Katzenklappe ist endlich da. Fragen zur Gewöhnung

L

Lagato78

Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2019
Beiträge
50
Hallo zusammen.

Wir wurden ja von einem Findelkaterchen adopiert. Nun haben auch wir Spooky :pink-heart: offiziell aufgenommen. Wir waren mit Ihm beim Tierarzt: er ist weder gechippt noch kastriert.
Geimpft und gechippt ist er jetzt. Die Kastration steht noch an.

Da es zum einen echt anstrengend ist, gerade in der Nacht, Ihn rein und raus zu lassen (er verschmäht das Katzenklo und bevorzugt das Freiluftgeschäft :omg: und rennt so lange über uns drüber bis wir die Tür aufmachen) und wir im Januar in den Urlaub fliegen, musste natürlich eine Katzenklappe her. Das war eine Aktion. Wir haben fast ausschließlich Balkontüren und das mit 3-fach Verglasung :eek:
Aber alles wird gut...gestern wurde Sie eingebaut. Sieht super aus! :)
Preislich: neue Scheibe (alte haben wir natürlich aufgehoben, falls mal wieder zurückgebaut werden muss) inkl. Einbau bei 700€ … was tut man nicht alles, dass es Mäuschen schön warm hat und es sich gemütlich machen kann.

Wir haben gestern schon ein bisschen geübt. Wir haben die Klappe offen gehalten und ihn mit Leckerlis durchgelockt. Das geht einigermaßen gut. Allerdings Nachts gar nicht, aber wir brauchen wohl auch ein bisschen Geduld. Das Klacken der Klappe stört Ihn zum Glück nicht. Es ist eher da mit dem Kopf die Klappe aufstoßen :confused: Er hat mit dem Pfötchen dran getätschelt :rolleyes:
Heute morgen, als wir zur Arbeit mussten, wollte er nicht raus. Also, gut dann lassen wir Spooky drin. Gezeigt wie es geht haben wir Ihm ja.
Und......tadaaaaa er ging selbstständig raus :yeah: Wir haben eine Kamera aufgestellt, damit wir Ihn beobachten können (ob wir das Datenschutzrechtlich einfach so dürfen :omg:)

Heute Nacht hat er eine zeit lang (bis ich in der Nacht mal aufgewacht bin) auf seinem Stühlchen draußen geschlafen anstatt reinzukommen. Ist doch kalt :( Sollen wir uns jetzt einfach gedulden? Oder üben mit offener Klappe?
habt Ihr ein paar Tipps?

Vielen lieben Dank.
 

Anhänge

Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.484
Ort
Vorarlberg
Wenn er schon selbständig durch geht, würde ich ab sofort konsequent sein und ihm die Türe einfach nicht mehr öffnen. Wenn er dann eine halbe Stunde draußen schlafen will, ist das seine Entscheidung.
Macht meine Katze Gesa gelegentlich auch.

Bei meiner anderen Katze Irmi "klemmt" die Katzenklappe komischerweise immer, wenn ich daneben stehe. Ein jämmerlich es Bild, wie sie so die Klappe betätschelt... :rolleyes:

Beide wissen genau wie es geht, aber Türöffnungsservice ist halt fein.
 
Thora1978

Thora1978

Benutzer
Mitglied seit
22 Mai 2019
Beiträge
69
Beide wissen genau wie es geht, aber Türöffnungsservice ist halt fein.
Ich kann mich Irmi da nur anschließen.

Mein Kater Tom "vergisst" auch gerne mal, dass er eine Katzenklappe hat, wenn das Personal anwesend ist, um ihm die Terrassentür zu öffnen. Wenn ich mich dann erdreiste, seine Wünsche zu ignorieren, erinnert sich der Herr auf einmal ganz schnell daran, dass er nur in den Keller gehen muss, um selbständig raus oder rein zu kommen (ich hab die Katzenklappe in die Kellertür eingebaut):rolleyes:.

Wenn Spooky schon mal selbständig durch die Klappe gegangen ist, weiß er ja eigentlich, wie´s funktioniert.
Wenn ich das richtig mitgekriegt habe, war er Streuner, bevor er zu euch kam? Ist also das Draußensein gewöhnt? Da würde ich mir keine Sorgen machen, wenn er auch Nachts mal draußen bleiben will. Gibt so Hardcore-Freigänger, die das wollen und brauchen (Tom ist auch so einer, der manchmal selbst im tiefsten Winter nachts Stundenlang unterwegs ist). Solange er die Möglichkeit hat, jederzeit rein zu kommen, lass ihm seinen Spaß:).
 
Dixxl

Dixxl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 April 2008
Beiträge
844
Ort
Bayern
Huhu,

bitte nicht rauslassen solange er nicht kastriert ist.

lg
Da muss ich Polayuki absolut zustimmen: Bitte euren Spooky sofort kastrieren lassen. Bis das verheilt ist, dauert es nicht lange, dann kann Spooky (der ja ein tolles Zuhause gefunden hat!!) wieder raus.

Ein Tipp für dann: Freigänger-Katzen finden es nie so kalt wie wir ;-), mein Dickie hat in seiner Jugend auch gern mal draußen geschlafen.

Gut wäre es trotzdem, wenn ihr für euren Kater, und für strengere Kälte, ein wetterfestes Häuschen anschafft. Das kann man auf die Terrasse stellen, oder in eine Ecke in einem carport.
Wenn ihr eine Scheune o.Ä. habt, könnt ihr da auch ein kuscheliges (trockenes!) Plätzchen einrichten.

Ein Unterschlupf draußen ist immer gut.
Ein caveat villeicht: Wir waren mit unserm Streuner Dickie auch so verrückt und haben (es war Ende Oktober und er blieb noch nicht im Haus, Klappen hatten wir auch noch nicht) sofort selbst ein Außen-Häuschen gebaut - das haben wir auch noch innen vollständig mit Styropor verkleidet, damit Kater ja nicht friert.
Dickie hat das schon angenommen - aber er kam jeden Morgen überhitzt und mit zu Berge stehenden Haaren verschlafen ins Haus.
Lieber kein Styropor ;-)...

LG,
Marion.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben