Katzenmama und -papa werden?

R

ragamuffin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2011
Beiträge
4
Hallo zusammen,

mein Freund und ich überlegen schon seit über einem Jahr eventuell ein Tier aufzunehmen und nun ist es wieder sehr konkret, weil die Katze einer Freundin geworfen hat.

Wir leben auf 85qm (Altbau, hohe Decken) im ersten Stock in München. Wenn wir uns für ein Tier entscheiden sollten (hängt auch vom Vermieter ab), würden wir ein Geschwisterpaar aufnehmen wollen.

Im Vorfeld mache ich mir natürlich viele Gedanken, weil ich bisher noch nie eine Katze hatte (nur einen Familienhund früher) und sichergehen möchte, dass es den Tieren bei uns gut ginge und unsere Lebensführung nicht mit dem der Katzen kollidiert :).

Mein Freund ist berufstätig, ich studiere und arbeite nebenher. Wir sind also nicht den ganzen Tag zu Hause. Meine Freundin hat ihrer Katze beigebracht auf Zuruf zurückzukommen, so dass sie trotz Wohnung im ersten Stock viel Zeit draußen verbringen kann und dann halt wieder reingelassen wird. Vermutlich würden wir das auch versuchen wollen, aber München ist halt eine Großstadt und auch wenn wir einen Park direkt nebenan haben hätte ich Sorge, dass den Katzen etwas zustößt. Außerdem weiß man ja nie ob das alles überhaupt funktioniert. Allerdings würden wir sie erst aufnehmen, wenn wir uns eine Weile freinehmen können zum Eingewöhnen.

Ich weiß, dass viele eine reine Wohnungshaltung komplett ablehnen und andere sagen, dass dies eigentlich kein Problem darstellt, wenn man auf einige Dinge achtet.

Wie gesagt, wir haben beide noch keine Katzenerfahrung und ich frage mich eben so Dinge wie: würden mich die Haare stören? Könnten die Katzen aus dem Fenster fallen wenn ich lüfte? Wird ihnen vielleicht langweilig alleine oder könnten sie sich eingesperrt fühlen?

Andere Dinge wie das Katzenklo wären schon geregelt, da wir ein extra Gäste-WC haben und es dort stehen könnte.

Bitte lasst euch nicht abschrecken, sollte mein Beitrag sehr nüchtern klingen :). Nur muss man über die ganzen positiven Dinge einer Tierhaltung gar nicht sprechen, weil die eventuellen Probleme gut überlegt sein wollen. Dass es toll ist Leben im Haus zu haben, mit den Tieren zu spielen, zu kuscheln, ihnen zuzuschauen wie sie ihren Charakter entwickeln usw. ist eh klar - deswegen nimmt man sie ja auch auf ;).

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir sagen könntet worauf ich beim Entscheidungsprozess achten soll, damit wir nichts vergessen und wohlüberlegt zu einem Ergebnis kommen. Es soll ja beiden Seiten damit gut gehen: uns und den Tieren :).

Danke!
raga
 
Werbung:
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
Wir leben auf 85qm (Altbau, hohe Decken) im ersten Stock in München.

Also das hört sich doch schon mal gut an. Habt ihr einen Balkon, den ihr sichern könntet?

Mein Freund ist berufstätig, ich studiere und arbeite nebenher. Wir sind also nicht den ganzen Tag zu Hause. ... Allerdings würden wir sie erst aufnehmen, wenn wir uns eine Weile freinehmen können zum Eingewöhnen.
Berufstätig sind wir auch beide, bei 2 Katzen ist das allerding m.E. kein Problem - die bespaßen sich ja gegenseitig, sodass auch keine Langeweile aufkommen sollte. Frei nehmen müsst ihr euch nicht zwingend, aber wenn ihr wollt, könnt ihr das natürlic gern tun ;-)

Ich weiß, dass viele eine reine Wohnungshaltung komplett ablehnen und andere sagen, dass dies eigentlich kein Problem darstellt, wenn man auf einige Dinge achtet.
Also unsere drei leben auch nur in der Wohnung, haben aber den gesicherten Balkon. selbst ohne diesen wäre es aber kein Problem. Wenn sie es von Anfang an nciht anders kennen. Hatten sie allerdings einmal Freigang, kann und sollte man nciht versuchen, es ihnen abzugewöhnen.

würden mich die Haare stören? Könnten die Katzen aus dem Fenster fallen wenn ich lüfte? Wird ihnen vielleicht langweilig alleine oder könnten sie sich eingesperrt fühlen?
Das mit den Haren, musst du selbst entscheiden, allerdings gibt es gute Fusselbürsten ;-) Fenster sollten immer gesichert werden - dann kannst du sie auch komplett öffnen, ohne dass etwas passiert. Ankippen auch immer nur mit Kippfensterschutz - da sehr gefährlich! Langweilig glaube ich weniger, wenn es mind. 2 sind :)


Andere Dinge wie das Katzenklo wären schon geregelt, da wir ein extra Gäste-WC haben und es dort stehen könnte.
Bei 2 Katzen brauchst du mind. 2 Klo's, am besten nicht direkt nebeneinander, da sie sonst als eins betrachtet werden.

Wenn du weitere Fragen hast, frag :)
 
SweetGwendoline

SweetGwendoline

Forenprofi
Mitglied seit
10 März 2011
Beiträge
2.602
Alter
36
Ort
Leipzig
Hallo, es klingt gut aber der Denkfehler beginnt schon mit dem Wort EINE!;)

Bitte nimm zwei Junge, nicht vor der 12. Woche und bitte Deine Freundin ihre Katze kastrieren zu lassen.
Es gibt eine Katzenschwemme hoch drei in unserem Land, mehr müssen wirklich nicht mehr sein. So nüdlich sie auch sind.

2 Junge auch deshalb, weil es für Katzenkinder absolut wichtig ist, einen kätzischen Partner zu haben.:smile:
2 Junge weil Du dann sicher sein kannst, auch wenn ihr mal unterwegs seid, fühlen sich die Zwei nicht alleine.:smile:

Usw. usw.

Lies Dich mal hier ein.Es gibt jede Menge Threads zu diesen Themen.

LG und alles Gute

Sie hat doch geschrieben, sie würde wenn ein Geschwisterpaar aufnehmen!
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
Danke, dann flitsch ich das weg - hab es glatt überlesen.

LG
 
racoonie

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
da steht doch was von geschwisterpaar :)

ansonsten: fenster kann man sichern mit extra sicherungen sodass sie nicht rausfallen
zu zwei haben sie beschäftigung miteinander und ihnen wird weniger langweilig :)
katzenhaare kann man aufsaugen und wenn du sie öfters mal bürstest liegen dann weniger haare rum
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.206
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Hallo und willkommen im Forum.

Gut wenn ihr euch vorher schlau macht und vorher Gedanken macht. :)

Zwei Katzen zu nehmen ist schon mal klasse. Sie sind dann nicht alleine wenn ihr arbeiten müßt und nicht da seit.
Kitten zu nehmen ist aber evtl. nicht die beste Idee.
Ihr müßt euch klar sein daß sie wild sein können, durch die Wohnung rennen, auf die Schränke klettern, an den Tapeten kratzen könnten oder Sofas etwas abkriegen. Wenn ihr sehr an euren Möbeln und Gardinen hängt könnte euch stören daß da einiges kaputt gehen kann.
Katzen haaren sehr unterschiedlich, manche mehr manche weniger. Aber die Katzenhaare sind da, an den Möbeln und an der Kleidung. Die meisten stört es nicht, wie das bei euch ist müßt ihr wissen.
Bei gescheitem Katzenstreu riecht man kaum was, allerdings wären zwei Klos angebracht.
Katzenkinder wollen spielen und toben, ihr müßtest euch mind. zwei mal am Tag mind je eine Stunde Zeit dafür nehmen.
Katzen kosten Geld, nicht nur Futter und Streu, man braucht auch eine Rücklage wenn eine mal krank wird.
Impfen und kastrieren ist Pflicht, auch das kostet Geld und es muß gemacht werden.
Fenster die man öffnet sollten grundsätzlich gesichtert werden, heißt mit einem Kippfensterschutz oder einem Netz.

Wohnunghaltung ist ok wenn die Katzen es nicht anders kennen. Sie zeitweise raus zu lassen, dazu braucht man feste Zeiten und muß es regelmäßig tun, wenn man mal keine Zeit oder Lust hat und die Katze es kennt rastet sie sonst aus. Und das Umfeld muß sicher sein! Ein Park in der Nähe reicht nicht!!

Alternativ würde ich euch als Anfänger zu zwei erwachsenen Katzen raten die nicht ganz so zeitaufwändig sind wie Kitten und man kann besser einschätzen ob sie zu einem passen.
 
R

ragamuffin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2011
Beiträge
4
Nein, einen Balkon haben wir leider nicht.
Das mit den Fenstern bereitet mir mit am meisten Kopfzerbrechen, da ich eigentlich ständig lüfte und den Nachbarn eine Katze schonmal rausgefallen ist o_O.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

schön, dass ihr euch zwei Fellnasen anschaffen wollt, und schön, dass ihr euch vorher informiert :)

Viele Katzen, die nie das Leben draußen kennengelernt haben, sind in der Wohnung ganz zufrieden. Es muss natürlich einigermaßen Platz da sein, man muss sich mit ihnen beschäftigen, und - was fast noch wichtiger ist - die Wohnung muss katzengerecht gestaltet sein, mit genügend Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten, Kratzmöbeln, Fensterplätzen zum Rausgucken, ein paar Plätzen in der Höhe oder sogar einem richtigen Catwalk, und so weiter.
Und es gibt trotz allem noch Katzen, die dann sehnsuchtsvoll an der Tür hängen und mit den ganzen Möglichkeiten in der Wohnung nicht viel anfangen können, sondern doch raus wollen. Das ist dann immer traurig.
Wenn ihr einen Balkon habt, könntet ihr den katzensicher einnetzen? So ein kleiner Freisitz wird immer gern angenommen.

würden mich die Haare stören?
Kommt auf dein Sauberkeitsempfinden an. ;) Klinisch rein wird's mit Katzen in der Wohnung natürlich kaum sein. Aber man kann die Wohnung schon mit vertretbarem Aufwand so sauber halten, dass man bei oberflächlichem Blick nix merkt.

Könnten die Katzen aus dem Fenster fallen wenn ich lüfte?
Ja, das können sie. Auch wenn erwachsene Katzen normalerweise aufpassen, irgendwann ist draußen doch ein interessanter Vogel oder sowas, und dann vergisst man die Vorsicht.
Also entweder du machst beim Stoßlüften so einen Eiertanz wie wir - Katzen ins Wohnzimmer sperren, restliche Wohnung lüften, Katzen aus dem Wohnzimmer aussperren, Wohnzimmer lüften -, oder du netzt die Lüftungsfenster ein.

Wird ihnen vielleicht langweilig alleine
Siehe Kletter- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Wobei die meisten erwachsenen Katzen sich in Abwesenheit ihres Personals wohl die meiste Zeit pennen.

oder könnten sie sich eingesperrt fühlen?
Kommt, wie gesagt, auf den Charakter an.

Andere Dinge wie das Katzenklo wären schon geregelt, da wir ein extra Gäste-WC haben und es dort stehen könnte.
Bei zwei Katzen müsstet ihr eventuell zwei oder sogar drei Klos aufstellen - viele Katzen machen großes und kleines Geschäft nicht gern in dasselbe Klo. Und die verschiedenen Klos sollten auch nicht direkt nebeneinander stehen. Also vorsichtshalber noch ein, zwei zusätzliche Plätze ausgucken.

Noch interessehalber: Warum hat die Katze deiner Freundin geworfen? Sie züchtet keine reinrassigen Katzen mit Zuchtprogramm, Vereinszugehörigkeit und allem Drum und Dran, oder?
Hauskatzen sollten immer kastriert werden. Tierheime und Pflegestationen sind seit Jahren randvoll mit Katzen, die keiner will - angesichts dessen ist es eigentlich unverantwortlich, eine Hauskatze ohne Not Kitten werfen zu lassen. Und wenn man eine Katze aus so einem privaten "Spaßwurf" nimmt, dann unterstützt man so eine Vermehrung ja auch noch. Das ist jetzt keine moralische Verurteilung, aber vielleicht denkst du nochmal drüber nach, ob du lieber zwei armen Seelen aus dem Tierschutz ein Zuhause geben willst.
Die meisten Tierheimkatzen sind auch nicht schräger drauf als jede beliebige Katze von privat. ;) Und wenn du keine ganz jungen Kitten nimmst, dann hast du den Vorteil, dass sie schon etwas ruhiger sind und man den Charakter besser erkennen kann - z.B., ob sie sich für die reine Wohnungshaltung eignen.
 
Zuletzt bearbeitet:
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5 Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
38
Ort
NRW
Nein, einen Balkon haben wir leider nicht.
Das mit den Fenstern bereitet mir mit am meisten Kopfzerbrechen, da ich eigentlich ständig lüfte und den Nachbarn eine Katze schonmal rausgefallen ist o_O.

Man kann Fenster mit Katzenschutznetzen sichern. :)
 
R

ragamuffin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2011
Beiträge
4
  • #10
Hallo und willkommen im Forum.

Gut wenn ihr euch vorher schlau macht und vorher Gedanken macht. :)

Zwei Katzen zu nehmen ist schon mal klasse. Sie sind dann nicht alleine wenn ihr arbeiten müßt und nicht da seit.
Kitten zu nehmen ist aber evtl. nicht die beste Idee.
Ihr müßt euch klar sein daß sie wild sein können, durch die Wohnung rennen, auf die Schränke klettern, an den Tapeten kratzen könnten oder Sofas etwas abkriegen. Wenn ihr sehr an euren Möbeln und Gardinen hängt könnte euch stören daß da einiges kaputt gehen kann.
Katzen haaren sehr unterschiedlich, manche mehr manche weniger. Aber die Katzenhaare sind da, an den Möbeln und an der Kleidung. Die meisten stört es nicht, wie das bei euch ist müßt ihr wissen.
Bei gescheitem Katzenstreu riecht man kaum was, allerdings wären zwei Klos angebracht.
Katzenkinder wollen spielen und toben, ihr müßtest euch mind. zwei mal am Tag mind je eine Stunde Zeit dafür nehmen.
Katzen kosten Geld, nicht nur Futter und Streu, man braucht auch eine Rücklage wenn eine mal krank wird.
Impfen und kastrieren ist Pflicht, auch das kostet Geld und es muß gemacht werden.
Fenster die man öffnet sollten grundsätzlich gesichtert werden, heißt mit einem Kippfensterschutz oder einem Netz.

Wohnunghaltung ist ok wenn die Katzen es nicht anders kennen. Sie zeitweise raus zu lassen, dazu braucht man feste Zeiten und muß es regelmäßig tun, wenn man mal keine Zeit oder Lust hat und die Katze es kennt rastet sie sonst aus. Und das Umfeld muß sicher sein! Ein Park in der Nähe reicht nicht!!

Alternativ würde ich euch als Anfänger zu zwei erwachsenen Katzen raten die nicht ganz so zeitaufwändig sind wie Kitten und man kann besser einschätzen ob sie zu einem passen.

Hm, bei meiner Freundin funktioniert das super mit dem Rauslassen und das wird auch nach Bedarf gemacht und nicht zu festen Zeiten. Die Katze scheint's niht zu stören.
Das mit dem Park war auch nur ein Beispiel dafür, dass wir nicht mitten auf einer Kreuzung leben :).
 
T

Tyffany

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Juni 2010
Beiträge
871
  • #11
Hallo zusammen,

mein Freund und ich überlegen schon seit über einem Jahr eventuell ein Tier aufzunehmen und nun ist es wieder sehr konkret, weil die Katze einer Freundin geworfen hat.

Wieso wirft die Katze?
Ist sie nicht kastriert oder züchtet deine Freundin?

Wir leben auf 85qm (Altbau, hohe Decken) im ersten Stock in München. Wenn wir uns für ein Tier entscheiden sollten (hängt auch vom Vermieter ab), würden wir ein Geschwisterpaar aufnehmen wollen.

Das ist super!!! 2 Katzis sind immer gut und oftmals werden dann auch 3 oder 4 draus im Laufe der Zeit ;)

Mein Freund ist berufstätig, ich studiere und arbeite nebenher. Wir sind also nicht den ganzen Tag zu Hause.

Bei uns sind die Katzis i.d.R. auch gut 8 - 9 Stunden alleine zu Hause. Das klappt hervorragend und seit es keine Babys mehr sind sogar immer besser

Meine Freundin hat ihrer Katze beigebracht auf Zuruf zurückzukommen, so dass sie trotz Wohnung im ersten Stock viel Zeit draußen verbringen kann und dann halt wieder reingelassen wird.

Man muss sich klar sein das die Katzen dann auch immer ihr Recht auf Draußen sein einfordern werden und man dies dann auch tun muss. Auch nicht jede Katze hört wie ein Hund. Klar sie hört, kommt aber nur bei Bedarf und Laune darauf zurück ;) Katzen sind wesentlich eigensinniger als man glauben mag

Ich weiß, dass viele eine reine Wohnungshaltung komplett ablehnen und andere sagen, dass dies eigentlich kein Problem darstellt, wenn man auf einige Dinge achtet.

Hier wirst du viele finden die eine reine Wohnungshaltung haben
Ich sehe darin auch kein Problem wenn die Katze vorher kein Freigänger war und auch keinen Drang danach entwickelt. Wenn ihr einen schönen Balkon habt sichert diesen und schon haben die Katzis noch viel mehr Spaß. Klettermöglichkeiten und Erhöhungen sollte man in der Wohnug allerdings schon ausreichend haben / zur Verfügung stellen

Wie gesagt, wir haben beide noch keine Katzenerfahrung und ich frage mich eben so Dinge wie: würden mich die Haare stören? Könnten die Katzen aus dem Fenster fallen wenn ich lüfte? Wird ihnen vielleicht langweilig alleine oder könnten sie sich eingesperrt fühlen?

Wenn du die Fenster sicherst kann beim Lüften nichts passieren!
Ob dich Katzen haare stören weiß ich natürlich nicht zu sagen.
Seid euch aber im Klaren das (gerade auch Kitten) gerne mal etwas runterwerfen, an Gardinen klettern, mit den Füßen der Menschen fangen spielen usw. Katzen sind keine Bodentiere wie Hunde oder so. Sie hocken gerne auf der Sofalehne, am Fensterbrett, liegen gerne IM Bett, im Kleiderschrank, hocken gern auf der Anrichte in der Küche, dem Wohnzimmertisch usw.

Andere Dinge wie das Katzenklo wären schon geregelt, da wir ein extra Gäste-WC haben und es dort stehen könnte.

Bitte mindestens 2 Klos! (und das an 2 verschiedenen Orten)

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir sagen könntet worauf ich beim Entscheidungsprozess achten soll, damit wir nichts vergessen und wohlüberlegt zu einem Ergebnis kommen. Es soll ja beiden Seiten damit gut gehen: uns und den Tieren :).

- möchtet ihr 20 Jahre Bindung und Verantwortung haben?
- seid ihr bereit nötigensfalls viel Geld beim Tierarzt zu lassen
- mögt ihr Euch Gedanken machen um Futter, Spielzeuge usw.
- habt ihr jemanden der sich um die Tiere kümmert wenn ihr z.B. in den Urlaub wollt?
- was macht ihr mit den Katzen wenn selbst Nachwuchs geplant wird? (Toxoplasmose und Gerüchte / Ängste etc.)
- wollt ihr euch auch gern von Freunden mal so richtig dumm anschaun lassen wenn ihr gerade was neues gekauft oder gebaut habt für die Katzis? :pink-heart:
- was sagt der Vermieter dazu?
- wollt ihr Kitten (bitte frühestens mit 12 Wochen bei euch einziehen lassen) die eben Kinder sind oder doch lieber schon was ruhigeres was auch Nächte kennt?'
- wollt ihr die besten Haustiere der Welt? :pink-heart:
 
Werbung:
R

ragamuffin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Juni 2011
Beiträge
4
  • #12
Wieso wirft die Katze?
Ist sie nicht kastriert oder züchtet deine Freundin?



Das ist super!!! 2 Katzis sind immer gut und oftmals werden dann auch 3 oder 4 draus im Laufe der Zeit ;)



Bei uns sind die Katzis i.d.R. auch gut 8 - 9 Stunden alleine zu Hause. Das klappt hervorragend und seit es keine Babys mehr sind sogar immer besser



Man muss sich klar sein das die Katzen dann auch immer ihr Recht auf Draußen sein einfordern werden und man dies dann auch tun muss. Auch nicht jede Katze hört wie ein Hund. Klar sie hört, kommt aber nur bei Bedarf und Laune darauf zurück ;) Katzen sind wesentlich eigensinniger als man glauben mag



Hier wirst du viele finden die eine reine Wohnungshaltung haben
Ich sehe darin auch kein Problem wenn die Katze vorher kein Freigänger war und auch keinen Drang danach entwickelt. Wenn ihr einen schönen Balkon habt sichert diesen und schon haben die Katzis noch viel mehr Spaß. Klettermöglichkeiten und Erhöhungen sollte man in der Wohnug allerdings schon ausreichend haben / zur Verfügung stellen



Wenn du die Fenster sicherst kann beim Lüften nichts passieren!
Ob dich Katzen haare stören weiß ich natürlich nicht zu sagen.
Seid euch aber im Klaren das (gerade auch Kitten) gerne mal etwas runterwerfen, an Gardinen klettern, mit den Füßen der Menschen fangen spielen usw. Katzen sind keine Bodentiere wie Hunde oder so. Sie hocken gerne auf der Sofalehne, am Fensterbrett, liegen gerne IM Bett, im Kleiderschrank, hocken gern auf der Anrichte in der Küche, dem Wohnzimmertisch usw.



Bitte mindestens 2 Klos! (und das an 2 verschiedenen Orten)



- möchtet ihr 20 Jahre Bindung und Verantwortung haben?
- seid ihr bereit nötigensfalls viel Geld beim Tierarzt zu lassen
- mögt ihr Euch Gedanken machen um Futter, Spielzeuge usw.
- habt ihr jemanden der sich um die Tiere kümmert wenn ihr z.B. in den Urlaub wollt?
- was macht ihr mit den Katzen wenn selbst Nachwuchs geplant wird? (Toxoplasmose und Gerüchte / Ängste etc.)
- wollt ihr euch auch gern von Freunden mal so richtig dumm anschaun lassen wenn ihr gerade was neues gekauft oder gebaut habt für die Katzis? :pink-heart:
- was sagt der Vermieter dazu?
- wollt ihr Kitten (bitte frühestens mit 12 Wochen bei euch einziehen lassen) die eben Kinder sind oder doch lieber schon was ruhigeres was auch Nächte kennt?'
- wollt ihr die besten Haustiere der Welt? :pink-heart:

Meine Freundin züchtet nicht, ich habe mich nicht damit beschäftigt warum das Tier geworfen hat.
Dass Katzen nicht wie Hunde hören ist klar, aber wie gesagt, das Rufen und Kommen klappt und deswegen halt auch das Rauslassen.
Das mit der Toxoplasmose ist auch so eine Sache, da muss ich mich noch genauer informieren. Der Vermieter wird natürlich angerufen und gefragt, wenn, dann würden wir die Kitten nehmen :).

Ich höre auch widersprüchliches über die Anzahl von Katzen, die man halten sollte: sind sie nun Einzelgänger, oder "brauchen" sie einander?
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #13
Katzen sind keine Einzelgänger. Bitte nimm' unbedingt zwei!!!
Und diese bitte erst, wenn sie mindestens 12 Wochen alt sind - vorher gehören sie zur Mutter, damit sie von dieser richtig sozialisiert werden.

Der Rest wurde Dir ja schon beatnwortet.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #14
Ich höre auch widersprüchliches über die Anzahl von Katzen, die man halten sollte: sind sie nun Einzelgänger, oder "brauchen" sie einander?

Katzen sind von Natur aus Einzeljäger, aber keine Einzelgänger. Sie leben in freier Natur nicht in so festen Rudelstrukturen wie Hunde, aber in lockeren Sozialverbänden aus meist weiblichen Familienangehörigen und ein paar Katern. Sie haben ein komplexes Sozialverhalten und kommunizieren auf viele verschiedene Arten mit ihren Artgenossen - das bräuchten sie ja alles nicht, wenn sie sowieso lieber auf sich selbst gestellt leben würden.

Es gibt trotzdem leider viele Einzelkatzen, die sich mit Artgenossen nicht verstehen. Diese wurden - von ein paar wenigen echten Einzelgängern abgesehen - fast alle von Menschen dazu gemacht: indem sie zu früh von ihrer Mutter und ihren Wurfgeschwistern weggeholt und dann lange Zeit als Einzelkatze ohne Artgenossen gehalten wurden.
Nach ein paar Jahren dieser Isolationshaft ist es kein Wunder, wenn die Katze mit Artgenossen nix mehr anfangen kann. Solche Katzen haben nie richtig die Katzensprache gelernt, andere Katzen sind für sie daher oft was Bedrohliches.
Besonders tragisch ist das dann, wenn die Katze eigentlich verspielt und gesellschaftsbedürftig ist - dann ist sie ohne Artgenossen unglücklich (weil unausgelastet) und mit ihnen auch (weil im Dauerstress).

Deshalb sollten speziell Katzenkinder nie ohne Artgenossen aufwachsen, und Katzenbabys sollten mindestens 12 Wochen, besser noch 14 bis 16 Wochen bei ihrem Wurf bleiben dürfen, damit sie ordentlich sozialisiert werden. Die wenigen echten Einzelgänger können sich dann später immer noch entscheiden, dass sie von anderen Katzen lieber doch nix wissen wollen.

Hier im Forum haben die meisten mehrere Katzen, und bei vielen davon gibt es nicht nur ein wohlwollendes Nebeneinanderherleben, sondern echte Freundschaften.
Schau dir auch mal die angepinnten Threads hier im Unterforum an - "Warum zwei Katzen besser sind als eine" und "Warum zwei Kitten unbedingt nötig sind".
 

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
2K
Antworten
18
Aufrufe
23K
Nicht registriert
N
Antworten
42
Aufrufe
4K
Kati1337
Antworten
2
Aufrufe
750
Frankendosis
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben