Kein Strom auf La Rosaleda

  • Themenstarter Wolfgang2
  • Beginndatum
W

Wolfgang2

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. August 2008
Beiträge
22
Ort
Vellmar
Liebe Katzenfreunde,

heute hat mich Marion aus Teneriffa angerufen und mich um Hilfe gebeten. Seit letzter Woche ist der Strom im Tierheim abgestellt, die Gespräche mit dem Golfplatzpächter, über den der Strom läuft, haben leider nicht gefruchtet und er wird erst wieder eingeschlatet wenn die Rechnungen bezahlt sind. Es sind ca. 1.500,- €.

Durch den Ausfall können die Medikamente nicht mehr gekühlt werden, es gibt kein Licht in den Behandlungsräumen, es kann keine Wäsche gewaschen und auch kein warmes Wasser für die Reinigung erzeugt werden. Auch sind die beiden Wohnungen der Mitarbeiter komplett ohne Strom. So ist die Behandlung und Versorgung der Katzen noch mehr erschwert.

Das Tierheim benötigt hier dringend Hilfe um diese Rechnungen zu bezahlen.

Auch wenn viele Katzenliebhaber durch die aufgedeckte traurige Situation der letzen 2 Jahre in La Rosaleda kein Vertrauen mehr zu dem Verein haben, was auch gut zu verstehen ist, so sind die ersten Schritte für einen Neuanfang in die Wege geleitet und es finden sich immer mehr Helfer, die den neuen Weg mit begleiten wollen. Leider kann das Vertrauen nicht wieder so schnell aufgebaut werden, wie im Moment Hilfe benötigt wird. Trotz dieser Umstände möchte ich hier zu einer Spendenaktion aufrufen, den gar nichts zu tun ist gleich verloren.

Neben Name und Adresse bitte unbedingt Spende Strom vermerken.

Die Abwicklung läuft über das Spendenkonto in Deutschland von Siegfried Lange, Carl-Goerdeler-Strasse 13, 53340 Meckenheim, Tel. / Fax: 02225 / 13066, der das Geld dann zweckgebunden weiterleitet.

Spendenkonto:
APAR La Rosaleda
Deutsche Bank
Kto: 081373300
BLZ: 380 700 24
Verwendungszweck: Spende Strom + Name + Adresse
(wenn keine Veröffentlichung des Namen gewünscht wird, bitte Name und Adresse weglassen)

Aktuelle Informationen zum Verein stehen auch im Internet unter: Katzenherbege Casa Felino - La Rosaleda - Teneriffa

Bei Rückfragen könnt ihr mich per Mail: info@larosaleda.eu oder per Telefon 0561 / 9823515 ansprechen.

Vielen Dank für die unter diesen Umständen besondere Unterstützung und den Vertrauenvorschuß

Viele Grüße

Wolfgang
 
Werbung:
Sanny

Sanny

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
5.376
Ort
nicht bei dir :-)
Wolfgang,
dein Engagement in allen Ehren,
aber meinst du,ein paar Spendengelder(von denen man im Moment sowieso nicht weiß,ob es letztendlich den Tieren zu Gute kommt)können die ganze Misslage in der Rosaleda ändern?

Dieser Verein muss komplett aufgeräumt werden (das wurde an anderer Stelle schon ausdiskutiert),neue Mitarbeiter und Verantwortliche müssen gefunden werden.

Ich dachte,dir wurde mittlerweile klar,worum es wirklich geht und welche Wege gegangen werden müssen.

Oder doch nicht?
 
W

Wolfgang2

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. August 2008
Beiträge
22
Ort
Vellmar
Hallo Sanny,

das ist mir alles klar und daran arbeite ich mit Hochdruck die letzen Tage / Nächte und habe einiges ins Rollen gebracht. Ich rede (schreibe) nur nicht viel sondern ich stehe zu meinen Aussagen und handele, auch wenn das hier aus Deutschland nicht ganz einfach ist. Wie ich dir heute schon per IM mitgeteilt habe, hat auch Dante zur Diskussion noch nachträglich einen Beitrag geschrieben. Ich möchte mich dazu gerne mit Euch persönlich abstimmen, deshalb die Anfrage wegen des Telefonats.

Die Veränderungen gehen langsam voran und das vertrauen läßt sich nicht so schnell einfach aufbauen. Nun gibt es aber Dinge die dulden keinen Aufschub. Mit dem Wasser (8.000,- €) hat es ja Frau Aller geschafft, dass die Bürgermeisterin der Gemeinde die Rechnung übernommen hat bzw. die Gemeinde die Rechnung stoniert hat. Beim Strom ist es hier aber nicht die UNELCO sondern der Pächter des Golfplatzes an dem das Tierheim hängt und der will nun Bares. Da ich derzeit auch nicht 100% für die Sicherheit und Verwendung auf dem spanischen Konto garantieren kann und dort auch kein Geld direkt spenden würde. Wird diese Aktion nur über das deutsche Spendenkonto abgewickelt, dass von Siegfried Lange verwaltet wird. Herr Lange ist hier sehr gewissenhaft und rückt, das deutsche Vereinsgeld auch nur raus, wenn er Rechnungen und Belege bekommt. So sind ja noch alle zweckgebundenen Spenden für das Babygehege (Aktion Backstein) die auf das deutsche Vereinskonto überwiesen wurde, vorhanden. Beim Strom werden wir es so machen, das Herr Lange das Geld nur auf das Konto des Pächters für den Strom bezahlt. Sollte aus anderen Gründen das Geld für die Aktion nicht benötigt werden, so bekommen die Spender es wieder zurück, es sei denn sie geben es nach Rücksprache für andere Zwecke frei. Deshalb ist der Name und die Adresse so wichtig.

Auch werden wir in die neue Homepage ein Spenderverzeichnis einbauen, in der alle Spender, sofern sie es wünschen, veröffentlicht werden und nach möglichkeit auch mit Bildern die Verwendung ihrer Sepnde gezeigt wird.

Diese Kommuniaktionsarbeit habe ich mir zur Aufgabe gemacht und werde sie so schnell es geht umsetzen, aber im Moment bin ich hier mit einem kleinen Team alleine und verbirngen in den letzten Tagen und Nächten sehr viel Zeit mit Mail und Briefen an Freunde, Bekannte und Organisationen in Teneriffa.

So ist z.B. der Präsident unser Wohnanlage im Süden ein ehemaliger Mitarbeiter der UNELCO in Teneriffa. Er wird nun mit seinen Beziehungen versuchen bei der UNELCO jemanden zu finden, der hier evtl. hilft. Auch unser Rechtsanwalt der im Süden lebt, wird wieder rum seine Kontakte ansprechen und über die aktuelle Situation berichten. Wir versuchen im Moment alle zu informieren und suchen nach Helfern vor Ort, die hier einfach mit anpacken.

In Teneriffa geht vieles nur über Beziehungen und die versuchen wir nun mit allen Mitteln zu nutzen, denn aus Deutschalnd kann man wirklich wenig tun und ich muß leider noch mind. 14 Jahre hier arbeiten.

Voraussetzung ist das der derzeitge Verinsvorstand diese Veränderungen auch mitträgt. Dazu gibt es nun eindeutige Zusagen auf Grund dessen ich mich am Mittwoch entschlossen habe nun aktiv tätig zu werden. Dies geht aber nur aus rechtlichen Gründen als Mitglied. Ich bin mir bewusst, das meine Tätigkeit auch ein Vertrauensvorschuß gegenüber Marion ist, die zur Zeit ganz alleine kämpft und mit den Nerven ziemlich am Ende ist. Frau Aller kann wegen iher Krankheit kaum noch die Aufagben warnehmen und will die Vereinsführung so schnell wie es geht abgeben. Im Moment ist Marion also die Präsidentin, die Vize, Kassenwart und Leiterin Tierheim in einer Person - da ist die Frage wie lange sie das noch durchält ohne Hilfe. Hier üssen schenllsten Menschen gefunden werden, die diese Aufgabe warnehmen und den Verein wieder in die richtigen Bahnen lenken. Die geht aber leider nur über die Bürokratie eines Vereins und benötigt ein gutes Management. Dies sieht auch Dante so. Ich bin auch kein Vereinskrämer aber im Monet für mich die einzigste Chance hier mit offizillen Auftrag tätig zu werden um Anfragen und auch die Gestaltungeines Internetportals aufzubauen. Alles dies hat für mich unter Umständen rechtliche Konsequenzen die ich vertreten muß und dies geht hat nur über den Verein mit den Mitgliedern die diese Veränderung jetz wollen und auch tragen. Auch hier telefoniere ich viel und kläre auf. Eine Zukunft gibt es nur wenn die Lügerei eine Ende hat. Es kann nur noch mit Offenheit und Ehrlichkeit an der schrecklichen Sitaution was geändert werden.

Unsere Familie hat entschieden jetzt zu helfen um auch langfristige Veränderungen durchzuführen. Man könnte zwar die noch gesunden Katzen mit ein paar Aktionen retten, aber für alle anderen bedeutet eine Schließung das Ende. Da fackelt man in Teneriffa von behördlicher Seite nicht lange und die anderen wenigen Heime die sich mit Katzen überhaupt abgeben sind nicht in der Lage so viele Katzen aufzunehmen (Auch Dante hat sich hier bereits schlau gemacht). Deswegen muß La Rosaleda und seine Ziele von 1989 den Katzen in Not auf Teneriffa eine Zuflucht zu geben, weiterbestehen allerdings darf es so nicht weitergehen wie im Moment und nie wieder so werden.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du, die ja auf Teneriffa lebt mit uns zusammen arbeiten würdest und die Zustände im Tierheim und auch in der Vereinführung ändern würdest. Das haben die Katzen verdient und so hätte auch der kleine Mounty mit seinen tragischen Ende noch was dazu beigetragen um den anderen eine neue Chance zu geben.

Das es noch Hoffnung gibt, zeigt mir auch jeden tag der kleine Charly, den wir im Sommer mitgebracht haben und der gesund durch unsere Wohnung tobt. Er erinnert mich auch jeden Tag, dass seine Kumpels auch das Recht und eine Chance auf diese Zukunft haben.

Sunny, die Vergangenheit ist gestern - die Katzen sind noch da und die Zukunft ist die Veränderung - es ist Zeit was zu tun und zwar jetzt.

Melde dich doch einfach bei mir und ich rufe dich mal auf Teneriffa an.

Danke

Viele Grüße
Wolfgang
 
Zuletzt bearbeitet:
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Ich hatte das so verstanden, dass das TH geschlossen werden soll:confused:
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Sunny, die Vergangenheit ist gestern - die Katzen sind noch da und die Zukunft ist die Veränderung - es ist Zeit was zu tun und zwar jetzt.

aber die Tiere dort sind -nach meiner Information-entweder durch mangende Quarantänemassnahmen erkrankt, oder werden nicht freiwillig herausgegeben... in D ist letzteres nur dann der Fall, wenn die THs stattlich gespondert werden und die staatliche Unterstützung von der Insassenzahl abhängt...
Sor4ry , aber die Rosaleda klingt in meinen Augen alles andere als koscher

auch kommt es mir sehr seltsam vor,dass du dich hier anmeldest,udn bereits in deinem zweiten Posting um Spenden auf ein DEUTSCHES KTO an eine -für uns nicht nachvollziehbar mit der Rosaleda zusammenhängende Person- aufrufst...

Wer garantiert denn, dass eine Spende auch wirklich beim E-Werk auf Teneriffa ankommt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Helgalinchen

Helgalinchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2006
Beiträge
5.459
Alter
60
Ort
Augsburg
Warum wird hier der kleine Mounty ins Spiel gebracht???
Sein Tod wurde durch die Rosaleda doch verschuldet:mad::eek:
Mir tun die übrig geblieben Katzen dort unendlich Leid!
Doch durch Mitleid kann dort nicht Abhilfe geschafft werden.
Und wenn sorry ein mir/ uns Unbekannter postet " Hilfe" werd ich erstmal etwas misstrauisch.

Sanny falls Du die Kraft hast vor Ort die Misstände zu erkunden / klären sind bestimmt einige Fori bereit zu helfen.

Aber dann muss es Anders werden in der Rosaleda!!

damit der kleine Mounty hier zu Recht ins Spiel gebracht werden darf

nachdenliche Grüße

Helga
 
W

Wolfgang2

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. August 2008
Beiträge
22
Ort
Vellmar
Hallo,

ihr habt vollkommen Recht an Eurer Stelle wäre ich hier auch misstrauisch, wenn da jemand Neues kommt und gleich um Spenden für einen Verein / Tierheim aufruft, dem man besser keine Tiere anvertrauen sollte.

Lest bitte meinen Vorstellungsbeitrag unter http://www.katzen-forum.net/das-sind-wir/21101-hallo-zuwachs-aus-vellmar.html dort habe ich über mich unsere Familie und unsere Katzen geschrieben. Vielleicht könnt ihr dann mein Engagement ein wenig besser verstehen.

Es ist viel über La Rosaleda geschrieben worden und es ist sehr traurig was dort die vergangenen Jahre abgelaufen ist. Neben den Verantwortlichen gibt es auch, was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, Menschen die davon gewusst und bewusst geschwiegen haben. Man hätte also bei entsprechender Information schon viel früher einschreiten können. Ich gehörte auch zu den einfachen Besuchern, die wenn wir auf der Insel vor Ort waren, unsere Patenkatze auf La Rosaleda besucht und mit Sachspenden die Arbeit unterstüzt haben. Wir haben das was uns vor Ort erzählt wurde und auch auf den damaligen Internetseiten stand geglaubt. Auch wissen wir das man Teneriffa nicht mit den Tierheimen in Deutschland vergeleichen kann, da die Einstellung der Kanaren zu den Tieren noch eine ganz andere ist und die finanziellen Mittel sehr knapp sind. Nun musste unsere Familie nach dem Tod von Marleen leider die ganze Wahrheit erfahren. Aber das ist die Vergangenheit und hierüber wieder eine Diskussion anzufangen macht in meinen Augen keinen Sinn, da damit den Tieren auch nicht geholfen wird. Wichtiger ist es die Missstände vor Ort zu beseitigen und mit neuen Menschen neue Wege zu gehen.
Wir haben auch lange überlegt was wir tun soll. Die Alternative heißt hier das Tierheim zu schließen. Wen es interessiert, den kann ich gerne mal schildern wie diese Schließung abläuft und was mit den Katzen (sind knapp unter 300) passiert. Dies mache ich aber nur per PN da die Sache ein wenig anders abläuft wie wir es aus Deutschland kennen. Wer das Buch die "Rote Bande" kennt kann sich vielleicht ein Bild machen. Deswegen sind wir zu den Entschluss gekommen aktiv an einer kompletten Umstrukturierung mitzuwirken, sofern die derzeitge Vereinsführung hier auch zusichert, dass auch Veränderungen zugelassen werden und speziell im personellen Bereich. Diese Zusagen habe ich letzten Mittwoch bekommen und dann meinerseit auch die Aktivitäten aufgenommen wie Mitgliedschaft (ist rechtlich notwendig - um eine Mitbestimmungsrecht zu haben), das ich mich um den Aufbau einer Interntplattform kümmere und über unsere Beziehungen in Teneriffa versuche Hilfe zu organisieren - das ist soweit angelaufen und im werden. Mein Ziel ist es also nicht ein paar Spenden zu sammeln, denn damit kommt man nicht weiter sondern aktiv was zu unternehmen, den Laden wieder auf Vordermann zu bringen.

"Los Gatos" - Irmi hat mich und meine Familie kurz persönlich in Teneriffa kennengelernt als sie die 3 Katzen abgeholt hat um die sich dann Sanny gekümmert hat. Ich glaube darunter war Täubchen und auch Monty. Wir haben an diesen Tag unsern Charly abgeholt und zur Untersuchung in die Klinik gebracht, wo er komplett auf Leukose, FIV und FIP getestet wurde, da normalerweise nur die Leukose und FIV vom TH durchgeführt wird. Anschließend ist er mit in unsere Wohnung in den Süden gefahren was wohl nach den derzeitigen Erkenntnissen sein Glück war. Nach negativen Ergebniss hat er dann am Donnerstag sein Reisepapiere von der Klinik bekommen. Wir haben am Dienstag auch mit Frau Aller kräftig diskutiert, die ja eigentlich kein Tier rausgeben wollte auch unsere Katze nicht. Somit sind wir (besser gesagt meine Frau, da sie Spanisch spricht und sich mit Frau Aller unterhalten hat) auch nicht ganz unbeteiligt, dass diese 4 Katzen am Dienstag den 22. Juli das Tierheim La Rosaleda verlassen durften. Über den Vorgang hat ja Irmi ausführlich berichtet.
Deshalb liegt uns auch das Schicksal von Mounty am Herzen.

Ich hoffe ihr könnt nun meine Beweggründe was zu ändern nachvollziehen. Ich schreibe zwar immer viele Worte bin aber auch ein Mann der Taten der dann auch was aktiv tut. Meiner Meinung nach lohnt es sich die Idee und Arbeit der La Rosaleda, die seit 1989 existiert und vielen tausend Katzen ein Asyl und neues zu Hause gegeben hat wieder zu dem zu machen was sie mal war.

So nun zu Siegfried Lange und der Sicherheit die wir Euch bieten können, das die Spenden dahin kommen wo sie hin sollen. Siegfried Lange ist seit Jahren ein aktives Mitglied im Verein und verwaltet in Deutschland die Mitglieds- und Spendengelder. Er und seine Frau sind Katzenliebhaber und schon viele Jahrzente in div. Katzenvereinen tätig. Sie selbst haben im Monment 12 Katzen und fast alle aus La Rosaleda, die eigentlich keiner haben wollte. Herr Lange ist sehr gewissehaft und geht sehr sorgfältug mit dem Geld auf dem deutschen Vereinskonto um. Ich hatte ja im vorhergehenden Beitrag was dazu geschrieben. Auf der alten Homepage des Vereins stand auch was über ihn und seine Funktion, aber die Inhalte der HP sind von einem ehemailgen Mitglied, der sie für den Verien verwaltet hat, deaktiviert worden. Wir hoffen das wir in Kürze diese alte Internetseite übertragen bekommen. Deshalb auch der Aufbau einer neuen HP.

Das Geld für den Strom ist eine zweckgebundene Spende, die nur dafür verwendet werden darf, alles andere ist Veruntreuung von Spendengeldern und ihr dürft uns dann gerne anzeigen - dazu stehe ich.

Meien Adresse findet ihr auf der HP Katzenherbege Casa Felino - La Rosaleda - Teneriffa oder direkt:

Wolfgang Neumann
Lambertweg 3
34246 Vellmar
Tel.: 0561/9823515
Fax: 0561/9823517
Mail: wolfgang@neumann-vellmar.de

Herr Lange wird dieses Geld nur direkt an den Pächter des Golfplatzes La Rosaleda anweisen über den der Strom läuft. Sollte es aus irgendeinen Grund nicht benötigt werden, so wird das Geld wieder zurückgezahlt bzw. falls der Spender nach Rückfrage seine Einwilligung gibt anderwertig verwendet. Deshalb ist auf der Spende der Verwendungszweck Spende Strom und die Adresse so wichtig.

Ich kann gut verstehen wenn hier jemand wegen den Misstrauen nichts spenden will und das ist auch in Ordnung. Leider können wir, eine Gruppe von Menschen die den Verein neu organisieren wollen, dass Vertrauen in La Rosaleda nicht so schnell aufbauen wie Hilfe notwendig ist und ohne Strom ist es für die dortigen Katzen noch schlimmer. Auch mündlich zugesagte Unterstützung im Internt bricht schnell zusammen wenn man die Personen direkt darauf anspricht. Es ist halt leicht im Anonymen Zusagen zu machen aber dann aktiv nichts zu tun. Gott sei Dank gibt es hier im Forum einige die nicht nur reden (schreiben) sondern auch handeln und diese handeln hat jetzt nichts mit Spenden zu tun. Es gibt viele Möglichkeiten der Hilfe auch ohne Mitgliedschaft. Im Moment fehlt es an Helfern vor Ort diemit anpacken bzw. in der Lage sind eine Vereinsmanagement zu übernehmen.

Ich hoffe, dass sich in den nächsten Tagen hier noch mehr ändert und das auch einige besser bekannte Mitglieder aus dem Forum daszu was schreiben werden, das die zwingend notwendige Umstruktireung begonnen hat und ich nicht zu den Alten gehöre, die das ganze zu verantworten haben sondern zu den Neuen, die verhindern wollen, das sowa jemals wieder passiert.

Viele Grüße
Wolfgang
 
Zuletzt bearbeitet:
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Hallo Wolfgang,

für die von uns geretteten Katzen haben wir insgesamt 240 Euro in der Rosaleda gelassen. Das finde ich als Spende ausreichend, zumal ja auch zusätzlich vier "Fresser" abgenommen wurden und keinerlei Untersuchungen dabei waren. Bzw. bereits durch Jessica finanzierte untersuchte Katzen ja einfach zurück zu den anderen gesteckt wurden. Wenn du dich hier durch die Beträge liest, wirst du merken, wieviel Herzblut dieses Forum den vier Katzen entgegen gebracht hat und immer noch bringt.

Der Rosaleda ist meines Erachtens derzeit nicht zu helfen. Es gibt keine TS-Orgas, die mit ihr zusammen arbeiten und Katzen z.B. nach Deutschland vermitteln. Wie sollen die denn weiter existieren und sich jemals selbst unterhalten können. Das ist ein Fass ohne Boden.

Wie Sanny geschrieben hat, erst muss die Rosaleda einen Vertrauensvorschuss geben.

Ihr hattet die Möglichkeit, euren kleinen Kater dort mitzunehmen und selbst untersuchen zu lassen. Wir hätten das nicht gekonnt. Wir waren ganz normale Touristen in einem Hotel.

Hier im Forum wird oft das letzte Hemd gegeben, um Tieren zu helfen und es werden ganz viele Projekte unterstützt.

@all

wir haben an dem bewussten Vormittag ja gute zwei Stunden in der Rosaleda zugebracht, um die Tiere rauszuhandeln. Da haben wir Wolfgang und seine Familie kennengelernt, die selbst Überzeugungsarbeit leisten mussten, dass sie ihr Katerchen mitnehmen durfte.

Er hat den Mitarbeitern der Rosaleda auch gebetsmühlenartig erklärt, dass zur Inreise in Deutschland nur auf Tollwut geachtet wird, aber nicht auf Fiv. Weil wir doch unbedingt noch Raphael mitnehmen wollten und nicht durften.
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Meien Adresse findet ihr auf der HP Katzenherbege Casa Felino - La Rosaleda - Teneriffa oder direkt:

Wolfgang Neumann
Lambertweg 3
34246 Vellmar
Tel.: 0561/9823515
Fax: 0561/9823517
Mail: wolfgang@neumann-vellmar.de

Entschuldige bitte, aber schlichtweg JEDER kann sich eine Domain sichern und sein Impressum draufsetzen... das verifiziert dich in keinster Weise- ebensowenig, wie der Weg des Geldes/ der Spenden in irgendeiner Weise nachvollziehbar ist.

Unabhängig davon ist für mich (udn vermutlich acuh für deinige Andere User hier) nicht nachvollziehbar , in welchem Zusammenhang ein "Herr Lange" mit dir und/oder der Rosaleda steht...

Gerade im Punto Tierschutz wird gerne mit der Hilfsbereitschaft, dem Mitleid und dem schlechten Gewissen von Tierliebhabern schindluder getrieben... so,wie man es ja bei der Misswirtschaft der Rosaleda wieder sieht....

Ich kann nur jeden davor warnen, an ein deutsches KTO eines Unbekannten Geld für irgendein in Misskredit geratenes TH zu überweisen... wer weiß, wieviel von dem Geld tatsächlich dort ankommt, wofür es gedacht ist- nämlich bei den Tieren?

Wenn jemand den Tieren selber helfen will, dann macht es mehr Sinn, angedachte Spenden an Sanny zu überweisen, die davon dann z.b.einen TA bezahlen kann, der für sein Entgeld auch die entsprechende Leistung erbringt.

Das,was ich in den letzten Monaten mitbekommen habe,OHNE mich ganztags mit der Problematik zu befassen, ist, dass GESUNDE, VERMITTTELTE Tiere, die auf ihre Ausreisegenehmigung warten- zu ungetesteten oder kranken Tieren -ohne Beachtung der einfachsten Quarantäneregeln- gesperrt werden, und sich so mit teilweise TÖDLICHEN oder TODBRINGENDEN Erkrankungen infizieren.

Dass helfenden Händen jeder irgendwie greifbare Stein in den Weg gelegt wird.
Dass Tiere, die die Chance auf Vermittlung haben scheinbar bewusst gesundheitlichen Risiken ausgesetzt werden...
Das die Tiere ,um die es eigentlich gehen sollte, scheinbar nur das Mittel zum zweck sind, um irgendwem das Geld aus der Tasche zu ziehen....

Entschuldigt,wenn ich das so hart sage, udn es tut mir furchtbar leid um die Tiere, aber meiner Ansicht nach sollte JEDES kranke oder positiv getestete Tier in der Rosaleda euthanasiert und das TH vorübergehend geräumt werden, sodass ausreichende Desinfektionsmassnahmen ergriffen werden können und krankheitskeime "in den Griff bekommen" werden können.

Erst dann, wenn die Gebäude erregerfrei sind, eine vernünftige Quarantänestation weingerichtet udn eien vernünftige tierärztliche Versorgung gewährleistet ist, sollten neue Tiere einziehen dürfen, von denen JEDES negativ getestet sein sollte,dass in den Gruppen läuft...

ICh höre schon die Aufschreihe "die armen Tiere"...aber seid realistisch; welche Chance haben diese -scheinbar vorsätzlich, zumindest abner fahrlässig -krank gemachten Tiere?
Welche Alternative,. welches Leben bietet sich ihnen? bei schlechtem Futter udn amngelnder medizinischer Versorgung in Käfigen der Rosaleda dahinvegetieren ? womöglich noch jahrelang?
 
B

Bäumchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. August 2008
Beiträge
225
  • #10
Erst dann, wenn die Gebäude erregerfrei sind, eine vernünftige Quarantänestation weingerichtet udn eien vernünftige tierärztliche Versorgung gewährleistet ist, sollten neue Tiere einziehen dürfen, von denen JEDES negativ getestet sein sollte,dass in den Gruppen läuft...

Wie stellst du dir das aber ganz praktisch vor? Was geschieht mit den etwa 300 Katzen die nach Wolfgangs Aussage gerade dort sind? Sie werden ja nun nicht alle krank sein, oder doch?

Wovon soll das bezahlt werden wenn nicht von Spenden? Und wer will das alles machen?

Ich bin, insbesondere wenn es um meinen Geldbeutel geht, sehr skeptisch. Und bisher konnte ich mich auch noch nicht dazu durchringen hier helfend tätig zu werden.

Aber ich frag mich wirklich ernsthaft, wie das anders gehen soll?

Das soll weder jemanden angreifen noch will ich Öl ins Feuer gießen: ich will nur wissen, wie genau ist Rosaleda zu helfen.

WAS kann jeder einzelne tun?

Verzeiht mir meine etwas naive Fragerei, aber ich bin einfach nur ernsthaft interessiert.
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #11
Wie stellst du dir das aber ganz praktisch vor? Was geschieht mit den etwa 300 Katzen die nach Wolfgangs Aussage gerade dort sind? Sie werden ja nun nicht alle krank sein, oder doch?

tendenziell eher doch- leider....

Ich vermute, dass gesunde katzen dort die Ausnahme sind
 
Werbung:
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
  • #12
Wenn ich das richtig verstehe, sind auch die 1500,-€ ausstehende Stromkosten, was bedeutet, dass schon diese große Summe nur eine ganz kurzfristige Lösung wäre, weil es ja weitergehen müsste.

Bevor man etwas spendet sollte Folgendes geklärt werden:

Wieviele von den 300 Katzen sind überhaupt gesund und könnten noch vermittelt werden?

Heißt das für die anderen, in Käfigen zu vegitieren, bis sie sterben? Dann wäre ein Einschläfern jetzt humaner.

Ist sicher, dass die gesamte bisherige Leitung komplett weg ist und tatsächlich "neue" Zeiten anbrechen können?

Von welchem Geld soll La Rosaleda demnächst existieren?

Wie soll der Neuanfang konkret aussehen, wie Imke erwähnte, was ist mit Quarantäne Bereichen, wie werden die bisherigen Bereiche desinfinizert??

So hart wie das jetzt klingen mag, bare wenn man sich vorstellt, was verantwortungsvolle Tierheime mit 1500,-€ machen können. sollte man sich gut überlegen, wem man was gibt.

Grüße

Kerstin
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21. Oktober 2006
Beiträge
18.600
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #13
Heißt das für die anderen, in Käfigen zu vegitieren, bis sie sterben? Dann wäre ein Einschläfern jetzt humaner.

es klingt zwar jetzt brutal - aber wie lange soll dieses Leiden weitergehen? Ich finde das Alles sehr seltsam und je mehr ich lese umso seltsamer finde ich es.
Gruß
Heidi
 
Katzenschutz

Katzenschutz

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2008
Beiträge
3.146
Ort
NRW
  • #14
Hallo Wolfgang,

Respekt dafür, dass Du Dir diese schwierige Aufgabe ans "Bein bindest" in einer Zeit, wo der Ruf dieser Orga offensichtlich total im Keller ist.

Ich kenne keine Details, war nicht dort, mir ist das gesamte Thema Rosaleda fremd - jedoch möchte ich Dir Mut zusprechen. Wenn Du wirklich den Willen hast UND es jetzt so ist, dass vor Ort Menschen sind, mit denen Du / Ihr zusammenarbeiten könnt in anderem Stil als vorher, dann wird es Euch gelingen, peu-à-peu die Karre aus dem Dreck zu ziehen.

Sicher nicht von heute auf morgen und sicher nicht "mal so eben einfach" - aber es wird gelingen, wenn Du so zäh und konsequent dran bleibst, wie es für mich jetzt den Eindruck hat.

Gibt es denn eine Möglichkeit, die Webseite zeitnah zu erstellen ? Ich denke, sie ist wichtig, um eine breite Menge an Leuten über den Ist-Zustand zu informieren und viele Menschen zu erreichen.

Ich würde empfehlen, die HP (zumindest eine Notversion) JETZT online zu setzen, damit Ihr sofort, falls ein Geldeingang da ist, diesen auch veröffentlichen könnt. Und auch vorab die Stromgeldforderung mit Übersetzung, damit Leser erkennen können, worum es geht und wohin das Geld geht - Überweisungsbelege an die Stromfirma auch natürlich online stellen - dann ist es transparent.

Ich las, Ihr habt Gelder für eine Babyquarantäne gesammelt - könnten diese Gelder genommen werden, um die Stromkosten vielleicht zumindest anteilig zu begleichen ? Unter Umständen ist der Stromversorger ja bereit, wieder "einzuschalten", wenn zumindest 50% bezahlt sind ?

Ich drücke Euch ganz feste die Daumen, dass Ihr die Stromrechnung bald begleichen könnt, damit ein normaler Tagesablauf für die Tiere gewährleistet ist und Ihr dann Stückchen für Stückchen die Gesamtsituation dort verbessern könnt.


Ich empfinde solche Aussagen wie "Katzen sind vermutlich alle krank", wenn man selbst nie dort war und keine Infos aus erster Hand hat, als sehr gefährlich und kontraproduktiv für die Tiere.

Just my 2 cents
 
Sanny

Sanny

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
5.376
Ort
nicht bei dir :-)
  • #15
Ich empfinde solche Aussagen wie "Katzen sind vermutlich alle krank", wenn man selbst nie dort war und keine Infos aus erster Hand hat, als sehr gefährlich und kontraproduktiv für die Tiere.
sie sind bis auf vereinzelte Ausnahmen alle krank.
Sei es durch FiV,Leukose oder einfach nur durch einen Katzenschnupfen,der nicht behandelt wird.
Diese Ausage bekam ich übrigens von TH-Mitarbeitern dort.

Wolfgang,du sagst unter 300 Katzen....es sind also seit den letzten 2 Monaten etwa 100 Katzenseelchen mehr in das Regenbogenland gezogen.

Solange diese TA noch dort angestellt ist,ihren monatlichen Lohn dafür kassiert,dass sie Zeitung liest und die Katzen unbehandelt lässt,wird sich gar nichts ändern.
Und dass diese TA dort wegkommt wird seit Jahren gefordert.
Die Rosaleda hat einen potentiellen Geldgeber verloren,weil sie lieber ihre TA behalten wollte.Dieser aber nur weiterzahlen wollte,wenn ihr gekündigt wird.
Und was mich auch sehr wundert,dass Tests,Reisepässe und Impfungen für den Ausflug von einer anderen TK in Orotava gemacht wird,wobei die TÄ zusammen mit ihrem Mann 3 TKs hier auf der Insel betreibt,wobei eine gerade mal 5 Minuten von der Rosaleda weg ist.
Für was wird diese TÄ eigentlich bezahlt?

ja,mir tun diese Katzen leid,die da drinnen sitzen und ebenso tun mir diese Katzen leid,die noch in diese Einrichtung gebracht werden.Einmal drinnen haben sie nur eine sehr kleine Chance wieder rauszukommen.


Der einzige Weg den noch kommenden Katzen eine Chance zu geben ist die Schliessung.Alle Gehege komplett zu reinigen,alles neu aufzubauen und ein komplett neues TH mit neuen Leuten und Verantwortlichen aufzubauen.

So brutal und herzlos das auch klingt (und ich habe das selbe in einem anderen Rosaleda Thread hier im Forum schon geschrieben)
man muss im Auslandstierschutz vorallem realistisch bleiben.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #16
sie sind bis auf vereinzelte Ausnahmen alle krank.
Sei es durch FiV,Leukose oder einfach nur durch einen Katzenschnupfen,der nicht behandelt wird.


Das wird ja immer schlimmer. Du weißt sicher Sanny, um wen ich mir besondere Gedanken mache und wem ich insgeheim die Daumen drücke, auch wenn ich nichts mehr gelesen habe ...
 
B

Bäumchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. August 2008
Beiträge
225
  • #17
Der einzige Weg den noch kommenden Katzen eine Chance zu geben ist die Schliessung.Alle Gehege komplett zu reinigen,alles neu aufzubauen und ein komplett neues TH mit neuen Leuten und Verantwortlichen aufzubauen.

Dann frage ich nochmal: Wie soll das ohne Spendengelder gehen?

Die Mißstände sind ja nun bekannt! Aber wie bitte kann man hier KONKRET helfen?

Scheinbar liegt doch Rosaleda einigen am Herzen! Dann macht doch mal Vorschläge was man machen kann! Nur schimpfen und die Mißstände anprangern bringt weder den Tieren noch den Usern hier etwas. Mich z. B. schreckt es eher ab zu Spenden.

Nicht, dass es nicht genügend andere Stellen gibt, die es dringend nötig hätten.....
 
Boney

Boney

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.172
Ort
Berlin
  • #18
Das wird ja immer schlimmer. Du weißt sicher Sanny, um wen ich mir besondere Gedanken mache und wem ich insgeheim die Daumen drücke, auch wenn ich nichts mehr gelesen habe ...

Ich weiß um wen es Dir geht. Und auch ich wünsche von Herzen, dass die Sorgen unbegründet sind.
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
  • #19
Sanny und Imke haben es doch schon gesagt. Es muss ein völliger Neuanfang her. So lange dort dieser Sumpf herrscht, wird es keine Änderung geben.

Und so schlimm es ist, lieber werden alle nicht vermittel- und unheilbar kranken Katzen eingeschläfert aber der Restbestand ( ca 25% ) ist gesund und kann mit einer neuen Mannschaft auch vermittelt werden. Allein das Testen kostet doch ein Vermögen.

Aber das dort grenzt an Animal-Hording, wie Sanny schon geschrieben hat. Und ich war dort und habe es gesehen !
 
W

Wolfgang2

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. August 2008
Beiträge
22
Ort
Vellmar
  • #20
@katzenschutz

Vielen Dank für die motivierden Worte - die geben einen Kraft hier weiter dran zu arbeiten.

@Sanny
Anzahl die Tiere ist so ein Sache, die Angabe ca. 300 habe ich von Marion, Jessica schrieb es sind weniger, du es sind mehr - hier müsste tatsächlich mal eine aktuelle Zählung gemacht werden.
Allein diese einfache Tatsache zeigt schon wie chaotisch die Situation vor Ort ist. Auch mit dir würde ich gerne mal persönlich sprechen, inwieweit man mit deinen Wissen vor Ort jetzt schnell was bewegen kann, das man bevor die langwierige offizielle Änderungen durch den Verein fruchten, sofort mit den zur Verfügung stehenden Mittel grundsätzliches ändert um die Ansteckung gesunder Tiere zu verhindern. Ich hatte Dich per PN informiert und fände es toll, wenn du dich darauf mal melden würdest. DANKE


@All
Zum Thema TA bin ich ganz Eurer Meinung - hier muss es sofort eine Veränderung geben - dies war eine Bedingung von mir, dass ich mich überhaupt bereit erklärt habe nun aktiv tätig zu werden. Die zweite, dass es so schnell wie möglich Neuwahlen gibt und damit der Verein von Frau Aller auch akzeptiert wird. Hier kommt, tragischer Weise, im Moment zugute das Frau Aller aus gesundheitlichen Gründen dieses Amt auch nicht mehr weiterführen will.

Bevor man nun aber überstürzt einen Vorstand wählt, sollte man sich aber die geeigneten Kandidaten erstmal suchen, denn aus dem jetzigen "alten" Verein, ist meiner Meinung niemand geeignet, diese Aufgabe dort zu übernehmen.

Deswegen suche ich die Kommunikation zu allen die hier mit helfen wollen. Ich bzw. meine Famile und auch die Freunde und Bekannten, die ich bis jetzt in Teneriffa aktiviert haben können das nicht alleine schaffen.

Es geht nur wenn man die Helfer bündelt und die Vorgehensweise koordiniert. Dies ist im Moment das größte Problem. Erfreulicherweise will sich "Dante" bei mir melden, die auch bereits aktiv war und auch Vorschläge hat. Dies ist schon mal ein Anfang.

Die neue Internetplattform muss schnell aufgebaut werden, technisch habe ich zwar kein Problem aber mir fehlt einfach die Zeit, da ich auch noch meinem Beruf nachgehen muss. Auf dieser Plattform muss dann ganz offen über die Veränderungen berichtet werden. Auch soll hier ein Austauschplattform für alle Helfer entstehen, damit die Maßnahmen sauber koordiniert werden. Ich hoffe ich bekomme heute Abend eine Zusage, dass eine WEB-Design Firma diese Basisarbeit macht und ein Grundgerüst schafft. Wer von Euch hier mithelfen kann / will darf sich gerne melden.

Auch muss der ganze Verein, der im Moment - ich sage es mal ganz offen - wie im 18 Jahrhundert arbeitet - umstrukturiert werden.
Es sind dort viele liebe Menschen (mit einen sehr hohen Altersdurchschnitt) die mit Ihrer Mitgliedschaft hier die Arbeit vor Ort unterstützen und es ist gut, dass es sie gibt. Aber ein Verein in dieser Größenordnung und Verantwortung muß anderes organisiert werden. Auch wenn es jetzt viele Katzenliebhaber nicht hören wollen - eine gewisse Bürokratie und unternehmerische Führung ist hier eine zwingende Voraussetzung. Auch die Verantwortung als aktive Mitglieder den Verein und den Vorstand zu überwachen. Es darf nicht mehr vorkommen, das Monpole geschaffen werden und einzelne hier eine Machtstellung beziehen können. Dies gilt für die Vereinsunterlagen, Konten, Internetplattform und vielen anderen Dingen, die in einem heutigen Verein zwingend erforderlich sind, auch muss ein Kassenprüfer in einem Vorstand obligatorisch sein und neben den Ausgaben auch mal die Einnahmen offen gelegt werden. Ich kann hier ehrlich gesagt nicht verstehen, warum die Mitgleider dies so akzeptiert haben.

Ich schließe mich auch meinen Vorrednern an, auch wenn es sehr hart ist. Auch in einem Tierschutzveirein muss man in der Lage sein Entscheidungen zum Wohl die Tiere zu fällen und da wo es nicht mehr geht ein würdiges Ende setzen. Man kann nicht allen Tieren einen Gnadenhof bieten - nicht auf Teneriffa - dazu fehlt es an den finanziellen und räumlichen Mittel sowie auch an der Einsicht der Bevölkerung.
Es muss hier sofort das Ziel sein die neuen Tiere, die täglich eintreffen, zu untersuchen und je nach Zustand zu behandeln und auf die entsprechenden Gehege zu verteilen. Es ist auch jetzt schon ohne große Umbaumaßnahmen und finanzielle Mittel möglich eine sorgfälltige Sortierung vorzunehmen und versuchen, die gesunden Katzen schnell zu vermiiteln, aber auch für die kranken Tiere eine entsprechende Pfelgestelle zu finden. Nach welchen Kriterien man hier eine Entscheidung trifft, kann ich nicht sagen, da ich hier kein Fachmann bin. Ich weiß nur, dass ich diesen Job nicht haben möchte.

Mit den Geldspenden und den berechtigten Misstrauen ist vollkommen in Ordnung, da ich an Eurer Stelle auch nicht anders handeln würde. Wo ihr aber alle ohne Verpflichtungen und Geld helfen könnt, hier mitbeizutragen den Verein auf Fordermann zu bringen. Viele von Euch haben gute Ideen und evtl. auch Beziehungen. Wer Lust und Mut hat, kann auch gerne als aktives Mitglied daran mitarbeiten. Ich brauche noch Mitglieder, die die gemachten Vorschläge mit aufbauen und auch ihre Stimme dazu gegeben. Denn eins ist auch klar, sofern der Verein weiter laufen soll - ein neuer Vorstand muss gewählt werden - und bei einer Wahl kommt es nun mal auf die Stimmen an. Ich habe mit meinem Familienbeitritt im Moment 4 Stimmen von ca. 60 (auch hier kann mir im Moment keine die genaue Anzahl sagen :confused:).

Ich hoffe ihr seht und versteht, dass ich hier nicht schreibe um die "alten" Machenschften wieder unter den Teppich zu kehren und Geld zu sammeln - sondern es mir ernsthaft zur Aufgabe gesetzt habe mit freiwilligen Helfern und Interessierten den Verein neu zu organsieren. Ob ich das schaffe und nicht aufgeben muss, weil man nur Knüppel zwischen die Beine geworfen bekommt, statt gemeinsam eine Lösung zu erarbeiten, kann ich noch nicht sagen und möche es mir auch nicht vorstellen. Aber dieses Risiko ist mir die Sache wert. Auch wenn ich jetzt wieder ins Gefühlsmässige übergehe - denn die Alternative ist schrecklich und die möchte ich den Katzen, denen man helfen kann ersparen.
Ich betone es nochmal, was auch einige schon geschrieben haben. Das Tierheim steht in Teneriffa, nicht in Deutschland, in einem Land in den der Tierschutz nicht gerade groß geschrieben wird und auch die Behörden hier nicht zimperlich mit Tieren umgehen. Wir haben in den letzten 20 Jahren, seit dem wir regelmäßig auf der Insel sind, viel schreckliches erlebt. Hoffnung gibt mir aber auch, dass immer mehr Einheimische auch ein Herz für Tiere bekommen.

Ich freue mich über jede Hilfe, in jeglicher Form auch wenn es nur mal Worte sind, die die Arbeit unterstützen. Wer also irgendwas dazu beitragen kann und will ist willkommen und sollte sich einfach bei mir melden. Oder, wegen dem noch fehlenden Vertrauen zu mir, bei Sanny oder einem anderen Vertrauten aus dem Forum, deren Absicht es ist was zu ändern.

Viele Grüße
Wolfgang
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben