Katzenschnupfen und Katze frisst nichts mehr

  • Themenstarter Niwi
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
N

Niwi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2013
Beiträge
15
Hallo!

Ich habe seit einem Jahr eine 18 Jahre alte Katze mit einer langen Vorgeschichte (Tierheim), die seit ein paar Wochen Katzenschnupfen hat und wir bekommen den nicht weg.

Alles fing an mit einer verdickten Hornhaut an einem Auge. Behandlung bei der Tierärztin, die sie örtlich mit Antibiotika und mit Kortison (Kortison war eher kontraproduktiv) behandelte.
Gleich danach bekam sie Schnupfen und Husten.
Die TA sagte, daß man da kaum was machen kann, nur homöpatisch mit Kräutern unterstützen, die sie mir mitgab.

Nach Wochen mit Schnupfen hat meine Katze das Fressen eingstellt und ich füttere sie jetzt schon ca, 2 Wochen mit der Spritze mit TA-Futter: Recovery
80 - 90 g am Tag, dazu noch 6g so eine dicke Kalorienpaste.
Auf das flüssige Reconvalis... speibt sie.
Da sie nicht mehr als 10g auf einmal isst, muss ich sie alle 1 - 2 h füttern.
Wenn ich zu HAuse bin gehts ja, aber wenn ich arbeite, dann kriegt sie in der Früh und Nachts, mit einer Riesenpause tagsüber.

Wir sind 2x pro Woche bei der TA, die sie untersucht und nebenbei auch abwiegt . Cleo hat kaum Reserven und schon sehr viel abgenommen! Sie wiegt nur noch 2,5 kg!!
Jetzt bekommt sie AB.

Hühnchen kochen, Futter erwärmen...usw.. hilft alles nichts.

Sie stirbt, wenn sich ihr Zustand nicht ändert.
Sie frisst nichts alleine und zum Essen muss ich sie zwingen.
Habe eine Rotlichtlampe gekauft, das Bestrahlen funktioniert gut, wenn sie schläft.

Was kann ich tun um ihr zu helfen?
Bin schon am verzweifeln!

LG
Niwi
 
Werbung:
Pointy

Pointy

Forenprofi
Mitglied seit
15. März 2011
Beiträge
11.186
Alter
45
Ort
Düsseldorf
Hi,

Kann sehr gut nachempfinden wie es dir geht.
Ich fuettere meine Kira 21 Jahre schon seit 2 1/2 Wochen mit der Spritze.
Sie bekommt von mir Reconvales.
Dazu 1xTag Colostrum und 1xtag Aufzuchtmilch Mammilac.
So hält sie relativ ihr Gewicht .
 
N

Niwi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2013
Beiträge
15
Hallo und danke für die schnellen Antworten!
 
W

williwaw

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2012
Beiträge
279
Eine 18-jährige an Katzenschnupfen erkrankte Katze wird nur homöopathisch behandelt?

:stumm:

Wie ist der Ausfluss beim Schnupfen, klar oder gelblich? Bei letzerem liegt eine bakterielle Beteiligung vor.
Husten ist auch bakteriell bedingt.
Dagegen helfen die richtigen Antibiotika!

Bei einer Hornhautverdickung kenne ich mich nicht aus.

Je nachdem wie Maulraum und Rachen aussehen, würde ich außerdem ein Schmerzmittel geben.

Je nachdem wie der Gesundheitszustand der Katze ist und wie kooperativ sie beim Tierarzt ist, würde ich über einen Erregernachweis nachdenken. Aber bei einer sehr gestressten und schwachen Katze hat das keinen Wert.
 
Pointy

Pointy

Forenprofi
Mitglied seit
15. März 2011
Beiträge
11.186
Alter
45
Ort
Düsseldorf
Lesen.
Sie bekommt AB.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
Je nachdem wie der Gesundheitszustand der Katze ist und wie kooperativ sie beim Tierarzt ist, würde ich über einen Erregernachweis nachdenken. Aber bei einer sehr gestressten und schwachen Katze hat das keinen Wert.

Wieso soll ein Abstrich bei einer kranken - also geschwächten - Katze nichts wert sein?
 
W

williwaw

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2012
Beiträge
279

Tatsache, hatte ich überlesen. Gebe zu, ich war bei dem "kann man nur homöopathisch behandeln" hängen geblieben.

Welches AB bekommt sie denn? Nicht jedes hilft gegen alles.
 
Pointy

Pointy

Forenprofi
Mitglied seit
15. März 2011
Beiträge
11.186
Alter
45
Ort
Düsseldorf
Wenn du den Namen des AB kennst, was willst du damit dann anfangen ?
 
W

williwaw

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2012
Beiträge
279
  • #10
Wieso soll ein Abstrich bei einer kranken - also geschwächten - Katze nichts wert sein?

Au, backe, heute hab ich's aber. :rolleyes: NICHT weil es bei einer alten und geschwächten Katze nicht mehr "lohnt", sondern weil so ein PCR-Abstrich unangenehm ist und das nur bei einem sehr kooperativen Tier ohne Narkose klappt. Ich würde aber einer Katze, deren Zustand schon so kritisch ist, keine Narkose zumuten wollen, sondern eher "blind" ein Antibiotikum geben.
Bei Katzenschnupfen kann man ja relativ zuverlässig tippen, welche in Frage kommen, weil das Erregerspektrum klar umrissen ist.
 
W

williwaw

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2012
Beiträge
279
  • #11
Wenn du den Namen des AB kennst, was willst du damit dann anfangen ?

Weil ich dann unter Vorbehalt einschätzen kann, ob das AB vielleicht das richtige ist. Wenn die Tierärztin zum Beispiel Convenia gespritzt hat, hilft das bei einer Katzenschnupfeninfektion höchstens gegen 5 Prozent zufällig beteiligter Erreger.
 
Werbung:
Pointy

Pointy

Forenprofi
Mitglied seit
15. März 2011
Beiträge
11.186
Alter
45
Ort
Düsseldorf
  • #12
Ach, du hast Tiermedizin studiert ?
 
J

Jule390

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
29.437
  • #13
Pointy

Pointy

Forenprofi
Mitglied seit
15. März 2011
Beiträge
11.186
Alter
45
Ort
Düsseldorf
  • #15
Entschuldigung, bitte? Tonfall?

Sorry aber das ist ein Internetforum.
Da kommt man ohne Ton aus.

Man muss nicht gleich befindlich werden, wenn man hinterfragt.

Sicherlich kann man sich belesen und Erfahrungen sammeln.
Aber Laie bleibt für mich Laie.

Es gibt hier nur ganz wenige, die diesbezüglich gute Tipps geben können.
 
N

Niwi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2013
Beiträge
15
  • #16
Hallo zusammen,
Mich wunderte es auch, daß die TA nicht schon von Anfang an AB gab. Nur Kräuter zur Stärkung des Immunsystems, die man ins Fressen mischt.

Sie hatte vor ca. 8 Tagen ein AB erhalten, darauf bekam sie sehr starken Durchfall.
Seit 5 Tagen bekommt sie Marbocyl, 5mg/tägl.
Ich gebe ihr noch (in Absprache mit der TA) eine kleine Dosis Adumbran dazu, das ist ein Psychopharmaka für Glücklichsein.

Die Katze nießt, hustet, röchelt und schnupft. Das ist mittlerweile besser geworden.
Ihr Problem ist, daß die Nase noch läuft! Manchmal gelblicher Ausfluß, meistens aber klar. Deswegen riecht sie nichts. Und deshalb isst sie nicht von allein.
Weil sie so ein Dürrling (2,5 kg) ist, hat sie wenig Polster um solche Krankheiten aufzufangen.


Die Vorgeschichte:
2011 starb ihr Herrchen. Die erwachsenen Kinder haben die Katze gleich ins Tierschutzhaus abgeschoben. Ich nehme an, das war ein Schock für die Katze und gewusst hat sie auch nicht, wieso sie auf einmal dort ist.
Dort bekam sie Katzenschnupfen. Der wurde halbwegs kuriert. Nur hat sie damals auch nichts gefressen und man hat sie 6 Wochen künstlich ernährt. Nach einigen Versuchen sie zu heilen und zum Fressen zu bewegen gab man sie auf.
Sie war in der Quarantänestation.

Die Tierpfleger versuchten noch ein Heilmittel, das war ein neues Zuhause.
Am 23.12. in der Nacht las ich den Aufruf auf Facebook und las, daß es schon sehr dringend ist. Am 24. 12. (normalerweise ist zu, aber sie machten eine Ausnahme wegen der Dringlichkeit) vormittag holte ich sie.

Sie fraß anfangs auch bei mir nicht. Aber mit viel Geduld beim Füttern und TA-Besuchen hatte ich sie übern Berg :))
Das ist über ein Jahr her!
Keiner dachte, daß sie noch so lange lebt.
Sie hat ganz normal gefressen und gespielt, klar, mit ihren 17 bzw. 18 Jahren hat sie auch viel gepennt. Aber sie konnte sich bei mir sicher und wohl fühlen, was sie auch tat.


Jetzt - nach einem Jahr - haben wir das gleiche Spiel nocheinmal.

Kann sie mit ca. 90 g Essen (Recovery) am Tag überleben? Dann sitzen wir den Schnupfen einfach aus!
Ich will nur nicht, daß sie langsam aber doch verhungert und einen Nierenschaden hat sie schon von damals im Tierheim!

LG
Niwi
 
Zuletzt bearbeitet:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
  • #17
Weil ich dann unter Vorbehalt einschätzen kann, ob das AB vielleicht das richtige ist. Wenn die Tierärztin zum Beispiel Convenia gespritzt hat, hilft das bei einer Katzenschnupfeninfektion höchstens gegen 5 Prozent zufällig beteiligter Erreger.

Genau.


Ach, du hast Tiermedizin studiert ?

Dazu muss man nicht studiert haben.

Leider ist es ja bekannt, was TÄ, gerade mit falschen AB-Gaben auf gut Glück verbocken.

Dies allerdings bei mir der Grund, dass ich eine Katze mit zum Beispiel Schnupfen nicht einfach so blindlings in einer Klinik abgeben würde.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.078
  • #18
Die Katze nießt, hustet, röchelt und schnupft. Das ist mittlerweile besser geworden.
Ihr Problem ist, daß die Nase noch läuft! Manchmal gelblicher Ausfluß, meistens aber klar. Deswegen riecht sie nichts. Und deshalb isst sie nicht von allein.
i

Bei meiner Aimee' zum Beispiel half dann erst das AB Chloro-Sleecol.

Alles gute für euch!
 
N

Niwi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2013
Beiträge
15
  • #19
Danke, halte Euch am Laufenden!

Habe ihr einen Dunst mit Salzwasser gemacht, jetzt schläft sie
 
N

Niwi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. März 2013
Beiträge
15
  • #20
Es geht ihr immer noch nicht besser!
Die Nase muss unbedingt frei werden, sonst frisst sie nicht!
Es wird immer schlimmer!
Mit dem AB Marbocyl gibt es nur wenig Besserung.
Es muss doch was geben, damit die Nase frei wird?
Ich glaube mittlerweile, sie hat eine Nebenhöhlenentzündung.

Ich war bei meiner TA und hab sie nach "Chloro-Sleecol" gefragt.
Das gibt es anscheinend in Österreich nicht *seufz*
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Patr0c
Antworten
8
Aufrufe
728
Patr0c
Patr0c
Catwoman42
Antworten
8
Aufrufe
598
Catwoman42
Catwoman42
G
Antworten
34
Aufrufe
3K
Cat Fud
Cat Fud

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben