Katzenbesuch im Garten erlauben?

D

delasco

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. April 2015
Beiträge
5
Ich suche dringend Rat, muss dazu aber etwas weiter ausholen.
Ich habe zwei Weibchen, keine Geschwister, beide gut drei Jahre alt und kastriert. Habe sie im Alter von ca. 10 Wochen adoptiert und seitdem sind sie immer zusammen. Das erste Jahr hatten wir eine Wohnung mit Balkon, jetzt ein Haus mit Garten. Tagsüber ist ein Fenster immer offen, nachts bleiben sie drin. Eliza ist ziemlich dominant, und ich sage immer, sie hätte ein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, weil sie sich selten wirklich entspannt und immer nach Risiko sucht. Flaca ist viel ruhiger, schüchtern, bisweilen ängstlich.
Die beiden haben als Welpen gekuschelt, gehen jetzt aber fast immer eigene Wege. Eliza ist am liebsten den ganzen Tag draußen, während Flaca auf der Couch schläft. Manchmal jagen sie sich durchs Haus, da faucht oder knurrt es auch schon mal, wenn sie’s zu arg treiben. Leider werden solche Szenen im Laufe der Zeit häufiger. (Nicht täglich, aber dann und wann.) Meistens fängt Flaca an und jagt Eliza, was diese nicht als Spiel, sondern als Angriff versteht, glaube ich.
Jetzt zu meinem eigentlichen Anliegen:
Seit ca. zwei Monaten kommt Blanca, ein junges Weibchen (7-8 Monate) zu uns in den Garten, jeden Tag mehrmals für ein paar Stunden. Ich habe die Besitzer ausfindig gemacht und weiß, dass sie kastriert und geimpft ist und ein gutes Zuhause hat. Sie kommt wohl wegen meiner Katzen und inzwischen auch meinetwegen, zum Spielen vor allem. Sie spielt allein, mit mir oder greift zum Spaß (mit gebogenem Schwanz) Eliza an. Leider versteht Eliza den Spaß nicht und sagt ihr irgendwann die Meinung, das heißt schreit sie an, langt nach ihr oder scheucht sie aus dem Garten. Flaca dagegen hat Angst vor der Besucherin, knurrt und faucht, wenn sie zu nahe kommt, und läuft dann weg. Wenn Blanca da ist, bleibt Flaca im Haus, das heißt jetzt ist sie noch länger im Haus als normalerweise. Ich glaube, beide meine Katzen sind weniger entspannt, wenn Blanca da ist, zumal sie ihnen jedes Spielzeug abjagt.
Blanca ist sehr zutraulich, kommt ins Haus, hat sich leider in meinen Pflanzen eine Katzentoilette gemacht und kennt kaum Scheu vor irgendetwas. Ich passe immer auf, dass sie nichts vom Katzenfutter erwischt, damit sie irgendwann wieder nach Hause geht.
Ich würde gern von euch wissen, ob ich weiter mit ihr spielen darf oder sie lieber verscheuchen soll (haben wir schon mal mit Wasser gemacht, nach ein paar Mal käme sie wahrscheinlich nicht mehr...). Eliza hat sich nämlich vorgestern mit unserer Nachbarskatze (hier wimmelt es) so gestritten, dass sie beide vom Dach gerollt sind und sie sich die Pfote verknackst hat. Blut floss zum Glück keins. Eliza fängt immer an, sie rennt direkt aufs Dach, wenn sie die andere sieht, schreit sie an und manchmal gibt es eben auch Schläge. Ich habe Angst, dass sich Eliza durch Blancas Scheinattacken immer mehr angewöhnt zu streiten. Gestern morgen nach dem Dachsturz hat sie Blanca auch gleich angegiftet. Andererseits hat sie sich inzwischen ganz gut an die Neue gewöhnt und sie beschnuppern sich auch schon mal Nase an Nase. Und bei Flaca möchte ich halt nicht, dass sie sich stresst, weil Blanca da ist. Wird sie sich irgendwann an sie gewöhnen? Dass Blanca unseren Garten inzwischen zu ihrem Revier zählt, ist offensichtlich. Sie hat sich mir auch schon auf den Schoß gesetzt (im Garten) und wird wahrscheinlich irgendwann auf der Couch liegen. Ich weiß nicht, wie es dann weitergehen soll... Andererseits tut es mir in der (menschlichen, egoistischen) Seele weh sie wegzujagen, weil sie so zutraulich und niedlich ist und mich nach der Wasserattacke mit ihren blauen Augen scheinbar vorwurfsvoll anguckt...
Ich habe keine Erfahrung mit Freigängern und Weibchen, hatte früher immer Stubenkater. Was denkt ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.922
Ort
35305 Grünberg
Ich integriere Besuchskatzen grundsätzlich mit allem was so für die Katze dazu gehört. Deine Katzen werden sich an sie gewöhnen und ein gutes, harmonisches Miteinander ist immer besser, wie die Katze wegzujagen. Wenn die Katze erwünscht ist, dann ist das Verhalten zu deinen Katzen auch deutlich entspannter.
Ich finde, du machst das ganz gut. Vielleicht redest du mal mit den Besitzern, dass sie sich eine Freundin für Ihre hatte zulegen, da Einzelhaltung nicht schön ist.
 
diddly

diddly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2013
Beiträge
355
Ort
Duisburg
Katzen

das wirst Du nicht vermeiden können oder unterbinden.
Bei uns kommen auch die Nachbarskater ständig, wenn man in einer Siedlung wohnt, wo es viele Freigänger gibt, dann ist es nicht ausgeschlossen.
Wir haben auch 2 Katzen, die sich mittlerweile bei uns ein neues Zuhause gesucht haben und nicht mehr ins alte gehen.
Die Exbesitzer interessiert es aber nicht.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.922
Ort
35305 Grünberg
Ich würde sagen, verscheuche Bianca und spiele auch nicht mit ihr wenn deine Katzen grade nicht in der Nähe sind. Deine Beiden zeigen ja schon deutlich was sie von Bianca halten und Bianca hat ja auch ein Zuhause.

Das ist genau der Fehler, den die meisten katzenhalter machen. Bloß keine Katze ins Revier lassen, welche nicht zum Haushalt gehört,..... Wegjagen...
Und dann sich wundern , wenn es draußen Probleme gibt. :mad:
Das ist grundsätzlich falsch.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.922
Ort
35305 Grünberg
Dann muss man dem ganzen noch ein bisschen Zeit geben und für alle Katzen vermitteln.
Langfristig ist ein gutes Miteinander immer besser. Es könnten für die nächsten Jahre gute Freunde werden. :)
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Ich würde dem wohl auch noch Zeit geben und versuchen sie zu integrieren. Ich bin nicht der Meinung, dass jede Katze gleich ein Feind sein muss... Hier gibt es auch ein sehr freundliches Miteinander mit den Nachbarskatzen (und Katern).
 
D

delasco

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. April 2015
Beiträge
5
Fortsetzung

Hallo an alle Nutzer,

erst mal vielen Dank für all die schnellen Kommentare!

Nachdem gestern bei Regenwetter Blanca nur einmal kam und es an der Fensteröffnung etwas Ärger gab, habe ich sie noch mal verscheucht. Heute morgen habe ich aber zufällig gesehen, wie Eliza mit aufgerichtetem Schwanz auf Blanca zuging, kaum dass sie unten war (sie kommt über einen Baum), und sie Nase an Nase begrüßt hat. Danach hat Blanca angefangen sie zu jagen und mir ist aufgefallen, dass Eliza ihren Schwanz dabei nicht aufplustert, so wie sie es sonst immer mit der Nachbarskatze vom Dach macht. Ich muss wohl noch viel Katzensprache lernen...
Übrigens hat Blanca eine Mitbewohnerin, aber die ist schon betagt und hat sicher keine Lust zu spielen.

Ich werde mir das jetzt erst mal weiter ansehen, mich selbst nicht mit Blanca beschäftigen, sie aber auch nicht wegjagen. Für Flaca lasse ich so lange immer das Schlafzimmer offen, sodass sie sich zurückziehen kann, wenn sie keine Lust auf Blanca hat. Bis jetzt hat Blanca diesen Ort immer respektiert.

Euch allen einen schönen 1. Mai und viele Grüße aus dem sonnigen argentinischen Herbst! (Daher die verrückten Katzennamen ;-) )
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Das mit dem sicheren Rückzugsort im Schlafzimmer finde ich genau richtig. Es kann nämlich nicht sein, dass sich eine Katze im eigenen Zuhause nicht sicher / wohl fühlt.

Wenn der Katzenbesuch freundlich ist und die eigenen Katzen das gut finden, ist es grundsätzlich sicher nicht unbebedingt verkehrt, die Besuche zu dulden. Natürlich ohne zu füttern und immer in Absprache mit den Besitzern.
Ich persönlich würde die fremde Katze allerdings z. B. nicht ins Haus lassen. Dass sie sich dort niederlässt oder mitfrisst, das Katzenklo benutzt oder sich eines einrichtet usw. - halte ich alles nicht für gut.
Das ist meiner Ansicht nach ein zu tiefes Eindringen in das Revier der Katzen.

Bei mir hier ist es so, dass immer wieder (unkastrierte) Kater auftauchen, die meinen Katzen das Leben schwer machen. Meine sind halbwild und haben daher draussen Futter- und Schlafplätze, die ihnen von diesen Rabauken streitig gemacht werden. Ausserdem pinkeln die fremden auch leider alles an.

Wir haben ein großes Grundstück und ich kann natürlich nicht verhindern, dass hier fremde Katzen laufen. Allerdings habe ich hier eine Art Bannmeile rund um das Haus in der alle fremden Katzen konsequent vertrieben werden.
Ich sehe das so: Ich bin hier die "Oberkatze" und in meinem Revier dulde ich keine Stinker.;)
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Ich bin mir sicher, das Blanca deine Eliza nicht angreift, sondern zum Spielen auffordert. Und an ihrem nicht aufgeplusterten Schwanz kannst du gut sehen, das sie die Katzensprache sehr wohl versteht.

Blanca sucht einen Spielkameraden. Und hat deine Katzen als passend gefunden. Oder eben nichts passenderes gefunden.

Und für mich sieht es so aus, als ob nach dem ersten Abchecken zumindest Eliza nicht abgeneigt ist, mit ihr zu spielen.
Was sich durchaus positiv auf deine beiden Katzen auswirken könnte. Weil eine ausgelastete Eliza scheucht vielleicht deine andere Katze nicht mehr so oft durch das Haus.
Hier vermute ich auch, sie möchte spielen, die andere Katze nicht, und daher fliegen die Fetzen.

Ich glaube, ich würde mir eher Gedanken über Flaca machen. Klar, es gibt auch ruhigere Katzen. Aber für eine 3jährige finde ich es nicht normal, das sie kaum rausgeht, nicht spielen will und vor allem schläft.

Ich misch mich draußen grundsätzlich nur ein, wenn es Probleme zwischen meinen und fremden Katzen gibt. Hier auf dem Land kommen leider immer wieder unkastrierte Kater, die nur aufmischen und raufen wollen. Die jag ich auch weg.
Aber wenn friedliche Katzen kommen, ist das ok für mich. Ins Haus allerdings laß ich auch keine fremden Katzen rein.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
4
Aufrufe
273
*Stjarna*
S
Shadiya
Antworten
22
Aufrufe
4K
Shadiya
S
Antworten
21
Aufrufe
670
Shoana
S
LenaMa
Antworten
7
Aufrufe
281
Lord
D
Antworten
1
Aufrufe
245
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben