Katzenschnupfen?

  • Themenstarter trine82
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

trine82

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
52
Ort
bei Dortmund
Guten Nabend zusammen!

Ich muss gestehen, dass ich schon ewig nicht mehr hier war, bisher ging es es meinen Beiden immer super aber nun brauche ich doch wieder euren Rat:

Ich muss euch leider erst die lange Vorgeschichte aufschreiben:
Mein dicker Kater (ist nicht wirklich dick, ist quasi sein Spitzname, er heißt Moppel) hatte eine Entzündung unterm Kinn. Da es nicht besser wurde, bin ich letzte Woche Donnerstag mit ihm und seinen Bruder Micky (die beiden waren noch nie getrennt!) zum Tierarzt. Außerdem hat Moppel seit seiner Kindheit ein tränendes Auge (von einem Katzenschnupfen im Welpenalter - beide sind Fundkater) und ich hab das Gefühl, dass er beim Atmen manchmal "gluckert". Das wollte ich dann alles mal abklären lassen.

Der TA hat sich sich das Kinn angeschaut und meinte, dass es halt eine Entzündung wäre, es könnte vielleicht eine Autoimmun-Erkrankung sein, aber um das genauer fest stellen zu können, gibt er erst mal was gegen die Entzündung, damit es abschwillt und ich soll den Futterplatz sauberer als sonst halten und Prozellan-Näpfe verwenden. Der Dicke hat also AB und einen Entzündungshemmer bekommen, Micky hat nur den Entzündungshemmer bekommen, da sein Kinn nur ganz leicht entzündet war. Der TA hat dann noch ins Mäulchen geguckt (ich hab ihn drum gebeten) und festgestellt, dass Micky richtig fies Zahnsein hat, Moppel nur ein wenig, aber halt deutlich entzündetes Zahnfleisch.

Ich hab also einen Termin zur Zahnsanierung gemacht (am 13.01. - gut eine Woche später). Dann könne er auch Moppels Tränenkanal spülen und mit dem Endoskop in die Luftröhre schauen, warum er ein Atmen-Geräusch hat. Ich hab ihm auch gesagt, dass die beiden nicht geimpft seien, da sie reine Wohnungskatzen sind und wir wenig Besuch haben und im 3. OG wohnen. Er meinte, dass auch für Wohnungskatzen ein abgespeckte Impfung (vor allem gegen Katzenschnupfen) sinnvoll wäre. Das würden wir aber erst nach der Zahnsanierung angehen.

Diesen Montag war ich noch mal mit beiden da, Moppel hat ein zweites mal AB bekommen, bei Micky sah das Kinn gut aus. Gestern morgen haben wir die beiden dann abgegeben und sie abends wieder abgeholt. Sie haben alles gut überstanden, Moppel hat ein drittes Mal AB bekommen, Micky hat einen Zahn verloren. Tränenkanal spülen ging nicht, weil alles verwachsen wäre, Luftröhre hat leichte Rötungen, sonst ist aber alles i.O..

Und jetzt kommt's:
Sie niesen seitdem sie zu Hause sind! Moppel juckt sich seit gestern auch ganz doll die Nase, bei beiden ist die Nase feucht, sie schütteln andauernd das Köpfchen und fühlen sich nicht wohl. Sie sind sehr ruhig und schlafen mehr als sonst. Haben sie sich in der TA-Praxis mit Katzenschnupfen angesteckt? Kann das sein?

Oder habt ihr eine andere Idee? Wie kann ich den beiden Helfen? Ich hab hier mal wuer gelesen: Kamille- und/ oder Salbei Dampfbäder? Lieber Salzwasser?

Oder erst mal abwarten?

Anbei mal Fotos von Moppels Kinn (von vor 3 Wochen, kurz vorm TA war es blutig und geschwollen, hat aber wohl nicht gejuckt und ein Foto von dem tränenden Auge- was man aber schlecht erkennen kann).

Danke schon mal fürs lesen!
 

Anhänge

  • 15.12.2011 1908.jpg
    15.12.2011 1908.jpg
    21,7 KB · Aufrufe: 19
  • 15.12.2011 2119.jpg
    15.12.2011 2119.jpg
    10,2 KB · Aufrufe: 24
  • 15.12.2011 2009.jpg
    15.12.2011 2009.jpg
    9,5 KB · Aufrufe: 23
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Louis-Monty

Louis-Monty

Forenprofi
Mitglied seit
5. September 2010
Beiträge
1.697
Ort
Dortmund
Hallo Trine!

Geimpft sind sie aber bislang noch nicht oder?

Ich bin nicht so der Oberfachmann, aber ich hab hier auch einen Herpes-Kater sitzen und meine werden nicht mehr gegen Katzenschnupfen geimpft. Der TA hat mir ausdrücklich davon abgeraten und ich bin da ganz seiner Meinung. Der Virus ist ja schon drin in der Katze und die Impfung würde ihn nur wieder "aufwecken". Ich denke, dass der Stress bei Deinen Katzen (TA, OP, Medikamente...) den Virus vielleicht wieder aktiviert hat.

Hoffentlich meldet sich noch jemand der Dir richtige Tips geben kann.
 
T

trine82

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
52
Ort
bei Dortmund
Hallöchen!

Danke für deine Antwort! Nein einen aktuellen Impfschutz haben die beiden nicht. Das letzte Mal wurden sie vor 2,5 Jahren geimpft.

Ich hab noch etwas wichtiges vergessen zu schreiben:
Beim ersten TA-Besuch (letzte Woche Donnerstag) war vor mir eine Katze mit schlimmen Katzenschnupfen dran, zwar in einem anderen Behandlunszimmer, aber der TA hat meinen Katern ins Mäulchen geschaut ohne sich Handschuhe anzuziehen ... Können 8 Tage Inkubationszeit hinkommen?

Ich versuch gleich noch ein Fotos von Moppelchens Kinn zu machen. So ganz gefällt mir das auch noch nicht. Ach menno, alles doof ...

Ps:
Die beiden nehmen das Dampfbad übrigens gut an. Moppel will gar nicht mehr aus der Box raus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Warum hat der TA nicht vor jeder Behandlung eine Erregerbestimmung machen lassen?
Katzenschnupfen ist ein Komplex, kann sowohl von Viren als auch von Bakterien ausgelöst werden, so gut wie immer sind Viren mit beteiligt. Die aber sollte man nicht mit AB behandeln, weil AB nicht wirkt, aber im Hintergrund noch die Abwehr schwächt, die so nötig ist, um Viren gut in Schach zu halten.

Gegen Bakterien werden i.d.R. Antibiotika eingesetzt, ich aber würde vor dieser Arzneiart die ganze Palette von natürlichen Heilmitteln zuerst nehmen, sie haben sehr oft durchschlagenden und sogar nachhaltigen Erfolg.
Und wenn diese Mittel alle nicht richtig helfen, würde ich zu AB greifen, aber auch erst nach Erregerbestimmung und Antibiogramm.


Zugvogel
 
T

trine82

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
52
Ort
bei Dortmund
Hier sind die Fotos von Moppels Kinn, grad aufgenommen.

Danke für deine Antwort Zugvogel.
Von dem Kinn Kinn hat der TA keine Erregerbestimmung vorgenommen. Er meinte, dass er erst mal möchte, dass die Schwellung zurück geht und hofft, dass es durch die Porzellan-Näpfe besser wird (vielleicht reagieren sie auf die Edelstahlnäpfe - die ich seit 2 Jahren nutze).

Von dem Katzenschnupfen weiß er noch nichts, da die beiden erst Freitag Abend angefangen haben zu niesen.

Ich bin auch immer für natürliche Mittel. Bisher mache ich Dampfbäder mit Kamille und Salbei für den Schnupfen. Wegen dem Kinn hab ich hier mal was von Calandula bei Entzündungen gelesen? Ist das eine Creme? Krieg ich die in der Apotheke?

Eine Freundin meinte, dass man bei Schnupfen auch Engystol nehmen könnte. Kennt das einer von euch?

Danke schon mal für eure Antworten!
 

Anhänge

  • 15.01.2012 322.jpg
    15.01.2012 322.jpg
    80,3 KB · Aufrufe: 23
T

trine82

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
52
Ort
bei Dortmund
Und hier ein Foto von Mickys Kinn:
 

Anhänge

  • 15.01.2012_II 002.jpg
    15.01.2012_II 002.jpg
    89,4 KB · Aufrufe: 13
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Während man mit natürlichen Mitteln rumdoktort und sich einredet, daß es halt Zeit braucht, leidet das Tier und die Erkrankung wird schlimmer und schlimmer. :rolleyes:

Antiobiogramm bei AB ist gut und wenn er schon so lange Probleme hat, ist eine Virenbestimmung auch nicht verkehrt.

Ich glaube nicht, daß sie sich angesteckt haben, obwohl ihr Risiko als ungeimpfte Katzen deutlich höher war.
Sie sind den Erregern aber vermutlich immer ausgesetzt und durch die OP und den Streß ist das Immunsystem angeschlagen, sodaß die Erreger es nun leichter haben.

Statt abwarten und Hausmittelchen würde ich es jetzt auf eine rasche Diagnose anlegen. Wenn man weiß, womit man es zu tun hat, kann man immer noch alle passenden, verfügbare Mittel aus Schulmedizin und Homöopathie einsetzen.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Statt abwarten und Hausmittelchen würde ich es jetzt auf eine rasche Diagnose anlegen. Wenn man weiß, womit man es zu tun hat, kann man immer noch alle passenden, verfügbare Mittel aus Schulmedizin und Homöopathie einsetzen.
ich wills mal so sagen: bevor man mit AB evtl. eine Virenerkrankung auf 'gut Glück' behandelt, kann man bis zum Ergebnis einer Erregerbestimmung samt Antibiogramm sehr wohl natürliche Heilmittel einsetzen, um z.B. Symptome zu lindern (nicht! unterdrücken!) und wenn das Antibiogramm fertig ist, dann die Behandlung wählen, die am geeignetesten ist.
Rumdoktern mit den üblichen Mittelchen AB, bevor überhaupt eine ordentliche Diagnose besteht, kann mehr belasten als helfen. Kann.


Zugvogel
 
minnifand

minnifand

Forenprofi
Mitglied seit
30. Dezember 2010
Beiträge
3.518
Alter
68
Ort
Birkenau (Odw)
Hallo,

ich hab hier den Calici-Virus. Wurde durch einen Abstrich festgestellt. Seit drei Tagen bekommt die Maus jetzt Interferon. Das ist ein Mittel um das Immunsystem zu puschen. Vorher hatte sie AB bekommen, da ihre Mandeln entzündet und dich waren. Das AB hatte nicht geholfen. Ich hab dann auf einen Abstrich gedrungen.

Durch die dicken Mandeln frißt sie derzeit recht schlecht. Hab ihr heute SEB 2 x gegeben. Habe über SEB nachgelesen. Es wirkt schützend und heilend auch im Mundraum. Also auch Zahnfleischentzündung.

Heute Nachmittag hat sie von selbst ein wenig NF gefressen. Hoff, dass es bald richtig anschlägt und die Maus wieder schmerzfrei essen kann.

Gruss Ulli
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #10
ich wills mal so sagen: bevor man mit AB evtl. eine Virenerkrankung auf 'gut Glück' behandelt...

Zugvogel,
das AB wurde doch wegen der Entzündung am Kinn gegeben und nicht wegen dem Schnupfen. Und das am Kinn ist sicherlich nicht viralen Ursprungs.

Trine, lass dir da nichts einreden - das Kinn ist übel entzündet und das AB war meiner Meinung nach vollkommen angebracht. Auf Keramiknäpfe wecheln ist sicherlich gut - das sieht ja stark nach Kinnakne aus, was durch Plastik- und auch Stahlnäpfe gefördert wird. Dass das so ausartet wie bei Moppel habe ich bisher aber auch nicht oft gesehen...
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #11
Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache, aber der Kater einer sehr engen Freundin hat ab und an mit Kinnakne zu kämpfen.
Sieht dann ähnlich aus, wie hier auf den Bildern.

Auf Anweisung des Tierarztes! wird das lediglich mit Rivanol behandelt, d.h. meine Freundin stellt selbst täglich eine Lösung her und tupft damit das Kinn mehrmals täglich ab.
Zusätzlich kommt Calendula drauf und bisher ist das Ganze immer "rückstandslos" abgeheilt. Ab hat er deshalb niemals bekommen.
 
Werbung:
T

trine82

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
52
Ort
bei Dortmund
  • #12
Nabend zusammen,

erst mal vielen Dank für eure Antworten!

Ich hab mir grad mal ein bissel was zu Kinnakne durch gelesen und mir Bilder dazu angeschaut und das sieht doch stark nach dem aus, was meine beiden haben. Dann müsste die AB-Gabe doch ganz richtig sein.
Ich probier in letzter Zeit ein bisschen mit dem Futter rum, weil sie die letzten Monate super mäkelig sind.

Leider kann ich morgen aus beruflichen Gründen nicht zum TA, aber ich ruf morgen mal und schilder das Ganze vor allem mit dem Schnupfen. Ich könnte frühstens Dienstag wieder hin. Mal sehen was er am Telefon sagt.

So lange mach ich die Dampfbäder weiter. Moppel scheint es gut zu finden, er geht jedenfalls freiwillig in der Box und bleibt danach auch noch liegen. :p

Grad liegt Micky auf meinen Bauch und kuschelt. Ich hab beschlossen, dass ich mich nicht verrückt mache, so lange sie sich nicht ganz zurück ziehen (ruhiger sind sie schon und schlafen halt viel, aber zwischendurch muss immer wieder gekuschelt werden).
Aber doof ist es schon, wenn es den Tigern nicht so gut geht ...
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #13
Da Moppel bereits im Welpenalter Katzenschnupfen hatte, würde ich das ebenfalls lassen mit der Impfung. Mit grosser Wahrscheinlichkeit trägt er Herpesviren in sich und diese breiten sich immer wieder aus, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Ist genau gleich wie die Fieberbläschen beim Menschen.

Da die Narkose das Immunsystem schwächt, kann es gut sein, dass dadurch der Schnupfen ausgelöst wurde. Und Dein zweiter Kater dürfte die Viren ebenfalls bereits von seinem Kumpel "geerbt" haben.

Es kann also gut sein, dass der Schnupfen durch die Narkose ausgelöst wurde, es kann aber auch sein, dass sie sich in der Praxis angesteckt haben. Es gibt keinen besseren Ort, um sich was zu holen, als eine Arztpraxis oder eine Klinik. Gilt sowohl für die Vet- wie auch für die Humanmedizin.

Ich habe bei Schnupfen sehr gute Erfahrungen mit Pelargonium-Wurzeln gemacht. Diese wirken antiviral, antibakterizid und entzündungshemmend.

Zur Kinnakne: Ich habe schon öfter gelesen, dass Bepanthen Wund- und Heilsalbe oder sogar normale Niveacrème gut hilft. Oder der TA soll dir eine AB-Salbe evtl. kombiniert mit etwas Cortison gegen die Entzündung geben. Aber ich weiss nicht, wieso man den ganzen Körper mit AB belasten muss, wenn man das auch lokal halten könnte. Beim Menschen wird Akne im Normalfall ja auch nicht mit AB behandelt, sondern mit speziellen Salben, die lokal angewendet werden.
 
T

trine82

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
52
Ort
bei Dortmund
  • #14
Nabend!

Bitte entschuldigt, dass ich mich jetzt erst wieder melde, aber die Woche war stressig ... :rolleyes:

Also:
Den Beiden gehts wieder gut!

Ich abe weiter Kamillen- und Salzbäder gemacht, die vor allem Moppek sehr dankbar angenommen hat. Montag hab ich beim TA angerufen, aber da hab ich auch nur zu hören bekommen, dass ich vorbei kommen soll. Hab dann vereinbart, dass ich erst mal ein bissel abwarte und wenn es nicht schlecht wird komme ich Donnerstag vorbei (wenn es schlechter wird natürlich eher), oder aber es wird besser und dann gar nicht.
Hatte nämlich auch Sorge, dass sich die beiden beim TA wieder neue Viren einfangen.

Und ab Mittwoch ging es den Beiden immer besser. Jetzt sind sie wieder komplett schnupf- und nießfrei.

Sogar die Kinnakne ist wesentlich bessergeworden, aber danke für den Tipp mit der Salbe, bzw. Creme. Ich hol morgen mal welche und leg sie zur Seite. Mensch kann sie ja auch gut gebrauchen. :p

Also noch mal lieben Dank euch allen!
 
bruno-henry2011

bruno-henry2011

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2011
Beiträge
1.568
Ort
Duisburg
  • #15
Was hat denn der Doc zu dem *Gluckern* beim Atmen gesagt?
Einer unserer Kater hat das auch allerdings wenn wir beim Doc sind, steht er so unter Stress das der nix hört. Grunzt euer auch so ein wenig wenn er sich putzt?
 
T

trine82

Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
52
Ort
bei Dortmund
  • #16
Nabend!

Mhm, zum Gluckern wurde nichts weiter gesagt. Die Luftröhre mit dem Endoskop untersucht, als Moppel eh unter Narkose lag. Diese war leicht gerötet. Abere mehr wurde nicht gefunden.

Ich will da aber noch mal nach haken.

Gluckern tut er manchmal beim putzen, wie deiner auch. Aber auch beim schnurren ... Ich finds irgendwie komisch, mach mir zur Zeit deswegen noch nicht große Sorgen, da es ihn nicht einzuschränken scheint.
 
bruno-henry2011

bruno-henry2011

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2011
Beiträge
1.568
Ort
Duisburg
  • #17
Also beim Schnurren macht er es auch manchmal. Kommt oft aber auch dran an wie er liegt. Bi.n mal gespannt was dein TA sagt
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
14
Aufrufe
4K
Zugvogel
Z
vielePfoten
Antworten
10
Aufrufe
3K
FrauFreitag
F
zippie87
Antworten
369
Aufrufe
37K
zippie87
E
Antworten
4
Aufrufe
3K
minna e
minna e
U
Antworten
22
Aufrufe
444
Ubbe&Floki
U

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben