Katzenkrieg und extreme Fixierung

Fealin

Fealin

Benutzer
Mitglied seit
21 Juni 2011
Beiträge
52
Ich hoffe sehr, dass ihr mir Tipps geben könnt, ich bin mittlerweile echt verzweifelt.
Meine drei Mäuse sind für mich wie meine eigenen Kinder (u.A. weil ich selber keine bekommen kann) und ich hoffe, ich kann es auf anderem Wege lösen, als welche wegzugeben...


Also, ich habe 2 Katzen und einen Kater, alle kastriert. Die Große (Sammy) wird im August 7, die zweite Katze Chalice und der Kater Tiger werden 6. Alle drei sind aus dem Tierheim, wobei Chalice und Tiger etwa 1 Jahr später als Sammy zu uns kamen. Alle drei waren zu früh von den Eltern getrennt worden, sodass es auch ohne die Streitprobleme aktuell einige Verhaltensauffälligkeiten gibt. (Chalice lässt sich nicht hochnehmen und eher wenig streicheln, Tiger rennt gern mal alle um oder schmeißt sich mitten im Rennen einfach mal hin - beide fressen wenn sie Nassfutter kriegen ohne großartig zu kauen, kotzen dann und fressen weiter. Daher kriegen sie geregelte Mahlzeiten und Portionen (und jede Katze in einem anderen Raum um Futterneid zu vermeiden).
Bis Silvester 2013 war alles okay mit den dreien, es verlief alles immer harmonisch. Dann gingen sich Tiger und Sammy auf einmal übel an, sodass Tiger vor Angst urinierte und sogar geblutet hat.
Aller paar Monate streiten die beiden sich seit dem immer Mal. Die ersten 2-3 Mal wars echt heftig und dauerte ein paar Tage, in denen wir sie auch voneinander getrennt haben und langsam wieder angenähert haben. Danach waren die Streitigkeiten nicht mehr so schlimm und gingen schnell wieder.
Seit Anfang diesen Jahres ist Sammy nun extrem anhänglich und auf mich fixiert. Sie schläft auch bei mir (sonst macht sie Terror, wenn sie nicht rein darf) und da gabs dann im Januar auch wieder nen fetten Katzenzoff, als ich es gewagt habe, Tiger auf dem Bett zu streicheln. Da fiel sie nicht nur ihn an, sondern auch meinen Mann, Chalice (die gar nichts getan hatte) und zerkratzte meine Beine wie eine Furie, als ich Tiger in Sicherheit (auf den Kratzbaum) gebracht habe.
Dann war wieder etwas Ruhe und seit gestern Abend herrscht wieder übler Terror - wieder ausgelöst, weil ich Tiger gestreichelt habe. Da ist sie auch wieder Chalice angegangen, obwohl sie nix gemacht hat (und sie hat auch gleich vor Angst uriniert).
Die letzten Streitigkeiten hatte ich die beiden unter sich ausmachen lassen, weil sie nicht so heftig waren und ich gelesen hatte, das sowas auch normal sei und man die Katzen das dann unter sich ausmachen lassen soll.
Aber heute morgen, als sie sich wieder übel auf Tiger geschmissen hat (und um es zu Verdeutlichen: er legt sich sogar auf den Boden und zeigt ihr seinen Bauch, also zeigt gar kein bedrohliches Verhalten!), hab ich ihr einen Klaps auf den Hintern gegeben (Klaps, kein Schlagen!!), damit sie mal weg geht - da hat sie mir direkt die Hand zerkratzt und faucht und knurrt mich seit dem an.
Annäherungsversuche zwischen den Katzen mithilfe von Leckerli klappten nur mehr oder weniger und Sammy zeigte dabei auch sehr untypisches Verhalten, da sie sonst wartet bis ich ihr das Leckerli hinhalte und es dann vorsichtig nimmt - aber dieses Mal hat sie entweder meine Hand mit ihren Krallen festgehalten (und sich richtig festgekrallt) oder in meine Finger gebissen beim abnehmen des Leckerlis.

Alle drei sind Wohnungskatzen (wir haben auch eine große Wohnung mit vielen Rückzugsmöglichkeiten und nem großen Kratzbaum) - habens zwar mal versucht, mit den dreien vor die Tür zu gehen, aber das mochten sie überhaupt nicht.

Meine Tierärztin meinte, ich solls mal mit Pheromonen versuchen. Was denkt ihr darüber?

Fazit: Ich verstehe Sammy aktuell einfach gar nicht. Vor allem, warum sie so extrem auf mich fixiert ist und mich nicht aus den Augen lässt. Egal wo ich hingehe, sie geht mit. Wenn ich arbeite, sitzt sie neben mir, usw.
 
Werbung:
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Dies ist eine sehr komplexe Situation, die zudem schon sehr lange andauert, wenn man als Ausgangspunkt Silvester 2013 nimmt...

Ich denke, du solltest eine Tierverhaltenstherapeutin kontaktieren, die erst mal die Beginne des Fehlverhaltens und die Entwicklung seither aufdröselt.
 
C

Catma

Gast
Ich schließe mich mrs filch an. Gut, es gab seitdem Schwankungen, aber wenn es im Grunde Silvester 2013 angefangen hat, dann ist die Ursache des Problems ohnehin längst vergessen und das Verhalten hat sich über die Zeit verselbständigt und "eingeschliffen".
Wenn man recht zeitnah dagegensteuert, kann man verschiedene Dinge ausprobieren (zB Pheromone oder Bachblüten oder eine bestimmte "Verhaltenstherapie" etc), aber eben wenn es sich über längere Zeit eingeschliffen hat, würde ich keine Experimente machen (evtl noch mehr Stress riskieren), sondern einen Experten hinzuziehen.
Meine Tierärztin meinte, ich solls mal mit Pheromonen versuchen. Was denkt ihr darüber?
Was hat die TÄ denn alles untersucht?
Ich frage weil der Auslöser auch körperlich sein könnte. Wurde Sammy auf Schmerzen untersucht? Eventuell hat sie zwar nur leichte, aber eben doch chronische Schmerzen und dann können Katzen schonmal insgesamt unleidlicher werden. Also lass sie mal ganz gründlich durchchecken, auch die Gelenke (zB Arthrose - es gibt bestimmte Schmerztests und falls sie darauf reagieren sollte, könnte man röntgen) und die Zähne. Ein großer Bluttest wurde gemacht?
Es kann auch sein, dass sie gesund ist und sich der Katze gegenüber aggressiver verhält, die krank oder insgesamt etwas "geschwächt" ist, von daher würde ich sagen, lass mal alle Katzen ganz gründlich beim TA durchchecken. Für einen Tierverhaltenstherapeutin ist es auch eine bessere Basis. Sonst experimentiert man herum und eine Krankheit ist die eigentliche Ursache und schreitet weiter fort.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
44
Aufrufe
7K
SophieK
Antworten
2
Aufrufe
540
Angellike
Antworten
2
Aufrufe
708
mini007
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben