Katzengrab - dazu eine Frage

  • Themenstarter Los Gatos
  • Beginndatum
  • Stichworte
    frage nachts steine
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Hallo,

ich hab jetzt mal eine ganz andere Frage. Im Oktober letzten Jahres wurden unser Maxl überfahren. Da es nachts war und wir nicht wussten, was wir mit unserem toten Liebling machen sollten, haben wir ihn noch nachts heulend auf unserem Grundstück begraben.

Da es eben dunkel war und wir nicht genau wussten, wo wir in unserer Hecke Platz haben wegen Steine / Untergrung etc. , haben wir ihm ein Grab mitten im Rasen gemacht und mit einem Steinhaufen beschwert. Ich kenn das nicht anders, um das Ausgraben durch streunende Hunde bzw. Füchse zu verhindern.

Kann mir hier jemand sagen, wie lange der Prozess der Verwesung unter der Erde dauert? Ich weiß nicht, wann wir die Steine wegnehmen können.
 
Werbung:
J

joma

Gast
Die Steine kannst du ruhig entfernen.
30 cm tief reicht,damit kein Fuchs den Kadaver ausbuddeln kann.Ich denke auch dass nach einem Jahr nicht mehr viel übrig ist von deiner Mietze.
 
T

tiha

Gast
Naja, es ist erst 1/2 Jahr und dazwischen war Winter und Frost, d. h. die Verwechsung wird langsamer vorangeschritten sein. Würde damit noch das nächste 1/2 Jahr warten. Sicher ist sicher...
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
Ich denke aber mal, dass du die Steine jetzt schon wegnehmen kannst. Da wird nicht mehr genug übrig sein, dass Wildtiere da was riechen können, was sie ausbuddeln möchten.
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Danke für eure Antworten. Ich denke ehrlich auch nicht mehr, dass da noch war riechbar ist. Da hätten unsere Besuchshunde oder auch die Katzen doch mal geschnüffelt.
 
D

Danny67

Gast
Laut Veterinäramt müssen Tiere, die auf dem eigenen Grundstück begraben sind, mind. 50 cm tief liegen - das nur am Rande.

Ich denke übrigens auch nicht, dass da noch was zu "erschnüffeln" ist und Du die Steine wegnehmen kannst.
Wenn Füchse und Co was gewollt hätten, hätten die auch die Steine beiseite geschoben.
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Laut Veterinäramt müssen Tiere, die auf dem eigenen Grundstück begraben sind, mind. 50 cm tief liegen - das nur am Rande.

Ich denke übrigens auch nicht, dass da noch was zu "erschnüffeln" ist und Du die Steine wegnehmen kannst.
Wenn Füchse und Co was gewollt hätten, hätten die auch die Steine beiseite geschoben.

Das mit den 50 cm wissen wir und DIESE Steine hätten die Füchse nicht weggekriegt. ;)
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
Die Steine kannst du ruhig entfernen.
30 cm tief reicht,damit kein Fuchs den Kadaver ausbuddeln kann.Ich denke auch dass nach einem Jahr nicht mehr viel übrig ist von deiner Mietze.

Da ist noch einiges über...

Mein Ex-Gatte hat , nachdem wir bereits mindestens 1,5-2 jahre im haus gewohnt haben, mal den Kompost versetzt udn dafür ein Loch ausheben wollen....
dabei ist er zufällig auf den überfahrenen kater des Vorbesitzers gestoßen :eek:
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23. März 2008
Beiträge
8.196
Alter
59
Ort
Oberbayern
Raupenmama, das wäre auch mein Horror

Aber meine Katzengräber sind immer an Stellen, wo ich sicher nichts hinbauen oder eingraben muss. Da hab ich schon drauf geachtet.
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
  • #10
Raupenmama, das wäre auch mein Horror

Aber meine Katzengräber sind immer an Stellen, wo ich sicher nichts hinbauen oder eingraben muss. Da hab ich schon drauf geachtet.
MEINE auch.. aber wir wussten beim kauf des hauses ja weger etwas von der Existenz des Katers, noch von der Position seines Grabes :(

Mir war einfachnur grundübel... aber mein Ex war ein in einem Jägerhaushalt aufgewachsener Bulle und den Anblick von halbverwesten Leichen gewohnt... der hat nur wieder zugebuddelt udn den Kompost noch ein Stückchen versetzt *schulterzuck*
 
J

joma

Gast
  • #11
Aha,50 cm tief muss es sein,dann weiss ich nun auch Bescheid.
 
Werbung:
DADsCAT

DADsCAT

Forenprofi
Mitglied seit
17. April 2008
Beiträge
2.317
Ort
Hildesheim
  • #12
.
.....ja, 50 cm tief, dann die Erde darüber (ca. 40 cm),
danach eine Schicht "LöschKalk" oder einfachen Kalk und die
restliche Erde. Durch die Kalkschicht werden eventuelle Buddler
irritiert, weil der Geruch für sie unangenehm ist. (so haben Freunde
von uns, Ihre Fellnase im eigenen Garten beerdigt.)
Leila, haben wir im angrenzenden Wald unter einer Buche
in 50 cm Tiefe auf die selbe Weise beerdigt. Da wurde nie
gegraben......
 
Zuletzt bearbeitet:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben