Katzenzusammenführung- 5jährige Einzelkatze trifft auf gut sozialisierte Maya

J

Julia.K.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
138
Ort
Hamburg
Guten Morgen:)

Nun ist es endlich soweit...seit Freitag Nachmittag wohnt die Süsse 7jährige Maya bei uns und leistet somit der alteingesessenen 5jährigen Minka Gesellschaft:D

Kurz zu der Geschichte der beiden:

Minka: 5 Jahre alt, seit ca. 3,5 Jahren bei mir. Bisher immer allein, da früherer Vergessellschaftungsversuch nicht geklappt hat. Sehr verspielt, jagt liebend gerne Füsse oder auch mal Hände...zur Freude ihrer Menschen...

Maya: gerade 7 Jahre alt geworden. Lebte bei ihrer vorherigen Besitzerin mit einer zweiten Katze zusammen. Sehr verspielt und verschmust.


So, Freitag Nachmittag ist Maya also bei uns eingezogen. Sie lebt jetzt erstmal im Schlafzimmer( da wir leider nur eine Zweizimmerwohnung haben) getrennt durch eine Gittertür von Minka.
Den ersten Tag hat man Maya kaum gesehen. Wenn man in den Raum gegangen ist, kam sie kurz raus, ist auf die Toilette gegangen und hat gefressen und ist wieder unter das Bett.
Minka war natürlich ziemlich gestresst. Hat viel gefaucht und geknurrt. Sobald man Minka zu nahe gekommen ist hat sie nach uns gehauen und gefaucht.

Samstag Mittag sind wir dann los zum Fressnapf um diesen PetBalance Catitude Stecker zu holen.
Samstag Abend waren es dann völlig andere Katzen...

Minka war lange nicht mehr so gestresst, hat nicht mehr die ganze Zeit geknurrt sobald sie an die Gittertür gegangen ist und war zu uns auch wieder friedlicher.

Maya wurde total agil und aufgeweckt. Sie ist den Kratzbaum immer rauf und runter. Hat sich dann, obwohl Minka sie gesehen hat auf dem Kratzbaum ganz genüsslich geputzt, kommt aufs Bett gesprungen und lässt sich kräftig kraulen und ist auch für Spielangebote zu haben.

Leider ist es immernoch so, dass wenn sie sich an der Gittertür treffen, bzw nur 3-4 Meter auseinander stehen, es weiterhin ordentlich laut zugeht. Immer nur kurz, aber es wird gefaucht und gehauen. von beiden Seiten!!

Jetzt habe ich im Internet gelesen, dass es wichtig ist, dass sie den anderen bei der Zusammenführung mit etwas positivem verknüpfen. Und das ist bei den beiden ja leider noch gar nicht so:(

Wir bemühen uns natürlich sehr, dass Minka sich nicht zurückgesetzt fühlt. Sie bekommt, sobald wir aus dem Schlafzimmer kommen ein Leckerli, bekommt immer zuerst ihr Futter, und wir spielen so oft es geht und solange sie möchte.

Wie schätzt ihr die Situation ein, läuft es noch nach "Plan" oder sollten wir vielleicht irgendetwas ändern:confused:

Wir und sie zwei Katzen freuen uns auf eure Anmerkungen und Tipps:D
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Hi Julia,

Zeit, Geduld, Zeit, Geduld, Zeit, Geduld..... ;)

Man kann jetzt noch garnichts dazu sagen, ausser....Zeit, Geduld....

Ich hatte Dir vor zwei Wochen geschrieben, dass es evt. gut wäre, wenn man Minka erst mal die Unsicher und den Stress in neuen Situationen nehmen würde. Das hätte eine Vergesellschaftung etwas einfacher machen können.

Jetzt wartet ab, wie es sich entwickelt und ich drücke die Daumen, dass es so gut klappt, dass beide Katzen zufrieden sind :)
 
J

Julia.K.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 April 2011
Beiträge
138
Ort
Hamburg
Zeit und Geduld haben wir:)

Hier geschehen gerade Wunder...

Die Minka, die seitdem ich sie kenne, die Devise hat: Lieber draufhauen als Rückzug...ist gerade tatsächlich verwirrt und vorsichtig.

Und das hat doch tatsächlich die kleine total verschmuste Maya geschafft:eek:

Maya bewegt sich im Schlafzimmer mittlerweile ohne Hemmungen. Sie zieht sich über den ganzen Teppich, schurrt wie verrückt und springt ohne Hemmungen auf Schrank, Bett, etc
Minka sitzt vor dem Gitter und beobachtet die Situation. Wenn ihr aber doch mal ein Knurrer entfleucht, stürmt Maya zum Gitter faucht und haut in die Richtung.
Und jetzt kommt das unglaubliche: Und Minka ist sofort still, geht mit dem Kopf nach hinten, oder macht auch mal einen Schritt zurück.

Und eben hat Minka sich auf Mayas Gefauche hin sogar zweimal sofort auf den Boden geworfen und lag dann da und hat sich lang gemacht.
Was bedeutet diese Geste?

Ich bin total zuversichtlich gerade, weil ich bei Maya wirklich das Gefühl habe, dass sie sich durchsetzt, aber auch nur dann, wenn es gerade angebracht ist.

Was sagt ihr zu der Situation?

Schöne Grüsse
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2014
Beiträge
8.282
Ort
Dortmund
Zeit und Geduld haben wir:)


Und eben hat Minka sich auf Mayas Gefauche hin sogar zweimal sofort auf den Boden geworfen und lag dann da und hat sich lang gemacht.
Was bedeutet diese Geste?

Schöne Grüsse

Wenn sie sich auf den Rücken dabei gelegt hat zeigt sie, das sie bereit ist ihr Waffen auszufahren, weil sie Mayas Gefauche als Bedrohung sieht.
 
N

Nicht registriert

Gast
Hier geschehen gerade Wunder...

Die Minka, die seitdem ich sie kenne, die Devise hat: Lieber draufhauen als Rückzug...ist gerade tatsächlich verwirrt und vorsichtig.

Das ist ein völlig normales Verhalten ;)
Die wenigsten Katzen gehen bei den ersten Begegnungen wild aufeinander los. I.d.R. wird erst geschaut, beobachtet und der Neuling in seinen Reaktionen eingeschätzt.

Deshalb sind die ersten Tage bei einer Zusammenführung eher unwichtig, denn die eigentliche Zusammenführung beginnt oft erst nach 10-14 Tagen, es sei denn die Katzen sind sich sofort spinnefeind.

Und das hat doch tatsächlich die kleine total verschmuste Maya geschafft:eek:

Maya bewegt sich im Schlafzimmer mittlerweile ohne Hemmungen. Sie zieht sich über den ganzen Teppich, schurrt wie verrückt und springt ohne Hemmungen auf Schrank, Bett, etc
Minka sitzt vor dem Gitter und beobachtet die Situation. Wenn ihr aber doch mal ein Knurrer entfleucht, stürmt Maya zum Gitter faucht und haut in die Richtung.

Maya ist bereits nach wenigen Tagen sehr sicher, was auch von einem entsprechenden Selbstbewusstsein zeugen kann.


Und eben hat Minka sich auf Mayas Gefauche hin sogar zweimal sofort auf den Boden geworfen und lag dann da und hat sich lang gemacht.
Was bedeutet diese Geste?

Grundsätzlich bedeutet es, dass die Katze kampfbereit ist, also auch spielerisch kampfbereit ist.

Aber es kann auch ein Zeichen von abwartender Entspannung sein.

Den Unterschied erkennst Du an der Ohrenhaltung, Mimik, am Rücken etc. und wie sich die Katze davor und danach verhalten hat.


Ich bin total zuversichtlich gerade, weil ich bei Maya wirklich das Gefühl habe, dass sie sich durchsetzt, aber auch nur dann, wenn es gerade angebracht ist.

Wie kommst Du auf diesen Gedanken?
 
N

Nicht registriert

Gast
Hi Julia,

Wie sieht es bei Euch aus?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
719
minna e
minna e
Antworten
10
Aufrufe
3K
tiedsche
tiedsche
Antworten
15
Aufrufe
639
Sammy13
Sammy13
Antworten
3
Aufrufe
170
two_ordinary_cats
two_ordinary_cats
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben