Katzenanschaffung und viele Fragen :)

P

PhilS1984

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 August 2009
Beiträge
4
Hi zusammen,

ich bin schon was länger angemeldet und lese auch mit. Habe damals schon an die Anschaffung eienr oder zwei kleiner Fellnasen ;) nachgedacht.

Dann hat es aber Probleme im Job etc gegeben, so dass ich dies erstmal aufs Eis legen musste.

Nun mit einer neuen Wohnung und einer Freundin, die daran ebenfalls Spaß hat, würden wir es gerne nun wirklich machen. :)

Allerdings erst im Jan/Feb 2015, da wir in 6 Wochen im Urlaub sind für 3 Wochen.

Jetzt habe ich allerdings noch ein paar Fragen, ob es in unserer Wohnung überhaupt "schön" für eine oder zwei Kitten (katzen) ist?

Wir haben 65qm bestehend aus Bad 8m², Küche 12m², Wohnzimmer 25m² und Schlafzimmer 20m². Wie es in den meisten Wohnungen der Fall ist, sind alle Räume durch Türen getrennt, die aber immer aufstehen.

Eine Frage wäre: Wo soll man das (die) Katzenklos aufstellen? Und wieviele?
Im Schlafzimmer und im Wohnzimmer würde ich jetzt nicht ganz so gut finden. Allerdings weiß ich auch (noch) nicht wie stark oder wenig katzenklos riechen.
Ich hätte jetzt gesagt, dass auf jeden Fall eins ins Bad kommt. Und Futter in die Küche. Zb Fressen in die eine Ecke und Trinken in die Andere.

Dann Fragen wir uns wie es mit Kratzbäumen aussieht, ich hatte die Idee, die Tür aus dem Material zu verkleiden, so dass die Katzen daran kratzen können und man nicht so ein monströsen Baum kaufen muss. Ich denke für spielsachen ist eh später Zeit, aber das fand ich wichtig. ;)

Die wichtigste Frage ist: reicht der Platz überhaupt aus für 2 Kitten oder lieber nur Eine. wenn nur eine, frag ich mich ob es überhaupt Sinn macht, da wir durch Uni und Beruf nicht permanent zu hause sind.

Ich habe gelesen, dass 1 Katze sich alleine fühlt, wenn man nicht immer da ist. Und das wäre natürlich nicht sinnvoll.

Meist sind wir von 8-15/16Uhr aus dem Haus.
Am Wochenende muss meine Freundin meist arbeiten (FR und SA).
Aber sonst ist meistens imme reiner dann da wenn der andere weg ist.
Wie wäre es denn mal wenn wir beide gleichzeitig unterwegs sind und das etwas länger? Also zb von morgens bis Abends?

Ist es richtig, dass man entweder 2 Kater oder 2 Katzen nehmen soll? Rauf und Spielverhalten sind nämlich ähnlich und somit "kompatibel";)

Was eine ganz wichtige Sache ist: Welche Rasse ist am "Besten" mit der man schmusen kann und die sich gerne streicheln lässt und auch von alleine zu einem kommt. (ich denke da gibt es sicher auch solche und solche Rassen, wie bei Hunden). Und wo sollte man die Katzen kaufen? Habe viele Inserate gesehen, bei ebay Kleinanzeigen, deine tierwelt.de etc.
Manche kosten 400-600€, andere sind für 30€ oder sogar umsonst zu haben.
Wir würden gerne eine graue oder silber - schwarze bekommen ;)

Ich denke das war es erstmal :D

Danke an Alle schonmal

Phil
 
Werbung:
Josy1988

Josy1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 November 2013
Beiträge
880
Ort
Hamburg
Herzlich Willkommen ;)

Super, dass du dir so viele Gedanken VOR der Anschaffung machst :)

1. auf jeden Fall zwei Kitten, wenn es denn Kitten sein sollen.
Der Platz sollte dafür reichen, man kann immer auch ein bisschen in die Höhe bauen durch Catwalks etc.

Katzenklos möglichst 3 (Katzen trennen gerne groß und klein und manche gehen nicht auf schon benutzte.) Bei Kitten dürfen es am Anfang noch ein paar mehr sein, da reichen auch behelfsmäßige (Blumentopfuntersetzer oder so). Wenn sie beim Spielen merken, dass sie jetzt ganz dringend müssen, kann der Weg zum nächsten Klo schon mal zu weit sein. Wenn sie älter sind, können die natürlich wieder weg ;)

Wie stark es riecht, hängt von der Streu ab. Es gibt welche, da muss man alle paar Tage komplett wechseln, bei anderen braucht man nur ab und zu nachfüllen und eigentlich gar nicht wechseln.

Die Türen zu verkleiden ist eine super Idee, es gibt aber auch "platzsparende" Kratzsäulen mit teilweise 2-3 Liegeflächen, die nur in die Höhe gehen und eh viel Katzengerechter sind, als die breiten "Plüschdinger" ;)

Gleichgeschlechtlich funktioniert oftmals wirklich besser wegen dem Spielverhalten, gibt aber natürlich immer Ausnahmen :)

Wie "schmusig" die Kitten sind, hängt viel davon ab, wie sie ihre ersten Wochen erlebt haben und wie in der Zeit der Kontakt zu Menschen war. Wenn es eine bestimmte Rasse sein soll, solltet ihr zu einem (seriösen!) Züchter gehen. Die kosten dann natürlich ihren Preis, sind aber geimpft, entwurmt, gechipt etc.
Bei ebay Kleinanzeigen wäre ich vorsichtig. Auch da gibt es "Rassekatzen", die oftmals keine sind oder wenn sie verschenkt werden, sind die vermutlich eben nicht geimpft etc., da zahlt ihr dann auch wieder drauf.
Ansonsten wäre natürlich ein Tierheim/der Tierschutz eine ideale Anlaufstelle.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
12.016
Alter
36
Ort
Jena
Also Katzen holt man entweder im Tierschutz / Tierheim (auch da gibts Katzen, die nach Rassekatze aussehen, siehe www.rassekatzen-in-not.de oder www.rassekatzen-im-tierheim.de) oder bei einem seriösen Züchter, wobei man da ab 600-800 € pro Tier rechnen sollte, je nach Rasse auch mehr, bei Bengalen mit tollem Muster sicher auch locker über 1000 € pro Tier. Wo du sicher sein kannst: kosten die Tiere unter 600 € kann man davon ausgehen dass es kein seriöser Züchter ist und er z. B. an Gesundheitsvorsorge spart. Was genau einen seriösen Züchter ausmacht, kann man hier an anderer Stelle nachlesen.

Kitten immer zu zweit und nicht unter 12 Wochen und ja, gleiches Geschlecht ist zu empfehlen.

Ich finde eure Wohnung ok für Kitten, aber du wirst um Kratz- und Klettermöglichkeiten nicht herum kommen. Je jünger die Tiere, desto mehr gebraucht. Also gut sind sicher 2 hochwertige Kratzbäume (Petfun, Kirstin, Profeline, Catwalk, Wagner / Katzenglück, Rufi / Drapaki) und Catwalks z. B. aus Brettern, Wandkratzteilen, Wandbettchen etc.
Gerne genutzte Kratzmöglichkeiten sind auch Kratzpappen (hochwertig von Cat-on, günstige bei Zooplus, Fressnapf).

Katzenklos emphielt man immer eins mehr als Anzahl der Katzen und möglichst offen. Kitten brauchen öfters noch mehr Klos. Da gibts günstige Alternativen wie Boxen in Ikea, hohe Mörtelwannen. Gestank ist abhängig von Streu und Futter. Bei uns stinkt nichts, außer in dem Moment, wo das Würstchen gelegt wurde ;)

Übrigens, je mehr du Dir gewisse "Eigenschaften" an Katzen wünschst wie z. B. verschmust, desto eher empfehlen sich erwachsene Katzen ab 2 Jahren, die ihren Charakter fertig ausgeprägt haben. Da kannst du gezielt nach verschmust suchen. Aber auch da gilt immer 2 Katzen.

Ansonsten sind m. W. nach vorallen die Rassen sehr verschmust, die auch gleichzeitig sehr agil und spielfreudig sind wie z. B. die Orientalen. Aber es gibt sicher immer Ausnahmen. Nicht sehr verschmust sind z. B. Perser (auch hier gibts immer Ausnahmen).
Bei uns ist der kleine Pepi, ein normaler Lastrami super verschmust :)
 
H

Hexe89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 April 2013
Beiträge
303
Ort
Buxtehude
Rassen, wie bei Hunden gibt es auch bei Katzen, klar, aber ich finde, bei allen möglichen Dingen, die man so über Katzen hört (und das gleiche bei Hunden!), dass es dann bei jeder Rasse auch wieder genau die Unterschiede gibt, die es eben gibt.

Es gibt schmusige von angeblich scheueren Rassen und es gibt scheue von "schmusigen" Rassen.
Bei Kitten kann man eben leider noch nicht sagen, wohin sich der Charakter entwickelt... Ihr holt euch kleine Wundertüten im Haus, was auch seinen Reiz hat.

Für Anfänger würde ich empfehlen, dass ihr euch im Tierschutz beraten lasst und euch ein gut eingespieltes, etwas gefestigtes Paar holt (möglichst gleiches Geschlecht). Pflegestellen können ihre Katzen meist sehr gut einschätzen und ihr bekommt eben keine Wundertütchen, die zudem noch echt viel Arbeit machen!!!!
Kitten nochmal so viel, wie etwas gesetztere, dem Rüpelalter (fast) entwachsene Katzen.
Ich war so hilflos, als blutiger Anfänger mit den kleinen, niedlichen Terrorkrümeln... Ich würde die Zeit jetzt nicht mehr missen wollen, sie war auch schön, aber meine Kollegen meinten, ich sähe aus wie eine Mutter von einem Neugeborenen... Es ist echt anstrengend! Hätte ich mich vorher besser informiert... Naja, egal jetzt, aber vielleicht findet ihr ja ein tolles Paar unter den Notfellchen?!
Es gibt Fahrketten, die wohl sehr gut funktionieren, falls ihr euch für Katzen von weiter weg entscheidet.

Ich finde zum Beispiel Boo und Andrea total zum Knutschen (http://www.katzen-forum.net/speziel...schwister-04-2012-braunschweig-auf-ps-20.html)

Viel Erfolg für eure Suche!!!
 
P

PhilS1984

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 August 2009
Beiträge
4
Danke für eure Antworten :)

Ja ich werde mich auf jeden Fall weiter informieren...man lernt nie aus.

Also eigentlich wollten wir schon die "Wundertüten" haben :D.
Ich habe oft gelesen, dass man Katzen nicht erziehen kann, aber ist es nciht trotzdem so, dass wenn man sie in jungem Alter (12 Wochen oder älter) aufnimmt, sich an den Menschen gut gewöhnen? Es kommt da doch dann auch sehr drauf an wie viel man mit den Kleinen spielt oder sehe ich das falsch?

Was ich ganz vergessen habe zu sagen, wir haben keinen Balkon oder eine Möglichkeit sie nach draußen zu lassen.

Ich habe zb dieses Inserat gefunden: Katzenhilfe Geldern.
Ich bin noch nicht so sensibilisiert auf was man achten muss :stumm:

http://www.markt.de/45145/hauskatze...w,list/radius,50/recordId,0ba8c480/expose.htm
 
Katzenherzchen

Katzenherzchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2009
Beiträge
8.738
Ort
Bei Koblenz
Hallo Phil

Seid ihr aus Geldern?

Falls ja, ich hab im Januar/Anfang Februar auch Kitten zu vermitteln.

Sie sind jetzt erst 5 Wochen alt und bei mir in Pflege.

Schau mal in den Link in meiner Signatur ganz unten :D

Geldern würd ich sogar persönlich bringen (dann kann ich nämlich gleich nach Nettetal alte Schulkameraden besuchen :D)
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.699
Ort
Oberbayern
Ich habe oft gelesen, dass man Katzen nicht erziehen kann, aber ist es nciht trotzdem so, dass wenn man sie in jungem Alter (12 Wochen oder älter) aufnimmt, sich an den Menschen gut gewöhnen? Es kommt da doch dann auch sehr drauf an wie viel man mit den Kleinen spielt oder sehe ich das falsch?

Ja, das siehst du falsch. Das Alter der Katzen hat definitiv überhaupt nichts damit zu tun, wie gut sie sich an dich gewöhnen oder wie schmusig sie werden.
Meines Erachtens gibt es im Übrigen auch keine besonders "verschmusten" Rassen.
Katzen sind Individuen mit teilweise recht eigenwilligen Charakteren, weshalb gerade bei Kitten nie abzusehen ist, wie sie sich entwickeln.
Falls ihr besondere Ansprüche an eure zukünftigen Mitbewohner stellt (z.b. sehr verschmust und anhänglich), solltet ihr euch nach einem ausgewachsenen Pärchen umsehen, das ihr dann genau nach euren Vorstellungen aussuchen könnt.

Einer meiner Kater, der damals wie seine Pflegeschwester auch, mit 12 Wochen bei mir eingezogen ist, ist zwar unglaublich anhänglich und sitzt schreiend vor dem Bad herum, wenn ich es wage ohne ihn duschen zu gehen, aber Kuscheln ist meistens ziemlich doof. Rumtragen auch. (Was er dafür mag, ist morgens im Bett meine Kopfhaut mit seinen Krallen zu "massieren" :rolleyes:)
Seine Pflegeschwester hingegen, ist das absolute Gegenteil: Sie möchte am liebsten immer auf meiner Schulter sitzen oder im Arm getragen werden, kuschelt wie ein Baby und ist einfach eine richtige Schmusekatze.

Man sieht also, dass junge Katzen vollkommen unterschiedliche Persönlichkeiten entwickeln können, auch wenn sie schon als Kitten bei ihrer Familie eingezogen sind.

"Erziehung" und "Katzen" passt übrigens wirklich nicht gut in einen Satz :D
Selbst wenn man glaubt, einer Katze mühsam und mit sehr viel Konsequenz (5000 Neins!) beigebracht zu haben, nicht mehr auf dem Tisch herum zu klettern, wird sie sofort wieder dort oben sitzen, sobald ihre Menschen den Raum verlassen haben. Katze lernt zwar "Menschen mögen es nicht wenn ich auf den Tisch hüpfe." aber daraus schlussfolgert sie (intelligenterweise) einfach, dass sie sich nur nicht erwischen lassen darf.
Und gerade bei Kitten hat man normalerweise gar keine andere Möglichkeit, als einfach alles in Sicherheit zu bringen, woran das Herz hängt.

Gerade wenn die Wohnfläche doch eher klein ist wie bei euch, sollte man den Katzen auch wirklich genug Raum zugestehen. Das heißt, um einen bzw. mehrere Kratzbäume und Catwalks oder zumindest leer geräumte Schränke oder Regale auf denen man herum klettern kann, geht es nicht.

Ihr solltet euch auch generell überlegen, ob Kitten wirklich in euren Alltag passen. In eurer Wohnung wäre es aus meiner Sicht zum Beispiel definitiv nicht machbar, das ziemlich große Schlafzimmer zur Sperrzone zu erklären, was in Folge bedeutet, dass ihr euch darauf einstellen müsste, erst einmal ziemlich wenig Schlaf abzubekommen.
Jungen Katzen ist es nämlich ziemlich egal, ob ihr morgens früh aufstehen müsst, wenn sie sich um drei Uhr nachts in den Kopf gesetzt haben, jetzt eine Querfeldein-Verfolgungsjagd zu starten.
(Ich bin nicht nur einmal mit einem dekorativen Kratzer auf der Stirn aufgewacht, weil mein Kopf wohl unglücklicherweise mitten in der Rennbahn lag :rolleyes:)




Was ich ganz vergessen habe zu sagen, wir haben keinen Balkon oder eine Möglichkeit sie nach draußen zu lassen.




Ich habe zb dieses Inserat gefunden: Katzenhilfe Geldern.
Ich bin noch nicht so sensibilisiert auf was man achten muss :stumm:




http://www.markt.de/45145/hauskatze...w,list/radius,50/recordId,0ba8c480/expose.htm

Ohne Balkon oder Freigang, empfinde ich übrigens mindestens ein oder zwei vernetzte Fenster, an denen die Katzen frischen Luft schnuppern oder mal eine Fliege jagen können, als absolutes Muss.


Den Verein aus dem Link kenne ich zwar nicht, aber die Anzeige klingt sehr gut.
Offensichtlich werden die Kitten sogar frühkastriert abgeben! Das ist wirklich prima :)
Und natürlich auch nicht in Einzelhaltung.
en zu lassen.
 
L

Lukretia92

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2014
Beiträge
643
Ort
Fürstentum Waldeck ;)
Hey :) toll, dass du dich so gut informierst vorher.
Die anderen haben ja schon viel hilfreiches gesagt. Das unterstütze ich mal so.

Zu den Klos, ich glaub das kommt auf die Katzen an, wie viele sie brauchen. Wenn du zwei hast, die das Geschäft trennen, brauchst du mind. 3.
Bei uns stehen derzeit zwei Klos, weil wir Platzmäßig einfach nicht hingekommen sind. Ich hab keine Ahnung wo wir noch ein drittes Klo hinstellen könnten :stumm:
Soll ja auch ein Eckchen sein, wo sie ungestört sind. Bei uns steht also eins im Bad unterm Waschbecken (was weniger gerne genutzt wird) und eins in der Küche hinter der Tür in einer Ecke (was lieber genutzt wird).
Als Klo kann ich dir nur empfehlen, Boxen mit sehr hohem Rand zu nehmen. Wir haben eine von Ikea. Außerdem haben wir ein Haubenklo (ohne Klappe). Das Haubenklo mögen sie halt nicht so gerne, wie die Kiste in der Küche. Und ganz ehrlich? Rausfliegen tut im Bad trotzdem mehr, als in der Küche.
Bei uns kommt noch dazu, dass Dicha langhaarig ist und einen sehr puscheligen Schwanz hat. Da hängt dann das Streu dran und sie verteilts in der Wohnung :grin:

Das war ein Spaß als wir zum ersten mal den Staubsauger angeschmissen haben :massaker::grin:


Ich würde dir ans Herz legen, Katzen aus einer Pflegestelle oder einem Tierheim zu nehmen. Wenn du sie siehst, wirst du wissen, dass es deine sind :) Und Rassekatzen? Naja. Es gibt wirklich sehr schöne Rassen... aber es gibt so viele Katzen auf der Welt, dass ich nicht der Meinung bin, dass man sie nachzüchten sollte. Aber da bin ich halt selbst geteilter Meinung, weil es Rassen gibt, die ich einfach wunderschön finde.
Trotzdem hab ich zwei Tigerdamen gefunden (siehe Link in der Sig :grin: ) die, obwohl sie eben keine Rassekatzen sind, wunderschön aussehen :pink-heart:

Und das wird dir genauso gehen. Du wirst zwei wunderhübsche Katzen finden, dich in sie verlieben und musst dafür nicht 800 Euro PRO TIER!! beim Züchter lassen.
Natürlich kannst du das machen, wenn du das willst. Aber da musst du echt aufpassen, welcher Züchter seriös ist. Nicht von den süßen Katzenaugen blenden lassen :aetschbaetsch1:


Edit: Wir haben übrigens auch keinen Balkon und eine 69 m2 große Wohnung. Mit Aussicht auf Vergrößerung geht immer ;) Wir haben aber auch vor in jedem Raum ein Fenster zu sichern. Ist noch in Planung ;)
 
P

PhilS1984

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 August 2009
Beiträge
4
Hi zusammen,

ich habe nochmal eine generelle Frage zum "Kratzen".

Wir haben unsere Wohnung vor kurzem also vor ca 2 Monaten erst neu eingerichtet. Sprich das komplette Schlafzimmer neu und auch das Wohnzimmer (Sofa, weißes Leder).

Meine Freundin und ich haben da irgendwie nicht drüber nachgedacht, aber muss man damit rechnen, dass die Möbel vor Kratzspuren nicht sicher sind?
Oder verhindert man das durch die Kratzbäume etc?

Klar wird hier keiner 100Prozent sagen könne ob eine Katze wann wo rangeht, aber aus euren Erfahrungen?

Weil es wäre schon sehr schade, wenn die neuen Sachen "verkratzt" werden ;)

Das mit den 3 Katzenklos ist auch so eine Sche, die mir eigentlich nciht so viel ausmacht, aber meine Freundinist da schon pingelig. Auf einer Seite hat sie auch ein wenig Recht, da sie auf keinen Fall Futter oder das Klo im Schlafzimmer haben möchte.

Es wäre eins im Bad und eins hinter der Tür im Wohnzimmer möglich. Die Küche ist echt schon super voll. :oha: Aber Platz für Futer ist natürlich. Sonst wäre im Flur noch etwas Platz.

@Lukretia92: welche Ikea boxen nimmst du als Klo?Kannst du mal ein Link posten?

Danke :)
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.699
Ort
Oberbayern
  • #10
Hi zusammen,

ich habe nochmal eine generelle Frage zum "Kratzen".

Wir haben unsere Wohnung vor kurzem also vor ca 2 Monaten erst neu eingerichtet. Sprich das komplette Schlafzimmer neu und auch das Wohnzimmer (Sofa, weißes Leder).

Meine Freundin und ich haben da irgendwie nicht drüber nachgedacht, aber muss man damit rechnen, dass die Möbel vor Kratzspuren nicht sicher sind?
Oder verhindert man das durch die Kratzbäume etc?

Klar wird hier keiner 100Prozent sagen könne ob eine Katze wann wo rangeht, aber aus euren Erfahrungen?

Weil es wäre schon sehr schade, wenn die neuen Sachen "verkratzt" werden ;)

Das mit den 3 Katzenklos ist auch so eine Sche, die mir eigentlich nciht so viel ausmacht, aber meine Freundinist da schon pingelig. Auf einer Seite hat sie auch ein wenig Recht, da sie auf keinen Fall Futter oder das Klo im Schlafzimmer haben möchte.

Es wäre eins im Bad und eins hinter der Tür im Wohnzimmer möglich. Die Küche ist echt schon super voll. :oha: Aber Platz für Futer ist natürlich. Sonst wäre im Flur noch etwas Platz.

@Lukretia92: welche Ikea boxen nimmst du als Klo?Kannst du mal ein Link posten?

Danke :)

Eine weiße Ledercouch ist in einem Katzenhaushalt nicht unbedingt gut aufgehoben :oops:
Selbst wenn die Katzen nicht daran kratzen, wird die Couch wohl oder übel in Mitleidenschaft gezogen werden, während sie darauf klettern, spielen oder einfach nur darüber rennen. Und auch mit Flecken von weniger schönen Hinterlassenschaften wie Magensäften und Durchfall muss man immer an den unmöglichsten Stellen rechnen.
Entweder solltet ihr die schöne Couch also mit Decken verhüllen oder euch vorsorglich mit dem Gedanken anfreunden, dass perforiertes Leder auch ganz hübsch ist :D

Bei uns wird trotz Kratzbäumen und wechselnden, sehr beliebten Kratzpappen, auch an einem Bücherregal (finde ich eh hässlich :rolleyes:) und einem Sessel in der Küche gekratzt. Da der Sessel aber schon älter ist als ich selbst und daran bisher alle Katzen, mit denen ich in meiner Kindheit und Jugend aufgewachsen bin, gekratzt haben, werde ich dagegen jetzt auch nichts mehr unternehmen.
Mich persönlich stören eher -falls man mich danach fragen würde- die extrem zerlöcherten Spannbettlaken, die ich andauernd ersetzen muss.
Aber im Gegensatz zu meinen drei wundervollen Mitbewohnern ist mir so ein Bettlaken eigentlich ziemlich egal :)

Die Boxen von Ikea, die vorher schon erwähnt wurden, sind wahrscheinlich aus der SAMLA Reihe. Damit haben viele im Forum schon gute Erfahrungen gemacht.
http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/90102971/
Solche Plastikboxen oder -wannen bekommst du allerdings auch in jedem Baumarkt. Ich habe zum Beispiel erst vor zwei Wochen für ungefähr 7€ eine wirklich hübsche Box bei Hagebau gefunden, die nicht nur den Katzen ausgezeichnet gefällt, sondern auch noch genau zu meinen Vorhängen im Schlafzimmer passt!
Mit dem Klo im Schlafzimmer habe ich im Übrigen gar kein Problem, weil meine Katzen hochwertig ernährt werden und ich gute Streu kaufe. Dadurch "stinkt" es also nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
12.016
Alter
36
Ort
Jena
  • #11
Habe selbst Ledercouchen und kann bestätigen, dass man auf jeden Fall Spuren sieht ;)
Wir haben 2 Kratzbäume, 3 Sisal-Kratzbretter und 4 große Kratzpappen und trotzdem kratzt mal ein Katzi dran. Da gibts von uns auch ein "Nein" und sie hören auf. Aber schon beim Drüberjagen hinterlassen sie Spuren. Bei uns ist der Catwalk über der Couch, heißt die Kater jagen sich über die Couchlehne den Wandbaum hoch auf den Catwalk - und man sieht es :D

Trotz allem ist unsere Ledercouch recht robust, es hängt nichts in Fetzen, sondern sie ist einfach nur punktiert.

Unser Lederbett ist von deutlich schlechterer Qualität und schon nach 1 Woche hat man Löcher gesehen und sie haben da nicht gekratzt, nur über die Lehne drüber gerannt :oops: So ist das halt.
 
Werbung:
L

Lukretia92

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2014
Beiträge
643
Ort
Fürstentum Waldeck ;)
  • #12
Ja genau die Boxen mein ich :)
Ich hab eine davon und werde mir bei Gelegenheit eine zweite fürs Bad holen. Außerdem habe ich jetzt beschlossen, das Streu zu wechseln und Pellets auszuprobieren. Weil wir eine mittellanghaarige Katze haben und ständig Streu an ihrem Schwanz hängen bleibt. Das wird natürlich im Bad/Küche verteilt oder auch gleich im Flur auf dem Teppich. Kann natürlich auch mit den Hausschuhen durch die Wohnung getragen werden. Deshalb probieren wir bald das andere Streu und hoffen, dass das genauso gut aufsaugt, wie das andere.

Was Möbel anbelangt... tja, unsere zwei sind ja noch recht jung und ja, sie kratzen überall. Vor allem am Sofa und am Teppich. Obwohl Kratzpappe daneben liegt. Und auch ein Kratzbaum im Zimmer steht. Allerdings haben wir neben unseren Sofas auch noch zwei Ledersessel und da hab ich sie noch kein mal kratzen sehen.

Bei uns ist das allerdings überhaupt nicht schlimm. Zwar bin ich dabei, immer schön "Nein" zu sagen, wenn ich sie beim Kratzen erwische, aber unsere Möbel sind alle gebraucht und mir sind Schäden ehrlich gesagt egal :D
Was mir nicht so egal ist, ist der Teppich. Unsere Wohnung ist fast komplett mit Teppich ausgelegt. Deshalb meinen sie, überall kratzen zu müssen ^^ Und wenn da irgendwelche Schäden zurückbleiben, kann es sein, dass wir da beim Vermieter was ersetzen müssen. Bisher sieht man aber noch nichts.

Hoffe deine Möbel bleiben heile :grin:
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.595
Ort
35305 Grünberg
  • #13
Tut mir leid, aber kitten gehören nicht auf 65qm. Die Wohnung ist definitiv zu klein, außer ihr könnt später Freigang bieten. Da helfen auch keine 3 deckenhohen Kratzbäume o.ä.. Das ist alle nur schön geredet, weil Wohnungsknast für Katzen sehr modern ist und natürlich gibt es einfach zu viele Katzen.
Auch wenn die Wohnungsgrössen immer mehr nach unten geschraubt werden, nach dem Motto es geht schon irgendwie, überlege mal, wie Katzen draußen Rennen, jagen und spielen. Selbst bei großem Einsatz von eurer Seite täglich ! Stunden spielen und beschäftigen, ist Wohnungshaltung kein artgerechtes Katzenleben. Die Katzen leben sehr reizarm und haben eigentlich ein Leben 2. Wahl. Weiterhin musst du bei kitten damit rechnen, dass sie später Freigang einfordern, dass weis man nie genau.
Sicherer ist da ein deutlich älteres Paar, welches nur Wohnungshaltung kennt und sich mit dem wenigen Wohnraum zufrieden gibt.
Katzen holt man meiner Meinung nach ausschließlich aus dem Tierschutz.
 
L

Lukretia92

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2014
Beiträge
643
Ort
Fürstentum Waldeck ;)
  • #14
Tut mir leid, aber kitten gehören nicht auf 65qm. Die Wohnung ist definitiv zu klein, außer ihr könnt später Freigang bieten. Da helfen auch keine 3 deckenhohen Kratzbäume o.ä.. Das ist alle nur schön geredet, weil Wohnungsknast für Katzen sehr modern ist und natürlich gibt es einfach zu viele Katzen.
Auch wenn die Wohnungsgrössen immer mehr nach unten geschraubt werden, nach dem Motto es geht schon irgendwie, überlege mal, wie Katzen draußen Rennen, jagen und spielen. Selbst bei großem Einsatz von eurer Seite täglich ! Stunden spielen und beschäftigen, ist Wohnungshaltung kein artgerechtes Katzenleben. Die Katzen leben sehr reizarm und haben eigentlich ein Leben 2. Wahl. Weiterhin musst du bei kitten damit rechnen, dass sie später Freigang einfordern, dass weis man nie genau.
Sicherer ist da ein deutlich älteres Paar, welches nur Wohnungshaltung kennt und sich mit dem wenigen Wohnraum zufrieden gibt.
Katzen holt man meiner Meinung nach ausschließlich aus dem Tierschutz.

Dass man Katzen aus dem Tierschutz holen sollte, da würde ich dir recht geben. Aber nicht, dass 65 m2 zu klein ist. wir haben 69 m2 und davon geht der Abstellraum ab, in den sie nicht dürfen. Also auch ungefähr 65.
Ich habe nicht den Eindruck, dass sie irgendwie Platzmangel haben. Und wir haben noch keine deckenhohen Kratzbäume. Zwar sind diverse Dinge in Planung, aber bisher finden sie das, was sie finden schon recht aufregend. Sofas, Sessel, Kratzbaum, Fensterbänke, Tische, Stühle, alles wird beschnüffelt und in das Spiel eingebunden.
Natürlich ist es immer BESSER wenn man mehr Platz hat. Aber mit Aussicht auf Vergrößerung finde ich nicht, dass eine Wohnung mit 65 m2 pauschal zu klein ist. Selbst wenn man keinen Freigang bietet.
Ich finde schon, dass es sehr darauf ankommt, wieviel Abwechslung man ihnen bietet. Catwalk, Kratzbäume, Spielmöglichkeiten, Fummelbretter etc. Es gibt so viel, was man machen kann. Man muss es nur machen.
Man kann schnell Leute als egoistisch bezeichnen, die sich Katzen halten. Weil man es kaum schafft, ihnen ein artgerechtes Leben zu bieten. Aber ist es besser, wenn man Katzen im Tierheim versauern lässt? Da finde ich es deutlich schöner, wenn sie in eine 65 m2 große Wohnung ziehen können, als wenn sie auf einem 20 m2 großen Raum mit 10 anderen Katzen leben.
Was ist schon optimal? Es gibt gar nicht genug Möglichkeiten, für all die Katzen bei Tierliebhabern unterzukommen, die ihnen auch noch Freigang und ein Haus mit viel Platz und Freiraum bieten können.
 
Zuletzt bearbeitet:
Schwabenpfeil

Schwabenpfeil

Benutzer
Mitglied seit
4 Mai 2014
Beiträge
75
Ort
Nürtingen
  • #15
Hallo Phil,

ich hatte mir auch am Anfang so meine Gedanken gemacht und hier Tips und Erfahrungen gesucht.

Habe hier ein Thema aufgemacht:

http://www.katzen-forum.net/die-anf...zu-dritt-anfaenger-braucht-tipps-und-rat.html

Da werden alle Eure Fragen beantwortet bzw. ich habe nachdem meine Kater da waren meine Erfahrungen geschrieben.

Meine Kater kratzen nur am Kratzbaum und auf einem Kissen auf dem Sofa in Juniors Kinderzimmer.
Sie hören auf das Wort Nein Nein und lassen es dann auch dauerhaft bleiben (Bps. laufen auf der Arbeitsplatte, springen auf Esstisch...)

Die Katzenklos habe ich rechts und links von der Kloschüssel deponiert.
Plus noch einen, ich sag mal Katzenkacke-Eimer (Litter Locker heist das Teil und ist Super. Die teure Folie braucht man nicht kaufen, 60l Müllbeutel tun es auch) deponiert.

Ich habe zwar eine 86qm Wohnung, aber Eure tuts auch (in jedem Tierheim geht es änger zu, also nicht verunsichern lassen).

Ich habe meine Kater bei AAna Katzen gefunden und die Kommunikation und der Ablauf waren Top.
Hier der Link:
http://www.anaa-katzen.org/


Anbei noch ein paar Fotos.

Gruß,

Michael
 

Anhänge

  • Katzenklo 07.06.2014 001.jpg
    Katzenklo 07.06.2014 001.jpg
    85,4 KB · Aufrufe: 24
  • Ankunft Txomin und Txomon 14.06.2014 037.jpg
    Ankunft Txomin und Txomon 14.06.2014 037.jpg
    81,5 KB · Aufrufe: 24
Neokaiju

Neokaiju

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2014
Beiträge
2.122
  • #16
Willkommen Phil:),

wie viele andere Anfänger vor dir, haben auch wir uns Gedanken gemacht Katzen ja oder nein. Wollen wir in der weiten Welt herumreisen oder reicht uns mal nen verlängertes Wochenende. Haben wir mehrere Auswahlen an Urlaubsvertretungen, wenn möglich mit Katzenerfahrung im Umfeld. Können wir uns 2 Katzen leisten. Ähm Allergiecheck hatte ich noch einmal machen lassen, weil ich auf die Katzen meiner Freundin mit Atemnot und verdickten Lymphknoten reagierte. Dann gings an die eigentliche Vorbereitung, was brauchen Katzen, welches Futter und und und. Wohnung Katzengerecht einrichten, dabei Kontakt mit Tierheim aufnehmen
Ihr müsst euch schon im Klaren sein, dass was kaputt gehen kann und euch in Geduld üben, egal für welches Alter ihr euch entscheidet. Unsere Schmusis haben an Tapeten geknabbert, obwohl alles vorhanden ist, wenn Lady ihre Zickminuten hat, dann rennt sie durch den Flur und beisst nen Stück ab. da interessiert sie nicht, ok ich hab ne Kratztonne, ne Kratzraupe und und und:)
Um Aufmerksamkeit zu erregen hatte unsere andere Dame immer am Leder gekratzt, also nein sagen nehmen und den Babies zeigen wo es geht:)
loben wenn sie es dann das nächste Mal alleine tun.

Unsere Wohnung hat knapp70m2, 3 Zimmer ok mit Balkon. Aber sie liegen lieber auf Fensterbrett oder erhöht im Kuschelbett, weil man da mehr beobachten kann:grin:
Egal wie ihr euch entscheidet, bitte bedenkt, dass diese Schmusis ne lange Zeit bei euch bleiben wollen.

Alles Liebe
Neo:pink-heart:
 
P

PhilS1984

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7 August 2009
Beiträge
4
  • #17
Hey Zusammen :)

Danke für eure Antworten.

Klar macht man sich natürlich vor der Anschaffung Gedanken und wir werden auch keine neuen Mitbewohner bekommen, sofern wir uns nicht einig sind und wir denken, dass es zb zu klein ist oder wir keine Zeit haben. Das sollt eklar sien und sollte jedem klar sein. Ist ja kein Spielzeug was man nach paar mal spielen nicht mehr beachten kann/soll. :mad:

Nun ja. Anscheinend gibt es ja zu dem Platzproblem kontroverse Meinungen. Ich würde jetzt mal sagen, das wir in unserer jetzigen Wohnung schon relativ viele Ecken haben, wo die Kätzen rauf springen könnten :D. Klar 65qm sind 65qm und das wird sich auch erstmal nicht ändern.

Da hie rauch schon das Thema Urlaub angesprochen wurde, wie macht ihr das generell? Fahrt ihr weniger in den Urlaub oder habt ihr Eltern, Oma Opa etc die auf eure Freunde aufpassen? Kommen die dann zu euch in die Wohnung oder kann man die Katzen auch zu denen bringen?

Als beispiel, meine Eltern haben ein Haus, drum und dran mit Garten etc. Könnte man, wenn man in denurlaub fährt, die Katzen dann zu denen bringen oder ist das dann zu viel Stress für die Kleinen bzw natürlcih später Großen?

Momentan ist (war) es so, dass wir meist 2-3 mal im Jahr für 1-2 Wochen im Urlaub sind. Wäre das dann auch noch möglich oder eher weniger? :confused:

Oder wenn man mal ein WE zb in eine Stadt reisen möchte. Meine eltern wären die Letzten menschen, die nicht nach ihnen sehen würden und füttern bzw sauber machen. Da meine Mama viel zeit hat würde sie auch mit ihnen spielen etc.

Dh Katzen sind doch erziebar? In dem Sinne, dass man ihnen beibringen kannan bestimmt eGegenstände (Couch, tisch) etc nicht zu Kratzen bzw drauzuspringen?

Danke :):)


PS: @ Michael: deine Thread habe ich mir sogar schon zur Brust genommen mit den 2 schönen schwarzen Katzen und dem Holzstamm ;)
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9 November 2012
Beiträge
8.699
Ort
Oberbayern
  • #18
Ich persönlich würde auf 65qm auch nicht unbedingt Kitten adoptieren. Wo hier schon so gerne mit armen Tierheimkatzen argumentiert wird, die man "retten" muss: Warum immer Jungtiere, die sich sowieso schnell vermitteln lassen?
Wenn man sich nach unten orientieren will und der Meinung ist, dass alles besser wäre, als ein Tierheim, dann sollte man doch bevorzugt nach langjährigen "Insassen" suchen, die wohl tatsächlich kaum Vermittlungschancen haben.

Außerdem lässt sich bei älteren Katzen sehr viel besser abschätzen, ob eine kleine Wohnung ihrem Bewegungsdrang gerecht werden kann und ob sie ohne Freigang zufrieden sind.

Darüber hinaus sind ausgewachsene Katzen natürlich in der Regel auch nicht mehr ganz so wild unterwegs, was jedem entgegen kommen sollte, der sehr an seinen Vorhängen, Möbeln oder jeglicher Deko hängt.

Ob sich eine Katze "erziehen" lässt hat mit ihrem Alter auch grundsätzlich gar nichts zu tun. Ich würde auch davon abraten, Katzen durch allzu viele Verbote in ihrem Lebensraum einzuschränken.
Wie schon gesagt, wissen meine Katzen zum Beispiel sehr genau, dass sie nicht auf dem Küchentisch herumliegen sollen, aber wenn ich nicht hinsehe, ist das ganz schnell wieder vergessen.
Durch positive Konditionierung und ausreichend Alternativen (Kratzgelegenheiten) werden sich zwar sicher viele Katzen davon überzeugen lassen, Couch oder Sessel in Frieden zu lassen, aber eine Garantie gibt es nie. Mit Bestrafungen erreicht man im Übrigen bei Katzen gar nichts. Außer zerstörtem Vertrauen. Von daher würde ich jedem dazu raten, gar nicht erst mit zweifelhaften Methoden wie einer Spritzpistole herum zu experimentieren. Auch die gerne empfohlenen "Fernhaltesprays" sollten in einem Katzenhaushalt nicht verwendet werden, da sie neben der Unwirksamkeit meistens nur dazu führen, dass sich die Tiere in ihrem Revier nicht mehr wohlfühlen.

Zu deiner Urlaubsfrage:
Für die meisten Katzen bedeutet ein Revierwechsel extremen Stress. Deswegen ist die Betreuung in den eigenen vier Wänden zu bevorzugen.
Ich habe es deshalb so geregelt, dass während meiner Abwesenheit (wenn es mehr als 2 Tage sind) jemand bei den Katzen in der Wohnung bleibt. Für ein Wochenende würde es auch ausreichen wenn zweimal am Tag jemand vorbeischaut, um zu füttern, putzen und spielen.

Da du explizit den Garten deiner Eltern erwähnt hast: Wenn ihr keinen Garten habt, sollten die Katzen auf keinen Fall nach draußen gelassen werden. Ansonsten werden sie sich später aller Wahrscheinlichkeit nach nicht mehr mir reiner Wohnungshaltung zufriedengeben.
(Und natürlich sollte man Katzen in einer fremden Umgebung sowieso nicht rauslassen. Nach einem Umzug braucht es meistens mindestens 4-6 Wochen Eingewöhnungszeit bis Freigänger wieder nach draußen dürfen.)
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lukretia92

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2014
Beiträge
643
Ort
Fürstentum Waldeck ;)
  • #19
Ich denke schon, dass Katzen erziehbar sind. Zumindest in soweit, dass sie nicht auf den Tisch gehen, wenn du da bist. Und das ist schon mal ein Fortschritt. Wenn du dort sitzt und isst, kannst du dir sicher was besseres vorstellen, als dass die Katze auf deinen Teller haart :D

Was natürlich selbstverständlich sein sollte, ist, Tisch abwischen, bevor man isst und auch die Arbeitsflächen, Brotmaschine etc. bevor man etwas benutzt. Du weißt nie, ob die Katze dadrauf war, während du weg bist. Und wenn du eine vermeindlich saubere Arbeitsfläche zum Kuchenteig ausrollen benutzt :grin: okay, das ist schon ein Extrembeispiel :D wer würde da nicht vorher drüber wischen, auch ohne Katzen.

Was Urlaub anbelangt. Also wir sind voll die Heimschläfer. Wir sind fast immer zu Hause. Trotzdem gibts Events, zu denen wir fahren, so zweimal im Jahr, wo dummerweise unser Catsitter auch hinfährt :grin: Ist einmal ein Wochenende und einmal ein verlängertes Wochenende. Was wir da machen, weiß ich auch noch nicht. Aber wenn wir Pech haben und keinen finden, bleiben wir zu Hause. Das ist dann eben so.
Katzenpension würde ich glaub nur im Notfall machen. Weils eben doch Stress ist für die Katzen. Das gleiche gilt für einen Umzug zu deinen Eltern für die Urlaubszeit. Also eher nicht.


Ja, warum immer Jungtiere... das ist die Frage. Aber da genug Kitten auch im Tierheim aufwachsen, weil sie eben doch nicht vermittelt werden, finde ich, dass es eigentlich "egal" ist, ob man lieber Jungtiere oder ältere Katzen nehmen möchte. Natürlich werden Jungtiere leichter vermittelt, aber auch nicht alle. Also jeder wie er mag.

Zum Schluss noch was, was immer eine Überlegung wert ist: Katzenversicherung. Mein Mann und ich sind gerade am Anfang unserer Lebensplanung. Wir konnten uns noch nicht so viel Geld beiseite legen und haben deshalb eine Katzenversicherung abgeschlossen, weil sie eben immer krank werden können, sich verletzen können oder sonst irgendwas. Man muss einfach selber wissen, ob das für einen sinnvoll ist. Aber drüber nachdenken sollte man schon.
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10 Februar 2013
Beiträge
12.016
Alter
36
Ort
Jena
  • #20
Wegen der Urlaubssache: Wenn es nur 2 oder 3 Tage sind kommt meine Schwiegermutter früh und abends zum Füttern, Spielen und Klo reinigen. Wären wir eine Woche oder länger weg, würden wir Katzensitter angagieren.
Allerdings wird das eher nicht oder selten passieren, ich reise eh nicht gern :oops: bin am liebsten zuhause.

Aus der gewohnten Umgebung rausnehmen würde ich sie nicht, Katzen sind revierbezogen.

Mit Tierpension hatte meine Mutter in den 90ern schlechte Erfahrungen gemacht. Sie hatte ihren Kater völlig verängstigt und mit Flöhen und Erkältung wiederbekommen :(
 

Ähnliche Themen

Antworten
47
Aufrufe
5K
meinereiner84
Antworten
14
Aufrufe
2K
Smozzy
2
Antworten
27
Aufrufe
2K
Fluppes
F
Antworten
8
Aufrufe
4K
Antworten
18
Aufrufe
2K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben