Katzenfragen vorher! Bitte um Rat!

  • Themenstarter Silbersand
  • Beginndatum
S

Silbersand

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2011
Beiträge
113
Hallo, ich habe ein paar Fragen zur Haltung einer Katze! Und zwar denke ich schon darüber nach ein Kätzchen zu adoptieren aber ich habe ziemliche Angst dass es Komplikationen geben könnte, daher meine Fragen vorab. Ist es denn immer so dass eine Katze einen vor allem Nachts wahnsinnig nervt? Ich wohne im Erdgeschoss auf dem Land mit einem riesen Hof vor der Tür, mein Schlafzimmer liegt direkt am Hof, sodass ich die Befürchtung habe dass die Katze nachts außen am Fenster sitzen könnte und die ganze Zeit miauen würde sodass ich irgendwann verrückt werden würde ^^ oder sie ist nachts drin und weckt mich morgens um 4. Und stimmt es dass Katzen immer die Couch zerkratzen und man sie dahingehend nicht erziehen kann? ich würde die Katze wenn, dann schon gerne als Freigänger leben lassen, obendrüber wohnen auch 2 Freigängerkatzen, würden die dann nachts oft kämpfen etc.? Ich denke, diese beiden sind auch kastriert. Vor dem Tor ist ein großer Platz und sehr wenig Verkehr, eine Hauptstraße ist auch nicht sehr nah, wäre also eigentlich toll. Ich hätte bloß Angst dass die Katze mich nachts nicht mehr schlafen lässt oder mir die Möbel zerkratzt. Und haaren Katzen sehr stark oder hält sich das in Grenzen? Ein Freund meinte auch, dass es vorkommen kann dass sie mir auf die Couch pinkelt - das wäre eine Katastrophe da die neu ist und fast 600 Euro gekostet hat ;) Tut mir leid dass ich so dumm frage, aber ich frage lieber vorher, bevor ich mir gedankenlos eine Katze anschaffe und dann nicht mit ihr zurechtkomme ;) also bitte nicht zerfleischen! Achja: ich bin unter der Woche von 7 Uhr bis ca. 15 Uhr weg, deshalb würde ich der Katze gerne die Möglichkeit geben, rein und raus zu können wann sie will, sie hätte ja Freigang! Und nachmittags wäre ich ja da!

Bitte um einige Ratschläge!

Liebe Grüße!
 
Werbung:
Marita6584

Marita6584

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
1.301
Ort
Eckernförde
Mach Dir nicht so viele Sorgen, vieles regelt sich von ganz alleine. Man kann Katzen nämlich erziehen, nur nicht so wie Hunde, sondern mit sehr viel Liebe und Konsequenz. Natürlich mußt Du damit rechnen, daß nicht alles von Anfang an reibungslos läuft, ja, es kann sogar passieren, daß zu Beginn mal ein Unglück auf der Couch passiert, ist aber eher unwahrscheinlich:smile:. Sie würden sich eher eine ruhige Ecke suchen....:aetschbaetsch1:
Auch Möbelkratzen kommt vor, aber es ist ja nicht alles gleich geschrottet. Man sollte schon eine andere Kratzmöglichkeit anbieten und sie mit Geduld daran gewöhnen. Nachts hat man in der Regel seine Ruhe, am Anfang kann es natürlich mal Störungen geben, bis sich alles eingespielt hat, aber ich habe seit über 30 Jahren Katzen und schlafe sehr gut.
Ich würde DIr sowieso empfehlen, lieber 2 zu nehmen, dann hast Du weniger Streß und den Kleinen geht es besser, weil sie nicht alleine sind. Gerade bei kleinen Katzen ist der Mensch kein Ersatz für Artgenoosen.
 
S

Silbersand

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2011
Beiträge
113
Hallo, danke für die Infos! Naja, ich dachte wenn die Katze Freigang hat, hat sie draußen ja Kontakte zu anderen Katzen (über mir wohnen ja 2), deshalb brauche ich nicht 2 zu holen. Klar, einen großen Kratzbaum würde ich schon kaufen und alles was sie sonst noch braucht.... ich hab halt nur Angst dass sie mich nachts wachhält oder die ganze Zeit miauend neben mir sitzt wenn ich heimkomme, aber ich hörte, Katzen können sich gut selber beschäftigen, vor allem wenn sie Freigänger sind? Achja... wenn sie mal erlegte Tiere mitbringt, wie oft kommt es denn vor dass diese noch am Leben sind? :( denn ich sehe mich schon mit jeder Maus alle 2 Tage zur Tierklinik fahren... weil mir das so leid tut wenn so ein Tierchen dann noch lebt, da würd ichs dann wenigstens einschläfern lassen. Aber wenn das alle 2 Tage der Fall ist würd das ja auch mein Nervenkostüm zerfetzen...
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
Schön, dass Du Dich vorab informieren willst!

Leider kann man das nicht so genau beantworten. Es kann sein, dass die Katzen nachts rumturnen. Es kann sein, dass sie oft Beute mit nach Hause bringen - oder so gut wie nie.
Sie können stark haaren oder fast gar nicht - kann man nicht vorher sagen.
Die Couch wird bei einer Einzelkatze fast sicher was abbekommen, bei zweien eventuell ;) Das ist nicht auszuschließen. Wobei Freigänger meist ruhiger in der Wohnung sind, als reine Wohnungskatzen - die können sich ja draußen austoben.

Eine zweite Katze wäre trotzdem wichtig. Klar trifft sie draußen auf andere, aber das ersetzt nicht den Partner - ist so, wie bei Menschen auch: Du triffst beim Einkaufen auch zig Menschen, aber die ersetzen Dir nicht Deine Freunde oder Deinen Partner.
 
mitternachtsregen

mitternachtsregen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Februar 2011
Beiträge
201
Ort
Schwerin
Naja, ich dachte wenn die Katze Freigang hat, hat sie draußen ja Kontakte zu anderen Katzen (über mir wohnen ja 2), deshalb brauche ich nicht 2 zu holen.
Ich würde erstmal nicht davon ausgehen, dass die 3 dann Kumpel werden, schließlich war das Gelände bis dahin IHR Revier - eine Zusammenführung braucht Zeit, außerdem möchtest du die beiden Katzen bestimmt nicht mit in deine Wohnung nehmen, weil deine eigene auch zu Hause ist?

ich hab halt nur Angst dass sie mich nachts wachhält oder die ganze Zeit miauend neben mir sitzt wenn ich heimkomme, aber ich hörte, Katzen können sich gut selber beschäftigen, vor allem wenn sie Freigänger sind?
Kontakt zu dir will sie sicher auch; wenn du nicht vor hast, Zeit auf sie zu verwenden, schaff dir keine Tiere an. Und ich kenn's nur so, dass Katzen die Zeiten ziemlich schnell auf die Reihe bekommen: meine gehen jedenfalls mit mir zusammen in's Bett und stehen mit mir wieder auf :) Sollte es mal früher werden, wird ganz, ganz leise miauend mal angefragt, ob ich schon aufstehen möchte. Natürlich gibt's auch hier im Forum 'ne Menge Katzen, bei denen das anders ist. Man kann sich seine Katze halt nicht backen :D

Achja... wenn sie mal erlegte Tiere mitbringt, wie oft kommt es denn vor dass diese noch am Leben sind?
Das kann man auch pauschal nicht sagen. Die eine Katze meiner Schwiegermutter bringt ständig lebendige Beute mit, allerdings ist die dann auch unverletzt und kann sofort wieder nach draußen gesetzt werden... Du siehst, es gibt so und so ;)
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Hallo Silbersand!

Ich würde auch auf alle Fälle zu zwei Katzen raten, vor allem wenn sie jung sind ist es eigentlich ein Muss.
Wenn Freigang bei dir möglich ist, wäre das natürlich sehr schön für die Katze/n !
Was mich allerdings ein bisschen nachdenklich stimmt....nimm es mir nicht übel, aber: Du machst dir sehr viele Gedanken über das Sofa, die Möbel, die Haare. Dass Katzen haaren ist ja klar, ich zum beispiel habe eine stoffbezogene Couch und sauge diese schon alle drei Tage ab. Dass Katzen mal irgendwo hinpinkeln, da muss man sich meiner Meinung nach drauf einstellen. Auch wird anfangs gerne mal gekratzt oder es geht etwas zu Bruch, wenn die Kleinen noch richtige Rabauken sind. Würde dich das denn sehr stören?

Was das Thema nächtliche Aktivität angeht, da ist jede Katze anders.Meine beiden schlafen meistens, wenn wir ins Bett gehen, gegen 5 Uhr bekommen sie aber ihren Rappel und prügeln sich durch die Wohnung ( aber das hört man irgendwann nicht mehr, vergleichbar mit einer befahrenen Straße vor dem Schlafzimmerfenster, auch das ignoriert man irgendwann ).


Was meinst du damit, dass sie wenn du nach Hause kommst neben dir sitzt und miaut? Das ist doch was Schönes :) Wenn du dir nur eine Katze anschaffst, kannst du auf jeden Fall eher davon ausgehen dass das passiert, da sie ja niemanden zum Beschäftigen hat. Aber: Auch wenn man zwei Katzen hat, muss man sich mit ihnen beschäftigen!
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Hallo Silbersand,

Du solltest auf jeden Fall zwei Kätzchen adoptieren. Einzelhaltung ist für Katzen nicht angebracht!

Ansonsten kann man Deine Fragen wohl nicht so pauschal beantworten.

Manche Katzen "nerven" nachts, andere nicht.

Manche Katzen "shreddern" Dir die Möbel, andere nicht. Obwohl sich die meisten Katzen bis zu einem gewissen Grade erziehen lassen. Aber wenn Du Katzen hast, musst Du damit leben, dass hin und wieder etwas kaputtgeht, schmutzig wird oder Kratzer abbekommt. Auch wenn sie gut erzogen sind.

Ob die Katzen draußen kämpfen würden, hängt davon ab, ob sie sich mögen oder nicht.

Alle Katzen haaren! Manche mehr, manche weniger. Durch regelmäßiges Bürsten kann man das Haaren reduzieren, aber nicht verhindern.

Es kann auch vorkommen, dass Dir die Katzen aufs Sofa pinkeln. Mit so etwas muss man immer rechnen, wenn man Haustiere hat!

Gerade Freigängerkatzen können sich schnell Parasiten einfangen (Würmer, Flöhe, Zecken, Milben etc.).

Wenn Du damit nicht leben kannst oder willst, würde ich Dir generell von Haustieren abraten.

Viele Grüße!

P.S. Ich vergaß zu erwähnen, dass Katzen sich gerne mal übergeben, und das vornehmlich auf dem Teppich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Katzenbande

Katzenbande

Forenprofi
Mitglied seit
14. September 2008
Beiträge
3.086
ob Katzen (und im übrigen auch Hunde) einen nachts nicht schlafen lassen, liegt in erster Linie am Halter.
Ich hatte 12 Jahre lang einen Hund, habe jetzt 4 Katzen und es gab noch nicht eine einzige Nacht, in der ich geweckt worden wäre. Und ich habe einen sehr leichten Schlaf, den hauseigenen Marder verpasse ich z.B. nie.:rolleyes: ... aber zurück zu den Katzen.
Natürlich muss man mit, hm... ich sage mal, Veränderungen im Zusammenleben mit Tieren im allgemeinen rechnen.
Ganz ohne Katzenhaare in deiner Wohnung, Textilmöbel, Kleidung usw. wird es nicht abgehen. Die Intensität ist allerdings je nach Rasse verschieden. Aber, jede Katze haart! Vom Katzenstreu, das in der Wohnung gern mal Strandfeeling verbreitet, mal ganz zu schweigen.
Ob Katzen die Möbel zerkratzen?
Du musst deiner Katze in erster Linie ausreichend Möglichkeiten zum Kratzen anbieten, Kratzbaum sollte auch bei Freigängern sein. Es kann ja mal schlechtes Wetter sein und im Winter sind Katzen sowieso oft drinnen. Außerdem lieben Katzen im allgemeinen erhöhte Liegeplätze.
An die Benutzung dieser Kratzmöglichkeiten kann man Katzen auch etwas gewöhnen, indem sie ausgiebig bei Benutzung lobt z.B. Bestrafungen, egal aus welchem Grund, sind grundsätzlich tabu.
Ausschließen kann man aber dennoch nie, dass nicht auch mal das Sofa o.ä. bearbeitet wird. Auch, dass beim Spielen, den verrückten 5 Minuten am Tag, kann schonmal was zu Bruch gehen, auch damit sollte man rechnen.

Wenn du so lange Zeit nicht zuhause bist, solltest du überlegen, ob nicht ein Katzenpärchen besser wäre, möglichst keine Kitten, denn die müssen solange sie klein sind, mehrmals am Tag gefüttert werden. Daher wäre erwachsene Tiere in deinem Fall vllt. besser.

In jedem Fall sollte die Anschaffung einer / zweier Katzen gut überlegt werden, denn sie begleiten dich durchaus 15-20 Jahre lang.:)
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Macha hatte das erste halbe Jahr Durchfall. Mehrmals täglich. Der bestialisch gestunken hat. Und das auch nicht immer ins Klo. Und auf Menschen übertragbare Parasiten.

Findus hat mir die Tapeten von der Wand gekratzt, bis er raus durfte.

Macha bestraft mich so ca zwei mal im Jahr damit, dass sie mir in mein Bett pinkelt.

Das Sofa haben sie zusammen geliefert.

Huibuh hat die ersten 3-4 Wochen jede Nacht in mein Bett gekotzt. Meist auf mich drauf, weil sie auf meinem Bauch schlief.

Alle kotzen mir halb verdaute Mäuse oder auch mal Würmer in die Wohnung. Manchmal vom Kratzbaum runter an der Wand entlang.
 
Fean

Fean

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2011
Beiträge
2.627
Alter
37
Ort
Wiesbaden
  • #10
Wenn du dich damit abfinden kannst :

-morgens mit nackten Füßen im Bad das Gefühl zu haben am Strand zu stehen..
-im Bett ab und an das gleiche Gefühl zu haben :)
- schwarze oder dunkle Kleidung gerne mal beharrt vorzufinden (sollte man sie nicht gleich wegräumen)
- es ertragen zu können das in der Wohnung auch mal fangen gespielt wird und sie über Tische und Bänke spurten
- das auch mal eine Maus /Vogel nach Hause gebracht wird oder dir vor die Füße gekotzt wird :D
- das auch mal etwas zu Bruch gehen kann...
- das es noch viele andere Dinge geben kann die dir vielleicht nicht passen

dann sag JA zu Katzis :)
 
mitternachtsregen

mitternachtsregen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Februar 2011
Beiträge
201
Ort
Schwerin
  • #11
@Mafi: Also, das war jetzt wirklich abschreckend :omg:
 
Werbung:
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #12
@ Mafi: :D:D:D DAS war wirklich abschreckend......aber eben auch ein anderes Beispiel für das Leben mit Katzen :D
 
Brombeerlila

Brombeerlila

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2011
Beiträge
5.109
  • #13
huhu...
also ich denk, das wichtigeste ist einfach, dass du, um fehler zu vermeiden, von anfang an alles richtig machen solltest.
les dich hier gut ein.
zwei kätzchen sind trotz freigängerhaltung empfehlenswerter.
willst du denn eher kitten oder kommt es für dich auch in frage eine erwachsene miez zu holen?
kitten hast du nämlich mindestens bis zur kastration im haus.
d.h. 2,3 monate hast du dann so eine kleine maus ganz allein bei dir in der wohnung. deswegen bei kitten: unbedingt zwei.

falls dir das nicht so wichtig ist, gugg doch mal spontan ins tierheim. vielleicht gibts da ja ne süße maus, die eher ein einzelgänger ist, kastriert wurde und freigänger ist.
aber auch hier wird die miez erst mal 4 - 6 wochen bei dir in der wohnung sein....
ich hab wohnungskatzen und kann nicht viel zu freigänger sagen.
aber haaren tun meine zwei schon.
besonders der weiße milou hinterlässt auf meinen vorwiegend schwarzen klamotten gerne seine haarspuren :D
auch das kunstledersofa sieht nicht mehr wie neu aus. :p
aber das sollte man in kauf nehmen.
dafür hat man dann auch die größten schmuser und schönste fellmonster daheim.:pink-heart:
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #14
Es ist die Wahrheit und nichts als die Wahrheit, so mir Gott helfe.....
Und ich hab noch so ein paar Dinge verschwiegen.:D
 
S

Silbersand

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2011
Beiträge
113
  • #15
Hallo, danke für die reichhaltigen Tipps! Nicht falsch verstehen, ich bin durchaus bereit auch einige Veränderungen in Kauf zu nehmen. ich habe z.b. seit 16 Jahren Meerschweinchen, im eigenen Zimmer, mit einem Holzeigenbau von fast 4 qm - bin es also gewöhnt dass hier und da Streu rumfliegt - da macht mir etwas Katzenstreu auch nix - Kehrbesen und fertig. Wegen den Haaren frage ich, weil Bekannte einen Hund haben der so stark haart, dass man die Haare kaum noch rauskriegt aus den Klamotten, die sind kurz und pieksig und haken sich echt fest. Weder waschen noch saugen hilft, die bleiben in der Couch einfach hängen. Ich denke, Katzenhaare sind von der Struktur schon anders, ich könnte mir auch vorstellen, nicht unbedingt eine Katze zu nehmen die rot ist bei meiner grauen Couch - sondern vielleicht eine graue Katze. Meine Nachbarn oben haben z.B. null Probleme - ich sah auch nirgendwo Haare, fand ich echt krass. Beim Hund ist das ganz anders. Die haben aber auch eine Ledercouch, die kann man ja ganz leicht abwischen sozusagen. Meine Couch war sehr teuer und ist sehr groß, teils mit Kunstleder, teils mit Stoffpolster.

Wegen dem miauen mache ich mir einfach Sorgen, dass die Katze dann nachts anfängt vor meiner Tür zu miauen. Habe gehört man soll die Tür von Anfang an zulassen und bloß niemals reagieren auf die Weckversuche. Ich hab bloß Angst dass das trotzdem nie aufhört und ich will ja nicht dass mich das Tierchen dann so belastet dass ich sie am Ende wieder hergeben muss, deshalb informier ich mich gründlich vorher. Meine Schweinchen übrigens wären gesichert in ihrem Eigenbau.

Meine Nachbarn meinen auch, die würden überhaupt nicht kratzen an der Couch oder so. Hmhm.....
 
Brombeerlila

Brombeerlila

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2011
Beiträge
5.109
  • #16
Macha hatte das erste halbe Jahr Durchfall. Mehrmals täglich. Der bestialisch gestunken hat. Und das auch nicht immer ins Klo. Und auf Menschen übertragbare Parasiten.

Findus hat mir die Tapeten von der Wand gekratzt, bis er raus durfte.

Macha bestraft mich so ca zwei mal im Jahr damit, dass sie mir in mein Bett pinkelt.

Das Sofa haben sie zusammen geliefert.

Huibuh hat die ersten 3-4 Wochen jede Nacht in mein Bett gekotzt. Meist auf mich drauf, weil sie auf meinem Bauch schlief.

Alle kotzen mir halb verdaute Mäuse oder auch mal Würmer in die Wohnung. Manchmal vom Kratzbaum runter an der Wand entlang.

tut mir alles sehr leid für dich...
aber ich lach mich hier grad halbtot :D
ich glaub die te ist nun umgestimmt ^^
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #17
Katze nach Couch? Ohohooohh, ich bin dann mal weg.:D
 
mitternachtsregen

mitternachtsregen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Februar 2011
Beiträge
201
Ort
Schwerin
  • #18
Wegen dem miauen mache ich mir einfach Sorgen, dass die Katze dann nachts anfängt vor meiner Tür zu miauen. Habe gehört man soll die Tür von Anfang an zulassen und bloß niemals reagieren auf die Weckversuche. Ich hab bloß Angst dass das trotzdem nie aufhört und ich will ja nicht dass mich das Tierchen dann so belastet dass ich sie am Ende wieder hergeben muss, deshalb informier ich mich gründlich vorher. Meine Schweinchen übrigens wären gesichert in ihrem Eigenbau.

Wie wär's mit 'ner Katzenklappe?
& sonst hab' ich aus vielen Erfahrungsberichten gehört, dass man vielen (nicht allen) Freigängern auch angewöhnen kann, zu bestimmten Zeiten in's Haus zu kommen. Nur, wie ich in den letzten Wochen lesen durfte, scheint das in den Sommermonaten nicht allzu zuverlässig zu funktionieren ;)
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #19
Meintest du, dass die Katze vor deiner Schlafzimmertür miaut?
Da hast du dann zwei Möglichkeiten:

1. Lass sie einfach mit ins Schlafzimmer ( Ich mag so eine warme Katzen-Wärmflasche auf meinen Füßen ;) ), dann gibts auch eher kein Miaue :)

2. Bring ihr von Angang an bei, dass sie nicht ins Schlafzimmer darf. Wenn sie es von Beginn an lernt, legt sich das auch mit dem Miauen, vor allem wenn es konsquent ignoriert wird. ( Allerdings sollte sie dann evtl. gar nicht in das Zimmer dürfen. Ich könnte mir vorstellen, dass es verwirrend für das Tierchen ist, ttagsüber Zugang zu haben und abends ausgeschlossen zu werden )
 
S

Silbersand

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2011
Beiträge
113
  • #20
Nein, ich meinte die Schlafzimmertür. Ich sperr die Katze ja nachts nicht aus oder so. Kann in der Küche ein Fenster auflassen, da kann sie ja raus und rein wie sie will. Nur Katze im Schlafzimmer? Hm.. ich weiß nicht. :) ja klar, ich würde eher eine erwachsene Katze nehmen, erstens weil ich nicht so erfahren bin und schon erwachsene Katzen die Grundregeln kennen (habe ich gelesen), zweitens aus Tierschutzgründen, weil erwachsene nicht so leicht ein zuhause bekommen. Z.B. Anaa-Katzen vermitteln Katzen aus Madrid und so. Tapeten kratzen stört mich auch nicht sonderlich, meine Wohnung ist nicht top renoviert. Ich mach mir wirklich nur Sorgen um meine Couch, weil wenn die verpisst und zerkratzt ist (Kunstleder) dann kann ich sie wegschmeißen und sitz ohne da :( Deko die leicht zu Bruch gehen könnte gibts auch nicht und wenn, dann ists egal, ich hab kein teures Designer-Zeugs. Genau, wegen dem Einzeln-Halten.. ich würde dann am liebsten einen Kater nehmen, der keine anderen Katzen mag. Das gibts ja auch. Keine Sorge, ich will schon alles so machen dass es der Katze gut geht. Aber die Fellfarbe nach dem Sofa auszusuchen find ich jetzt nicht wirklich verwerflich ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

R
Antworten
11
Aufrufe
2K
R
S
Antworten
9
Aufrufe
3K
tigerlili
tigerlili
J
Antworten
14
Aufrufe
15K
Das Manu
Das Manu
B
Antworten
14
Aufrufe
2K
torstengrunow
T
S
Antworten
1
Aufrufe
1K
Irm

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben