Katzenkinder aufnehmen

  • Themenstarter Mäxchen.
  • Beginndatum
M

Mäxchen.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. September 2015
Beiträge
13
Hallo :)
Ich erzähl mal ein bisschen was zu meinem Hintergrund um euch dann mit Fragen zu löchern.^^
Mitte November ziehe ich mit meiner Mutter zusammen bzw in die endgültige Wohnung.
Aus verschiedenen Gründen sind wir Anfang August von zuhause (sprich eigenes Haus mit Vater und Schwester) ausgezogen.
In unserer Wohnung dann ist Haustierhaltung prinzipiell möglich und so werden wir dann tierische Mitbewohner bekommen.
Ich bin 17, ich mache 2017 mein Abi. Öhm, was soll ich noch so über mich sagen?
Meine Mutter ist Krankenschwester, ab Januar arbeitet sie wieder 50%.
Finanziell schaffen wir das auf jeden Fall.
Mama ist allerdings der Überzeugung, dass eine Katze reicht und Katzen Einzelgänger sind. Dachte ich auch, aber das Forum hat mich überzeugt.
Wie überzeuge ich sie davon, dass zwei Katzen pflegeleichter sind?
Wie steht es mit den Kosten? Zwei Katzen kosten doch auch doppelt so viel?
Wie ist es mit der Ausstattung, also Kratzbaum (brauch man sowas überhaupt?) Katzenklos etc. ?
Sind 65 qm überhaupt akzeptabel für zwei Katzen? Früher oder später sollen die Beiden natürlich Freigang bekommen, aber naja die kann man ja nicht gleich nach draussen lassen.
Haltet ihr es für eine gute Idee, zwei Babykatzen aus dem Tierheim zu nehmen?

Entschuldigt, dass ich gleich mit so vielen Fragen um die Ecke komme.
Viele Grüsse
Mäxchen
 
Werbung:
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20. März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
Hallo :)
Ich erzähl mal ein bisschen was zu meinem Hintergrund um euch dann mit Fragen zu löchern.^^
Mitte November ziehe ich mit meiner Mutter zusammen bzw in die endgültige Wohnung.
Aus verschiedenen Gründen sind wir Anfang August von zuhause (sprich eigenes Haus mit Vater und Schwester) ausgezogen.
In unserer Wohnung dann ist Haustierhaltung prinzipiell möglich und so werden wir dann tierische Mitbewohner bekommen.
Ich bin 17, ich mache 2017 mein Abi. Öhm, was soll ich noch so über mich sagen?
Meine Mutter ist Krankenschwester, ab Januar arbeitet sie wieder 50%.
Finanziell schaffen wir das auf jeden Fall.
Mama ist allerdings der Überzeugung, dass eine Katze reicht und Katzen Einzelgänger sind. Dachte ich auch, aber das Forum hat mich überzeugt.
Wie überzeuge ich sie davon, dass zwei Katzen pflegeleichter sind?
Wie steht es mit den Kosten? Zwei Katzen kosten doch auch doppelt so viel?
Wie ist es mit der Ausstattung, also Kratzbaum (brauch man sowas überhaupt?) Katzenklos etc. ?
Sind 65 qm überhaupt akzeptabel für zwei Katzen? Früher oder später sollen die Beiden natürlich Freigang bekommen, aber naja die kann man ja nicht gleich nach draussen lassen.
Haltet ihr es für eine gute Idee, zwei Babykatzen aus dem Tierheim zu nehmen?

Entschuldigt, dass ich gleich mit so vielen Fragen um die Ecke komme.
Viele Grüsse
Mäxchen

Hallo, Mäxchen, herzlich willkommen!

Da will ich mal. Also, ich habe drei. Was die Ausstattung betrifft, denke ich, sind die Kosten für zwei genauso hoch wie für eine. Ich empfehle, bei ebay-Kleinanzeigen zu schmökern, da findet man das eine oder andere passende zu guten Preisen. Gut, Schlafhöhlen habe ich wohl zahlenmässig mehr aufgestellt, aber doch eher "für die Katz", da sie schlussendlich am liebsten auf mir pennen.

Futter: kann ich jetzt nicht behaupten, dass ich mehr Ausgaben mit dreien habe als vorher mit zweien. Ich schmeiße immer noch zu viel weg. Meine sind aber schon groß, bei Kitten, die mal locker 800g am Tag verdrücken können, ist das vielleicht anders. Pi mal Daumen, mit Streu (teures), Nassfutter (hochwertiges), Trockenfutter (teures) und Leckerlis gebe ich im Monat 150 Euro für 3 Katzen aus. Ab und an ein Spielzeug ist auch mit eingerechnet.

Wo du den finanziellen Unterschied merkst, ist bei den Tierarztkosten, das musst du beachten. Das kann heftig ins Geld gehen. Am besten entweder eine Tierkrankenversicherung abschließen oder ein Katzenkonto einrichten, wo ihr jeden Monat etwas einzahlt und dieses Konto nie und unter keinen Umständen für etwas anderes in Betracht zieht als für die Katzen
 
V

vente

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2013
Beiträge
1.608
Und zur Anschaffung , sprich Kauf, selber, BITTE nicht bei Ebay nachsehen.

Betrug ist da angesagt, Vermehrer, denen es egal ist , ob sie ihre Inzuchtkatze mal so ,viel zu jung, decken lassen haben.

Rassekitten, die deutlich alle Rassen der Welt vereinen usw.

Sucht und lasst Euch hier im Forum beraten, es gibt hier so viele User, die als
Pflegestelle ihre Wohnung und ihre Seele verpflichten.

Pflegestellen kennen ihre Katzen und können super beraten, ehrlich, da sie nicht aufs Geld schauen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.062
Ort
Mittelfranken
Userin Sunshinekath z.B. Hat zur Zeit ganz süße kitten in der Vermittlung
Kannst ja mal bei ihr rein schauen
Sorry wenn ich jetzt so mit der Tür ins Haus fallen
 
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
Willkommen! :)

Gesammelte Erfahrungsberichte = Überzeugungsgründe, warum zwei:
http://www.katzen-forum.net/verhalten-und-erziehung/165046-einzelkitten-erfahrungen.html

SEHR überzeugend, weil nach DER Lektüre wirklich keiner mehr ein einzelnes Kitten inklusive entsprechender Schwierigkeiten haben möchte.

Ebenfalls Argumente gegen angeblichen "Einzelgänger" (es sind "EinzelJÄGER", sie jagen also nicht im Rudel wie Wölfe, aber sie pflegen Kontakte untereinander und suchen sie auch):

http://www.katzen-forum.net/die-anfaenger/8827-warum-zwei-katzen-besser-sind-als-eine.html

Da sind immer wieder aktuelle Bilder drin, von Katzen, die sich ja einzeln zurückziehen KÖNNTEN, statt dessen aber zusammen schlafen/toben/sich putzen usw.


In finanzieller Hinsicht kostet natürlich Futter mehr, Streu auch.
Beides aber nicht doppekt so viel, weil man Großpackungen kaufen kann.
Impfungen brauchen beide, ansonsten sind Tierarztkosten nicht einzuschätzen, da kann man auch mit einem einzelnen Tier Pech haben.

Sparen könnte man, indem man erwachsene Tiere aufnimmt, z.B. 2-3 Jahre alt. Die sind noch jung, fressen aber nicht so massenhaft wie heranwachsende Kitten.
Außerdem gibt es eingespielte Teams, die (auch hier im Forum) schon gut im Verhalten und im Umgang mit Menschen verlässlich beschrieben werden können.

Bei Kitten weiß man nie, was draus wird - Schmusekater oder Freigeist oder alles dazwischen.

Aber auch die gibt es aus guten Händen, z.B. wie schon erwähnt hier: http://www.katzen-forum.net/wohnungskatzen-not/199593-eine-bunte-mischung-katzenkinder-15-7-2015-ps-trier-verm-d-weit.html

Teuer wird ein Einzelkitten wegen des zu erwartenden Zerstörungspotentials (Tapeten usw.)
 
Zuletzt bearbeitet:
C

captain.edi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2015
Beiträge
16
Ort
Österreich
Ich habe eine 66 mq² Wohnung (ohne Balkon), habe aber die Wohnung, so wie ich finde, "katzengerecht" eingeräumt.. drei Klo's, zwei Futterplätze, Kratzbaum, Kratzteppich, Futterlabyrinth, Spielzeug, Katzengras.
Ein Catwalk wird in den nächsten zwei Wochen gebaut und eine Kratzwand kommt auch noch dazu.
Vor der Anschaffung vielleicht gleich mal die Wohnung für die Kleinen einrichten, dann gibts nachher weniger Stress :)

Ich würde sagen, der größte Aufwand wären die Tierarztkosten! Ich habe ein kleines Sparbuch sowie eine Versicherung für beide Katzen (d.h. Tierarztkosten bis zu 5.000 € im Jahr werden mir ersetzt, sowie Operationen bis zu 2.000 € im Jahr), die mir im Monat (pro Katze) 20 € kostet! Das ist, meiner Meinung nach, die bestmögliche Option.

Von Einzelhaltung rate ich auch ab, habe die Erfahrung gemacht, das ich eineindhalb Jahre meinen Kater alleine gehalten habe, zum Schluss war er so auf mich bezogen, das er mich als Spielkumpanen angesehen hat und mir ins Gesicht gesprungen ist, meine Hand zerkratzt hat und es war mir nicht möglich Wc oder Badezimmer mit zugemachter Tür zu benutzen.

Seit Anfang September ist jetzt ein zweiter Kater im Haus, die beiden verstehen sich sehr gut, und ich merke auch, das sich das Verhalten von meinem 1. Kater total entspannt hat!

Ich habe beide aus dem Tierheim, daher rate ich immer dazu, mal die Katzen aus dem nächstgelegenen Tierheim zu holen. Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht, die Angestellten bei dem Tierheim, welches mich betreut hat, hat sehr kompetente Mitarbeiter (was aber auch nicht immer sein muss).
Ansonsten mal im Forum nachlesen :)

p.s.: Rate mal deiner Mama, hier das Forum zu durchstöbern :) Mich haben viele Beiträge dazu gebracht, den zweiten Kater in die Wohnung zu holen, und ich bin sehr dankbar dafür :)
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
Guten Morgen,

wer von euch beiden, du oder deine Mutter, ist denn die treibende Kraft beim Gedanken der Katzenanschaffung? Kitten sollte man wirklich nur dann holen, wenn man aus ganzem Herzen bereit dazu ist. Kitten sind in Wahrheit noch keine Katzen, sondern kleine Teufelchen :pink-heart: sie räumen die Regale aus - Deko jedweder Form kann man weglassen (oder abschreiben ;)) - machen gelegentlich was kaputt, haben immer Hunger, rasen wie blöde durch die Wohnung usw. Kurzum, es sind unberechenbare Wirbelwinde, zuckersüß, aber auch anstrengend.

Ich schreib das deshalb so warnend, weil es für euch alle eine gute Zeit des Neubeginns sein sollte. Du bist 17 und zumindest mittelfristig wird dich dein Weg in die wirtschaftliche Selbstständigkeit führen. Zu dem Zeitpunkt haben die Katzen noch ein hoffentlich langes Leben vor sich. Die Hauptlast wird dann weiterhin bei deiner Mutter liegen und da sollte sie nicht durch ein genervtes Erleben der Kittenzeit negativ geprägt sein. Kannst du verstehen, wie ich das meine?

Ansonsten, klar, zwei Katzen - am besten übers Forum finden, da weiß man, was man bekommt. Die Alternative ist ein zuverlässig als Einzelkatze benanntes Notfellchen. Die gibt es, aber nicht immer, wenn das Tierheim "Einzelkatze" sagt, stimmt es auch. Da würde ich ausgewählten Leuten im Forum eher ein Urteil über das Wesen des Tieres zutrauen. Wenn Katzen jahrelang als Einzelkatzen gelebt haben, keine kätzische Kommunikation mehr kennen, nie Katzenkontakt hatten - tja, da hat der Mensch Sch... gebaut und herauskommt eine "Einzelkatze". Aber auch diese verdienen ein schönes Plätzchen, sie können ja nicht für die Haltungsfehler des Vorbesitzers.

Zu den Kosten: 2 Katzen fressen das Doppelte von dem, was eine Katze frisst. Soweit die Theorie. In der Praxis kosten zwei Katzen mehr als eine, aber nicht das Doppelte. Futter ist in größeren Dosen günstiger, vom Kilopreis ausgehend. Tierarztkosten sind immer unberechenbar, hier evtl. über eine Tierversicherung nachdenken, zumindest OP-Versicherung bei Freigang. Anschaffungskosten von Kratzbaum und Co. sind sowieso da, unabhängig von der Katzenanzahl. Die besten Katzenklos sind offene Plastikboxen, auch vom Preis her.
 
N

Nicht registriert

Gast
Hallo :)

Wie schaut es eigentlich aus, wenn du etwas älter bist und ausziehen möchtest? Du eventuell ein Auslandssemester planst? Bleiben die Fellpopos dann bei dir oder bei deiner Mutter? Nur noch als Anregung, falls das noch nicht durchdacht wurde :)

Generell kosten 2 Katzen mehr, aber nicht so viel mehr. Wenn man zB 400g Dosen statt 200g Dosen kauft ist das schon günstiger und somit zahlt man nicht doppelt so viel, sondern futtermäßig vielleicht nur mehr ein Drittel mehr. Im ersten Jahr werden sie sehr viel fressen wollen (bitte nicht rationieren, die machen das schon selbst), das geht natürlich ins Geld (hält aber auch nur ca. das erste Jahr an).

Sollte mal eine Katze eine ansteckende Krankheit haben (zB Giardien), dann sind die Kosten höher, aber schon noch machbar. Wichtig ists bitte nur, dass wenn sich deine Mutter gar nicht für eine zweite Katze erwärmen lässt, dann nehmt bitte keine Einzelkatze. Du kannst dann mit der Katzenhaltung warten bis du ausgezogen bist, oder ihr nehmt euch einen älteren Einzelgänger (der braucht aber jemanden, der viel zuhause sein kann). Aber ich denke, dass deine Mutter sich schon überzeugen lässt - hat bei meinem Papa auch geklappt :D

Dadurch, dass es meine Katzen waren, habe ich gesagt, dass eh ich die ganze Arbeit habe, sie dafür nur die Vorteile genießen (2 flauschikatzis streicheln :D).

Ihr werden bei 2 Katzen 3 Klos benötigen (Anzahl der Katzen + 1), bei Kitten empfehlen sich noch mehrere Klos, weil ansonsten beim Spielen mal was daneben gehen kann, wenn das nächste Klo zu weit weg ist. Aber wenn eure Wohnung kleiner ist, besteht die Gefahr vielleicht ja nicht.

Viel Erfolg noch beim Überzeugen :)
 
Kewa71

Kewa71

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2007
Beiträge
1.892
Ort
bei Frankfurt/Main
  • #10
Ich war auch mal der Überzeugung, dass ich Kitten haben möchte. Da war ich noch nicht so informiert wie jetzt und habe damals aus dem TS ein einzelnes vermittelt bekommen. Das Schicksal hat mir dann kurz nach dem sehr schmerzlichen Tod des Kätzchens (FIP + Einschläferung) dann Kitti in die Arme gespült.

Warum ich das schreibe? Müssen es unbedingt Kitten sein? Katzen, die 1 oder 1,5 Jahre alt sind, haben oft eine gewisse Erziehung intus (je nach Herkunft), sind "aus dem gröbsten raus" und man kauft weniger die berühmte "Katze im Sack" weil die Charaktere erkennbarer sind als bei Kleinteilchen.

Ich weiß, kleine Kätzchen sind "ja so süß!!" - doch wie man hier oft liest sind Leute gerade bei einer Erstanschaffung doch gelegentlich von den (Zitat Frodo+Sam) "kleinen Teufelchen" überrascht.
 
M

Mäxchen.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. September 2015
Beiträge
13
  • #11
So viele Antworten hatte ich jetzt auch nicht erwartet^^

@Dine@
Dürfen in alle Räume, bis auf das meiner Mutter. Wobei ich glaube, dass die die eh irgendwann viel zu süss findet, um sie auszusperren. ^^
Wenn wir den Balkon katzensicher machen, dürften sie dann schon vorher raus?

@vente und otilie
Ebay auf keinen Fall. Entweder Tierheim oder hier drüber. Tierquälerei mag ich nicht unterstützen.

@curie
Danke für die Links, ich schätze, daraus kann ich ein Totschlagargument basteln.

@captain.edi
Wo hast du die Versicherung abgeschlossen?
Meiner Mutter wollte ich den Thread hier präsentieren und sie bitten, sich alles durchzulesen, inklusive der Links. Gestern habe ich sie von "Katzen sind Einzelgänger also halten wir auch nur eine" zu "eine, maximal zwei Katzen sind okay" Fortschritt für eine halbe Stunde Überzeugungsarbeit.

@frodo+sam
Naja, die Idee kam von ihr. Ganz am Anfang unseres Auszug hat sie das vorgeschlagen und ich war Feuer und Flamme. Mittlerweile mach ich mir wohl die meisten Gedanken darum, was aber auch daran liegt, dass wir viel Stress haben und den Umzug über die Bühne bringen müssen. Ich hab da dann noch mehr Platz im Kopf.
Meine Mutter ist mit einer Katzen und zeitweilig zwei Hunden aufgewachsen. Sie kennt das Theater und wünscht sich selber schon lange ein Haustier (was aber wegen meinem Vater nicht ging). Überlegung war auch da schon eine Katze oder Kaninchen. (letzteres ist aufgrund einer Allergie meiner Schwester unmöglich, auch wenn sie nicht bei uns lebt)

@lilaknoedel
Die beiden sollen bei mir bleiben, soweit es geht. Im Endeffekt bin ich auch diejenige, die sich hauptsächlich um die beiden kümmern wird.
Auslandssemester, da sagst du was. Da gehen die Katzen vor und solange ich keine Lösung für die Beiden habe, muss ich mir was überlegen.
Ich bin zwar durchaus abenteuerlustig aber ein Auslandssemester macht mit mehr Angst als Freude, schätze ich.
Okay, das mit Grosspackungen etc macht Sinn. Weniger Müll. *g*
Zu den Katzenklos: Riechen die und wenn ja wie stark und ab wann? Ich mein, wohl kaum jemand hat drei Bäder für drei Katzenklos, nur wenn man die auch ins Wohnzimmer stellt, muss das ja auch annehmbar sein, ohne dass man den Kleinen immer hinterherrennen muss.
Und ja ich weiss, dass das ganz schön anstrengend wird/werden kann.
Ich denke ich Krieg sie rum in dem Punkt.

@kewa
Deine Argumente muss ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen.
Was ich mich frage ist aber, wer weiss wie die Katzen vorher gehalten wurden, welche Macken ihre Besitzer hatten etc.

Ich hoffe ich habe alles beantwortet. Danke für eure Rückmeldung.

Da wir erst am 16.11. Einziehen, dauert es noch etwas.
Wie sieht es in der ersten Zeit aus, darf man die Kleinen alleine lassen?

LG Mäxchen
 
Werbung:
Demotivation

Demotivation

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2013
Beiträge
1.770
  • #12
Zu den Katzenklos: Riechen die und wenn ja wie stark und ab wann? Ich mein, wohl kaum jemand hat drei Bäder für drei Katzenklos, nur wenn man die auch ins Wohnzimmer stellt, muss das ja auch annehmbar sein, ohne dass man den Kleinen immer hinterherrennen muss.
Und ja ich weiss, dass das ganz schön anstrengend wird/werden kann.
Ich denke ich Krieg sie rum in dem Punkt.

@kewa
Deine Argumente muss ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen.
Was ich mich frage ist aber, wer weiss wie die Katzen vorher gehalten wurden, welche Macken ihre Besitzer hatten etc.

Ich hoffe ich habe alles beantwortet. Danke für eure Rückmeldung.

Da wir erst am 16.11. Einziehen, dauert es noch etwas.
Wie sieht es in der ersten Zeit aus, darf man die Kleinen alleine lassen?

LG Mäxchen

Hi,

ich hab mir jetzt noch nicht alles durchgelesen, deshalb nur ein paar Punkte explizit :)

Zu den Katzenklos, wir haben eins im Wohnzimmer und eins im Arbeitszimmer (im Bad ist absolut kein Platz dafür). Solange die Katzen verbuddeln, riecht da nichts - klar, wenn einer grad neben dir sein großes Geschäft erledigt, haut's einen um, aber das verfliegt in der Regel sehr schnell. Beim Menschen riecht's ja auch nicht nach Rosen.

Wichtig ist dabei eben gute Streu, die ausreichend hoch eingefüllt ist, damit auch gut vergraben werden kann. Gesäubert werden die Toiletten hier morgens und abends (bei zwei Katzen).

Wie das bei jungen Kätzchen aussieht, die das im Zweifelsfall noch nicht so raus haben, weiß ich aber nicht.

Zum Thema ältere Katzen:

Sie sind eigentlich keine größeren Wundertüten als Kätzchen. Wenn man Katzen z.B. von einer seriösen Pflegestelle nimmt, wo die Katzen auch im Alltag mitlaufen, erlebt man in der Regel keine Überraschungen. Im Tierheim kann es schon schwerer sein, den Charakter einer Katze richtig einzuschätzen, allein schon aufgrund der dortigen Ausnahmesituation für das Tier. Aber eine gute Pflegestelle wird in der Lage sein, eine gute Einschätzung abzugeben.
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
  • #13
Zum Thema ältere Katzen:

Sie sind eigentlich keine größeren Wundertüten als Kätzchen. Wenn man Katzen z.B. von einer seriösen Pflegestelle nimmt, wo die Katzen auch im Alltag mitlaufen, erlebt man in der Regel keine Überraschungen. Im Tierheim kann es schon schwerer sein, den Charakter einer Katze richtig einzuschätzen, allein schon aufgrund der dortigen Ausnahmesituation für das Tier. Aber eine gute Pflegestelle wird in der Lage sein, eine gute Einschätzung abzugeben.

Dazu möchte ich ergänzen: Es gibt hier ein Unterforum für Notfellchen, unterteilt in zwingend Freigänger und mögliche Wohnungshaltung. Ihr könnt euch dort auch mal umschauen. Sehr häufig werden auch eingespielte Katzenpaare vermittelt. Das nimmt einem die Last einer Zusammenführung von zwei sich fremden, erwachsenen Katzen. Bei Kitten ist das ohnehin kein Thema. Ein Pärchen zwischen 2 und 5 Jahren könnte ich mir für euch auch sehr gut vorstellen. Dann wäre auch früher Freigang möglich als bei Kitten.
Alternativ könnt ihr auch selbst ein Gesuch aufgeben und die Angebote kommen lassen, und die werden kommen...
 
M

Mäxchen.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. September 2015
Beiträge
13
  • #14
Okay. Ich glaub zu älteren Katzen Krieg ich meine Mama nicht... Es ist schon ein hartes Stück Arbeit, sie für zwei zu überzeugen.
Ihre neuesten Argumente:
Wenn man mal in den Urlaub fahren will, muss man auch zwei Katzen unterbringen u. Bezahlen.
Spontan wegfahren nicht möglich. Bin ich eh kein Fan von, Mama schon. Es ging da um einen längeren stationären Aufenthalt meinerseits, der aber noch ungeplant ist geschweige denn ob er stattfindet.

Ich begeistere mich im Moment mehr und mehr für zwei Katzen.. Die Argumente liegen auf der Hand finde ich.
Vor allem langweilt sich eine Mize dann nicht zu Tode, sie hat jemanden zum spielen, kuscheln etc... Würde mir als Katze auch besser gefallen^^
Futter, Streu braucht man sowieso..

Zu dem Punkt Gesuch: Einfach Thread mit was hätten wir gerne, wo wohnen wir etc darein stellen?
Gilt das auch für Kitten?

LG Mäxchen
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
  • #15
Ihre neuesten Argumente:
Wenn man mal in den Urlaub fahren will, muss man auch zwei Katzen unterbringen u. Bezahlen.
Spontan wegfahren nicht möglich. Bin ich eh kein Fan von, Mama schon. Es ging da um einen längeren stationären Aufenthalt meinerseits, der aber noch ungeplant ist geschweige denn ob er stattfindet.

Dazu möchte ich dir sagen, dass es für Katzen die allerbeste Option ist, wenn sie während eurer Abwesenheit im angestammten Revier (eure Wohnung) bleiben und von Freunden/Nachbarn versorgt werden können.
 
C

captain.edi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2015
Beiträge
16
Ort
Österreich
  • #16
Ich hab die Versicherung hier in Österreich abgeschlossen, Helvetia Versicherungen!
 
M

Mäxchen.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. September 2015
Beiträge
13
  • #17
Denke ich auch dass es zuhause besser ist. Bei uns in der Nähe wohnen leider keine Freunde.. Ich hoffe wir haben katzenliebe Nachbarn. ^^

Es wird da wohl ein Äquivalent in Deutschland geben, Oder?

Uund, wenn ich ein Geschwisterpaar nehme, dann vertragen sich die doch meistens oder?
 
M

Mäxchen.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. September 2015
Beiträge
13
  • #18
Meine Oma und mein Freund meinten jetzt, dass für eine Katze reicht. Wenn ich mit der klarkomme, könnte ich ja noch eine holen.
2 Katzen seien anstrengender und aufwendiger.
Stimmt das?
Weil zwei Katzen spielen ja eher miteinander und brauchen nicht so viel Aufmerksamkeit.
 
frodo+sam

frodo+sam

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2013
Beiträge
2.692
Alter
51
Ort
Hundelumtz
  • #19
Meine Oma und mein Freund meinten jetzt, dass für eine Katze reicht. Wenn ich mit der klarkomme, könnte ich ja noch eine holen.
2 Katzen seien anstrengender und aufwendiger.
Stimmt das?
Weil zwei Katzen spielen ja eher miteinander und brauchen nicht so viel Aufmerksamkeit.

Nein, das stimmt nicht.
Tatsächlich sind zwei Katzen für den Menschen eher entlastend, weil sie sich gegenseitig bespielen. Da muss Mensch auch kein schlechtes Gewissen haben, wenn er tagsüber mehrere Stunden nicht da ist (Arbeit, Schule etc.).
Hör bitte nicht auf solchen Unsinn vor dem vorigen Jahrhundert. :(

Dazu kommt, dass es eben nicht nur für die Zweibeiner passen muss, auch die Befindlichkeiten der Vierbeiner sind relevant. Und eine Katze langweilt sich allein, kann Verhaltungsstörungen entwickeln usw.
 
Demotivation

Demotivation

Forenprofi
Mitglied seit
23. September 2013
Beiträge
1.770
  • #20
Da kann ich frodo+sam nur zustimmen. Das ist Unsinn.

Es gibt durchaus vom Menschen gemachte Einzelkatzen - wenn sie eben zu lange, von kleinauf allein gehalten wurden und jegliche "Katzensprache" verlernt haben. Aber da reden wir von Katzen ab 10 Jahren aufwärts. Darüber könntet ihr nachdenken, aber:
- Dennoch geht es nicht, so eine Katze dann den ganzen Tag allein zu lassen. Im Gegenteil, eine Einzelkatze braucht ihre Menschen um sich.
- Eine Einzelkatze fordert jede Menge Aufmerksamkeit, das kann auf der einen Seite bestimmt schön sein, aber es ist auch anstrengend.
- Man könnte nie guten Gewissens mal einen Tagesausflug machen oder gar in Urlaub fahren. Die arme Katze macht dann was? Den ganzen Tag die Wand anstarren? Das nenne ich ja ein Leben...

Zwei Katzen empfinde ich nicht als anstrengend. Sie spielen miteinander, aber auch mit mir - sie putzen sich gegenseitig, was ich bei aller Liebe wirklich nicht übernehmen würde :D - sie kuscheln zusammen, aber wenn ich abends auf dem Sofa liege, dann kuscheln wir zu dritt.

Sei da bitte konsequent. Entweder zwei Katzen - oder keine. Alles andere ist nicht artgerecht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

G
Antworten
6
Aufrufe
8K
J
K
  • Gesperrt
10 11 12
Antworten
236
Aufrufe
40K
Faulaffenschaf
Faulaffenschaf
S
Antworten
19
Aufrufe
5K
Louisella
Louisella
H
Antworten
9
Aufrufe
2K
Muschu
K
Antworten
9
Aufrufe
1K
Katzakoader
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben