Katzenschnupfen nach Aufenthalt in Katzenpension

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Z

Zamara74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2017
Beiträge
9
Hallo,
mein Kater Merlin (15 Monate alt) war wegen Bauarbeiten in unserem Haus für 10 Tage in einer Katzenpension.

Als ich ihn am Donnerstag mittag abholte, sagte mir die Leiterin der Pension sofort, dass Merlin seit Mittwoch abend niesen und ein Auge tränen würde. Ich solle ihn zuhause beobachten, da es vielleicht von alleine wieder gut wird, oder aber zum Tierarzt gehen.

Zuhause fiel mir auf, dass Merlin 1 Kilo abgenommen hat. Er war etwas zurückhaltender und weniger agil als sonst, aber noch nicht apathisch. Er frass auch sofort und trank Wasser.

Heute morgen gefiel mir sein Zustand immer weniger - er lag nur noch und schlief, also bin ich zum Tierarzt. Die Ärztin untersuchte ihn und meinte, er habe nur geringfügig erhöhte Temperatur, seine Lunge sei frei und sein Zustand sei noch nicht so dramatisch. Zu Behandlung bekam ich Pulmostat Akut (1x täglich 2mg). Ich solle weiter abwarten und mich melden, wenn es ihm deutlich schlechter geht.

Heute nachmittag hat sich sein Zustand weiter verschlechtert. Nun sind beide Augen betroffen, ihm läuft wässriges Sekret an der Nase entlang und die Nase ist verstopft. Er lag nur noch und schlief, frass und trank nicht mehr.

Also wieder bei der Tierärztin angerufen. Diese meinte, da das Sekret klar sei, sei es wohl ein Virus, weshalb man nicht viel tun könne, Antibiotika würden in dem Fall nicht helfen. Ich solle ihm Thunfisch oder Hähnchen pur geben und wieder weiter abwarten. Den Thunfisch hat er dann tatsächlich sofort verschlungen, aber ansonsten ist alles unverändert schlecht.

Er ist übrigens mit 9 und mit 14 Wochen jeweils gegen Katzenschnupfen geimpft worden. Die nächste Impfung wäre genau zu der Zeit fällig gewesen, als er in der Pension war. Eigentlich wollte ich ihn jetzt impfen lassen, aber nun ist es ja zu spät. :sad:

Nun habe ich eine furchtbare Angst und mache mir unendliche Vorwürfe, dass ich ihn in die Pension gegeben habe (auch wenn es wegen der Baustelle nicht wirklich eine Alternative gegeben hätte).

Ich habe den Katzenschnupfen-Leitfaden gelesen und soweit verstanden, dass die Behandlung der Wahl Doxycyclin + Acic-Opthal + Gent-Ophtal + L-Lysin ist. Wirklich alles zusammen? Und wie überzeuge ich die Tierärztin, falls sie stattdessen lieber die wenig effektive Conveniant-Spritze bevorzugt!?

Wenn es Merlin morgen nicht besser geht, werde ich auf jeden Fall noch mal zur Praxis fahren. Vielleicht kann mir ja einer Mut machen und Tipps geben, damit ich nicht die ganze Nacht durchheule und mir Sorgen mache.

Danke und Gruß,
Zamara74
 
Werbung:
Juniwindt

Juniwindt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2018
Beiträge
346
Druck den Leitfaden aus halt ihn ihr unter die Nase. Bleibt sie bei Ihrer Meinung ab zum nächsten TA Katzenschnupfen kann sehr gefährlich sein und dein Kater ist offensichtlich schon geschwächt. Also nicht mehr warten.
Oder du gehst gleich zum nächsten TA oder Tierklinik Leitfaden am besten gleich mitnehmen. bitte noch heute!
 
Cindyslilli

Cindyslilli

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
4.034
Ort
bei Hannover
Wurde denn ein Abstrich gemacht der beweist das es ein Erreger des Katzenschnupfenkomplexes ist,oder ist es eine Annahme von Dir oder dem TA?:confused:

Es kann doch auch nur ein „normaler“ Infekt sein.

Ohne einen Befund stopfe ich ja kein AB in die Katz,zumal,wenn ich nicht weiß welcher Erreger der Übeltäter ist,kann ich auch kein darauf abgestimmtes AB verabreichen.
Und ist es der Calicivirus,richtet man mit einem AB rein gar nichts aus.
 
Z

Zamara74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2017
Beiträge
9
Wurde denn ein Abstrich gemacht der beweist das es ein Erreger des Katzenschnupfenkomplexes ist,oder ist es eine Annahme von Dir oder dem TA?:confused:

Es kann doch auch nur ein „normaler“ Infekt sein.

Ohne einen Befund stopfe ich ja kein AB in die Katz,zumal,wenn ich nicht weiß welcher Erreger der Übeltäter ist,kann ich auch kein darauf abgestimmtes AB verabreichen.
Und ist es der Calicivirus,richtet man mit einem AB rein gar nichts aus.

Nein, es wurde kein Abstrich gemacht. Es wurde Fieber gemessen und Augen, Nase und Ohren untersucht. Gibt es denn überhaupt eine "normale Erkältung" bei Katzen? Ich dachte, das zählt inzwischen alles zum Katzenschnupfenkomplex.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
Als ich ihn am Donnerstag mittag abholte, sagte mir die Leiterin der Pension sofort, dass Merlin seit Mittwoch abend niesen und ein Auge tränen würde. Ich solle ihn zuhause beobachten, da es vielleicht von alleine wieder gut wird, oder aber zum Tierarzt gehen.

Zuhause fiel mir auf, dass Merlin 1 Kilo abgenommen hat. Er war etwas zurückhaltender und weniger agil als sonst, aber noch nicht apathisch. Er frass auch sofort und trank Wasser.

Heute morgen gefiel mir sein Zustand immer weniger - er lag nur noch und schlief, also bin ich zum Tierarzt. Die Ärztin untersuchte ihn und meinte, er habe nur geringfügig erhöhte Temperatur, seine Lunge sei frei und sein Zustand sei noch nicht so dramatisch. Zu Behandlung bekam ich Pulmostat Akut (1x täglich 2mg). Ich solle weiter abwarten und mich melden, wenn es ihm deutlich schlechter geht.

Heute nachmittag hat sich sein Zustand weiter verschlechtert. Nun sind beide Augen betroffen, ihm läuft wässriges Sekret an der Nase entlang und die Nase ist verstopft. Er lag nur noch und schlief, frass und trank nicht mehr.

Also wieder bei der Tierärztin angerufen. Diese meinte, da das Sekret klar sei, sei es wohl ein Virus, weshalb man nicht viel tun könne, Antibiotika würden in dem Fall nicht helfen. Ich solle ihm Thunfisch oder Hähnchen pur geben und wieder weiter abwarten. Den Thunfisch hat er dann tatsächlich sofort verschlungen, aber ansonsten ist alles unverändert schlecht.

Er ist übrigens mit 9 und mit 14 Wochen jeweils gegen Katzenschnupfen geimpft worden. Die nächste Impfung wäre genau zu der Zeit fällig gewesen, als er in der Pension war. Eigentlich wollte ich ihn jetzt impfen lassen, aber nun ist es ja zu spät. :sad:

[..]
Ich habe den Katzenschnupfen-Leitfaden gelesen und soweit verstanden, dass die Behandlung der Wahl Doxycyclin + Acic-Opthal + Gent-Ophtal + L-Lysin ist. Wirklich alles zusammen? Und wie überzeuge ich die Tierärztin, falls sie stattdessen lieber die wenig effektive Conveniant-Spritze bevorzugt!?

Ok, zwei Baustellen an der Katze:
1. Augen, 2. Atemwege

Was den Tierarzt angeht, finde ich das Vorgehen SEHR fragwürdig. Warum? "Erst einmal abwarten" hilft meist wenig, die meisten dieser Kisten gehen nicht von alleine weg. Erst recht wenn die Katze schon so viel (!) abgenommen hat! Und dann: "Das Sekret ist transparent, ergo sind es Viren, da helfen keine Antibiotika" sowie "Bei Viren kann man nichts machen".

Zuallererst: Natürlich kann man bei Viren etwas machen. Kommt drauf an, WAS für Viren. Gegen Herpes gibt es ein nachgewiesenermaßen auch bei Katzen wirksames Virostatikum namens Famvir, das sich umwidmen lässt. Gegen/für Calici gibt es zwar kein Virostatikum, aber dafür die Möglichkeit, mit Immunmodulatoren/-pushern zu arbeiten, Feliserin, Interferon, Zylexis.

Und dann: Prinzipiell ist es ja korrekt, dass ein transparentes Sekret eher auf viralen Befall hindeutet bzw. Bakterien grünen/gelben Schmodder generieren. ABER: Viren in den Atemwegen - es gibt hier nur Calici und Herpes - führen eben nicht zu Schnupfen bzw. zu dieser vermehrten Sekretbildung. Sie hinterlassen "schöne" Spuren im Rachen, Läsionen, Rötungen, Bläschen, manchmal auch außerhalb (Nase, Gesicht, bei Calici gerne auch mal Ballen usw.), aber sie machen eben keine derart verschnupfte Nase. Um was wetten wir, dass Deine Katze, wenn man das nicht behandelt, innerhalb kürzester Zeit auch "farbigen" Schnodder zeigen wird?

Wenn der Arzt die Augen GAR NICHT behandeln will - geht gar nicht. Das gefährdet das Augenlicht, Punkt.

Bitte mal außer dem FAQ noch diesen Thread hier lesen bzw. meine Postings ab Seite 3: Tierarzt behandelt meiner meinung nach falsch

Ich bin KEIN Tierarzt, ich würde hier aber mit dem Tierarzt absprechen bzw. das ansprechen (und vielleicht ein anderer ...):
1.) Behandlung der Augen, siehe anderer, soeben verlinkter Thread. Lokales Antibiotikum UND lokales Virostatikum, beide zwingend ohne Cortison.
2.) Behandlung der Atemwege: Antibiotikum, korrekt ausgewählt. Doxycyclin, Azithromycin, Pradofloxacin wären hier die engere Wahl. Warum steht im FAQ und in dem Link von gerade.

Zusätzlich könntest Du unterstützend inhalieren mit einem elektrischen Vernebler und isotonischer Kochsalzlösung.
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
Wurde denn ein Abstrich gemacht der beweist das es ein Erreger des Katzenschnupfenkomplexes ist,oder ist es eine Annahme von Dir oder dem TA?:confused:

Es kann doch auch nur ein „normaler“ Infekt sein.

Ohne einen Befund stopfe ich ja kein AB in die Katz,zumal,wenn ich nicht weiß welcher Erreger der Übeltäter ist,kann ich auch kein darauf abgestimmtes AB verabreichen.
Und ist es der Calicivirus,richtet man mit einem AB rein gar nichts aus.

Es gibt bei Katzen keinen "normalen Atemwegsinfekt" - alle Erreger, die einen solchen auslösen können, gehören in den Katzenschnupfenkomplex, zu dem Katzenschnupfenkomplex. Gerade auch in Verbindung mit der "Augenkiste" ist das ein relativ glasklares Krankheitsbild hier.

Caliciviren können derlei Symptome nicht auslösen.

Und eine "blinde" Antibiose ist nicht "blind" im Sinne von "blöd", sondern evidenzbasiert (wenn der Tierarzt weiß, was er tut ...). Jahrzehntelange Forschung und zig Tausende erkrankte Tiere liefern Wissen, und auf diesem Wissen um die entsprechenden Krankheitsauslöser sowie deren Behandlung/geeignete Medikation kann man sich schon verlassen. Ein Abstrich ist nicht zwingend immer notwendig - ich habe dazu gerade einiges in einem anderen Thread geschrieben, siehe hier, Posting Nr. 29.
 
Z

Zamara74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2017
Beiträge
9
Ich bin KEIN Tierarzt, ich würde hier aber mit dem Tierarzt absprechen bzw. das ansprechen (und vielleicht ein anderer ...):
1.) Behandlung der Augen, siehe anderer, soeben verlinkter Thread. Lokales Antibiotikum UND lokales Virostatikum, beide zwingend ohne Cortison.
2.) Behandlung der Atemwege: Antibiotikum, korrekt ausgewählt. Doxycyclin, Azithromycin, Pradofloxacin wären hier die engere Wahl. Warum steht im FAQ und in dem Link von gerade.

Zusätzlich könntest Du unterstützend inhalieren mit einem elektrischen Vernebler und isotonischer Kochsalzlösung.

Vielen, vielen dank für die ausführlichen Infos. Habe mir alles notiert und werde morgen beim Tierarzt auf jeden Fall alles ansprechen. Einmal Behandlung der Augen und dann der Atemwege. Reichen lokales AB + lokales Virostatikum + AB für die Atemwege oder brauche ich auch noch dieses L-Lysin? Und ginge als lokales AB auch Floxal? Das hätte ich nämlich noch da.

Edit: @FrauFreitag, du tippst also auf Herpes, richtig?
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
Vielen, vielen dank für die ausführlichen Infos. Habe mir alles notiert und werde morgen beim Tierarzt auf jeden Fall alles ansprechen. Einmal Behandlung der Augen und dann der Atemwege. Reichen lokales AB + lokales Virostatikum + AB für die Atemwege oder brauche ich auch noch dieses L-Lysin? Und ginge als lokales AB auch Floxal? Das hätte ich nämlich noch da.

Edit: @FrauFreitag, du tippst also auf Herpes, richtig?

L-Lysin ist mittlerweile ein wenig strittig, dazu gab es mal einen Thread hier aufgrund dieser Nachricht: https://vetline.de/fhv-1-infektion-der-katze-lysin-ist-wirkungslos/150/3252/94727/
Die Frage ist eben - schadet es? Und - ist es wirklich ausgeschlossen, dass es helfen kann? Zu ersterem konnte ich nie etwas finden. Was zweiteres angeht habe ich noch nicht recherchiert hinsichtlich der wissenschaftlichen Hintergründe.
Du brauchst es aber nicht vom TA, man kann es einfach so kaufen z.B. aus dem (seriösen) Bodybuilder-Nahrungsergänzungsmittel-Sortiment.

Wie alt ist das Floxal? Länger als drei, vier Wochen halten angebrochene Augenpräparat nicht.

Prinzipiell ist es ein Fluorchinolon, das sollte im Regelfall Mykoplasmen und Chlamydien abdecken. Es ist halt breiter als z.B. Gent-Ophtal, soweit ich weiß. Eigentlich sollte es passen, auch wenn ich es tendentiell nicht als 1. Wahl kenne. Allerdings habe ich gerade etwas gelesen von wegen Anwendungseinschränkungen in der Packungsbeilage --> Hornhautdefekte. Ich weiß nicht, ob hier auch Herpes mit gemeint ist bzw. evtl. Hornhautläsionen durch Herpes, die bei Euch im Falle einer Herpesbeteiligung noch kommen könnten.

Was die Augen angeht, KÖNNTE Herpes beteiligt sein - ich habe hier immer zweigleisig abgedeckt, wie schon geschrieben.

Was die Atemwege angeht: Wenn keine Läsionen, Rötungen etc. im Rachen zu sehen sind, halte ich Herpes dort für eher unwahrscheinlich. Zwecks des Schnupfens halte ich allerdings Bakterien für 99,99% sicher.
 
Z

Zamara74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2017
Beiträge
9
Hallo,

wollte noch mal berichten, wie es weiter gegangen ist.

Eigentlich hatte ich ja vorgehabt, am Samstag direkt zum TA zu fahren. Allerdings besserte sich Merlins Zustand über Nacht deutlich. Die Augenentzündung war praktisch weg, das Niesen wurde weniger und sein Allgemeinzustand war sichtlich besser. Er hatte Appetit und trank gut.

Also telefonierte ich mit der TÄ und wir entschieden, noch weiter abzuwarten mit der Option, bei einer Verschlechterung jederzeit vorbeikommen zu können (die TA-Praxis hat einen 24-Notdienst).

Sonntag, Montag und Dienstag ging es Merlin immer weiter besser, nur ein leichter Durchfall machte uns zu schaffen. Wie sich schließlich rausstellte, kam der allerdings von dem Pulmostat Akut. Nachdem ich das nämlich ab Mittwoch wegließ, normalisierte sich die Verdauung sofort.

Inzwischen ist Merlin wieder gesund. Er hat keinerlei Symptome mehr und ist fit und munter. Ich weiß, dass ich Glück hatte und es auch anders hätte ausgehen können, doch in unserem Fall war abwarten und vertrauen tatsächlich die richtige Entscheidung.

Nächste Woche Donnerstag wird dann übrigens die RPC-Impfung nachgeholt und die Grundimmunisierung abgeschlossen.

Gruß,
Zamara74 mit Kater Merlin
 
Cindyslilli

Cindyslilli

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
4.034
Ort
bei Hannover
  • #10
Gibt es denn überhaupt eine "normale Erkältung" bei Katzen? Ich dachte, das zählt inzwischen alles zum Katzenschnupfenkomplex.
Es gibt bei Katzen keinen "normalen Atemwegsinfekt" - alle Erreger, die einen solchen auslösen können, gehören in den Katzenschnupfenkomplex, zu dem Katzenschnupfenkomplex.
Das war mir tatsächlich neu und es ist mir sehr unangenehm das ich hier mein falsches Wissen angebracht habe.:oops:
Aber GsD hast Du Dich hier eingebracht.:zufrieden:
Und eine "blinde" Antibiose ist nicht "blind" im Sinne von "blöd", sondern evidenzbasiert (wenn der Tierarzt weiß, was er tut ...).
Da ich persönlich bisher an die freudig AB verabreichenden TAs geraten bin,die „meinen“ das es schon so hinkommen müsste,bin ich da immer skeptisch.
Ein Abstrich ist nicht zwingend immer notwendig...
Das hast Du einleuchtend erklärt - Dankeschön.
Verunsichert mich allerdings nur noch mehr,da es mir das mulmige Gefühl einbringt,dass weder das Wissen eines TA,auch nicht in Kombination mit dem was ich mir angelesen habe,unbedingt ausreicht; sondern ich schon einen,auf dem Gebiet versierten und erfahrenen,TA benötige,die es leider nicht gibt wie Sand am Meer.

Inzwischen ist Merlin wieder gesund. Er hat keinerlei Symptome mehr und ist fit und munter. Ich weiß, dass ich Glück hatte und es auch anders hätte ausgehen können, doch in unserem Fall war abwarten und vertrauen tatsächlich die richtige Entscheidung.
Das freut mich.:zufrieden:
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
  • #11
Freut mich, dass es der Mupfe wieder gut geht :)


1.) Das war mir tatsächlich neu und es ist mir sehr unangenehm das ich hier mein falsches Wissen angebracht habe.:oops:
Aber GsD hast Du Dich hier eingebracht.:zufrieden:
[...]
2.) Das hast Du einleuchtend erklärt - Dankeschön.
Verunsichert mich allerdings nur noch mehr,da es mir das mulmige Gefühl einbringt,dass weder das Wissen eines TA,auch nicht in Kombination mit dem was ich mir angelesen habe,unbedingt ausreicht; sondern ich schon einen,auf dem Gebiet versierten und erfahrenen,TA benötige,die es leider nicht gibt wie Sand am Meer.

1.) Kein Ding :)
2.) Es verunsichert mich ja selbst :oops::cool: Ich weiß nun einigermaßen Bescheid in einem kleinen Teilbereich, den ich beurteilen kann. Und frage mich dann aber ständig bei anderen "Geschichten" - mmmh, wenn die Ärzte in dem kleinen Teilbereich, den ich kenne, zum Teil schon so haarsträubend danebenliegen, kann ich mich dann hier verlassen? Es hilft irgendwie nichts. Ich habe mir dieser Tage wieder einen Stapel VetMed-Literatur zugelegt, werde das weiter ausbauen. Scripte hole ich mir auch oft aus dem Netz, wenn die Unis die Vorlesungen usw. online posten. Ich kann irgendwie nicht mehr "blind" vertrauen, das geht nur noch bei meinen Zahntierärzten, die ich für sehr kompetent halte. Ach ja, und bei kleinem Gedöns hinsichtlich meiner Reptilien vertraue ich meiner Praktikerin vor Ort. Das war es aber auch schon, leider ... Ansonsten bin ich halt der doofe, nervige Halter-Schrägstrich-Zahlender-Kunde, der alles auseinandergesetzt bekommen möchte und im Zweifelsfall bei "Macht man so, machen wir schon immer so, ist halt so" gar nicht kommt oder sofort geht.
 
Werbung:
Cindyslilli

Cindyslilli

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
4.034
Ort
bei Hannover
  • #12
Ich habe mir dieser Tage wieder einen Stapel VetMed-Literatur zugelegt, werde das weiter ausbauen. Scripte hole ich mir auch oft aus dem Netz, wenn die Unis die Vorlesungen usw. online posten. Ich kann irgendwie nicht mehr "blind" vertrauen[…]
Ansonsten bin ich halt der doofe, nervige Halter-Schrägstrich-Zahlender-Kunde, der alles auseinandergesetzt bekommen möchte und im Zweifelsfall bei "Macht man so, machen wir schon immer so, ist halt so" gar nicht kommt oder sofort geht.

Ich nutze mal diesen Tröt um Dich und Deine „Arbeit“ hier im Forum wertzuschätzen (an der Forumsdikussion mag ich mich nicht beteiligen und Lob in Deine Richtung wurde ja auch als OT gewertet;)).

Dieses ganze Wissenschaftliche ist für mich einfach zu hoch und ich finde es extrem toll das Du Dir die Mühe machst das alles für uns durchzuackern und in verständliche Worte umzumünzen.:pink-heart:

Blind vertrauen kann ich auch nicht mehr.Blöd ist halt,dass ich zwar sagen kann was ich will und nicht will,aber dann kommen die mit anderen Erklärungen (die mir auch wieder logisch erscheinen:rolleyes:) und da mir einfach fundiertes Wissen über die Hintergründe und Zusammenhänge fehlt,stehe ich dann wieder völlig hilflos da.:oops:
Und wenn es dem Tier akut richtig schlecht geht,will man (ich) einfach nur das die „irgend etwas machen“ was (hoffentlich) ganz schnell hilft und sagt nicht „…ähm,Moment noch....ich gehe erst nochmal nachlesen....“.:oops:

Ich bin froh das Du hier bist und es wäre für sämtliche Katzenschnupfen-Tiere und Halter ein herber Verlusst auf Dein Wissen verzichten zu müssen!
 

Ähnliche Themen

Nadelohnemasche
Antworten
11
Aufrufe
43K
P
*Jovi*
Antworten
21
Aufrufe
5K
*Jovi*
C
Antworten
15
Aufrufe
712
Sammy13
Sammy13
Cat_Berlin
Antworten
2K
Aufrufe
447K
Kubikossi

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben