Katzenzusammenführung , Katze & Katze

N

Narelia

Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
85
Hallo Ihr Lieben,

ich ersuche Euren Rat im Auftrag meiner Freundin.
(Sie ist hier nicht angemeldet und nicht oft im Internet)

Folgende Ausgangssituation:
1 Katze, kastriert, EKH , 16 Monate alt - ohne Artgenossen aufgewachsen
- relativ schissig, aber aufgeweckt und spielfreudig, aktiv

Haushalt: 1 Kind - 3 Jahre alt, geräumige 2 Zimmer Wohnung, große Küche,
Keine anderen Tiere


Nun soll die Katze namens Isi nicht mehr alleine sein und einen Kameraden bekommen. Es wurde ein 6 Monatiges Katzenmädchen (kastriert) aus dem Tierheim dazu geholt.

Situation:
Isi greift die neue Katze (Ruby) an. sie lauert der neuen Katze auf und greift sie an, in jeder Form.
Es wird gefaucht, gebrummelt und gejagt, sodass meine Freundin beide Katzen erstmal räumlich getrennt hat.

Nach dem Besuch eines TA bei ihr daheim, riet ihr dieser, das Isi alleine bleiben soll, da eine Vergesellschaftung in dem Alter und ohne vorherigen Kontakt zu Artgenossen von Isi's Seite ja nie stattgefunden hat.

Ich habe meiner Freunden gesagt, das ich ihr bei der Zusammenführung helfe und man das mit Müh und Geduld hinbekommt.

Wenn sich die Situation nicht bessert, muss Isi in ein neues Heim ziehen und Ruby bleibt. (Da Ruby zutraulicher und umgänglicher zu sein scheint)

Das ist derzeit alles was ich an Informationen habe.
Ich hoffe hier den einen oder anderen Rat finden zu können.
Denn auch wenn Isi "abgeschafft" wird, so bleibt es ja bei der selben situation, das dann Ruby einen Partner braucht.

Ich hoffe hier Hilfe und Ratschläge zu finden, um meiner Freundin aus dieser unglücklichen Lage zu befreien.
 
Werbung:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Wie lange geht das denn schon so?
Und wie wurden sie zusammengeführt? Kennel auf und jetzt macht mal, oder wars eine langsame Zusammenführung?

Und sie soll mal den Tierarzt ganz schnell vergessen. Eine 16 Monate alte Katze kann man natürlich vergesellschaften. Die ist ja weder körperlich noch charakterlich ausgewachsen.

Ist es sicher, dass das ernsthafte Angriffe sind? So jetzt beim lesen find ich das jetzt nicht schlimm. Was macht Ruby danach?
Zieht sie sich zurück, wehrt sie sich, geht sie weg und kommt wieder, versteckt sie sich?

Daran kann man ein wenig ersehen, wie ernstgemeint die Angriffe sind.

Als Beispiel:
Lise hat Marie auch angegriffen. Angesprungen und richtig in die Zange genommen. Marie hat gekreischt und geschrieen wie am Spieß.
Ich dachte, so das wars jetzt - Zusammenführung gescheitert.
Aber kaum waren sie getrennt, saß Marie da und hat gemotzt und dann Leckerlis gefuttert. Da war keine Spur von Angst oder sonstwas zu merken.
Da war mir klar, dass ich das ganze falsch interpretiert habe. Marie hat es richtig gesehen, dass das nur ein sch... Spiel von Lise ist ;)



Wie lange sind sie jetzt schon getrennt? Denn mit jeder Trennung fängt man von vorne an.


Und noch was anderes: Isi war ihre erste Katze und die müsste zugunsten der zweiten ausziehen? Was ist denn das für eine Denke? Kann es sein, dass Ruby bevorzugt wird? Weil sie zugänglicher und somit einfacher ist?
Wird sich mehr um Ruby gekümmert und Isi vernachlässigt?

Wenn deine Freundin wirklich Hilfe haben will, wäre es einfacher, wenn sie sich selbst anmelden würde. Denn dann hat man die Infos aus erster Hand. Über eine Ecke gehen Nuancen verloren, die wichtig sein können.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Narelia

Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
85
Hey, danke für deine Antwort.

Wie lange geht das denn schon so?
Und wie wurden sie zusammengeführt? Kennel auf und jetzt macht mal, oder wars eine langsame Zusammenführung?

Das geht seit Sonntag so. Isi greift rRuby so an, das sie schreit und flüchtet.
Ruby ist nun schon total verängstigt und verkriecht sich. Isi lauert ihr auf und greift sie unaufhörlich an.

Die Zusammenführung war eine "Hau-ruck"Aktion, Kennel auf, schauen was passiert.


Wie lange sind sie jetzt schon getrennt? Denn mit jeder Trennung fängt man von vorne an.

Die beiden sind seit 1-2 Tagen getrennt.


Und noch was anderes: Isi war ihre erste Katze und die müsste zugunsten der zweiten ausziehen? Was ist denn das für eine Denke? Kann es sein, dass Ruby bevorzugt wird? Weil sie zugänglicher und somit einfacher ist?
Wird sich mehr um Ruby gekümmert und Isi vernachlässigt?

Das müsste ich erfragen ob Ruby mehr Aufmerksamkeit erhält.
Ich habe meiner Freundin vorgeschlagen das sie sich hier einmal anmeldet, damit alles einfacher vonstatten geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Ja das wäre besser, wenn man sie direkt fragen könnte.

Noch einmal zur Chronologie:

Diesen Sonntag zog Ruby ein, Kennel auf und jetzt vertragt Euch?
Und sofort ab Anfang, greift Isi die Ruby an.
Ruby versteckt sich jetzt.

Also sind sie seit ungefähr Dienstag getrennt?

Hab ich das richtig verstanden?
 
N

Narelia

Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
85
Ja, richtig. Alles richtig verstanden. :D

Meine Freundin sagt, das ihr geraten wurde, alle Türen auf zu machen und die beiden sich "begegnen" zu lassen. Sie habe sich vorher informiert.

Ruby ist nachts alleine, weil sie noch gehändicapt ist (Kastrations OP)
Da ist ihr das zu gefährlich, weil Isi die kleine Ruby immer angreift.
Laut Ihrer Aussage verkriecht sich Ruby nun dauerhaft und ist auch mit spielen oder Futter nicht mehr hervor zu locken.

Meine Freundin sagt, das Isi bevorzugt behandelt wird und genug Aufmerksamkeit bekommt und das generell beide Katzen im neuen Heim bleiben sollen. Nur sollte bald möglichst die Situation etwas entschärft werden.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Ok, wenn also erst ein paar Tage vorbei sind, dann wird das schon. Keine Sorge. Einfach zusammenlassen kann gut gehen, kann aber auch in die Hose gehen. Bei Zusammenführungen ist wichtig, dass man auf die jeweilige Situation eingeht und viiiieeeel Geduld mitbringt ;)
Gaub mir, ich weiß wovon ich rede - wenn dir mal langweilig ist, dann lies unten meinen Zusammenführungsthread. :D

Das mit der Kastration hast du vorhin nicht gechrieben oder ich hab es überlesen. Das ist natürlich noch ein Problem, weil Isi da vielleicht mehr Gerüche als "nur Katze" wahrnimmt. außerdem ist Ruby dadurch jetzt schwach und verletzlich und es gibt Katzen, die sich gegenüber schwächeren Katzen gerne wie the Master of the Universe aufschwingen. Meine Lise ist auch so eine. ;)

Als erstes mal würd ich sie wirklich getrennt lassen, bis Ruby fit ist. Mit Katrationsnarbe gejagt zu werden ist wirklcih sch...

Also Ruby jetzt in ein extra Zimmer, Futter, Spielzeug rein und sie zur Ruhe kommen lassen. Deine Freundin (lebt sie alleine oder sind sie zu mehren) soll sich immer wieder drin aufhalten. Vorsichtig mit Ruby spielen und einfach für sie da sein.
Aber auch Isi nicht vergessen. Auch die vorherigen Rituale einhaltne bzw. wiederbeleben. Isi muss wissen: auch wenn da jetzt so ein komisches Ding da ist, ich werde auch geliebt :) Ist ein wenig wie mit kleinen Kindern, wenn ein zweiter Nachwuchs kommt ;)
Wenn sie zu zweit sind, dann kann sich jemand ausgiebig um Isi kümmern und einer um Ruby und keine kommt zu kurz.

Wenn Ruby fit ist und sich wieder hervortraut und alles gut ist, dann würd ich eine langsame Zusammenführung starten.
Zuerst Decken austauschen, damit beide die Gerüche des anderen aufnehmen können. Wenn du es schaffst ohne irgendwelchen Stress, die Zimmer zu tauschen - also Isi in Rubys Zimmer und Ruby in die Wohnung, dann tausch auch mal aus. So kann Ruby in Ruhe alles erkunden und Fluchtwege suchen.

Dann fang mit einer langsamen Zusammenführung an. Siehe hier:

http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html

Ich glaub nicht, dass ihr eine Gittertür braucht. Aber falls ihr das Gefühl habt, das klappt nicht, dann nehmt das Zusammenführen mit Gittertür noch rein.

Wichtig ist:
Beide Katzen müssen immer entspannt sein. Viel leckerlis geben, viel loben.
Und wenn sie nicht direkt aufeinander losgehen, dann könnt ihr sie richtig zusammen lassen.
Dann wirds immer noch fauchen, knurren und grummeln geben. Das ist normal. Damit sagen Katzen ja nur: geh weg.

Wenn sie sich anstarren - geh einfach durch, lass was ganz zufällig fallen (was ein Geräusch macht) einfach irgendwas, dass sie abgelenkt sind.

Und was bei usn viel geholfen hat: immer wieder gemeinsame Spieleinheiten und Leckerlis, Leckerlis, Leckerlis.
Futterspiele usw.
Und wenn viele große freie Flächen in der Wohnung sind:
Kartons - z.B. Umzugskartons seitlich kippen und aufstellen. Katzen, die einander noch nicht vertrauen, brauchen Möglichkeiten, sich aus dem WEg zu gehen. Und ein Karton, wo man links und rechts vorbei gehen kann, oder sich hinsetzen und hervorgucken kann, hilft da ungemein. Auch längere Korridore kann man so ein wenig unterteilen.

Die zwei müssen viele positive gemeinsame Erlebnisse haben und möglichst keinerlei negative.
Also gerade am Anfang - wenn ihr merkt, die Stimmung kippt, sie gehen gleich aufeinander los - Situation auflösen. Ganz am Anfang durch schließen der Türe und später eben durch zufällig dazwischen durchgehen.

Keinesfalls passieren darf:
Kämpfe "bis aufs Blut". Also richtige Kämpfe mit Verletzungen
Keine Katze darf sich auf Dauer einschüchtern lassen und dauerhaftverkriechen

Und der Supergau und Moment des sofortigen Trennens: Wenn eine Katze im Kampf unter sich macht!

Ansonsten wäre es wohl am besten, wenn deine Freundin sich hier anmeldet - dann kann ihr tagesaktuell direkt geholfen werden.
Das war für mich eine große Hilfe: hier alles von der Seele schreiben und viele Tipps genau für die aktuelle Situation zu bekommen.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Sorry, ich hab jetzt alles an dich addressiert -aber natürlich mein ich damit immer deine Freundin :)
 
N

Narelia

Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2014
Beiträge
85
Danke :pink-heart:

Ich habe den Text mal an sie weitergeleitet.
Ich telefoniere heute abend mal mit ihr und lege ihr Nahe, das sie sich hier mal anmeldet.
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Von Christine Hauschild gibt es auch ein sehr gutes Buch zum Thema Zusammenführung.
Ich glaub zwar nicht, dass es bei deiner Freundin wirklich eine so schwierige wird, aber vielleicht mag sie es ja mal lesen. Man kann sich ja vielleicht das eine oder andere rausziehen.

(Überhaupt sind die Hauschild-Bücher sehr gute Ratgeber, falls man mehr Hintergründe wissen will)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
2K
Katzenhilfe Zakynthos
Antworten
28
Aufrufe
1K
biveli john
Antworten
11
Aufrufe
13K
abraka
Antworten
72
Aufrufe
5K
Antworten
2
Aufrufe
583
bunteriro
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben