Katzenzusammenführung Kitten zu älter Katzen und Kater

Nephelin

Nephelin

Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2011
Beiträge
62
Hallo liebe Leute,

ich bräuchte mal ein paar Tipps bezüglich Katzenzusammenführung und hoffe, der ein oder andere kann mir hier mit seinen Erfahrungen weiterhelfen.

Wir haben am Freitag einen kleinen 12 Wochen alten Kater vom Bauernhof bekommen. Er ist total zutraulich und selbstbewusst und mit Menschen absolut vertraut. Er ist mega anhänglich und sucht dauernd die Nähe zu seinen Menschen.

Nun ist es so, dass wir schon zwei alteingesessene Katzen haben. Eine Katze, Leia, 8 Jahre und Kater Balou, 6 Jahre. Leia ist die Mutter von Balou. Beide sind kastriert und Freigänger, wobei Leia mit dem nach draußen gehen nicht soviel am Hut hat. Balou ist jedoch Hardcore-Freigänger und des Nachts bei Wind und Wetter unterwegs.

Soviel zu den Rahmenbedingungen.

Als wir den kleinen Loki geholt haben, haben wir den Transportbehälter in das Wohnzimmer gestellt und geöffnet. Der kleine Wirbelwind ist direkt raus und hat die Wohnung inspiziert. Als die beiden großen den kleinen bemerkt haben, ging das Gefauche und Geknurre los und sie haben sich beide ins Schlafzimmer zurückgezogen und wollten dort nicht wieder vorkommen. Der kleine war von diesen Tiraden ganz unbeeindruckt und hat seine Entdeckungstour unbeirrt fortgeführt. Die Tour hat ihn irgendwann auch ins Schlafzimmer geführt und das fanden die großen gar nicht toll, sind in alle Richtungen auseinandergestoben und haben sich wieder wo anders hin verzogen. Den kleinen hat auch das nicht gekümmert.

Von dem Bauernhof kennt er viele andere Katzen, die sich alle untereinander gut verstehen, zusammen kuscheln und auch generell viel zusammen rumhängen. Ich denke darum geht er auch so arglos auf die beiden zu und lässt sich von deren Gefauche nicht beirren.

Seit dem zweiten Tag versucht er auch deren Nähe zu suchen, aber das lehnen Leia und Balou total ab. Balou noch vehementer als Leia. Die toleriert ihn zumindest inzwischen im selben Raum, wenn genug Abstand zwischen beiden ist.

Ich habe nun gelesen, dass man die „alten“ Katzen bevorzugt behandeln soll, damit sie sich nicht hintenangestellt fühlen und merken, dass sich für sie durch den Neuankömmling nichts ändern. Das Problem ist aber, dass Loki ein wirklich sehr einnehmendes Wesen hat und sofort, wenn man sich irgendwo hinsetzt, kommt er dazu und will bespielt und bekuschelt werden, sodass man kaum die Möglichkeit hat, sich mit den großen zu beschäftigen. Die meiden es ohnehin im selben Raum mit dem Neuankömmling zu sein. Wenn die beiden dann im Schlafzimmer sind, dann gehe ich so oft wie möglich zu ihnen, schließe die Tür, damit Loki nicht folgt und beschäftige mich mit den beiden.

Balou hat mich heute Morgen eine ganze Weile auch angefaucht und angeknurrt, bis er sich entspannt kraulen ließ. Bei Balou ist auch noch das Problem, dass er nachts immer um die Häuser zieht und dann morgens früh nach Hause kommt, frisst und fast den ganzen Tag schläft, bis er dann abends wieder raus will. Loki und Balou werden also leider gar nicht so viel Zeit miteinander verbringen, damit sie sich aneinander gewöhnen können. Ich will Balou den Freigang aber auch in dieser Zeit nicht verwehren, weil ich mir vorstelle, dass er Loki dann mit noch negativeren Gefühlen begegnet.

Mir stellen sich nun folgende Fragen:
Verhalten wir uns richtig bei der Zusammenführung? Was können wir noch (besser) machen?
Wie sollen wir das Problem mit Balous Freigang angehen?
Wie sollen wir uns den großen gegenüber im Beisein von Loki verhalten, wenn er sofort wieder die Menschen für sich einnimmt ohne dass die großen ihrerseits die Möglichkeit dazu haben?

Puh, das war jetzt ja ein halber Roman. Danke an jeden, der bis hierher gelesen hat. Ich würde mich freuen, wenn jemand seine Erfahrungen diesbezüglich mit mir teilen würde. Vielleicht hat hier ja jemand schon mal eine Zusammenführung in ähnlicher Konstellation gehabt?

Vielen Dank, Cindy mit Leia, Balou und Loki
 
Werbung:
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
Herzlich willkommen.

Das was du da gewählt hast ist eine schlechte Kombi. Wenn dann zwei Kitten. Das Kleine hat ganz andere Bedürfnisse wie die Grossen. Das kann noch zu grossen Problemen führen, wenn das Kleine mal raufen möchte und die Grossen nicht usw.

War das Kleine überhaupt schon beim Tierarzt? Es wird ja noch nicht entwurmt oder geimpft sein?
 
Nephelin

Nephelin

Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2011
Beiträge
62
Hallo Sunflower,

vielen Dank für deine Antwort. Dass diese Kombi nicht die idealste ist, das ist mir schon klar. Wir haben diese Kombi jetzt aber zu Hause und darum frage ich, wie wir das beste daraus machen können.

Entwurmt und entfloht wurde der kleine direkt am Tag des Einzuges. Die ersten Impfungen werden wir Anfang des kommenden Monats in Angriff nehmen.
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
Hallo Sunflower,

vielen Dank für deine Antwort. Dass diese Kombi nicht die idealste ist, das ist mir schon klar. Wir haben diese Kombi jetzt aber zu Hause und darum frage ich, wie wir das beste daraus machen können.

Entwurmt und entfloht wurde der kleine direkt am Tag des Einzuges. Die ersten Impfungen werden wir Anfang des kommenden Monats in Angriff nehmen.

Ja, wenn dir das klar ist warum gibt's diese Kombi dann?

Entwurmen muss man mehrmals. Und warum die Impfung erst in knapp 2 Wochen?

Das Beste wäre noch ein 12 Wochen altes Kitten dazu zu holen.
 
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2011
Beiträge
5.200
Ein kleiner Katerkumpel wäre wirklich ideal.
Dann würde er auch nicht mehr so an euch kleben und wäre deutlich ausgeglichener.
Ich habe vor einiger Zeit ebenfalls zwei junge Kater zu meiner damals 8- jährigen Katze gesetzt.
Es funktioniert sehr gut allerdings nur weil sich die Jungs gegenseitig bespielen und Mia in Ruhe lassen.
Dein grosser Kater wird es dir auf jeden Fall auch danken.
Er ist dann nicht mehr den Raufattacken des Kleinen ausgesetzt und kann wenn er möchte trotzdem mitmachen.
 
Nephelin

Nephelin

Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2011
Beiträge
62
Ja, wenn dir das klar ist warum gibt's diese Kombi dann?

Entwurmen muss man mehrmals. Und warum die Impfung erst in knapp 2 Wochen?

Das Beste wäre noch ein 12 Wochen altes Kitten dazu zu holen.

Warum du mich hier gleich so anzickst, weiß ich nicht. Ich wusste nicht, dass ich um deine Erlaubnis bitten muss, wenn ich mir eine neue Katze ins Haus hole. Ich habe den kleinen zu mir genommen, weil ihm ansonsten ein Leben auf der Straße geblüht hätte. Auf dem Bauernhof werden die nicht kastriert und die Kater wandern dann halt ab, wenn sie geschlechtsreif sind.

Dass man eine kleine Katze mehrfach entwurmen muss, ich mir auch klar. Der kleine ist seit Freitag bei uns. Da werde ich ihn sicher nicht nochmal mit einer Wurmtablette vollstopfen, wenn er Freitag bereits eine bekommen hat.

Wenn du meine Entscheidung den kleinen in mein Katzenduo zu integrieren für falsch hältst, dann steht dir deine Meinung natürlich frei. Das ändert aber nichts daran, dass der kleine jetzt da ist und auch da bleibt. Ich wäre daher also für konstruktive Ratschläge dankbar.
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7 Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
Hole noch ein 12 Wochen altes, gleichgeschlechtliches Kitten dazu, dass wäre das Beste.
 
Nephelin

Nephelin

Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2011
Beiträge
62
Ein kleiner Katerkumpel wäre wirklich ideal.
Dann würde er auch nicht mehr so an euch kleben und wäre deutlich ausgeglichener.
Ich habe vor einiger Zeit ebenfalls zwei junge Kater zu meiner damals 8- jährigen Katze gesetzt.
Es funktioniert sehr gut allerdings nur weil sich die Jungs gegenseitig bespielen und Mia in Ruhe lassen.
Dein grosser Kater wird es dir auf jeden Fall auch danken.
Er ist dann nicht mehr den Raufattacken des Kleinen ausgesetzt und kann wenn er möchte trotzdem mitmachen.

Hallo Steinhoefel,

danke dir für Deine Antwort. Ich fände es natürlich auch schöner, wenn er einen Kumpel in seinem Alter hätte, aber bei einer vierten Katze streikt mein Mann.
Raufattacken startet der kleine gar nicht bei den großen. Der tobt einfach so durch die Gegend und es macht den Eindruck, als würde er erst bemerken, dass da noch Artgenossen sind, wenn er ihnen während des Tobens mal zufällig vor die Füße fällt. Wie sich das in den nächsten Tagen noch entwickelt muss ich abwarten.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
20
Aufrufe
3K
Evo
Antworten
3
Aufrufe
572
Smaragd05
Smaragd05
Antworten
26
Aufrufe
2K
wymbsiBattleCat
W
Antworten
0
Aufrufe
2K
A
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben