Katzenversicherung

B

Berta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
453
Hallo hab eine Frage zur Versicherung.
Ist es sinnvoll eine Op-Versicherung zu machen für Wohnungskatzen?
Sollte ich abwarten bis Sie etwas älter sind oder ganz weg lassen?
Da ja eine Wohnungskatze relativ sicher lebt?

Meine Hunde sind Op-versichert und da ist das pures Gold wert.
Krankenversicherung find ich weniger sinnvoll und zieh ich auch gar nicht in Betracht.


Ich wusste nicht so Recht wohin mit der Frage, also bitte verschieben wenn Sie hier falsch ist.
 
Werbung:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Hallo Berta,

es gibt hier einen Thread zu Tierversicherungen, wo verschiede User von ihren Erfahrungen berichten:

http://www.katzen-forum.net/tieraerzte/138356-tierkrankenversicherungen.html

Meine Katzen sind alle vollschutzversichert und nach den Erfahrungen, die ich machen (und teuer bezahlen) musste, würde ich meine Tiere immer komplett versichern. Das ist aber eine persönliche Entscheidung. Ich hätte momentan im Notfall nicht mal eben ein paar Hundert Euro "locker".

Bei den OP's denke ich nicht nur an eventuelle Unfälle, sondern auch an Krankheiten, die eine OP eventuell erforderlich machen. Bei meiner Katze war es Krebs (sie war gerade erst 10 Jahre alt geworden) und da war ich in knapp 3 Tagen bei über Tausend Euro. Ich hatte sie nach ihrem 5. Lebensjahr versichern lassen (sie hatte nur OP-Schutz) und ab diesem Alter verringerte sich bereits die Übernahmekosten von damals noch 100% auf 80%. Deshalb hatte ich den Neuzugang umgehend versichern lassen.
Ich weiß ja nicht, ob die Versicherung, wo deine Hunde versichert sind, auch die Übernahme ab einem gewissen Alter verringert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lusci

Lusci

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Februar 2014
Beiträge
932
Ort
Gießen
Je nachdem, wie deine finanzielle Situation aussieht, würde ich dir auch zu einer Vollversicherung raten.
Ich persönlich könnte aufgrund meines anstehenden Studiums nicht auf Dauer garantieren, teure Behandlungen finanzieren zu können und habe deshalb für meine Katzen eine Vollversicherung abgeschlossen.

Bis jetzt hat diese sich schon mehr als gelohnt.....

Aber wenn du meinst, dass das kein Problem ist, reicht eine OP-Versicherung auch. Die greift ja nicht nur bei Unfällen, sondern z.B. auch bei Zahn-OPs. Der monatliche Beitrag ist auch nicht so hoch und je nach Versicherung wird bis zu 100% übernommen. Würde ich garantiert auch bei Wohnungskatzen empfehlen.
 
ChrissiCooper

ChrissiCooper

Forenprofi
Mitglied seit
12. Oktober 2011
Beiträge
1.702
Ort
Berlin
Hallo Berta,

ich sehe es wie engelsstaub ... beim Stichwort OP solltest du nicht in erster Linie an Unfälle, Brüche, Schnittwunden oder sowas denken. OPs sind alle invasiven Sachen bzw. der ganze Kram in Vollnarkose. Meine beiden sind Wohnungskatzen und Cosmos letzte OPs war z.B. die Entfernung eines Lipoms (wir dachten es wäre möglicherweise ein Tumor). Sowas wie Krebs etc. kommt aus meiner Sicht häufiger vor als Unfälle, eben vor allem bei Wohnungskatzen. Unsere beiden sind vollversichert und ich bereue es echt nicht.

Lies dich am besten mal quer durch den Versicherungsthread :).
 
B

Berta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
453
Also ich kenn die Vor /- Nachteile einer Op und Vollversicherung.
Ich fand die schon bei den Hunden mehr als unangemessen und kann mir nicht vorstellen (kam noch nicht dazu, zu schauen) das es bei Katzen anders aussieht.
I.d.R. hab ich ein monatliches Polster was weiter wächst, was nur für die Tiere gedacht ist. Hatte jetzt auch 600 € nur an Diagnoseforschung beim Hund ausgegeben.
Bei Hunden bezahlt man 50 € monatlich, hat aber nur eine begrenzte Summe die der Hund kosten "darf" den Rest legt man drauf. Dann leg ich mir die 50 € lieber beiseite und spare die.
Geimpft und Chemie kommt eh nicht auf die Tiere (bis auf die Grundimmunisierung und Parasitenkeule vor Einzug).
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Wie erwähnt: Das muss ja jeder für sich selbst entscheiden. Ich bezahle pro Katze knapp 21 Euro pro im Monat (Vollschutz, 2-facher Satz und 100%-tige Kostenübernahme bzw. für den Kater, den ich älter hatte versichern lassen, 80%-tige Übernahme), was sich verringern würde, wenn ich nicht monatlich abbuchen lassen würde.
So ist es mir aber lieber. Da du explizit danach gefragt hattest: Ich würde die Katzen jetzt schon OP-Schutz versichern. Je nachdem, was noch so folgt, kommt es zu Ausschlüssen bei einem späteren Versicherungsabschluss. Ich denke da zB. an FORL (Zahn-OP) oder tatsächlich Folge-OP's nach einem Bruch. Derzeit sind sie ja gesund.

Mir hatte die Versicherung echt schon enorm geholfen und ich bin einfach froh, dass ich zB. auch im Notdienst einfach in eine Tierklinik fahren kann mit dem Tier, ohne mir Sorgen machen zu müssen, dass ich das nicht bezahlen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Berta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
453
Ja mit der TK ist hier so eine Sache, die sind dermaßen unfähig. Ein kompetenten Ta zu finden ist wirklich schwierig.
Selbst bei mein Hunden dachte ich, ich bin gut aufgehoben. Aber ich dachte halt....
 
An-Ka

An-Ka

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2012
Beiträge
1.493
Ort
Heidelberg
Ja mit der TK ist hier so eine Sache, die sind dermaßen unfähig. Ein kompetenten Ta zu finden ist wirklich schwierig.
Selbst bei mein Hunden dachte ich, ich bin gut aufgehoben. Aber ich dachte halt....

Wenn du (zumindest in etwa) beschreibst aus welcher Ecke du kommst, kann dir vielleicht jemand eine gute TK oder einen guten TA empfehlen.;)
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Ich hatte auch einige Jahre gesucht und bin derzeit mit meiner Tierärztin und einer Tierklinik sehr zufrieden. Mittlerweile weiß ich auch, wo ich Fachtierärzte finde, denen ich vertrauen kann. Das ist schwierig. Das stimmt.
 
B

Berta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
453
  • #10
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #11
Ou...ganz weit weg zumindest von mir. :) Sonst hätte ich dir gerne Tipps diesbezüglich gegeben.
 
Werbung:
B

Berta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
453
  • #12
Ok Schade
Hab hier schon so gut wie fast jeden durch.
Gibt dann halt auch die, die auf den einen schwören und ich hab da schlechte Erfahrungen gemacht. Ist nicht immer einfach, die 2 Tk's die hier in der Nähe sind, sind grottig.
Meist hat man es mit Studenten zu tun, die genauso viel Ahnung haben wie man selbst :sad:
 
consti

consti

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
6.970
Ort
Leipzig
  • #13

Weiß ich nicht, ob du die schon "durch" hast, aber ich kann dir auf jeden Fall Dr. Fabritius in der Davidstraße empfehlen.
Sie ist jung, engagiert, ehrlich und hat humane Preise.
 
B

Berta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
453
  • #14
Weiß ich nicht, ob du die schon "durch" hast, aber ich kann dir auf jeden Fall Dr. Fabritius in der Davidstraße empfehlen.
Sie ist jung, engagiert, ehrlich und hat humane Preise.

Danke die hab ich noch nicht "durch" und Sie wurde mir auch schon von einer Freundin empfohlen. Das check ich aufjedenfall noch ;)
 

Ähnliche Themen

mucki82
Antworten
31
Aufrufe
31K
engelsstaub
engelsstaub
Noci
Antworten
4
Aufrufe
2K
Noci
Lillyrose
Antworten
9
Aufrufe
488
Ellenor
L
Antworten
4
Aufrufe
5K
LinaChristin
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben