Katzenzusammenführung, alles falsch gemacht, noch Hoffnung ?

J

JohnJefferson

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Februar 2020
Beiträge
1
Guten Morgen zusammen,

hab meine Katze Peppi seit ca. fünf Jahren, sie ist ein Mädchen, das genaue Alter ist leider nicht bekannt da zugelaufen. Schätze so 6 - 8 Jahre alt.
Peppi ist eine total verschmuste Katze die teilweise sehr anhänglich ist, aber auch ihren Freigang genießt. Sie kann rein und raus wann sie will.
Sie hat immer alleine bei mir gelebet und hatte nur draußen Kontakt zu anderen Katzen.

Seit etwa zwei Monaten wohnt meine Freundin bei mir, sie hat einen Kater - Paddi, etwa gleich alt. Er war die meiste Zeit seines Lebens Hauskatze, hatte in der vorherigen Wohnung aber seit kurzer Zeit Freigang.
Meine Freundin ist also mit ihrem Kater zu mir gekommen..

Leider haben wir uns die Zusammenführung viel zu einfach vorgestellt und alles falsch gemacht.
Haben Paddi (freilaufend) ins Wohnzimmer gebracht und Peppi dazu.. Die beiden haben sich nicht vertragen und Paddi hat Peppi gejagt, woraufhin sie geflüchtet ist.
Leider haben wir nicht reagiert und alles so belassen.. Peppi draußen, Paddi freien Zugang überall in der Wohnung, ich fürchte er hat sie noch ein paar mal verjagt :(

Seither hat Peppi offensichtlich Angst vor Paddi. Wenn sie ihn riecht oder sieht reagiert sie mit fauchen, verstecken und möchte weg.
Paddi lebt seither im Wohn-/Schlafzimmer und Peddi in Räumen nebenan. Das Ganze geht seit 7 - 8 Wochen so.. Freigang hab ihr aktuell verwehrt da ich Angst habe, dass sie abwandert.
Natürlich möchten meine Freundin und ich nur das beste für unsere Katze. Aber allmählich bin ich verzweifelt und gebe die Hoffnung auf, dass eine Zusammenführung überhaupt noch klappt.
Die Lage führt hin und wieder auch zu einer Diskussion zwischen mir und meiner Freundin.

Manchmal habe ich das Gefühl, Peppi hat sich mit der Lage abgefunden und überlasst ihr Revier Paddi.
Sie reagiert mit Fauchen wenn ich sie auf dem Arm habe und ins Wohnzimmer gehe, auch wenn Paddi nicht anwesend ist..
Sperren wir Paddi ins Schlafzimmer und schließen die Türe reagiert dieser mit nahezu ununterbrochenen miauen, bis meine Freundin nachgibt und ihn rauslässt. Peppi ist dann wieder in angrezenden Räumen alleine, auch Nachts.

Ich versuche mit Peppi ganz viel Zeit zu verbringen und ihre viele Streicheleinheiten zu geben die sie sehr genießt.
Aber ich habe ein total schlechtes Gewissen und sie tut mir mega Leid :(

Eine Katze abgeben ist eine der allerletzen Optionen. Meine Freundin hängt sehr an Paddi und ich sehr an Peppi.
Eine weitere Option wäre auch, dass wir wieder auseinander ziehen - jeder mit seiner Katze. Diese Option ist aber auch nicht so geil..
Ich fürchte uns bleibt bald nichts mehr anderes übrig :(

Was können wir noch tun ? Haben wir alles so sehr falsch gemacht, dass eine Zusammenführung ungmöglich ist ?
Nach acht Wochen keine Besserung macht mir wenig Hoffnung.

Ich kann so nicht mehr weiter machen.. Unsere Katzen leiden. Das will ich nicht mehr, vorallem für Peppi.
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Tja, da hilft sicher nur noch mal ganz von vorne zu beginnen.
Das heißt langsame Zusammenführung.

Die Katze die in der Wohnung gelebt hat sollte sich auch weiter angstfrei bewegen können, es ist ursprünglich ihr Revier und ihr Zuhause.
Der "neue" Kater sollte in einem Raum oder mehreren Räumen ankommen und dort auch erst mal bleiben. Auch wenn er miaut und sicher nicht froh ist damit. Da muß er erst mal durch! Und ihr auch.

Wenn beide sich sicher fühlen kann man eine Gittertür einbauen, so daß sie sich sehen können aber keiner den anderen jagen oder angreifen kann. Und die Gittertür bleibt so lange drin bis sie friedlich und ohne fauchen auf beiden Seiten klar kommen.
Futter ans Gitter stellen, Leckerlies dort geben, hinsetzen und beiden was erzählen. Frieden und Ruhe ausstrahlen wäre wichtig.

Wenn sie dann wieder zusammen kommen muß jagen und mobben sofort unterbunden werden, aber das dann gerne noch mal wenn es so weit ist.

Ich würde die Flinte noch nicht ins Korn werfen aber ihr müßt konsequent noch mal neu beginnen. Und verbindliche Vereinbarungen untereinander treffen was die Katzen und das weitere Zusammenleben angeht.
Wenn ihr das nicht hinkriegt.... ;)
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Die Chancen stehen aber nicht sonderlich gut. Jagende Kater und ängstliche Kätzinnen ist so ziemlich der Alptraum bei einer Zusammenführung.
Und bei euch kommt erschwerend dazu, das eben beide Katzen bereits in dieser Rolle drin sind.

Auf jeden Fall müßt ihr euch auf eine laaaaaange Zeit mit Gittertür einstellen. Weil das Jagen darf auf gar keinen Fall nochmal vorkommen, und bis das bei den Katzen vergessen ist, das dauert schon.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.804
Ort
Allgäu
Hallo + Willkommen, JohnJefferson

Da geht schon noch einiges, sage ich mal aus meiner Erfahrung mit Vergesellschaftungen.

Hauptpunkt: Konsequenz und Durchhaltevermögen von eurer Seite

Die Kätzin Peppi braucht ab sofort unbedingt Rückzugsorte, wo nur sie hin kommt, wo ihr aber auch seid - zumindest zeitweise. (Schlafzimmer, Wohnzimmer)
Dort muss auch Katzen-Toilette und Futter/Wasser für sie stehen.
Das muss "safe" sein.
Ihr Selbstbewusstsein muss gestärkt werden.
Sie muss dort ihre Kratz- und Duftmarkierungen (mit den Wangen z.B.) machen können, ohne dass einer drüber markiert erstmal.
Unterstützend würde ich mit Feliway Friends und Bachblüten arbeiten.

Für Paddi muss ein Weg her, der ihn weg bringt vom fokussieren auf Peppi.
Da er ein Einzelkater war (so les ich es zumindest raus), hat er wahrscheinlich ziemlich Defizit in Katzenspiel/Raufen/Action und nutzt das natürlich nun aus. Mobbing finden manche auch "lustig" als Ausgleich, das ist leider so, das muss man unterbinden.
Da sie erstmal getrennt sein sollten, müsst ihr den Kater ordentlich mit Spiel & Action auslasten und ihm Alternativen zeigen. (raus in den Freigang darf er noch nicht, oder?)
Auch bei ihm würde ich mit passenden Bachblüten arbeiten (sofern ihr dafür offen seid).

Ich würde in der Zeit der Trennung der Zimmer immer wieder Decken tauschen und auch (bitte nicht gruseln) hin und wieder mal einen Köttel aus den Katzentoiletten hin und her befördern - damit sie den Geruch haben, ohne Bedrohung (Kätzin) oder Trigger (Kater).

Die Version Gittertüre wurde ja schon erläutert.

Alles Gute für euch - ich drück echt die Daumen - bitte behaltet die Geduld und das Ziel vor Augen - seid euch einig und haltet durch. :smile:
 
T

Tigermann

Gesperrt
Mitglied seit
26. Januar 2020
Beiträge
22
Ja dann will ich auch mal was zum Thema, Katzen Zusammenführung sagen.

Ich bin ja Halter von 8 Hunde und vor 2 Jahren kamen zu meinen einfachen Hauskatern noch ein Geschwisterpaar Wildkatzen hinzu, das heißt von dem paar, da war nur die Mutter eine reine Wildkatze, der Vater war den Fellfarben nach ein Strassen-kater, also sind es auch nur Mischlinge, aber der Anteil von ihrer Mutter ist bei beiden sehr hoch und so haben Sie auch vor den Hauskatern keine Angst.

Die Zusammenführung war da sehr einfach, die Hauskater waren zu der Zeit bereits schon 6 alt was im übrigen auch Geschwister sind, die beiden wurden von einer meiner Hundinnen die zu der Zeit als mir die Kater gebracht wurden , selber 6 Welpen hatte, also wo 6 Trinken da konnten auch noch 2 Katzen-Babys Satt werden, heute sind Sie 8 Jahre, Freigänger ist klar und als Sie dann grösser wurden musste Sie sich bei den Hunde schon ihre Stellung hart Erarbeiten, klar mit Unterstützung ihrer Ziehmutter die Sie wie ihre eigenen Welpen angesehen hat, denn wenn es die anderen mit den beiden zutoll Getrieben haben dann war Sie immer gleich zur Stelle und da habe ich mich auch Nie eingemischt und so sind aus zwei einfachen Katern dem Charakter nach halbe Hunde geworden, die Fressen und Schlafen auch heute immer noch bei den Hunden.

Als dann die Wilden dazu kamen, was auch so eine Sache für sich war denn Normal hätte ich mir Nie noch eine, oder so gar 2 Katzen dazu geholt, aber da ich die Mutter von meinen zwei Gekannt habe weil Sie ab und an immer mal zu mir ins Grundstück kam um sich ein stück Fleisch zu Klauen, wenn ich die Hunde gefüttert habe so Zählte sie schon nach einiger Zeit dazu und als ich dann gemerkt habe das Sie junge hat, da bin ich ihr mal bis zu ihren Bau der Direkt neben meinen Grundstück war gefolgt und da spielten 4 kleine Katzen-Babys ganz Unbekümmert vor dem Bau, ja und ab da habe ich die Familie dann auch Regelmäßig mit Futter und Wasser versorgt.

Die kleinen haben zwar am Futter rum geleckt aber vom Fressen konnte da noch keine Rede sein, Sie brauchten die Milch ihrer Mutter noch.

Ich glaube das ging so 8 - 14 Tage gut ich bin jeden Abend mit Futter und Wasser dahin, bis ich eines Tages vom Einkaufen kam ich meine es müsste da so gegen 17 - 17,30 Uhr gewesen sein als ich wieder bei mir war, da hörte ich lautes Hundegebell was von dem Nachbargrundstück kam und dazwischen auch lautes Katzen fauchen und schreien, was Natürlich auch meine Hunde auf den Plan gerufen hat die ganz Nervös dann auch an der Mauer hoch gesprungen sind.

Also ich mal über die Mauer Geguckt und da Sah ich den Grund ein Hund machte sich an den Bau meiner Pfleglinge zu schaffen und das konnte ich nun gar nicht zulassen, also ich gleich über die Mauer bewaffnet mit einen Besen und bin auf den Hund zu, denn was meine nicht machen, das hat auch kein anderer Hund zumachen, denn das ist alles nur eine reine Erziehung`s Sache.

Und als ich so auf den Hund los gehen will um ihn eben von dem Bau zu vertreiben da wurde ich Auf einmal von der Seite Angeschrienen ich sollte den Hund in Ruhe lassen und da Sh ich auch seinen Halter, mit dem ich schon öfters Stress wegen Katzen hatte, denn da ist so einer der seinen Hund auf Katzen hetzt.

Na der war bei mir jetzt genau Richtig,denn als ich näher an den Hund und dem Bau kam, da hatte ich das Ausmass auch gesehen, die Mutter lag da vor dem Bau und war Tot und zwei junge lagen dabei auch Tot und in meine Wut habe ich dem Hund gleichmal mit dem Besen eine rüber gezogen, klar der Hund kann ja nichts dazu das sein Halter so Blöde ist, also habe ich dem Gesagt er soll seinen Hund da wegrufen oder ich würde meine Rauslassen denn da wäre ein, für allemal Ruhe mit seiner Katzen-Jagd.

Und da der meine Hunde kennt hat Er es dann doch lieber Vorgezogen meinen Rat anzunehmen und hat seinen Hund dann auch Abgerufen und ist gegangen.

Meine Aufgabe bestand nun darin die beiden anderen Katzen-Babys zu finden, denn es waren ja 4 also mussten 2 noch irgendwo sein, denn Sie waren ja noch nicht so Alt um sich alleine zu Ernähren das wusste ich ja, entweder Sie waren auch Tot oder Sie waren in ihrer Panik sonstwo hin gerannt, ich musste Sie also egal wie finden.

Da aber das Grundstück sehr groß und total Verwildert ist, war das nicht so einfach da 2 kleine Katzen die noch ihre Mutter brauchten im Unterholz zu finden.

Und so Beschloss ich nach ca. 1 - 1,5 Stunden vergeblicher Suche das mit meiner Hündin die ja schon einmal Katzen kinder groß gezogen hatte, es mit ihr zu Versuchen die beiden zu finden.

Mittlerweile war es bei mir auch schon 19 Uhr und schon Dunkel und der stelle muss ich aber Sagen das ich seit 23 Jahren schon in Thailand lebe, hier ist es 12 Stunden hell und 12 Stunden dunkel das nur mal zur Info der Zeitunterschied zwischen Thailand und Deutschland beträgt 6 Stunden wo ich in der Winterzeit vor euch bin, im Sommer sind es dann nur 5 Stunden.

Also ich habe dann erst mal meine Hunde gefüttert und mich dann 2 Stunden später mit meiner Hündin zusammen auf die Suche nach den Katzen-Kinder gemacht.

Als meine Hündin die Witterung am Bau aufgenommen hatte, dauerte es keine 30 min mehr und mein Mädel hatte die beiden Gefunden die in ihrer Panik unter einen alten und Abgestorbenen-ästen Haufen sich Verkrochen hatten und bis ich die da Raus hatte, da Verging noch mal fast 1 Stunde.

Aber dann hatte sich meine Suche dann doch gelohnt heute sind das 2 Katzen vom aller feinsten, der Kater könnte, wenn Er wollte zu jeder Zeit auch auf die Strasse denn Er läuft ja frei bei mir rum, das macht Er aber nicht, der bleibt nur im Grundstück, die Kätzin ist da anders, als die Läufig war, da war Sie 3 Tage verschwunden und promt kam Sie mit einen Gefüllten Bauch heim,was ganz klar meine Schuld war, denn als ich den Kater habe Kasteien lassen da dachte ich der geht nicht Raus, also geht die auch nicht Raus, aber das war von mir Falsch gedacht und so kamen dann 3 Gesunde Babys bei mir zur Welt, die heute 5 Monate alt sind 2 Kater und eine Kätzin.

Die Mutter ist jetzt aber auch Kastriert und bei den kleinen bin ich jetzt schlauer denn die bleiben so Lange in ihren Katzenhaus bis Sie Kastriert sind und das will ich bei ihnen mit 6 Monaten machen lassen.

Das Katzenhaus mit Auslauf hat zusamen fast 1000 qm und steht zwischen Papaya Bäumen ausgestattet ist der Auslauf mit Höhlen und Baumstämmen also genau so wie in der Natur.

Und nun komme ich zu der Zusammenführung zwischen meinen Hauskatern und den Wilden.

Die Kätzin war von Anfang an schon nicht so Begeistert von den 2 Kerlen denn Sie ging ihnen immer aus den weg, was Sie auch heute noch macht, die Kater lassen Sie in Ruhe und Sie die Kater, aber wie da meist so bei Katern ist einer will immer das Sagen haben,also hat auch mein Wildkater als der so knapp 7 - 8 Monate alt war sich mit den Hauskatern anzulegen das brachte ihm aber nur Prügel ein und das hat Er immer und immer wieder Probiert und da habe ich mich auch Nie eingemischt, heute stellt Er gute 14 kg auf die Waage und ist heute der absolute King bei all meinen Katzen.

Ich glaube nämlich wenn man Sie lässt, da Erreicht mehr als wenn man dazwischen geht, klar sind die Hauskater mit dem nicht sehr Sanft umgegangen aber da musste Er durch wenn Er schon die Herrschaft an sich Reisen wollte.
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.768
Ich hatte es umgekehrt: Die Kätzin jagte, der Kater kroch ins Mauseloch.
Nach Behandlung ihrer Schilddrüsenüberfunktion wurde es besser, aber nun war sie auf den Geschmack gekommen.

Die Katze durfte also nachts sehr lange im Gästeklo schlafen (Fußbodenheizung, Wasser, Klo und ein Betthupferl). Dann hatte der Kater freie Bahn. Der trieb sich aber auch viel draußen rum, während sie sich an den Freigang erst rantastete.

Später kam eine chipgesteuerte Katzenklappe in die Schlafzimmertüre. Das Haus gehört mir, die Türen sind nicht mehr vom Feinsten. Sonst hätte ich eine einfache Baumarkttüre dafür benutzt. So hatte er immer seinen Lieblingsrückzugsraum für sich.

Und ich habe die böse Blumenspritze benutzt. Kann man sich drüber streiten. Aber bei der Katze schaffte es einen Unterbrecherreiz, mit dem ich ihre Aufmerksamkeit dann auf etwas anderes lenken konnte.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
6.804
Ort
Allgäu
Ja dann will ich auch mal was zum Thema, Katzen Zusammenführung sagen.
Kommt mir irgendwie bekannt vor.
Befinden wir uns wieder in Thailand - mit neuem Account?
Das Thailand Thema!

Ich erkenne keinen Nutzen deiner "Kurzgeschichte" für Halter von "normalen" EHK's bei der Vergesellschaftung - die keine wilden Katzen oder Hunderudel mit dabei haben auf 1000 m² zwischen Papayabäumen. Sorry.
 
T

Tigermann

Gesperrt
Mitglied seit
26. Januar 2020
Beiträge
22
  • #10
Registriert 2020, ja, nee, is klar... Pattaya-Pete.

ich weis nicht was du mir Sagen willst aber das ist ja bestimmt auch nicht so wichtig, denn sonst hättest Du dich ja bestimmt auch klarer Ausgedrückt!:wow:
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.336
Ort
Berlin
  • #11
ich weis nicht was du mir Sagen willst aber das ist ja bestimmt auch nicht so wichtig, denn sonst hättest Du dich ja bestimmt auch klarer Ausgedrückt!:wow:

Ach, das ist klar genug :D
Aber Du machst Dich einfach ein wenig..... lächerlich, wenn Du behauptest, diesen Account seit Jahren zu haben, wo doch jeder sehen kann, dass er ganz neu ist.

So, genug oT.
 
Werbung:
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
6.735
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #12
sorry das ist mein Account seit 5 - 6 Jahren schon

Unter "Tigermann" steht Neuling, registriert seit 2020, 3 Beiträge.
Solltest du mit 5-6 Jahre angemeldet sein, deinen anderen Account meinen, wäre das ein Doppelaccount. Ich glaube das ist nicht erlaubt.
 
T

Tigermann

Gesperrt
Mitglied seit
26. Januar 2020
Beiträge
22
  • #13
Unter "Tigermann" steht Neuling, registriert seit 2020, 3 Beiträge.
Solltest du mit 5-6 Jahre angemeldet sein, deinen anderen Account meinen, wäre das ein Doppelaccount. Ich glaube das ist nicht erlaubt.

ja behaupte ich das Gegenteil klar bin ich hier Neu, also ist zwangläufig auch mein Account hier Neu.

Frage, aber sonst Lauft ihr in soweit noch Rund, ich bin doch nicht nur hier mit den gleichen Account angemeldet es gibt da noch einige andere und was ist daran so Schlimm?
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #15
Für mich liest sich die Geschichte mit den wilden Kleinkatzen und den Hunden und Thailand auch recht vertraut und ganz wie die Geschichte, die hier im Forum vor etlichen Monaten unter einem anderen Nick erzählt wurde.

Doppelnicks sind nach den Forenregeln nicht gestattet; solltest du z. B. das Passwort zu deinem anderen Useraccount hier im Forum vergessen oder verloren haben, wende dich bitte an den Administrator zur weiteren Vorgehensweise und wegen der Frage, welcher der beiden Accounts dann derjenige sein soll, den du hier weiterhin verwenden willst. :)
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
5
Aufrufe
1K
mrs.filch
M
L
Antworten
16
Aufrufe
1K
Angellike
Angellike
Ladyhexe
Antworten
258
Aufrufe
161K
Ladyhexe
Molly11
Antworten
10
Aufrufe
4K
amylein
A

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben