Katzenfalle ( Methoden zum Anlocken).

Weser-Ems-Findus

Weser-Ems-Findus

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2011
Beiträge
1.127
Ort
oben links im Land ;)
Moin allerseits,

bei einem guten Freund hält sich schon seit mehreren Monaten eine Katze auf- d.h sie befindet sich stets in der Nähe des Hauses, geht aber desöfteren ( wir leben im ländlichen Bereich) in die umliegenden Wiesen um dort nach Mäusen oder sonstigem zu jagen.
Der Sachverhalt stellt sich aber nun so dar, dass man sich der Katze nicht auf weiteres nähern kann. Bereits ab einer Entfernung von 30 Metern verkriecht sie sich dann unter das nächste Auto und bleibt trotz aller Versuche sie anzulocken dort.
Es handelt sich dabei um ein weibliches Exemplar.
Leider Gottes hat sie irgendetwas mit dem Bein, das Hinterbein scheint leicht zu lahmen, der Grund ist mir hier unbekannt.

Daher hatten wir den Schluss gefasst, sie zum Tierarzt zu bringen, aber wie ( siehe oben)? Sobald man sich ihr nähert bzw ihr zu nahe kommt, schreitet sie zur Flucht. ;)

So kamen wir zu der Idee, eine Falle zu bauen. Sie besteht ganz simpel und banal aus zwei Brettern ( an der Seite), oben herüber befindet sich Draht. In der Mitte der Falle befindet sich eine Art Wippe. Sobald die Katze auf diese Wippe tritt, wird ein Mechanismus ausgelöst- d.h die Wippe ist mit einem Tor hinten verbunden, wo die Katze auch hineingeht. Wird die Wippe vom Gewicht der Katze heruntergedrückt, schnappt das Tor hinter ihr umgehend zu.

Um sie anzulocken, haben wir ans Ende etwas Nassfutter gelegt, da sie anscheinend doch eine Vorliebe dafür hat.

Wir kontrollieren die Falle mehrmals am Tag ( bzw wir haben uns das vorgenommen, weil wir sie erst kürzlich aufgestellt haben ( in einer Scheune).

Jetzt besteht natürlich noch eine Frage- ist das Nassfutter so geruchsintensiv, dass die Katze es schon von einer guten Entfernung wittern kann oder ist es eine eher schlechte Methode sie anzulocken.

Sobald wir sie haben, kommt sie in eine entsprechende Transportbox und wird zum TA gebracht- ich bin gespannt ob und wann wir Glück haben, dass sie in der Falle sitzt! ;)


Besten Gruß aus dem Norden,
Weser-Ems-Findus. ;)
 
Werbung:
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
öhm...
leiht euch eine Falle vom Tierschutz..
dann stellt ihr die Falle fest und füttert die Katze erstmal dadrin..
gut bewährt hat sich gekochtes Hühnchen, Thunfisch oder Hühnchendöner....

So und dann die Falle scharf stellen, aber nicht dauerhaft! So eine Katze darf nicht lange Ziet unbewacht in einer Falle draußen stehen.... möglichst in Sichtweite positionieren oder in Hörweite... und dann sofort eine Decke drüber wenn sie drinne ist....

Unter dem Selbstgebauten kann ich mir null vorstellen, leiht euch echt lieber eine...
 
Weser-Ems-Findus

Weser-Ems-Findus

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2011
Beiträge
1.127
Ort
oben links im Land ;)
öhm...
leiht euch eine Falle vom Tierschutz..
dann stellt ihr die Falle fest und füttert die Katze erstmal dadrin..
gut bewährt hat sich gekochtes Hühnchen, Thunfisch oder Hühnchendöner....

So und dann die Falle scharf stellen, aber nicht dauerhaft! So eine Katze darf nicht lange Ziet unbewacht in einer Falle draußen stehen.... möglichst in Sichtweite positionieren oder in Hörweite... und dann sofort eine Decke drüber wenn sie drinne ist....

Unter dem Selbstgebauten kann ich mir null vorstellen, leiht euch echt lieber eine...

Alles klar, gekochtes Hühnchen könnten wir nehmen.
Nun, unsere Falle die wir haben funktioniert eben auf die gleiche Weise wie die des Tierschutzes und da wir sie jetzt bereits fertig haben werden wir uns auch keine leihen. ;)

Vielen Dank für deine Tipps! ;)
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
kann man die FAlle den auch transportieren? bedenkt bitte das umsetzen nicht so einfach ist...
 
Weser-Ems-Findus

Weser-Ems-Findus

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2011
Beiträge
1.127
Ort
oben links im Land ;)
kann man die FAlle den auch transportieren? bedenkt bitte das umsetzen nicht so einfach ist...

Moin,

ja, das kann man, sie ist tragbar, aber das mit der Decke wusste ich noch nicht, da hast du mir sehr weitergeholfen.
Hat die Decke einen Beruhigungszweck? ;)

Viele Grüße.
 
Alice Liddell

Alice Liddell

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2011
Beiträge
105
Erstmal: Hallo! Und schön, dass ihr das Kätzchen zum TA bringen wollt. *Kätzchen Daumen drückt, dass alles gut geht*

Zur Falle: Draht klingt ja nicht so prickelnd :( Ich kann mir leider ebenso wenig vorstellen, wie mein Vorposter (außer vll, wie der Mechanismus gedacht ist), deswegen kann ich auch kaum etwas dazu sagen. Aber das Wort "Draht" ist mir halt aufgefallen: Besteht der Deckel nur aus Draht? Und wenn ja, wie? Wenn die Katze Panik kriegt, weil hinter ihr was zu fällt, (und davon gehe ich mal stark aus) könnte es ja sein, dass sie sich versucht, durch den Draht durchzuquetschen. Das würde unschön enden...
Könnt ihr ganz sicher sagen, dass keine Verletzungsgefahr besteht?
Wenn ihr euch nicht sicher seid, würde ich das gleiche raten, was Mianmar geraten hat. Ausleihen kostet auch nichts. :)

Daumen hoch zu eurem Vorhaben! Aber achtet bitte auch darauf, dass die Umsetzung gefahrenlos ist :)
 
Weser-Ems-Findus

Weser-Ems-Findus

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2011
Beiträge
1.127
Ort
oben links im Land ;)
Erstmal: Hallo! Und schön, dass ihr das Kätzchen zum TA bringen wollt. *Kätzchen Daumen drückt, dass alles gut geht*

Zur Falle: Draht klingt ja nicht so prickelnd :( Ich kann mir leider ebenso wenig vorstellen, wie mein Vorposter (außer vll, wie der Mechanismus gedacht ist), deswegen kann ich auch kaum etwas dazu sagen. Aber das Wort "Draht" ist mir halt aufgefallen: Besteht der Deckel nur aus Draht? Und wenn ja, wie? Wenn die Katze Panik kriegt, weil hinter ihr was zu fällt, (und davon gehe ich mal stark aus) könnte es ja sein, dass sie sich versucht, durch den Draht durchzuquetschen. Das würde unschön enden...
Könnt ihr ganz sicher sagen, dass keine Verletzungsgefahr besteht?
Wenn ihr euch nicht sicher seid, würde ich das gleiche raten, was Mianmar geraten hat. Ausleihen kostet auch nichts. :)

Daumen hoch zu eurem Vorhaben! Aber achtet bitte auch darauf, dass die Umsetzung gefahrenlos ist :)

Moin,

ja, hoffen wir dass der TA da helfen kann..

Ja, der Mechanismus ist ganz banal, wie gesagt sobald die Katze auf die Wippe tritt, dann wird die Klappe hinter ihr zugezogen.
Die Falle ist schon aufgestellt, aber natürlich noch nicht scharf, das machen wir erst gegen Nachmittag.

Zu Draht- die Katze ist zu groß, sie wird kaum versuchen sich dort durchzuquetschen, daher besteht keine Verletzungsgefahr. Ich denke wir werden sie zunächst ein paar Mal füttern, damit sie sich an die Box gewöhnt und die Falle dann scharf stellen. ;)

Wir sind vorher gar nicht auf die Idee gekommen, uns eine Falle vom Tierschutzverein auszuleihen, daher kam auch die Idee uns eine selber zu bauen, was auch einige Zeit dauerte weil ja der ganze Mechanismus ausgefeilt sein musste.
Aber an dem Draht besteht keine Gefahr sich zu verletzen- es ist kein Katzenbaby, wenn es noch jung wäre, dann hätten wir das natürlich gelassen! ;):)

Vielen Dank und viele Grüße,
W.E.F
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
Könntest du mal ein Foto von der Falle machen? Das interessiert mich jetzt wirklich, wie das Ding aussieht.

Als Lockmittel würde ich Hipp Bio Hühnchen (diese Babyfutter-Gläschen) nehmen, das ist hier immer das erste, was ich in die Falle lege. Die meisten Katzen fahren total drauf ab und es riecht sehr stark, ist also von weit her für die Katze zu erschnuppern.
 
kiska

kiska

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2009
Beiträge
2.652
Ort
NRW
Habe mir auch im April so eine falle beim Tierschutz ausgeliehen und damit den Streuner in unserem Garten erfolgreich eingefangen und kastrieren lassen.
Ich hab das auch so gemacht, dass ich erst die Falle festgestellt habe, so dass der Kater sie als ungefährlich kennenlernen konnte.
Über die Falle habe ich eine grosse Decke gelegt, die ich zuvor schon auf dem Gartenstuhl liegen hatte, auf dem der Streuner öfters gelegen hat.
Das Fangen hat problemlos geklappt.
Natürlich muss man schon immer wieder die Falle kontrollieren, damit das Tier nicht womöglich stundenlang drinnen sitzt!
Als Lockmittel hatte ich Miamor Thunfischfilets, die waren ratzeputz aufgefuttert!
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #10
Natürlich muss man schon immer wieder die Falle kontrollieren, damit das Tier nicht womöglich stundenlang drinnen sitzt!

Das Beste ist, man lässt die Falle gar nicht aus den Augen.
Manche Wildlinge drehen gerade in Drahtfallen so durch, weil sie darin wie auf dem Präsentierteller sitzen, dass sie sich verletzen.

Holzfallen sind viel besser, weil es darin dunkel ist und die Katzen ruhig bleiben. Nur leider sind die meistens kaum zu bezahlen.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #11
Hallo,

bei herkömmlichen Fallen wird der Mechanismus ziemlich weit am entgegengesetzten Ende des Eingangs ausgelöst, nicht in der Mitte. So ist gewährleistet, dass auch große Katzen beim Zuschlagen nicht verletzt werden.

Ist die Kostenfrage geklärt? Eine Patella-OP + Nachbetreuung kann sich schnell auf 1000 Euro summieren.

Der Katze alles Gute und euch viel Glück!
 
Werbung:
Ciccolino

Ciccolino

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2011
Beiträge
353
Ort
Südschwarzwald
  • #12
Also ich hab da auch meine Bedenken mit einer selbst gebauten Falle???
Euch ist hoffendlich schon klar das eine erwachsene wilde Katze voll in der Falle abdreht????
Bitte wie Balli um ein Foto von der Falle!!!!
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #13
Vielleicht solltet ihr erstmal gucken ob sie schon versorgt wird und sie irgendwo in der Umgebung lebt? Eventuell ist sie ja auch schon in Behandlung...... Beim benutzen einer Lebendfalle ist es wichtig, das man sie NIE unbeaufsichtigt lässt( große Verletzungsgefahr), geschützt aufstellt und sie so verdeckt, das sie wie eine Höhle wirkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #14
Holzfallen sind viel besser, weil es darin dunkel ist und die Katzen ruhig bleiben. Nur leider sind die meistens kaum zu bezahlen.

oder zu transportieren.... die meisten Fanggebiete sind ja leider nicht so gut zu erreichen.. ich hab mir uach mal so Holzdinger angeschaut... seuftz.. aber in meinem Kleinwagen passen gerade so unsere "kleinen" Fallen...
Ich würde kein eFalle länger als ca 20 min allein elassen... das gute ist das ich mit "richtigen" Wildlingen noch nie zu tun hatte..
 
Weser-Ems-Findus

Weser-Ems-Findus

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2011
Beiträge
1.127
Ort
oben links im Land ;)
  • #15
Die Falle besteht aus Holz, Draht hatten wir erst, den haben wir nun aber entfernt, weil wir uns doch dachten dass das keine gute Idee wäre. ;)

Bilder von der Falle werden noch folgen, aber sie ist groß und geräumig genug, darüberhinaus wird ja auch niemand lange drin sitzen müssen. Da wir uns immer in einem bestimmten Umkreis der Falle aufhalten und ab und an am Tag kontrollieren wird niemand die Nacht über dort sitzenbleiben, was man auch niemandem zumuten kann! ;)

Vielen Dank für eure Ratschläge!
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #16
( große Verletzungsgefahr)

Verletzt hat sich lt. einer mir gut bekannten Dame, seit mehr als 30 Jahren aktive Tierschützerin, noch nie eine Katze beim Fangen. Die Gefahr ist einzig in der hilflosen, ausweglosen Situation der gefangenen Katzen zu sehen. Alleine gelassen, sind sie anderen Tieren und Menschen ohne Fluchtmöglichkeit ausgeliefert.
 
Weser-Ems-Findus

Weser-Ems-Findus

Forenprofi
Mitglied seit
13. Februar 2011
Beiträge
1.127
Ort
oben links im Land ;)
  • #18
90 cm sollten hinter dem Tritt schon sein, sonst ist sie für größere Katzen zu kurz und kann die Tiere beim Zuschlagen erheblich verletzen.

Wir haben das vorher schon nachgemessen, es waren 95 cm Platz. ;) Das sollte eigentlich genügen! ;)
 
Mianmar

Mianmar

Forenprofi
Mitglied seit
27. Oktober 2009
Beiträge
8.820
Ort
Herford
  • #19
es kommt wirklcih auf die Falle an...
diese älteren mit Runterfall Mechanismus können wohl Schwanzverletzungen verursachen... die neuen klappen ja so halb zu... angeschrägt.. schieben sozusagen erst weg...
aber wie gesagt, wir hatten noch nie "richtig" wilde.. alle kannten mindestens Menschen
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
14.914
  • #20
Wir hatten im letzten Jahr einen alten Kater, der ist so in dem Ding so rumgesprungen, das er sich die Nase ganz blutig gestoßen hat. Die Tiere können sich nicht einklemmen oder so, das meinte ich nicht, aber sie haben große Angst( ganz Wilde zumindest) Der hat damals so randaliert, das wir noch zwei Zusatzgriffe anbringen mussten, da er in dem Käfig so rumgesprungen ist, das es unmöglich war ihn alleine hochzuheben und zu tragen.
Natürlich hatten wir eine Abdeckung drüber, aber sobald er gespürt hat, das sich Jemand nähert ist er regelrecht ausgetickt. Wir benutzten auch die, die wegschieben.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben