Katzenzusammenführung: Zweitkatze behalten?

A

AnneKanne

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
26
Ort
NRW
Hallo Zusammen! :)
Ich war auf der Suche nach einem neuen Freund für meine Cleo(Wohnungskatze). Ich hatte oft das Gefühl, dass sie gerne jemanden hätte.
Habe sie selbst seit 1,5 Jahren von einer Tierschutzorganisation. Zu ihrer Vorgeschichte weiß ich nur, dass sie gemeinsam mit anderen Katzen und Hunden aus schlechter Haltung befreit wurde.
Sie ist ca. 8 Jahre alt und eine sehr ruhige Katze, spielt eher wenig, möchte viel Kuscheln. Ganz ganz lieb, hat noch nie gekratzt oder gebissen.

Jedenfalls wohnt seit 3 Wochen Charlie (aus dem Tierheim, ca 8 Jahre) bei uns. Es läuft weder super gut, noch super schlecht. Anders als zunächst gedacht, ist er nicht so ruhig wie Cleo. Er spielt gerne und ist typisch Katze, der dann auch mal kratzt oder beißt wenn er was nicht mag. Auf Fremde geht er direkt zu und zeigt sich von seiner besten Seite. Jeder ist direkt ein neuer Freund für ihn :D Für mich erst ungewohnt, da ich durch Cleo ja recht verwöhnt bin, was nicht kratzen und beißen angeht :D

Bei dem Tierheim habe ich zunächst einen Probevertrag abgeschlossen, der zunächst für 2 Wochen ging, habe ihn jetzt bis Ende Oktober verlängert.
Jetzt mein Problem, ich bin mir wahnsinnig unsicher wie ich mich entscheiden soll, ob er bleiben kann oder nicht.
Wie bereits erwähnt gibt es keine Eindeutigkeit.

Zu Beginn war Cleo diejenige, die sich zurück gezogen und versteckt hat. Charlie hat sich direkt wie zuhause gefühlt, er hatte 0 Berührungsängste. Habe immer versucht so gut es ging, sie dennoch zu bevorzugen.
Wenn ihr etwas nicht passt, oder er ihr zu nahe kommt, knurrt und faucht sie. Ab und an hat sie ihn auch "gehauen" aber mehr so ein "Mädchenhauen" ;), also nichts rabiates. Er zeigt keine Reaktion und lässt sie dann meist in Ruhe.
Hin und wieder ist es für sie in Ordnung wenn er in ihrer Nähe liegt. Sie zieht sich auch nicht mehr so viel zurück wie zu Beginn, holt sich schon öfter wieder ihre Streicheleinheiten ab. Also sie fressen nicht zusammen und spielen auch nicht gemeinsam. Benutzen jedoch die gleiche Katzentoilette (ausweichend gibt es noch andere, werden aber wie gesagt nicht genutzt).
Wenn ich nach hause komme, sitzen sie auch gemeinsam an der Wohnzimmertür und wollen begrüßt werden, das läuft meist ohne Fauchen ab, ebenso beim Verteilen von Leckerchen.

Wie gesagt ich versuche meist sie zu bevorzugen, habe einen Feliway Stecker und reibe beide abwechselnd mit dem gleichen Handtuch ab.

Ich bin mir bewusst, das 3 Wochen noch keine lange Zeit ist und eine Zusammenführung Monate dauern kann. Und das es auch ganz normal ist, dass gefaucht und geknurrt wird, teilweise es auch Kloppe gibt. Jedoch muss ich mich ja bald entscheiden (werde mich nochmal schlau machen, ob ich die Probezeit nochmals verlängern kann).

Krasse Veränderungen merke ich bei ihr nicht. Eher kleinere, dass sie halt nicht mehr sooo oft zum kuscheln kommt, ebenfalls das sie nicht mehr wirklich was "erzählt". Vorher hat sie oft gemaunzt und wollte Aufmerksamkeit.

Habt ihr vielleicht einen Rat? Bin über jeden Tipp sehr dankbar, weil ich möchte das es beiden gut geht.

Lieben Gruß!
 
Werbung:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Was erwartest du nach 3 Wochen ? Ist doch fast ne Traumzusammenführung - zumindest liest es sich so:)

Es war eine gute Entscheidung Cleo einen Kumpel zu besorgen. Vielleicht animiert der neue Kater ja Cleo auch zu etwas mehr Bewegung.
Das wird sich alles noch weiter einspielen.
Bevorzugen braucxhst du keinen, denn sie haben alle das gleiche Platzrecht.
Wichtig ist aber, dass du eure Rituale weiterführst. Wenn ihr keine habt - sucht euch welche:p Katzen lieben sie.

Die Herrschaften sind in einem guten Alter, deshalb kann man hoffen, dass der Kater nicht demnächst den Rüpel raushängen läßt, sondern Gentleman bleibt.

Für mich alles super - Vertrag unterschreiben und viel Freude:)
 
tiger_bande

tiger_bande

Forenprofi
Mitglied seit
22 Juli 2014
Beiträge
1.545
Ort
Berlin
Mehr Zeit! Bei Katzen in diesem Alter mit unbekannter Vorgeschichte brauchst Du viel mehr Geduld.
Ich finde, es liest sich gut bisher.

Was hat es mit diesem Probevertrag auf sich? Wenn alle Stricke reißen, wird Charlie doch wohl sowieso immer ins Tierheim zurückkommen können/müssen.
 
A

AnneKanne

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
26
Ort
NRW
Ja ich sag ja, dass mir bewusst ist, das 3 Wochen noch nicht lang sind. Und es auch definitiv schlechter laufen kann :D
Aber es ist ja dann eine Entscheidung für immer, deswegen bin ich mir da unsicher, weil es beiden gut gehen soll und sich keiner vernachlässigt fühlt.

Ich habe halt Sorge, dass es sich vielleicht doch noch schlechter Entwickelt. Und wie du schon sagst tiedsche, das er vielleicht doch noch zum Rüpel wird.

Mit dem Probevertrag wird das so im Tierheim geregelt, gilt für alle Tiere, egal ob Einzelhaltung oder als Zweittier. Damit man gucken kann, ob es zwischen Tier und Mensch (und anderem Tier) funktioniert usw.

In dieser Zeit werden Kosten (Falls noch was vom Tierarzt gemacht werden muss, oder was passieren sollte usw. ) noch vom Tierheim übernommen und man bekommt ggfs die Schutzgebühr wieder zurück, falls es zuhause nicht funktioniert.
Also darum geht es mir jetzt auch nicht. Das wichtigste ist, dass es beiden mit der Entscheidung gut geht.

Habe halt noch keine Erfahrung bzgl Zusammenführung gemacht, deswegen bin ich wohl auch so verunsichert bzgl einer Entscheidung.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Optimismus ist die halbe Miete:D

Klar kann sich da noch ganz viel verändern, aber auch wenn ihr erst am Anfang steht ist der vielversprechend für ältere Herrschaften.
Sich damit zu beschäftigen was irgendwann noch alles passieren könnte bringt Niemandem was. Momentan ist es besser, als man es erwarten könnte :cool: Da wird noch einiges im nächsten halben Jahr passieren.

Falls es sich nochmal drehen sollte, macht es ja keinen Unterschied, ob mit oder ohne Vertrag - der Kater müßte wieder zurück:cool: (die paar Euro sind da zu verkraften)
Und ich bin ja immer davon überzeugt, dass die innere Einstellung Wunder bewirkt/bewirken kann.
Wenn ihr euch dafür entscheidet, dass es euer Kater ist und alles gut wird hat das sicher auch Einfluß auf das was kommt. Und nein, ich bin nicht esoterisch veranlagt:D
 
Zuletzt bearbeitet:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Ich würde mir keine Probleme machen, wo keine sind. Sagen wir mal so, wenn es jetzt z.B. in einem halben Jahr nichtmehr passt, was ändert das denn? Dann würdest du den Kater eben auch ans TH zurückgeben und nur die Schutzgebühr wäre "verloren" oder? Von daher sehe ich da nun nicht wirklich die Konsequenz aus der Sache.

Finde, es liest sich gut und viele Katzen leben auf den ersten Blick erstmal mehr "nebeneinander", vieles kommt mit der Zeit und oft genießen sie die Anwesenheit der anderen Katze ohne dass das sofort sichtbar ist.
 
Zaubermäuse

Zaubermäuse

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juni 2014
Beiträge
1.312
Da wurde ja schon alles gesagt.

Bin der gleichen Meinung.

Das ist schon super gelaufen bisher.

Das mit dem kuscheln und gemeinsam spielen kommt vielleicht noch, vielleicht auch nicht.
Wenn nicht, muss das auch gar nicht heißen, dass sie sich nicht mögen.
Manche sind auch einfach von Natur aus nicht so die Kuschler und Spieler.
 
jasmine

jasmine

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2008
Beiträge
1.814
Ort
Altbach
Hallo AnneKanne,


Bei mir läuft gerade auch eine Zusammenführung. Leider musste ich vor ein paar Wochen meinen Kater Gismo einschläfern und sein Bruder Eddie (9 1/2)war dann allein. Jetzt lebt seit ca 2 Wochen die üsse Nikita (6 1/2 ) bei uns.

So eine Zusammenführung braucht sehr viel Zeit. Wenn ich bedenke das mein Eddie jetzt über 9 Jahre nur mit seinem Bruder Gismo gelebt hat und jetzt ist da so was kleines wuseliges im Haus das die ganze Zeit mit Ihm schmusen will, dann muss ich Eddie die Zeit geben sich darüber seine Meinung zu bilden.

So geht es jetzt deiner Katze auch, somal es auch ein Kater ist, da muss Madam schon etwas mehr zeigen, wer die Nummer eins ist. Auch wenn Sie jetzt etwas Abstand auch von Dir nimmt (Das hat Eddie auch gemacht) so wird Sie bestimmt bald auch wieder zu Dir kommen. Ich kann Dir nur den Rat geben, jetzt viel Zeit mit beiden Tieren zu verbringen, mit Ihnen spielen, schmusen und reden, gemeinsam und auch mit jedem Tier allein.

Lass Dir und Deinen Tieren Zeit, denn auch du musst Dich erst an das neue gewöhnen, daß Ihr nicht mehr zu zweit sondern zu dritt seid.
 
A

AnneKanne

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
26
Ort
NRW
Danke schon mal für die schnellen zahlreichen Antworten :)

Was ich mich jedoch noch Frage ist, wenn es jetzt so weiter geht und beide eher für sich sind und es noch gefauche gibt, sobald er zu Nah kommt,
ist es dann für beide ein "glückliches Leben"?
Also, dass sich dann beide damit arrangiert haben?
Wie gesagt ich denke eine gewisse Akzeptanz ist vorhanden, aber frage mich halt ob das beide dann so glücklich macht oder sie doch lieber allein wären, weil der andere irgendwie doch stört.

Habt ihr denn noch ein paar Tipps? (Außer Geduld, dessen bin ich mir bewusst und bringe ich auch gerne auf :D )
 
jasmine

jasmine

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2008
Beiträge
1.814
Ort
Altbach
  • #10
Genau daß selbe habe ich mir diese Woche auch schon gefragt, als Eddie lieber im Wohnzimmer gelegen ist, als wie sonst auf seinem Kratzbaum, als er etwas genervt geschaut hat, als Nikita mit Ihm schmusen wollte. Hätte ich Ihn lieber als Einzelkatze halten sollen wäre ein Kater vielleicht besser gewesen ? Doch wenn ich ehrlich zu mir bin, war auch ich selbst, die erst mit Nikita warm werden musste. Mir fehlt natürlich mein Gismo noch wahnsinnig doch als ich mich auf Nikita eingelassen haben, die total anders ist als ich es von meinen Jungs gewohnt war, wurde ich ruhiger und konnte auch etwas objektiver das Verhältnis zwischen den Tieren sehen. Ich kann Dir nur den Rat geben, sich viel mit beiden Tieren abzugeben und offen auch für den Kater zu sein. Wenn Ihr drei ein gutes Trio geworden sind, dann kannst du dem Kater auch beibringen nicht mehr so zu krazen und beissen.

Mein Eddie liegt gerade wieder auf seinem Kratzbaum und gestern lagen beide auf dem Sofa ein Meter Luft dazwischen. Nikita die die letzen Tagen total überdreht war, wird jetzt auch ruhiger.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #11
Das Fauchen wird sicher aufhören, sobald sie sich gegenseitig besser einschätzen können. Und wenn sich beide stressfrei gemeinsam in der Wohnung bewegen können, auch ohne Kuscheln und Spielen ist es ganz sicher eine Bereicherung. Für das menschliche Auge ist viel nicht sichtbar, was die Beziehung der Katzen untereinander ausmacht:)
Wenn du in einem Schloss ohne Ausgang und ohne menschlichen Kontakt leben müsstest würdest du es auch als Bereicherung sehen, wenn da noch jemand wäre mit dem du dich ab und an unterhalten könntest (auch wenn du denjenigen manchmal auch blöd fändest:p )
Meine Damen leben scheinbar! auch nebeneinander her und brauchen sich doch, wie man oft merkt;)
 
Werbung:
A

AnneKanne

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
26
Ort
NRW
  • #12
Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
4
Aufrufe
678
C
Antworten
5
Aufrufe
454
tigerlili
Antworten
2
Aufrufe
860
Ayleen
Antworten
4
Aufrufe
2K
Kathi284
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben