste Lösung für die zwei Kater.
Wahrscheinlich würde ich auch versuchen eine passende Wohnung mit Freigang-Möglichkeit zu finden.Das würde alles an meinen Nerven "zerren" .
Die Kater wissen auch nicht mehr wo hin sie gehören und werden durcheinander.Einer wohnt schon fast oben,der andere Kater wohnt bei euch.
Du kannst ja deine Schwiegermutter erklären,das durch ihre Fütterung die beiden getrennt werden.Wollte sie das erreichen?

Dass Pepe fast nur noch oben ist wegen den Leckerlies, war mir von Anfang an irgendwie klar. Einfacher kann man ihn nicht "für sich gewinnen".

Ich habe ihr verboten die Katzen zu füttern. Da sie nur Schrott oben hat(te). Ab und zu mal Leckerchen wollte ich ihr nicht verbieten. Hätte ja nicht ahnen können, dass sie das in solchen Mengen macht!

Wenn sie mit dem Hund nach unten kommt und er sieht, dass Futter im Napf ist frisst er es sofort weg. Manchmal bin ich schnell genug und kann die Näpfe noch hoch stellen. Ihr ist es egal ob sich der Hund daran vergreift. Auch wenn der Hund ihr ein und alles ist, ist es "nur" ein Tier für sie. Da wird nicht drauf geachtet ob der Hund nicht nur Hundefutter kriegt. Der bekommt das was ihm schmeckt.

Selbst wenn ich die Regel aufstelle - nur so und so viel Leckerlies pro Tag/in der Woche. Pepe bettelt ja immer so süß und leckt mir immer die Hände ab, oder, oder, oder.

Und der Hund hat da 3 verschiedene Näpfe mit 3 verschiedenen Inhalten von 3 verschiedenen Tagen. Da wird auch nicht drauf geguckt ob Katze dran geht. Wenn doch, ist es halt so. Mir tut es für Pepe so leid, er kann da so gar nichts für. :reallysad:

Ich erwische mich ja selber immer öfters auf diversen Plattformen um eine geeignete bezahlbare Wohnung zu finden. Was aber erst mitte/ende nächsten Jahres machbar wäre. Ich denke nicht, dass sie die beiden trennen will. Meine Vermutung ist, dass sie über den Tod ihrer Katze nicht hinweg kommt und Pepe jetzt dafür grade stehen muss.
 
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2015
Beiträge
1.686
Meine Vermutung ist, dass sie über den Tod ihrer Katze nicht hinweg kommt und Pepe jetzt dafür grade stehen muss.

Und das kannst du sie nicht so direkt fragen? Ob sie ihre Katzen einfach vermisst und deinen Kater deshalb so verwöhnt, selbst wenn du es nicht willst?

Vielleicht müsstet ihr da nochmal ganz offen mit allen Details drüber reden, dass jeder erklärt, warum er so handelt, wie er es tut, und was man vom anderen erwartet?
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Ich glaube nicht, das du dort in dem Haus eine Lösung findest, die für alle ok ist.

Und Pepe ist das jetzt schon so gewöhnt, der wird jetzt oben auch massiv penetrant betteln, falls sie zusagt, ihm nicht mehr so viel zu geben.
Und wie schwer das ist, dann zu wiederstehen, wissen wir ja alle. Und wenn man da gar nicht davon überzeugt ist, klappt das schon gar nicht.

Wäre es nicht möglich, eine Tür einzubauen? Du schreibst von einer Gittertür. Ist die zwischen euerer Wohnung und der Wohnung der Schwiegereltern? Könnte die nicht geschlossen werden?
Wenn er drin ist, muß er runter, und die Tür ist zu. Feierabend.

Du kannst ja sagen, das du auch ab und zu mal was von deinem Kater sehen möchtest.

Das mit dem Hund, nun ja, wenn er mal bei dir Katzenfutter erwischt, das wirst du verkraften können. Und was die ihm oben füttert, misch dich nicht ein, da macht eh keinen Sinn.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #10
Ich würde als letzten Versuch das Füttern komplett untersagen.
Keine Leckerlies. Kein gar nichts. Nada. Niente.
Nicht einfach nur deutlich weniger, sondern wirklich gar nichts. Leckerlies bekommt er nur noch von/bei euch.

Einfach um rauszufinden, was ihn nach oben zieht.
Gäbe es hier jemanden, der meine Kater permanent mit Leckerlie überfüttern würde, wären sie auch ständig dort. Die Leckerlie können also tatsächlich der Hauptgrund sein, warum er euch "abwandert".

Sollte er auch ohne die Leckerlies (kannst du deinen Schwiegereltern da vertrauen, dass sie sich an das Verbot halten?) weiterhin bevorzug dort sein, würde ich persönlich das akzeptieren und ihn "abwandern" lassen. Bei eurer Konstellation ist es ja bissl einfacher, weil der Kater ja nicht aus der Welt ist.

Ich würde aber auch direkt vorher sagen, dass wenn sie ihn dann einfach weiter füttern etc. dann müssen sie ihn auch komplett übernehmen. Mit allen Konsequenzen. Ansonsten hat man eine "fremde" Katze eben nicht einfach anzufüttern.
 
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #11
Wäre es nicht möglich, eine Tür einzubauen? Du schreibst von einer Gittertür. Ist die zwischen euerer Wohnung und der Wohnung der Schwiegereltern? Könnte die nicht geschlossen werden?
Wenn er drin ist, muß er runter, und die Tür ist zu. Feierabend.

Das ist ein Kinderschutzgitter. Sie ist immer zu aber das stört die Katzen ja nicht. Ich denke schon, dass man eine "normale" Tür oben einbauen könnte ohne größeren Aufwand.

Das mit dem Hund, nun ja, wenn er mal bei dir Katzenfutter erwischt, das wirst du verkraften können. Und was die ihm oben füttert, misch dich nicht ein, da macht eh keinen Sinn.

Ja klar kann ich das verkraften. Das ist ja auch gar nicht das Thema. Hatte das ja nur damals erwähnt, weil ich so herausgefunden habe wieso die "Katzen" so viel fressen ;) Was sie ihrem Hund füttert oder wie die Erziehung von dannen geht interessiert mich auch nicht wirklich, soll sie machen. Aber was sie mit meinem Kater macht ist was anderes.

Ich würde als letzten Versuch das Füttern komplett untersagen.
Keine Leckerlies. Kein gar nichts. Nada. Niente.
Nicht einfach nur deutlich weniger, sondern wirklich gar nichts. Leckerlies bekommt er nur noch von/bei euch.

Das wird schon nicht funktionieren. Da gibt es noch die Oma, sie kann man gar nicht belehren. Ist ja schon eine Tragödie, dass er nicht mehr gefüttert werden darf. Aber ich bezweifle immer mehr, dass sie sich dran halten.

Sollte er auch ohne die Leckerlies (kannst du deinen Schwiegereltern da vertrauen, dass sie sich an das Verbot halten?) weiterhin bevorzug dort sein, würde ich persönlich das akzeptieren und ihn "abwandern" lassen. Bei eurer Konstellation ist es ja bissl einfacher, weil der Kater ja nicht aus der Welt ist.

Ich würde aber auch direkt vorher sagen, dass wenn sie ihn dann einfach weiter füttern etc. dann müssen sie ihn auch komplett übernehmen. Mit allen Konsequenzen. Ansonsten hat man eine "fremde" Katze eben nicht einfach anzufüttern.

Ich hätte damit kein so großes Problem ihn "abwandern" zu lassen. Er hält sich ja sowieso nur oben auf und leckt bei uns zwei mal den Napf ab. Nur, dass ich genau weiß was er alles zu fressen und zwischendurch bekommt das "hindert" mich an den Gedanken. Trotzdem müsste man sich wohl nach einen neuen "richtigen" Kumpel für Oreo umsehen. Es ist heute wieder deutlich geworden, dass Oreo im Haus nur nieder gemacht wird von Pepe und das auch bei uns in seinem Revier. Und man sieht sehr sehr deutlich, dass Oreo sich nach einem Katzenfreund sehnt aber Pepe dies einfach nicht (mehr) zulässt.

Das allergrößte Problem wäre das mit meinem Freund zu besprechen. Es ist ja sein Kater. Seit Monaten sehe ich ihm zu wie er seinem Kater hinterher trauert. Er regt sich ja auch mit mir tierisch über das Futter und Leckerchen Problem auf. Er ist jetzt unzufrieden und wahrscheinlich erst recht wenn er "offiziell" nach oben kommt. Dass ich eine 3. Katze haben will ist ihm schon länger klar. Vielleicht kann man das ja trotzdem machen, einfach damit Oreo jemanden hat. Weil Pepe ist nur glücklich mit seinen Leckerchen :sad::reallysad:

Doch mit der Entscheidung für eine 3. Katze entscheiden wir uns wohl gegen Pepe.
 
Werbung:
Jiu

Jiu

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2015
Beiträge
1.686
  • #12
Huhu,

warum versucht ihr dann nicht man die Variante mit der Tür oben? Wenn Pepe nicht mehr einfach so zwischen den Wohnung hin und her spazieren kann, dann MUSS er ja bei euch sein und fressen, zumindest wenn er innen ist.

Das hindert ihn natürlich nicht, nach draußen zu gehen und von dort zu deinen Schwiegereltern zu gehen (habt ihr eine Katzenklappe?), aber er würde im Haus nicht immer oben sein.
 
cordophone

cordophone

Forenprofi
Mitglied seit
30. August 2012
Beiträge
3.808
Alter
25
Ort
Essen/Velbert
  • #13
Huhu,

warum versucht ihr dann nicht man die Variante mit der Tür oben? Wenn Pepe nicht mehr einfach so zwischen den Wohnung hin und her spazieren kann, dann MUSS er ja bei euch sein und fressen, zumindest wenn er innen ist.

Das hindert ihn natürlich nicht, nach draußen zu gehen und von dort zu deinen Schwiegereltern zu gehen (habt ihr eine Katzenklappe?), aber er würde im Haus nicht immer oben sein.

So wie es momentan aussieht, bringt es noch nicht mal was wenn wir eine Tür einsetzen. Er schläft jede Nacht im obersten Stockwerk, frisst nur noch oben, hält sich nur oben auf.

Hatte mich gestern so gefreut als er seinen Napf nach Wochen mal leer machte. Na ja, war wohl nichts. Unser Futter verweigert er weiterhin zu 95%. Ursache sah ich heute. Sie holen weiterhin Katzenfutter und dort stehen auch 2 Schälchen von vorgestern noch. (Seeeeehr vertrocknet, frisst er trotzdem lieber als unser Futter)

Habe jetzt den 2. Napf und die Unterlage weg gestellt. Da spare ich mir das Futter weg werfen. Ich hab momentan keine Kraft jede Woche mit meinen Schwiegereltern darüber zu reden wenn sie sich eh nicht dran halten. Mein Kopf ist gerade woanders mehr "gefordert". Ich denke wenn ich Luft nach oben habe in den Ferien dann werde ich versuchen den großen Schritt nach vorne zu machen und das mit Pepe "abzuschließen".

Er lässt sich von uns beiden nur noch mit Leckerchen in der Hand anfassen, ansonsten meidet er uns so gut er kann. Oder wenn wir Futter angerichtet haben, was er im Endeffekt eh nicht anrührt sondern lieber oben.
 

Ähnliche Themen

P
Antworten
108
Aufrufe
6K
PonyPrincess
PonyPrincess
Winterfell
Antworten
15
Aufrufe
3K
Pettersson
Pettersson
L
Antworten
8
Aufrufe
777
Froschn
Froschn
Atari_Amiga
Antworten
46
Aufrufe
3K
Coonies4Ever
Coonies4Ever

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben