katzenpärchen geht sich aus dem weg

maruthecat

maruthecat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2011
Beiträge
230
Ort
Bochum
hallo ihr lieben!

ich hatte meine frage die tage in nem andern thread untergeschoben, aber mein problem wollte ich dann doch noch als eigenen thread eröffnen.

ich hab 2 super schmusige katzen, einen kater (pepper) und eine katze (timon) (beide kastriert natürlich). die beiden werden diesen monat 6 jahre alt und ich habe sie mit meinem freund letztes jahr via privatvermittlung bekommen. zuerst haben wir auf 54m² gewohnt und vor nem halben jahr sind wir in eine 83m² große wohnung gezogen. die beiden sind wohnungskatzen :)

soweit so gut :) das eigentliche problem ist, dass timon ihrem bruder pepper aus dem weg geht. ich finde es sehr schade, dass die beiden keinen draht zueinander haben bzw timon keine lust auf ihn hat. pepper putzt sie abundan und will mit ihr spielen, dann faucht sie ihn an und rennt weg. putzen geht maximal 10 sekunden gut und dann knurrt sie und rennt weg :(

meistens liegt pepper den ganzen tag bei uns im wohnzimmer und wird gestreichelt und es wird viel mit ihm gespielt. timon hingegen zieht sich eigentlich den ganzen tag zurück und liegt in den anderen beiden zimmern und kommt nur manchmal zu uns, wenn sie gestreichelt werden will. wir gehen oft zu ihr hin und streicheln sie, damit sie nicht vernachlässigt wird, das lässt sie sich auch gefallen.

eigentlich kann der pepper nicht wirklich in ihrer nähe sein, weil sie ihn dann anknurrt oder faucht und wegrennt. ich hab so das gefühl, dass sie ihn einfach nicht leiden kann. meine überlegung war, dass wir evtl eine dritte katze hinzuholen, aber kann man die beiden irgendwie miteinander versöhnen oder muss man das einfach so akzeptieren? :confused:

ich wäre für hilfreiche kommentare sehr dankbar, denn das sind meine ersten katzen und ich kenn mich nicht so gut aus :(

lg
maru
 
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Hallo Maru!

Ein ähnliches Problem hatte ich auch. Ole und Miezi. Ole durfte raus, da Freigänger und 5 Jahre alt. Miezi 6 Monate, musste drin bleiben. Waren sie beide drin, hatte Ole keine Lust, sich mit Miezi zu beschäftigen. Ich hab also Lilly dazu geholt als Freundin für Miezi, weil sie mir leid tat so allein. Aber dann hat sich herausgestellt, dass Miezi einfach ein Eigenbrötler ist - daher dann Polly für Lilly :D. Miezi faucht die anderen auch manchmal an und hat einfach kein Bock auf spielen und nur sehr selten Lust auf Gesellschaft. Das heißt nicht, dass Miezi allein leben will, aber sie braucht halt nun einmal nicht soooo sehr die Gesellschaft. Ganz allein wäre sie sicher auch nicht glücklich.

Ich würde für Pepper noch nen Katerkumpel holen. Er hat dann Beschäftigung und kann toben. Und wenn Timon dann doch Lust bekommt, kann sie mitmachen oder einfach nur zuschauen, wie es meine Miezi heute auch macht.
 
janine BK

janine BK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29 Juli 2011
Beiträge
433
Ort
Saarland
Also das ist denk ich wirklich eher Charaktersache. Timon scheint eher Einzelgänger zu sein - solche Ausnahmen gibt es. Mein Leon ist auch lieber für sich alleine und schmust nie mit Anton. Aber Anton scheint das nicht so schlimm zu finden weil die beiden wenigstens noch miteinander toben. Zum Schmusen kommt er dann eben zu mir :grin:

Wenn du das Gefühl hast, dass Pepper unzufrieden ist, weil er nicht von seiner Schwester beschmust wird, überlege dir doch (wie es Mikesch1 gemacht hat) einen weiteren Kumpel für Pepper zu holen. Gerade in dem Alter findet man doch ganz tolle und soziale Tiere in den Heimen...
 
maruthecat

maruthecat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2011
Beiträge
230
Ort
Bochum
danke für eure beiträge :)

ob er wirklich unzufrieden ist, kann ich nicht so gut einschätzen, ehrlich gesagt. mein freund und ich spielen wirklich viel mit pepper und er sucht immer unsere nähe. nur manchmal, wenn timon sich versteckt hat und er dann keinen spielpartner hat, fängt er an zu jaulen.. ist das schlimm? mir macht das schon ein paar sorgen, dass er dann rumjault, dann denk ich, er ist traurig/unzufrieden.
ansonsten versuchen wir wirklich viel, damit er sich auspowert und beschäftigt ist, so dass er timon in ruhe lässt ;)

gerade liegen sie bei mir auf dem sofa. der kater neben mir und die katze hinter mir auf dem sideboard am sofa :) und geknurrt hat sie vorhin auch nicht. verrückt diese tiere :pink-heart: :D
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Ich denke, da muss Dein Bauchgefühl entscheiden. Ich bin ein Mensch, der sehr auf die Wünsche meiner "Herrschaft" eingeht ;):D Daher hab ich ein paar Katzen mehr als ursprünglich geplant :D Aber ich fühle mich auch gut damit ;)
 
Flauschwolke

Flauschwolke

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2010
Beiträge
1.595
Ort
Frankfurt/M
balance halten

hallo maru, ihr meint es ja gut, aber ihr könnt auch keinen katerkumpel ersetzen...trotz allem bespielen nicht :)
ich bin froh das unser tiger nun gizmo zum jagen hat, die beiden raufen zwar aber sie geben sich auch nasenküsschen und sitzen zusammen am badfenster und gucken zusammen in die weltgeschichte..... nur leider unsere kleine vita knurrt immer beide an, wenn sie zwischen die fronten gerät, sie verteckt sich oft....sie tut mir sehr leid, daher gibts jetzt auch bald eine 4. katze für sie dazu als Verstärkung und zum spielen.

Daher hab ich ein paar Katzen mehr als ursprünglich geplant Aber ich fühle mich auch gut damit

Meike, so gehts mir auch!!! ich hatte ja gar keine katze geplant, sondern einen Hund, aber sie kam einfach und dann gings weiter :)
 
Zuletzt bearbeitet:
K

katrin67

Benutzer
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
42
Hallo.
Sind deine Katzen seit dem Umzug so, oder seit dem du sie bekommen hast?
Vielleicht ist der Umzug der Katze nicht bekommen. Oft sind Angst und Überforderung die Ursache für ungewöhnliches Verhalten. Meist ausgelöst durch Veränderungen im Revier.
Steht der Kratzbaum oder Katzenklo an einer anderen Stelle usw., die Wohung ist jetzt größer und eine andere Aufteilung.
Beobachte beide , deinen detektivischen Spürsinn und auch Einfühlungsvermögen an den Tag bringen und herausfinden, warum eine von beiden nicht mehr so schmusig ist, wie früher.
Fällt die Eingewöhnung schwer, kann ein Pheromonpräparat helfen. Pheromone sind Lockstoffe, die Katzen mit ihren Duftdrüsen verteilen, wenn sie ihren Kopf an Gegenständen im Revier reiben. Das schafft Wohlfühlatmosphäre. Spezielle Präparate vom Tierarzt imitieren diese Stoffe und entspannen so die gestresste Katzenseele. Als Steckdosenverdampfer für großflächige Wirkung in der Wohnung erhältlich.
Eine Möglichkeit noch wäre Bachblüten. Kennst du jemanden, der sich mit Bachblüten auskennt? Die helfen auch, natürlich nicht von heute auf morgen, dass Problem mit deinen Katzen geht schon seit einem halben Jahr.
Meine Zwei bekommen seit ein paar Woche Bachblüten, beide haben Angst. Das Problem ist auch noch nicht vom Tisch, aber es hat sich gebessert. Geduld muss man haben. Meine Nachbarin ist Heilpraktikerin und kennt sich mit Bachblüten aus und zu dem pendelt sie aus, welche und wieviele Tropfen sie brauchen.
Eine dritte Katze würde ich erst einmal nicht zu dem Duo gesellen.
Eine dritte oder vierte Katze dazu gesellen, geht später alle mal noch.
 
maruthecat

maruthecat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2011
Beiträge
230
Ort
Bochum
danke für eure beiträge!

Sind deine Katzen seit dem Umzug so, oder seit dem du sie bekommen hast?
Vielleicht ist der Umzug der Katze nicht bekommen. Oft sind Angst und Überforderung die Ursache für ungewöhnliches Verhalten. Meist ausgelöst durch Veränderungen im Revier.

sie sind so seit wir sie bekommen haben, ich denke mittlerweile sogar, dass das fast normal ist, dass kater und katze nicht unbedingt gut miteinander harmonieren. ich hab das bei bekannten auch beobachtet, die haben auch ein katzenpärchen und bei denen ist das ähnlich wie bei unseren. nur mit dem unterschied, dass die auch mal beieinander schlafen und nicht min 1 meter sicherheitsabstand :D

Daher hab ich ein paar Katzen mehr als ursprünglich geplant Aber ich fühle mich auch gut damit
ich würde auch gern noch mehr katzen haben, so ist das nicht, aber wir sind studenten und doppelte kosten monatlich für die katzen wäre schon ein bisschen happig..
nur leider unsere kleine vita knurrt immer beide an, wenn sie zwischen die fronten gerät, sie verteckt sich oft....sie tut mir sehr leid, daher gibts jetzt auch bald eine 4. katze für sie dazu als Verstärkung und zum spielen.
das wäre dann ehrlich gesagt auch meine befürchtung: es würde nicht bei 3 katzen bleiben, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass unsere timon lust auf gesellschaft hat. sie kommt immer nur zu uns und dem kater kommt sie nunmal nicht zu nahe. schon doof.

Beobachte beide , deinen detektivischen Spürsinn und auch Einfühlungsvermögen an den Tag bringen und herausfinden, warum eine von beiden nicht mehr so schmusig ist, wie früher.

schmusig sind sie beide wie eh und je, die katze sogar mehr seit dem umzug ;) hat wohl ne weile gebraucht, bis sie uns voll vertrauen konnte. wie gesagt, die katze ist seit einzug in unser heim vor einem jahr dem kater gegenüber etwas garstig gewesen. die vorbesitzerin hat das aber auch bestätigt, dass es bei ihr genauso war und das protestpinkeln kannte sie auch.

ich glaube ja irgendwie, dass katzen uns verstehen können, weil gestern war die katze den ganzen tag bei uns und dem kater im wohnzimmer, sie haben sich gar nicht gestritten.. also irgendwie hat sie doch mitbekommen, dass wir über sie geredet haben :D
 
C

Catma

Gast
"Katzen-schmusen" wird vom Menschen total überbewertet ;), eben weil es für Menschen ein großer Beweis der Zuneigung ist. Das kann man aber so nicht auf Katzen übertragen - für Katzen ist es eher "ich putze dich" also ein Sozialverhalten von vielen anderen auch. Ok, Katzen, die sich nicht mögen, putzen sich auch nicht, aber wenn sie sich nicht putzen, macht das gar nichts. Es sagt viel mehr über die Katzen-Harmonie aus, wie nah sie die andere im entspannten Zustand (schlafend, dösend) an sich heranlassen, wie sie sich beim fressen, bei zufälligen Begegnungen verhalten etc.
ich hab 2 super schmusige katzen
Deine Katzen schmusen viel mit dir, da ist deren Schmusebedürfnis bereits abgedeckt. Es ist auch ganz oft so, dass Kitten viel untereinander schmusen und putzen und sich das dann legt, eben weil das Bedürfnis danach bei vielen erwachsenen Katzen einfach nicht mehr so da ist - Seniorkatzen werden dann oft wieder etws schmusiger... also schmusen/putzen nie überbewerten :)
pepper putzt sie abundan und will mit ihr spielen, dann faucht sie ihn an und rennt weg. putzen geht maximal 10 sekunden gut und dann knurrt sie und rennt weg :(
das heißt nicht "ich mag dich nicht" sondern "ich möchte jetzt nicht geputzt werden und spielen mag ich auch nicht" Also Katzen meinen soetwas nicht persönlich ;)
Putzen ist tatsächlich auch oft Spielaufforderung. Und Kater spielen anders als Katzen - Kater raufen und balgen, Katzen spielen lieber fangen und verstecken. Und darauf hat deine Katze nicht so Lust, das ist nichts Ungewöhnliches bei Kater/Katze-Konstellation. Vermutlich hat er mal zu ruppig (nach Katerart eben) mit ihr gerauft und sie will dem jetzt aus dem Weg gehen...
meistens liegt pepper den ganzen tag bei uns im wohnzimmer und wird gestreichelt und es wird viel mit ihm gespielt. timon hingegen zieht sich eigentlich den ganzen tag zurück und liegt in den anderen beiden zimmern und kommt nur manchmal zu uns, wenn sie gestreichelt werden will. wir gehen oft zu ihr hin und streicheln sie, damit sie nicht vernachlässigt wird, das lässt sie sich auch gefallen.
Ich wäre da vorsichtig. Vielleicht zieht sie sich auch zurück, weil sie weiß, wenn sie kommt, wird sie gestreichelt? Nicht jede Katze hat das gleiche Streichelbedürfnis und wenn sie sich weniger Streicheleinheiten abholt, heißt das nicht, dass sie sich vernachlässigt fühlt :). Vor allem, wenn sie döst oder gar schläft, würde ich sie nicht anfassen. Wie bereits gesagt, gehört "streicheln" nicht zu den wichtigsten Bedürfnissen von Katzen. Es gibt Schmusemonster, darüber freuen sich die Menschen und werten das als Liebesbeweis - andere Katzen spielen unheimlich gern mit dem Menschen! Das wird leider "gern mal" vernachlässigt, obwohl das für viele Katzen viel toller ist...
eigentlich kann der pepper nicht wirklich in ihrer nähe sein, weil sie ihn dann anknurrt oder faucht und wegrennt. ich hab so das gefühl, dass sie ihn einfach nicht leiden kann.
Ob sie ihn generell nicht leiden kann oder sie nur seine Nähe in dem Moment nicht haben möchte...? Ich vermute, sie mag es nicht, weil sie glaubt "achherrje, jetzt will der wieder so ruppig spielen". Wie ist es sonst mit Nähe? Fressen sie friedlich nebeneinander? Laufen sie ab und zu nebeneinander her? Begrüßen sie sich gegenseitig? Liegen sie auch mal nah beieinander (wobei ich 1 Meter jetzt nicht als "Sicherheitsabstand" bezeichnen würde) ? All das sagt viel mehr darüber aus, ob sie sich mögen.
mein freund und ich spielen wirklich viel mit pepper und er sucht immer unsere nähe. nur manchmal, wenn timon sich versteckt hat und er dann keinen spielpartner hat, fängt er an zu jaulen.. ist das schlimm? mir macht das schon ein paar sorgen, dass er dann rumjault, dann denk ich, er ist traurig/unzufrieden.
ansonsten versuchen wir wirklich viel, damit er sich auspowert und beschäftigt ist, so dass er timon in ruhe lässt ;)
Das ist sehr gut, dass ihr ihn auspowert :) Aber er zeigt ja, dass ihm das nicht reicht, es ist eben etwas anderes, mit einem Katzenkumpel zu raufen. Ich meine auch, wenn er so jault, dass er nach einem Raufkumpel jammert - oder es einfach bedauert, dass Timon da nicht sone Lust drauf hat...
Aber da Timon ja auch Katze ist, meine ich, sie hat auch Lust auf Spielen, nur eben nicht auf seine ruppige Art.

Versuch mal, beide zum Spielen miteinander zu animieren. Aber sie nicht drängen - das kann die Unlust nur schüren (!) also einfach mal ein paar Spiele anbieten und sehen, was passiert.
Es kann schon reichen, wenn du eine Angel zwischen ihnen hin und her gleiten lässt, und sie gemeinsam da zuschauen.
Oder wenn du in einen Karton 2 oder 4 Mauselöcher schneidest, so dass an jeder Seite einer nach den Leckerli im Karton fummeln kann.
Oder ein großes Fummelbrett bastelst, mit dem sich beide beschäftigen können.
Oder ein neues Spielzeug, das sich leise und langsam bewegt beide beäugen lässt...
Oder mal viele kleine Leckerlistückchen in der Wohnung verteilen und beide suchen lassen...
Oder nen knorrigen Ast vom Spaziergang mitbringen, an dem sie gemeinsam schnuppern können...

Es geht darum, zwischen ihnen mehr positive Momente im Alltag zu schaffen.
Sowie sie etwas positives miteinander tun, bestärke das :) Ein kurzes Lob oder schnell ein kleines Leckerli zwischenschieben, damit sie kurz sehen, wo es langgehen soll ;)
Wichtig ist dabei, dass du vorsichtig (!) anbietest und animierst - wenn du merkst, einer will nicht, dann lass sie, aber vielleicht merken sie mit der Zeit ja, dass es unendlich viele Möglichkeiten gibt, sich miteinander zu beschäftigen und nicht nur ruppige Spiele oder voreinander weglaufen.
Ihr könnt ihnen diese Möglichkeiten anbieten, sie auf den Geschmack bringen darum geht es.
Wenn er spielt und sie schaut nur zu, dann ist das schonmal etwas :) Sie mag wahrscheinlich nur dieses Wilde nicht. Macht mit ihm auch mal langsame Geduldsspiele, vielleicht wird sie neugierig und macht mal mit.

Ich würds erstmal so probieren und dann weitersehen...
 
maruthecat

maruthecat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2011
Beiträge
230
Ort
Bochum
  • #10
@catma: (ich wärme den thread nochmal auf) ich hab das mit dem spielen jetzt schon einige zeit versucht. es gibt eher gemischte ergebnisse ^^
also ich hab schon öfters mit ihnen apportieren gespielt. sie rennen dann nebeneinander her und jagen danach, oder einer von beiden bleibt stehen, so dass der andere es bekommt. das funktionierte ganz gut. es wurde nicht gefaucht und nicht geknurrt oder sonstwas.

dann hab ich auch so einen karton beschnitten, so dass sie leckerlis rausfischen mussten. das ging auch ganz gut eigentlich, obwohl timon so gierig war, dass sie den kopf in die löcher stecken wollte und der kater sich dann zurückgehalten hat :omg: der kater ist bei solchen spielen geschickter sag ich mal, der steckt die pfote rein und greift nach dem leckerli und die katze will erstmal mit dem schädel durch die wand XD das ist total lustig, weil der kater dann irritiert ist und innehält, weil sie so gefräßig ist! :aetschbaetsch1:

allerdings macht mir das katerchen immer noch sorgen, weil er schon alle 2-3 tage immer noch jault :( und dass ich ihm nich helfen kann durch jagen (da hat er angst, wenn ich hinter ihm her renne ^^) oder andere bespaßung, denke ich wieder an 2 zusätzliche katzen zum spielen für beide.. ich weiß nämlich nicht, ob es klappt, dass die beiden jemals ihre gegenseitigen spielbedürfnisse miteinander ausleben können.. ich bin ja auch nicht immer da und kann mit ihnen spielen, ich weiß also nicht, was hier abgeht, wenn ich in der uni bin.
____

was meint ihr/du? zwei katzen dazu holen oder es weiter mit spielen versuchen? :confused:
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #11
Hallo!
Also ich würde es nicht direkt mit 2 neuen Katzen versuchen. Bist Du sicher, dass Timon nicht einfach mehr ihre Ruhe haben will und der Kater derjenige ist, der das spielen und toben vermisst? Dann würde ich eher überlegen, zunächst einmal ihm einen Kumpel (Kater im etwa gleichen Alter mit ähnlichem Charakter) zu holen.

Hier ist übrigens ein sehr schöner Blogeintrag von Balli zu dem Thema Kater/Katze http://haustierwir.blogspot.com/2011/06/katzen-kater.html Lies ihn mal. Vielleicht hilft Dir das ein wenig, Deine beiden zu verstehen.
 
Werbung:
maruthecat

maruthecat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2011
Beiträge
230
Ort
Bochum
  • #12
hallo mikesch,

ja ich glaube du und die andern haben recht. die katze will einfach eher ihre ruhe, die ist die meiste zeit ja auch im schlafzimmer für sich, ich denke sie wird so glücklich sein. vielen dank auch an alle für die nette beratung hier :)
ich war vorhin beim tierarzt mit beiden zur impfung und habe da nochmal nachgefragt, die ärztin hat uns auch zum katerkumpel geraten. aber einen, der noch jung ist. maximal 1 jahr soll er alt sein, damit keiner von beiden sich bedroht fühlt. ich denke das ist ne gute sache.. werden in 1-2 monaten mal ausschau halten beim tierschutz und dem örtlichen tierheim. freu mich, dass pepper nun gesellschaft bekommt. hihi und den artikel hab ich gestern schon mal gelesen, herrlich geschrieben und ich ab viel gelernt! :yeah:
 

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
2K
Smusaft
Smusaft
Antworten
3
Aufrufe
2K
U
Antworten
25
Aufrufe
5K
Triangel
Antworten
3
Aufrufe
573
minna e
Antworten
9
Aufrufe
321
Pepper&Anton
P
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben