Katzenaufzucht

E

Enwor

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2015
Beiträge
2
Ort
Köngen
Hallo zusammen,
heute Nacht wurde die Katzenmutter unseren kleinen Nala überfahren. Aktuell ist die kleine noch bei der ehemaligen Besitzerin. Diese bittet uns nun die Kleine, jetzt in der 3. Woche, zu uns zu holen und sie aufzuziehen.
Meine Freundin und ich haben bereits eine 2 Jährige Kätzin, sterilisiert und sehr lebhaft und wollten die kleine Nala erst im August zu uns holen.
Jetzt, mit diesem worst case-Szenario, sind wir ein wenig ratlos, was wir nun tun sollen.
Sollen wir die kleine Nala holen und was müssen wir nun alles beachten, auch in Anbetracht mit unserer Freya.
Ich bin selbst derzeit Student, bin viel Daheim und kann auch zur Not fast alle Vorlesungen auch von Zuhause aus nacharbeiten.
Ich hoffe, mir kann schnell geholfen werden.
 
Werbung:
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
267
puuuh...eine unkastrierte katze vom auto überfahren...sagt ja schon viel über die "ehem." besitzerin eurer nala aus...und dass sie den wurf nun schnell loswerden will, spricht wohl auch bände..ehrlich gesagt würde ich von der übernahme eines tieres aus solch einer haltung ja grundsätzlich absehen...aber nun ist das kind wohl eh schon in den brunnen gefallen...

schau mal hier...da solltest du die besten tipps geballt bekommen:
http://www.katzen-forum.net/traecht...wissen-traechtigkeit-geburt-handaufzucht.html
 
C

Coonator

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juni 2009
Beiträge
556
Hallo zusammen,
heute Nacht wurde die Katzenmutter unseren kleinen Nala überfahren. Aktuell ist die kleine noch bei der ehemaligen Besitzerin. Diese bittet uns nun die Kleine, jetzt in der 3. Woche, zu uns zu holen und sie aufzuziehen.
Meine Freundin und ich haben bereits eine 2 Jährige Kätzin, sterilisiert und sehr lebhaft und wollten die kleine Nala erst im August zu uns holen.
Jetzt, mit diesem worst case-Szenario, sind wir ein wenig ratlos, was wir nun tun sollen.
Sollen wir die kleine Nala holen und was müssen wir nun alles beachten, auch in Anbetracht mit unserer Freya.
Ich bin selbst derzeit Student, bin viel Daheim und kann auch zur Not fast alle Vorlesungen auch von Zuhause aus nacharbeiten.
Ich hoffe, mir kann schnell geholfen werden.
Versorgt die Besitzerin die Kleine(n) denn jetzt per Flasche und Kotanregung?
 
E

Enwor

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Juni 2015
Beiträge
2
Ort
Köngen
@elativ: Find ich jetzt ein wenig unpassend sowas zu behaupten, wenn man die genauen Umstände nicht kennt. Sie will sie nicht los werden, sondern das Überleben der 4 kleinen sichern. Wie gesagt, wenn man die Umstände nicht genauer kennt, nicht gleich an den Pranger stellen.
Ich hab hier nur die nötigsten Informationen reingestellt.
Den Link habe ich schon ausführlich gelesen und deswegen frage ich.

@Coonator: Ich nehme es stark an. Sie nimmt auch Kontakt mit der TA auf.
 
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
267
sorry...es klingt halt nach unkastriertem freigänger und da stellen sich mir bei sämtlichen umständen die nackenhaare auf, nichtsdestoweniger wünsche ich euch viel glück ^.^
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Wenn es vier Babys sind, dann würd ich auf alle Fälle zwei zusammen nehmen. Das ist zwar viel mehr Arbeit, aber die kleine Nala kann mit Eurer großen Katzen nichts anfangen. Überhaupt nichts. Sie braucht einen möglichst gleichaltrigen Kuschelpartner. Deshalb: schaut, dass ihr zwei nehmen könnt. Die bringen sich dann auch viel selbst bei (in ein paar Wochen).

Ansonsten ja - ich finde auch, dass sich das sehr nach Vermehrerin im klassischen Sinn anhört, aber die kleinen Kitten können da ja nichts dafür.
 
C

Coonator

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Juni 2009
Beiträge
556
@elativ: Find ich jetzt ein wenig unpassend sowas zu behaupten, wenn man die genauen Umstände nicht kennt. Sie will sie nicht los werden, sondern das Überleben der 4 kleinen sichern. Wie gesagt, wenn man die Umstände nicht genauer kennt, nicht gleich an den Pranger stellen.
Ich hab hier nur die nötigsten Informationen reingestellt.
Den Link habe ich schon ausführlich gelesen und deswegen frage ich.

@Coonator: Ich nehme es stark an. Sie nimmt auch Kontakt mit der TA auf.
Das ist sehr wichtig, da die Kleinen ja noch nicht ohne Fremdhilfe leben können.
Ich würde unbedingt dazu raten, daß die Kleinen zusammenbleiben die nächsten Wochen. Wenn Du selber Dir eine Handaufzucht nicht zutraust (und die Besitzerin ja scheinbar auch nicht), solltet Ihr eine Pflegestelle suchen, evtl. mit Hilfe der Tierärztin oder mal im Tierheim nachfragen, ob jemand eine Pflegestelle kennt oder jemanden, der wenigstens Hilfestellung geben würde.
So ganz ohne Erfahrung damit wird es ehr schwierig mit der Handaufzucht.
 
Jade

Jade

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
278
Du schreibst der Wurf besteht aus 4 Kitten? Ich finde, die sollten unbedingt bis zum Abgabealter (13 Wochen nach der 2. Impfung) zusammen bleiben. Ob du die Aufzucht leisten kannst/magst (zeitlich, finanziell), musst du dir sicher gut überlegen.

Die jetzige Besitzerin mag sich da ihrer Verantwortung nicht stellen? Auch wenn sie zur Zeit sicherlich bereits vollkommen überlastet sind, vielleicht kann man über einen Tierarzt/Tierschutzverein eine erfahrene Pflegestelle für die Aufzucht - gegen Kostenübernahme - finden?
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Also die Kitten sollten unbedingt zusammenbleiben. Wenn du sie jetzt noch trennst, kann schon alleine das die Todesgefahr erhöhen. Also wenn, dann bitte alle zusammen aufziehen. Ob nun du oder die andere Frau, egal. Man muss es eben zeitlich und finanziell leisten können. Bei so Kleinen muss man schnell reagieren und kann nicht Tage abwarten. Also wenn etwas wäre...
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #10
Alle viere wäre natürlich noch besser, aber das hab ich mich nicht getraut vorzuschlagen.

Insgesamt würd ich sagen, die Tiere in Hände zu geben, die das schon öfters gemacht haben. Denn einfach ist es nicht. Da heißt es ja nicht nur füttern, sondern auch noch ausmassieren... und das regelmäßig rund um die Uhr.

Aber keinesfalls nur eines nehmen - wenn dann mind. 2 am besten alle 4.
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2008
Beiträge
3.288
  • #11
Du solltest zwei Kitten zusammen übernehmen, denn die Kleinen brauchen auch die Körperwärme und das enge Kuscheln noch sehr dringend. Deine Katze wird das vermutlich nicht übernehmen, sie wird wahrscheinlich erst mal sehr unwirsch gegenüber dem kleinen Eindringling reagieren.

Wenn du die Aufzucht unter diesen Bedingungen übernehmen möchtest, dann sollten die beiden Kitten ein Zimmer für sich allein haben mit einem weich gepolsterten Transportkorb (am besten kochfeste Leintücher nehmen, da die Kleinen noch gern mit ihren Krallen hängenbleiben).
Deine Katze sollte die nächsten 2-3 Wochen noch nicht mit den Kitten zusammenkommen, erst wenn sie stabil sind.
Ist deine Katze geimpft und auf FIV/Leukose getestet?

Du müsstest rund um die Uhr, alle 3-4 Stunden das Fläschchen geben, danach Po und Bäuchlein massieren, zwecks Kot- und Urinabsatz.

Wenn die Kleinen 4-5 Wochen alt sind, reicht es, wenn du ihnen bis Mitternacht das Fläschchen gibst und dann wieder zeitig am Morgen. Zu diesem Zeitpunkt sollte auch ein Babykatzenklo im Zimmer bereitstehen, mit nicht klumpender Streu. Du müsstest die Kleinen immer wieder reinsetzen und ihnen das Scharren vormachen. Einen kleinen Babykratzbaum kannst du dann auch anbieten.

Das Zimmer muss unbedingt kittensicher gemacht werden, sprich lose Kabel und alle Unfallstellen müssen beseitigt werden.
Ab 4-5 Wochen kannst du anfangen, zerdrücktes Nassfutter anzubieten (evtl. mit etwas warmem Wasser vermengt). Wann sie tatsächlich anfangen zu futtern, ist sehr individuell.
Für die erste Zeit brauchst du eine genaue Waage (täglich zur selben Zeit wiegen), viele Leintücher, Aufzuchtmilch, Fläschchen und Geduld.
Auch ein guter Tierarzt sollte jederzeit abrufbar sein.

Wenn du meinst, du kannst das leisten, dann übernimm die Kitten möglichst schnell. Alternativ sollte die jetzige Besitzerin sehr zeitnah eine erfahrene Aufzuchtstelle suchen, die alle 4 übernimmt. Sonst werden sie sehr wenig Chancen auf Überleben haben.
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben