Katzenschwestern: Kann sich die Beziehung nochmal verbessern im Alter?

zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
662
Ort
Berlin
Hallo,

unsere beiden Katzen (Schwestern, 10 Jahre alt, haben sie seit sie klein sind, Wohnungskatzen) vertragen sich zwar in dem Sinne, als dass sie miteinander klar kommen - es wurde noch nie einer verletzt, aber es ist eben nicht so, als würden sie miteinander spielen o.ä. Als sie klein waren, haben sie zsm. gespielt, gekuschelt, das volle Programm.

Dann irgendwann gab es einen Vorfall (keiner von uns weiß, was passiert war, sie waren beide etwa 4 Jahre alt), nach dem eine der beiden die andere mehr oder weniger in ein Zimmer zurück gedrängt hat. Das ging dann für ein paar Wochen so. Nachdem diese Katze dann durch eine riesige Dummheit eine Nadel (!!!, sie hat leider alles mögliche ins Maul genommen) gefressen hat und deswegen operiert werden musste (es ging alles gut, seitdem passen wir noch extremer auf), und dann wieder nach Hause kam nach ein paar Tagen, ging es wieder mit dem Zusammenleben.

Heute ist es so, dass sie sich ertragen und auch mit gewisser Nähe klarkommen (sie können beispielsweise auch nebeneinander fressen), aber dennoch einander anfauchen oder mal kurz hinterherrennen und mit der Pfote nach der anderen hauen. Situationen sind solche:

- eine Katze liegt auf meinem Bett, die andere kommt zur Tür herein und schleicht sich an. Dann wird gefaucht, und es ist schwer für die andere Katze (die auf dem Bett lag), das Zimmer zu verlassen.

- gemeinsam kann man sie eigentlich nicht ‚bespielen‘.

Allgemein würde es mich natürlich freuen, wenn sie sich nicht nur ertragen, sondern vllt auch mehr miteinander anfangen könnten. Es war ja damals da. Deswegen meine Frage, ob das noch irgendwie zu erreichen ist. Der Zustand grade ist in keiner Weise schlimm oder so, aber wenn es irgendwie besser gehen sollte, würde mich das natürlich freuen.. Ansonsten hat jede von ihnen ein Zimmer, was eher ‚ihr‘ gehört, aber es gibt auch genug ‚Common Ground‘. (Wohnung ist übrigens 100qm groß, mit Balkon)
 
Werbung:
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
8.860
Ort
an der schönen Bergstrasse
Ich würde mal mit beiden beim TA einen Gesundheitsstatus machen lassen, manchmal brütet eine Katze was aus wenn der Frieden flöten miteinander geht.
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
662
Ort
Berlin
Hallo,

so wie es gerade ist, ist es bereits seit mehreren Jahren. In der Zeit waren sie jährlich beim Tierarzt (Routine). Ich nehme also an, dass es daran nicht liegt..
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.888
Ort
Düsseldorf
Ich denke nicht, dass sich "einfach so" da noch viel tun wird :( An deiner Stelle würde ich Telizen oder Anxitane geben (= das gleiche) und dann schauen, ob und wie es wirkt. Bei einer meiner Katzen hat das sehr gute Wirkung, sie ist gelassener, fühlt sich nicht gleich "angemacht", nur weil eine andere Katze gerade ihre lustigen 5 Minuten hat etc. Das heißt nicht, dass sie sich total verändert hat, aber es ist insgesamt sehr viel entspannter. Würde deinen beiden ggf. auch sehr gut tun :)
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
662
Ort
Berlin
Danke für die Antwort! Ja, das klingt doch mal einen Versuch wert. Ich werde es ausprobieren :D
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.043
Ich würde Feliway Friends in den Räumen einstecken, wo oft aufgelauert wird und wie tiha schrieb etwas zur Beruhigung geben (aber nur vorübergehend). Dann würde ich Fluchtwege schaffen, evtl. durch Catwalks an der Wand. Spielen kann man mit etwas Übung für den Menschen auch mit zwei Spielangeln gleichzeitig, die langen Stäbe vom DaBird eignen sich dazu (finde ich) besonders gut. Dann spielen sie gemeinsam (nimmt den Stress raus), müssen sich aber nicht abwechseln und es kommt keine Eifersucht auf.
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
662
Ort
Berlin
Danke auch für deinen Tipp. Werde das gleich mal bestellen! :)
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.888
Ort
Düsseldorf
Ich würde Feliway Friends in den Räumen einstecken, wo oft aufgelauert wird und wie tiha schrieb etwas zur Beruhigung geben (aber nur vorübergehend). Dann würde ich Fluchtwege schaffen, evtl. durch Catwalks an der Wand. Spielen kann man mit etwas Übung für den Menschen auch mit zwei Spielangeln gleichzeitig, die langen Stäbe vom DaBird eignen sich dazu (finde ich) besonders gut. Dann spielen sie gemeinsam (nimmt den Stress raus), müssen sich aber nicht abwechseln und es kommt keine Eifersucht auf.

Telizen kann man problemlos ein ganzes Leben geben, da spricht nichts dagegen, wenn es den Tieren gut tut.

Wegen des gleichzeitigen Spielens mit zwei Angeln (wobei DaBird wirklich toll ist!): Zwei aufgeputschte Katzen, die sich nicht wirklich gut verstehen, und das auf engstem Raum ... würde ich nicht machen ;) Dann lieber ruhige "Spiele" wie Fummelbretter. Oder eben Spielzeiten in geschlossenen Zimmern einrichten.
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
662
Ort
Berlin
Eine Frage habe ich noch: Anxitane/Telizen eher der Katze geben, die “stänkert”? (Oder beiden?)
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.888
Ort
Düsseldorf
  • #10
Der Katze geben, die verängstigt ist. Und die Katze, die stänkert, in ihre Schranken weisen, immer und immer wieder. D.h. du kommst um's Moderieren nicht herum - die eine muss merken, dass sie Grenzen hat, und die andere, dass du sie beschützt.
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
662
Ort
Berlin
  • #11
Was das Spielen angeht, werde ich mal gucken wie es am besten funktioniert. Evtl. wäre es getrennt wirklich besser (mit geschlossener Tür), da sobald ich mit der vorsichtigen/ruhigen Katze spiele, immer Nr. 2 dazu kommt und dann gerne mitmischen will, da liegt dann ein kleiner Sprung/böser Blick in die andere Richtung nicht fern :D
 
Werbung:
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
662
Ort
Berlin
  • #12
Paradoxerweise ist es ja so, dass die, die damals mehr oder weniger in ein Zimmer zurückgedrängt wohnte, VOR dem Vorfall und auch HEUTE wieder eigentlich die Dominantere ist (bzw. die, die öfter eine “Streit” anfängt). 🤯
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.043
  • #13
Zwei aufgeputschte Katzen, die sich nicht wirklich gut verstehen, und das auf engstem Raum ... würde ich nicht machen ;)

Also ich hatte ja große Probleme mit meinen beiden (auch Schwestern), hatte auch einen Thread hier im Forum erstellt. Fiona hatte Lina richtig unter der Fuchtel, hat ihr ständig in den Nacken gebissen und nicht mehr losgelassen (nur durch mein "Aufhebeln" des Mauls), gestarrt, vor dem Klo aufgelauert usw. und seit ich mit beiden zusammen (also mit zwei Angeln) spiele verstehen sie sich wieder gut und putzen sich sogar ab und zu. Ich hatte zeitweise getrennt gespielt, dies hatte die Situation aber nicht besser gemacht - Fiona musste erst sehen, dass spaßige Dinge eben nicht nur alleine gehen, sondern sie bei ihrer Schwester sein kann und das trotzdem schön sein kann. Fummelbretter z.B. muss ich ihnen getrennt geben, da Lina sich dort sonst auch vordrängt, da verliert Fiona das Interesse und später gibt's dafür dann Schläge lol. "Quality time" alleine mit den Katzen gibt's hier beim clickern (und kuscheln).

Eine Frage habe ich noch: Anxitane/Telizen eher der Katze geben, die “stänkert”? (Oder beiden?)

Ich würde es beiden geben, kann ja nicht schaden.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.888
Ort
Düsseldorf
  • #14
Also ich hatte ja große Probleme mit meinen beiden (auch Schwestern), hatte auch einen Thread hier im Forum erstellt. Fiona hatte Lina richtig unter der Fuchtel, hat ihr ständig in den Nacken gebissen und nicht mehr losgelassen (nur durch mein "Aufhebeln" des Mauls), gestarrt, vor dem Klo aufgelauert usw. und seit ich mit beiden zusammen (also mit zwei Angeln) spiele verstehen sie sich wieder gut und putzen sich sogar ab und zu. Ich hatte zeitweise getrennt gespielt, dies hatte die Situation aber nicht besser gemacht - Fiona musste erst sehen, dass spaßige Dinge eben nicht nur alleine gehen, sondern sie bei ihrer Schwester sein kann und das trotzdem schön sein kann. Fummelbretter z.B. muss ich ihnen getrennt geben, da Lina sich dort sonst auch vordrängt, da verliert Fiona das Interesse und später gibt's dafür dann Schläge lol. "Quality time" alleine mit den Katzen gibt's hier beim clickern (und kuscheln).



Ich würde es beiden geben, kann ja nicht schaden.

Du hast Kitten, das lässt sich überhaupt nicht mit erwachsenen Katzen vergleichen, wo sich das System schon seit längerer Zeit eingeschlichen und vor allem schon etabliert hat.

Und doch, diese Entspannungs Mittelchen können auch schaden, nämlich wenn eine entspannte Katze, die gerne mobbt, dann noch ein bisschen entspannter wird und dann noch ein bisschen mehr mobbt. Da hier allerdings die Situationen zu wechseln scheinen, kann es versuchen, dann muss die TE aber sehr darauf achten.
 
oneironautin93

oneironautin93

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2020
Beiträge
1.043
  • #15
Du hast Kitten, das lässt sich überhaupt nicht mit erwachsenen Katzen vergleichen, wo sich das System schon seit längerer Zeit eingeschlichen und vor allem schon etabliert hat.

Mag sein, dass es was anderes ist, wenn das Problem über Jahre besteht. Ich hab mir das mit dem 2-Angel-Spiel bei zwischenkätzischen Problemen aber nicht selbst ausgedacht, die Idee/Empfehlung kommt von Pam Johnson-Bennett, die mehrere Bücher über Katzen (und Mehrkatzenhaushalte bzw. Probleme in diesen) geschrieben hat. Sie empfiehlt das 2-Angel-Spiel bei Streithähnen unabhängig vom Alter, für alle Katzen. Und es hat zumindest bei uns SEHR geholfen, wieso sollte ziz137 das also nicht zumindest mal ausprobieren?

Und doch, diese Entspannungs Mittelchen können auch schaden, nämlich wenn eine entspannte Katze, die gerne mobbt, dann noch ein bisschen entspannter wird und dann noch ein bisschen mehr mobbt.

Kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Wir reden hier ja nicht von Benzos oder sowas, die durchaus zu paradoxen Reaktionen (man wird noch aufgedrehter/unruhiger) führen können. Aggression = arousal, Entspannung führt also zu weniger Aggression. Andersrum macht das überhaupt keinen Sinn.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.888
Ort
Düsseldorf
  • #16
Mag sein, dass es was anderes ist, wenn das Problem über Jahre besteht. Ich hab mir das mit dem 2-Angel-Spiel bei zwischenkätzischen Problemen aber nicht selbst ausgedacht, die Idee/Empfehlung kommt von Pam Johnson-Bennett, die mehrere Bücher über Katzen (und Mehrkatzenhaushalte bzw. Probleme in diesen) geschrieben hat. Sie empfiehlt das 2-Angel-Spiel bei Streithähnen unabhängig vom Alter, für alle Katzen. Und es hat zumindest bei uns SEHR geholfen, wieso sollte ziz137 das also nicht zumindest mal ausprobieren?



Kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Wir reden hier ja nicht von Benzos oder sowas, die durchaus zu paradoxen Reaktionen (man wird noch aufgedrehter/unruhiger) führen können. Aggression = arousal, Entspannung führt also zu weniger Aggression. Andersrum macht das überhaupt keinen Sinn.

Ich werd dir hier kein kleine Doktorarbeit vorlegen. Glaub einfach, was und wem du möchtest.
 
zizi

zizi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
662
Ort
Berlin
  • #17
Immer mit der Ruhe hier :) Ich danke euch beiden für eure unterschiedlichen Sichtweisen (tatsächlich!), denn so kann ich verschiedene Dinge ausprobieren und gucken, wie es uns am besten hilft.
Denke ich werde mich erstmal rantasten und getrennt mit ihnen spielen. Feliway und Telizen sind jedenfalls bestellt. Werde es erstmal der Zurückhaltenden geben, aber evtl. bei Zeiten auch mal mit der anderen probieren.

Liebe Grüße!
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
8
Aufrufe
1K
mrs.filch
M
F
2 3
Antworten
43
Aufrufe
911
Fussel&Krümel
F
M
Antworten
10
Aufrufe
1K
TinTin
TinTin
D
Antworten
3
Aufrufe
382
bootsmann67
bootsmann67
Z
Antworten
3
Aufrufe
4K
tiedsche
tiedsche

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben