Katzenvertrauen erneut aufbauen

  • Themenstarter Kitty12232
  • Beginndatum
  • Stichworte
    angst nehmen katze angst kitten vertrauen katzenbindung vertrauen aufbauen vertrauen gewinnen
K

Kitty12232

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. November 2021
Beiträge
2
Hallo Leute,

ich hoffe ich bin hier richtig. Ihr seid meine letzte Hoffnung. Ich bin echt verzweifelt mit meiner Katze.
Ich habe meine Katze seit ungefähr 4 Monaten. Sie ist nun 7 Monate alt. Am Anfang lief alles gut. Wir waren auch auf dem Weg eine gute Bindung aufzubauen. Jedoch hatte ich zu große Erwartungen von meiner Katze. Was dazu geführt hat, dass wir uns nicht mehr gut verstanden haben und sie mit der Zeit auch ihr Vertrauen verloren hat. Ich habe Kontakt zu den Besitzern von ihren Geschwistern. Die Geschwister sind Schmusekatzen. Meine Katze jedoch hat zwar die Nähe gesucht, wollte sich jedoch nicht streicheln lassen. Da habe ich den Tipp bekommen, sie zu zwingen zu kuscheln, da sie sich dran gewöhnen würde. Den tipp habe ich zuerst von dem Besitzer ihrer katzensxhwester bekommen. Jedoch war es ohne erfolg. Dann habe ich es auch gelassen, bis eine Freundin mir den selben tipp gegeven hat. Sie hatte aucz total erfolg damit. Die Katze schnurrt sogar auf ihrem arm inzwischen. Als ich dann den selben tipp von der tierärztin bekommen habe mit der Ergänzung, dass ich sie währenddessen mit leckerlies belohnen soll, habe ich es erneut versucht. Diesmal länger. Ungefähr 20-30 Minuten. Als ich sie dann losgelassen habe, hat sie extrem vorsichtige schritte gemacht, um in ihre höhle zu gelangen. Seitdem ist sie total scheu und ängstlich vor mir. Morgens kommt sie zum schmusen. Abends ist sie ängstlich und zieht sich zurück. Ich bin echt überfordert weil ich nicht mehr weiterweiss. Ich weiss auch nicht ob sie mir je wieder Vertrauen wird. Natürlich hat nicht nur dieser Grund dazu geführt sondern auch zwei weitere ausschlaggebende punkte:

1) als sie einen kunstlederstuhl aufgerissen hat, habe ich sie angeschrien und vom Wohnzimmer ausgesperrt. Dies passierte zwei mal beim selben Stuhl.
2) als sie öfter von ihrem katzenklo rauskam, hat sie ihr grosses geschäft zum teil mit rausgenommen. Liegt bestimmt daran, dass sie nicht aus ihrem klo langsam rauskommt. Sondern sehr schnell rausflitzt. Die tierärztin meinte, dass ich sie daran schnüffeln lassen soll und dann Nein sagen soll. Dies ist heute erneut passiert und ich habe es vollzogen. Ich habe sie aber angeschrien mit nein. Seitdem ist sie in dem zimmer, wo ihr klo sich befindet. Und sobald ich auf sie zugehe merke ich, wie ängstlich sie ist. Sie faucht nicht, auch wenn ich sie auf den arm nehme. Aber sie ist an sich keine katze, die faucht.

Es tut mir wirklich im Herzen weh, wenn ich merke, was ich alles kaputtgemacht habe aufgrund meinen hohen Erwartungen 😔
Nun meine Frage: meint ihr es ist irgendwie möglich, schnell wieder das Vertrauen in ihr zu wecken? Oder wird sie immer ein misstrauen mit sich tragen? Soll ich sie lieber in ruhe lassen oder auf sie zugehen? Bringen leckerlies etwas?

Sry, für den langen text. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
 
Werbung:
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.697
1. Freundin, Bekannten und Tierärztin eins auf den Deckel geben und nie wieder "gute Tipps" von diesen Leuten annehmen.

2. Für die Katze eine/n Freund/in gleichen Alters und gleichen Geschlechts besorgen.

3. Für die Katze ausreichend Kratzmöglichkeiten besorgen und einen anständigen Stuhl kaufen, der nicht direkt auseinander fällt, wenn er mit einer Katzenkralle in Kontakt kommt.

4. Irgendwas vors Klo legen, was man einfach waschen oder entsorgen kann. Klomanagement überdenken.
Deckelklo? Dann Deckel ab.
Ein Klo? Dann zwei.

5. Neustart machen. Ruhig mit ihr umgehen, ruhig mit ihr reden, einfach mal auf den Boden (mit etwas Abstand) hinsetzen und ihr was vorlesen, bis sie von alleine ankommt. Positives verstärken (loben, streicheln wenn sie es irgendwann zulässt - NICHT erzwingen, Leckerlis), negatives ignorieren. Ggf bestimmt "Nein" sagen, nicht schreien. Nicht anstarren. Kurz angucken, langsam zwinkern und wieder weggucken ist ok und in der Katzensprache etwas positives.

Sollten obrige Punkte nicht durchführbar sein, der Katze ein Zuhause suchen, wo sie nicht alleine sein und Angst vor ihrem Menschen haben muss.
 
  • Like
Reaktionen: cuba85, Quilla, Rina21 und 7 weitere
K

Kitty12232

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12. November 2021
Beiträge
2
1. Freundin, Bekannten und Tierärztin eins auf den Deckel geben und nie wieder "gute Tipps" von diesen Leuten annehmen.

2. Für die Katze eine/n Freund/in gleichen Alters und gleichen Geschlechts besorgen.

3. Für die Katze ausreichend Kratzmöglichkeiten besorgen und einen anständigen Stuhl kaufen, der nicht direkt auseinander fällt, wenn er mit einer Katzenkralle in Kontakt kommt.

4. Irgendwas vors Klo legen, was man einfach waschen oder entsorgen kann. Klomanagement überdenken. Deckelklo? Dann Deckel ab.

5. Neustart machen. Ruhig mit ihr umgehen, ruhig mit ihr reden, einfach mal auf den Boden (mit etwas Abstand) hinsetzen und ihr was vorlesen, bis sie von alleine ankommt. Positives verstärken (loben, streicheln wenn sie es irgendwann zulässt - NICHT erzwingen, Leckerlis), negatives ignorieren. Ggf bestimmt "Nein" sagen, nicht schreien. Nicht anstarren. Kurz angucken, langsam zwinkern und wieder weggucken ist ok und in der Katzensprache etwas positives.

Sollten obrige Punkte nicht durchführbar sein, der Katze ein Zuhause suchen, wo sie nicht alleine sein und Angst vor ihrem Menschen haben muss.
Vielen Dank für deine Antwort. Die Punkte sollten durchführbar sein, bis auf den Punkt, dass ich mir keine zweite Katze anschaffen kann zurzeit.
Ja, ich habe ein Deckelklo. Ich habe im Internet gelesen, dass sich die Katzen somit unbeobachteter fühlen und sich wohlerfühlen. Sollte dieser lieber ab?
Meinst du, dass ein Neustart möglich ist? Ich habe im Internet sehr häufig gelesen, dass Katzen sehr nachtragend sind..
 
Schwerelos

Schwerelos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. September 2010
Beiträge
1.697
Es kann dauern, bis sie dir wieder vertraut. Das wichtigste dabei ist Ruhe und Geduld. Und immer im Hinterkopf behalten: Was auch immer die Katze macht, sie macht es nicht, um dich zu ärgern.

Katzen behalten gern den Überblick, vor allem auch, wenn sie ihr Geschäft erledigen.

Warum ist keine zweite Katze möglich? Katzen sind keine Einzeltiere und vor allem junge Tiere brauchen zwingend einen gleichaltrigen Spielgefährten. Außerdem.. wenn sie sich von einer anderen Katze abschauen kann, dass der Mensch eigentlich gar nicht so gefährlich ist, wie er ihr gerade vorkommt, kann sich die Situation umso schneller wieder einrenken.
 
  • Like
Reaktionen: Quilla, minna e, Urlaubs-Dosine und eine weitere Person
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.387
Ort
NRW
Da habe ich den Tipp bekommen, sie zu zwingen zu kuscheln, da sie sich dran gewöhnen würde. Den tipp habe ich zuerst von dem Besitzer ihrer katzensxhwester bekommen. Jedoch war es ohne erfolg. Dann habe ich es auch gelassen, bis eine Freundin mir den selben tipp gegeven hat. Sie hatte aucz total erfolg damit. Die Katze schnurrt sogar auf ihrem arm inzwischen. Als ich dann den selben tipp von der tierärztin bekommen habe mit der Ergänzung, dass ich sie währenddessen mit leckerlies belohnen soll, habe ich

Das Schnurren auf dem Arm muss nicht zwangsläufig positiv sein. Katzen schnurren auch um sich selbst zu beruhigen. Ich bezweifle doch sehr, dass deine Freundin da im Recht ist.
Zum Kuscheln zwingen ist schon ein sehr schlechter Tipp.
Am besten einfach abwarten, vertraueb baut sich von alleine auf wenn du ruhig bleibst und ihre Grenzen respektierst. Warte bis sie von selbst kommt.
Und bitte nicht anschreien oder aussperren, das geht gar nicht. Klar ist das ärgerlich aber so junge Katzen machen halt auch mal was kaputt
 
Pinku

Pinku

Forenprofi
Mitglied seit
4. Mai 2020
Beiträge
1.192
Ort
NRW
Ey, wenn ich solche Tipps von "Experten" wie Tierärzten lese, kriege ich zu viel.. die zieht die Katze bestimmt auch am Nackenfell aus der Box? ☹

Bitte nicht zwangskuscheln. Das ist doch weder für die Katze, noch für dich schön!
Ignorieren heißt das Zauberwort. Katzen sind von sich aus neugierige Tiere.

Sprich mit ihr, lieb, aber lass sie ihr Ding machen. Animiere sie zum Spielen auf Distanz, mit Federangel und Co.

Aber am besten würde ihr eine selbstbewusste Freundin tun, die ihr zeigt, dass man vor Menschen keine Angst haben muss.

Versuch dich mal in die Katze hineinzuversetzen: Plötzlich vollkommen alleine, ohne Geschwister und Artgenossen in einer fremden Umgebung. Sensible Tiere macht das fertig. Deshalb sollte man nie, nie, nie ein Einzelkitten halten. So zieht man verhaltensgestörte Katzen auf.

Noch ist sie jung und würde sich vermutlich leicht vergesellschaften lassen. Also entweder besorgst du ihr eine Freundin oder gibst sie in geeignete Haltung mit anderer Katze ab.
 
  • Like
Reaktionen: Quilla, Rina21, minna e und eine weitere Person
SarahGam

SarahGam

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2010
Beiträge
461
Anschreien macht Vertrauen kaputt. Das weißt Du ja selbst. Also lieber die Verhältnisse ändern, wenn etwas nicht gut läuft. Das ist viel effektiver. Und ich denke, Deine Süße wird das Anschreien dann nach einer Zeit vergessen.

Warum ist keine zweite Katze möglich? Katzen sind keine Einzeltiere und vor allem junge Tiere brauchen zwingend einen gleichaltrigen Spielgefährten. Außerdem.. wenn sie sich von einer anderen Katze abschauen kann, dass der Mensch eigentlich gar nicht so gefährlich ist, wie er ihr gerade vorkommt, kann sich die Situation umso schneller wieder einrenken.

Dem möchte ich zu 100% zustimmen.

Ich habe es erlebt. Wir haben von Bekannten einen Kater übernommen als dieser 11 Monate alt war. Er wurde dort allein gehalten. Ich werde nie das Strahlen in seinen Augen vergessen, als er auf meine anderen beiden Katzen traf und merkte, er ist nicht mehr allein.

Katzengesellschaft ist eine Grundvoraussetzung um eine Katze glücklich zu machen (es kann Ausnahmen geben, wenn eine Katze zuvor viele Jahre allein gelebt hat).

Was müsste bei Dir passieren, damit eine Zweitkatze möglich ist?
 
  • Like
Reaktionen: Quilla, minna e, xanne und eine weitere Person
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.646
Auf jeden Fall Deckel vom Klo entfernen und auch ein zweites offenes Klo anbieten.

Ansonsten warten, bis Katz von selbst kommt. Rituale, gleiche Abfolgen im Tagesablauf sind auch sehr wichtig, damit du für sie berechenbar bist. Und dabei immer lieb mit ihr sprechen.
 
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
846
Beim Lesen deines Beitrages tut es mir im Herzen weh...💔
Zwangskuscheln, aussperren, anschreien, keine artgerechte Haltung.....
Bist du sicher, dass Tiere das Richtige für dich sind? Für mich hört es sich nicht so an, vielleicht solltest du ein neues Zuhause für sie suchen, wo man sie besser versteht.
 
  • Like
Reaktionen: Rina21, Delisa, minna e und 6 weitere
fima

fima

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2021
Beiträge
177
  • #10
Hallo Leute,

ich hoffe ich bin hier richtig. Ihr seid meine letzte Hoffnung. Ich bin echt verzweifelt mit meiner Katze.
Ich habe meine Katze seit ungefähr 4 Monaten. Sie ist nun 7 Monate alt. Am Anfang lief alles gut. Wir waren auch auf dem Weg eine gute Bindung aufzubauen. Jedoch hatte ich zu große Erwartungen von meiner Katze. Was dazu geführt hat, dass wir uns nicht mehr gut verstanden haben und sie mit der Zeit auch ihr Vertrauen verloren hat. Ich habe Kontakt zu den Besitzern von ihren Geschwistern. Die Geschwister sind Schmusekatzen. Meine Katze jedoch hat zwar die Nähe gesucht, wollte sich jedoch nicht streicheln lassen. Da habe ich den Tipp bekommen, sie zu zwingen zu kuscheln, da sie sich dran gewöhnen würde. Den tipp habe ich zuerst von dem Besitzer ihrer katzensxhwester bekommen. Jedoch war es ohne erfolg. Dann habe ich es auch gelassen, bis eine Freundin mir den selben tipp gegeven hat. Sie hatte aucz total erfolg damit. Die Katze schnurrt sogar auf ihrem arm inzwischen. Als ich dann den selben tipp von der tierärztin bekommen habe mit der Ergänzung, dass ich sie währenddessen mit leckerlies belohnen soll, habe ich es erneut versucht. Diesmal länger. Ungefähr 20-30 Minuten. Als ich sie dann losgelassen habe, hat sie extrem vorsichtige schritte gemacht, um in ihre höhle zu gelangen. Seitdem ist sie total scheu und ängstlich vor mir. Morgens kommt sie zum schmusen. Abends ist sie ängstlich und zieht sich zurück. Ich bin echt überfordert weil ich nicht mehr weiterweiss. Ich weiss auch nicht ob sie mir je wieder Vertrauen wird. Natürlich hat nicht nur dieser Grund dazu geführt sondern auch zwei weitere ausschlaggebende punkte:

1) als sie einen kunstlederstuhl aufgerissen hat, habe ich sie angeschrien und vom Wohnzimmer ausgesperrt. Dies passierte zwei mal beim selben Stuhl.
2) als sie öfter von ihrem katzenklo rauskam, hat sie ihr grosses geschäft zum teil mit rausgenommen. Liegt bestimmt daran, dass sie nicht aus ihrem klo langsam rauskommt. Sondern sehr schnell rausflitzt. Die tierärztin meinte, dass ich sie daran schnüffeln lassen soll und dann Nein sagen soll. Dies ist heute erneut passiert und ich habe es vollzogen. Ich habe sie aber angeschrien mit nein. Seitdem ist sie in dem zimmer, wo ihr klo sich befindet. Und sobald ich auf sie zugehe merke ich, wie ängstlich sie ist. Sie faucht nicht, auch wenn ich sie auf den arm nehme. Aber sie ist an sich keine katze, die faucht.

Es tut mir wirklich im Herzen weh, wenn ich merke, was ich alles kaputtgemacht habe aufgrund meinen hohen Erwartungen 😔
Nun meine Frage: meint ihr es ist irgendwie möglich, schnell wieder das Vertrauen in ihr zu wecken? Oder wird sie immer ein misstrauen mit sich tragen? Soll ich sie lieber in ruhe lassen oder auf sie zugehen? Bringen leckerlies etwas?

Sry, für den langen text. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.


Puhh...ich muss zugeben, das mich der Beitrag irre sauer macht. Damit meine ich NICHT dich liebe TE bzw hauptsächlich die tollen Tipps deiner Freunde und der TA!!

1)Katzen haben ein unwahrscheinlich gutes Gehör, sie anzuschreien führt zu Angst und zu verunsicherten Katzen

2)Man zwingt niemanden, Katze nicht, Menschen nicht NIEMANDEN zum kuscheln. Würde es sich für dich schon anfühlen, wen du gezwungen werden würdest? Eben, nur das deine Katze zu klein ist sich zu wehren.

3) besorge dir bitte umgehend Kratzbäume, bringe es ihr bei. Zeige ihr, wofür der ist. Und hänge eine große Decke über den Lederstuhl.

4)24h am Tag Nassfutter. Katzen sind Häppchenesser, sie fressen immer wieder Mal ein bisschen und das ist gut und gesund.

5) Habe bitte Geduld und Zeit. Eine Katze hat IMMER ihren ganz eigenen Charakter.
Baue vertrauen auf, bleibe ruhig und SCHREIE nicht mehr.

6) Wechsel den TA bitte

7) Höre bitte NICHT MEHR auf die tollen Tipps deiner Freunde und TA. Die und deine Unwissenheit haben auf jeden Fall dazu beigetragen oder sind eher hauptsächlich, das eure Beziehung Grade ist, wie sie ist.

8) Google, lese, Frage!!! Frage hier uns Löcher in den Bauch!!

9) Stelle bitte mindestens 3-4 Klos auf.

10) Wen du keinen Kumpel holen kannst und zu überfordert bist, bitte vermitteln deine Katze weiter.
 
  • Like
Reaktionen: Quilla, Rina21, xanne und 3 weitere
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
  • #11
Bitte gib die Katze in artgerechte Haltung ab. Auch gern ins Tierheim.
Was du machst, ist klar Tierquälerei.
Deine Katze führt ein fürchterliches Leben, in Einzelhaft ohne Verständnis von deiner Seite.
Wenn ich sowas lese, vor allem diese so absolut bescheuerten Tipps, dann schwillt mir echt der Kamm.

War dir nicht klar, dass,Dinge kaputt gehen? Auch Bezüge, Deko, Gardiene?…
Hast du nicht gelesen, dass mindestens 2 katzen nötig sind?
Wahrscheinlich fütterst du auch noch Trockenfutter und das wird dann rationiert….
 
  • Like
Reaktionen: Rina21, minna e, Poldi und 2 weitere
Werbung:
Cap&Cake

Cap&Cake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2021
Beiträge
425
  • #12
Ich würde an deiner Stelle in Erwägung ziehen, der Katze ein schönes Zuhause zu suchen, wo sie artgerecht und liebevoll behandelt wird. Für mich ist es unverständlich, dass ein Tierheim rät, ein so junges Tier in Einzelhaft zu halten.
Einzelkatzen können Verhaltensstörungen entwickeln, die auch Zerstörungswut beinhalten können.
Sie deshalb nun anzuschreien, finde ich herzlos.
Du bist alles, was sie hat und nun muss sie Angst vor dir haben.
Ja, ich könnte meinen Dreien auch schon mal die Ohren langziehen, tue es aber nicht!
Wenn mal wieder etwas runterfällt, in 1000 Teile zerspringt, ist das nicht, um mich zu ärgern, sondern weil ich es doof abgestellt habe.
Deine Katze versteht die Welt nicht mehr, wenn ihre einzige Bezugsperson, unberechenbar ist.
 
  • Like
Reaktionen: minna e, xanne, Cat Fud und 2 weitere
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
846
  • #13
Cap&Cake

Cap&Cake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2021
Beiträge
425
  • #14
Katzenliebhaberin77

Katzenliebhaberin77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. September 2020
Beiträge
846
  • #15
☺️
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.645
Ort
Tharandter Wald
  • #16
Du hast wenig bis keine Ahnung, Geduld, Empathie für ein Lebewesen dass sich die Einzelhaft mit einem sie anschreienden Menschen nicht ausgesucht hat. Aus Deinem Post lese ich eine gewaltige Erwartungshaltung ggü der Katze, und Frust dass sie nicht so anspruchslos, pflegeleicht und dankbar wie erwartet ist. Dabei kannst/willst du nicht mal das Grundbedürfnis nach sozialem Kontakt zu Artgenossen decken. Ich finde , du solltest Haustierhaltung generell nochmal überdenken. Abgesehen davon dass das Tier weder hungert noch friert hat sie es bei dir bescheiden. Und noch 20 Lebensjahre vor sich.
 
  • Like
Reaktionen: Quilla, minna e, xanne und 3 weitere
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.830
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #17
Bitte gib die Katze in artgerechte Haltung ab. Auch gern ins Tierheim.
Was du machst, ist klar Tierquälerei.
Deine Katze führt ein fürchterliches Leben, in Einzelhaft ohne Verständnis von deiner Seite.
Wenn ich sowas lese, vor allem diese so absolut bescheuerten Tipps, dann schwillt mir echt der Kamm.

War dir nicht klar, dass,Dinge kaputt gehen? Auch Bezüge, Deko, Gardiene?…
Hast du nicht gelesen, dass mindestens 2 katzen nötig sind?
Wahrscheinlich fütterst du auch noch Trockenfutter und das wird dann rationiert….
Dem schließe ich mich vollumfänglich an.
Es gibt Katzen, auch unter schmusigen Geschwistern, die ohne Menschenkontakt, auskommen. Habe ich selber unter meinen bei uns geborenen und aufgewachsenen, 16,5 Jahre alten, Geschwistern.
Schnurren bedeutet nicht zwingend Wohlfühlen, Katzen schnurren auch bei Angst, Schmerzen und Stress.
 
  • Like
Reaktionen: xanne
F

FarfallaVendetta

Benutzer
Mitglied seit
12. November 2021
Beiträge
34
  • #18
Hallo Forum,

ich bin hier neu und mich machen solche Threads auch immer sehr betroffen.
Ich Teile die Meinung der meisten hier, es hilft aber auch nichts direkt mit der Axt auf den TE einzuschlagen.

Es wurde sich extra angemeldet und nach Hilfe gefragt, das ist wohl mehr als die meisten machen würden. Damit verschreckt man meistens denjenigen und dem Tier ist auch nicht geholfen.

Die Punkte wurden hier ja trotzdessen alle genannt. Katzen, gerade Kitten schreit man nicht an, das zerstört Vertrauen.
Eine Katze im Nachhinein zu bestrafen, wie bei dir mit der Toilette bringt gar nichts, denn Katzen können das nicht in Verbindung bringen, wofür sie da jetzt bestraft werden.

Natürlich sollte jedem klar sein, dass Sachen kaputt gehen. Mein Lederbürostuhl war komplett durchlöchert.
Ich kam mal nach Hause und da lag mein Glaspfannendeckel in tausend Teilen auf den Boden. Ich bin einfach hingegangen, hab's weggemacht, als wäre nichts gewesen. Hab daraus gelernt, dass ich den Deckel nie wieder auf der Pfanne lasse. Frag mich immer noch, wie die es geschafft haben nur den Deckel runterzuwerfen.

Man brauch Nerven, Zeit und auch Ausstattung. Kratzbaum, Catwalk, Spielzeug etc.

Und ganz wichtig Minimum einen Spielgefährten. Wenn du das warum auch immer nicht kannst, solltest du doch ernsthaft über eine Abgabe nachdenken.
 
Linnet

Linnet

Forenprofi
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
1.048
  • #19
Zwischending- Katzen anschreien ist sicher nicht gut aber nein brüllen wenn die Katze den Kot mit sich aus dem Klo bringt ist menschlich.
Wenn das das einzige Mal gewesen wäre wo du sie angeschrien hättest (und nur nein geschrien worden wäre) wäre es nicht so schlimm in meinen Augen

Kratzen ist in der Natur der Katze, gib ihr artgerecht Kratzmöglichkeiten.
Verängstigte Katzen fasst man nur an wenn es nicht anders geht (einpacken zum TA, Gabe unverzichtbarer Medikamente etc - ich musste zB bei meinen traumatisierten Katzen die erste Woche Medikamente geben und die Durchblutung ihrer mundschleimhäute mehrfach checken - sonst hätte ich sie wahrscheinlich ein paar Tage ganz in Ruhe gelassen )

Klos sollte Plural sein - wenn du dir unsicher bist ob sie offene Klos annimmt lass den Deckel drauf und stell offene dazu -
 
Cats maid

Cats maid

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
1.804
  • #20
Ach Du meine Güte.... was ich gut finde, ist das Du nach Hilfe suchst und durchaus die Schuld bei Dir suchst...der Rest...

Wenn Du möchtest das das noch was wird, dann brauchst Du wirklich mehr als ein Forum, was Dir Tips gibt. Bist Du bereit ein bischen Geld in eine nennen wir es Katzenschule zu bezahlen?

Das geht online.... Du brauchst echt noch ganz viel an Basiswissen in Sachen Katzenhaltung und das geht im direkten Kontakt mit einem echten gelernten Profi am besten. Schreib' mir gerne eine PN, ich nenne Dir da eine entsprechenden Kontakt.

Die kleine Maus ist ein Baby, nicht mehr und nicht weniger und die Erziehungsversuche die da gemacht wurden... die sind ungefähr genauso gut, wie wenn jemand sagen würde wenn Dein Kind Mist baut hole einen Rohrstock und versohle im den Hintern damit.

Das gute ist aber...Tiere verzeihen und ihr könnt neu anfangen...aber diesmal bitte mit einem echten Profi

Leider halten tausende von Menschen zwar Katzen, aber wirklich Ahnung davon haben sie nicht.

Bitte schreib' mich an, ich weiss da wirklich gute Hilfe... ich bin dort selber in der Ausbildung zur Katzentrainerin...Dein Problem lässt sich wirklich lösen
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben