Katzenanfängerin braucht Katzenprofi-Rat

  • Themenstarter MaryStella
  • Beginndatum
M

MaryStella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2022
Beiträge
15
Hallöchen zusammen,

obwohl ich seit Wochen nichts anderes mache als zu googeln und mich bei erfahrenen Katzenbesitzer/innen zu informieren, schwirren so viele Fragen und Gedanken in meinem Kopf herum, dass ich hoffe, ihr könnt mir ein bisschen helfen, diese zu sortieren.

Kurz zur Ausgangssituation:
In Kürze wird bei uns ein BKH-Kater einziehen (dann 12 Wochen alt). Freigang ist vorgesehen (natürlich nach mehreren Monaten Eingewöhnung + Kastration), ich arbeite komplett im Homeoffice (vorwiegend abends), wir wohnen auf aktuell 110 m2, bald auf 190 m2 (selbes Haus), und wir haben 3 Kinder (von 2 bis 7). Der Kater wäre also praktisch kaum allein, zumindest nicht regelmäßig.
Jetzt habe ich mich in letzter Zeit eben so viel eingelesen, dass in mir mehr und mehr der Entschluss gereift ist, ob es nicht besser für das Katzenjunge ist, wenn er einen Partner bekommt. Ich hätte auch einen in Aussicht (ebenfalls ein Kater), dieselbe Rasse, fast zeitgleich geboren und wenn alles passt, könnten sie am selben Tag einziehen. Geschwister gehen leider nicht, da wir Kater A schon fix zugesagt haben und alle anderen aus dem Wurf mittlerweile vergeben sind.
Allerdings - jetzt kommt das Aber - muss ich meinen Mann (und vermutlich auch die im selben Haus wohnenden Schwiegereltern) davon noch ein bisschen überzeugen. Die hatten früher jahrelang eine Freigängerkatze und die war natürlich alleine auch überglücklich und zufrieden. ;)
Wie steht denn ihr hier generell dazu? Wäre eine Katze vertretbar oder sagt ihr, auf keinen Fall? Ich wäre echt froh, wenn ich dazu einfach nochmal ein paar Meinungen bekomme. "Super-GAU" wäre natürlich, wenn ich jetzt alle davon überzeuge, dass es viel besser und artgerechter ist, wenn gleich zwei Kitten zu uns kommen und dann vertragen sich die aus irgendwelchen Gründen einfach nicht oder ähnliches? Ist so eine Sorge begründet? In der Hand hat man ja die Verträglichkeit vermutlich nie, aber ich hoffe, bei Kitten stehen die Chancen gut, dass sie sich aneinander gewöhnen?
Hinzu kommt, dass wir uns vielleicht in 5 bis 7 Jahren auch noch einen Hund ins Haus holen werden (größere Rasse, ev. Labrador). Ist das dann ok mit 2 Katern (oder vielleicht sogar besser) oder vertragen sich Katzen besser mit Hunden, wenn sie alleine sind? Ach, es ist alles so verwirrend, und vielleicht denke ich da auch zu weit voraus, aber ich möchte einfach von Beginn an alles richtig machen. Oder zumindest so gut wie möglich.

So, für den Einstieg war es das vorerst mal, es würde mich freuen, wenn sich jemand dazu äußern mag.

Besten Dank schon mal und ganz liebe Grüße,
MaryStella
 
A

Werbung

FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2017
Beiträge
4.035
Alter
29
Ort
Schweiz
Hallo,

grundsätzlich ist die Einzelhaltung von Kitten eine Form von Tierquälerei und somit bist du da ganz richtig, dass es zwei braucht. Kitten kommen normalerweise gut miteinander aus, aber natürlich kann es auch Ausnahmen geben, die wirklich nicht miteinander können. Aber jedes Kitten braucht einen Kumpel zum Spielen :) Und Kater und Kater ist schonmal gut, weil die meistens dasselbe Spielverhalten haben.

Das mit dem Hund... Puh. Die Katzen kennen eventuell keine Hunde, da ist es komplett egal ob eine oder zwei, es kann einfach sein, dass das dann nicht geht, aber ich weiss, dass einige Foris hier Katzen und Hunde haben, vielleicht meldet sich da noch einer...

Hast du dich bei der Rasse gut eingelesen bez. Erbkrankheiten? Ich weiss, das war nicht die Frage, aber ja...Da erleben wir auch leider immer Mal wieder im Forum, dass da dann Probleme auftauchen... Deswegen die Frage, ich hoffe, das ist okay.

Liebe Grüsse
 
  • Like
Reaktionen: Mondlicht81, Benny*the*cat, basco09 und 4 weitere
Schnoki

Schnoki

Forenprofi
Mitglied seit
16. Januar 2022
Beiträge
1.147
Ort
Niedersachsen
Hallo MaryStella,
herzlich Willkommen hier im Forum.
Dein Gedanke ist schon richtig, ihm einen Kumpel dazuzugeben. Katzen sollte man nicht einzeln halten. Auch pass t die Wahl mit Alter und Geschlecht sehr gut. Um die Zusammenführung brauchst du dir keine Sorgen zu machen, das sind Kitten und bei denen geht das ziemlich reibungslos.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Mondlicht81 und Benny*the*cat
Schnoki

Schnoki

Forenprofi
Mitglied seit
16. Januar 2022
Beiträge
1.147
Ort
Niedersachsen
Mit dem Hund, ist es ja noch lange hin, das könnte ihr dann ja immer noch entscheiden.
 
  • Like
Reaktionen: DeborahK
Phillis

Phillis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. August 2014
Beiträge
1.288
Ich finde es gut, dass Du Dein BKH-Katerchen nicht alleine halten willst. Einer Zusammenführung wird es sicher förderlich sein, wenn ein zweites Katerchen am selben Tag einzieht. Dann hat Nr. 1 sich in seinem neuen Revier noch nicht häuslich eingericht. Trotzdem kann es sein, dass die Katerchen sich ersteinmal anfauchen. Mit mehr würde ich nicht rechnen, es sei denn, sie sind charakterlich extrem unterschiedlich. Und auch eine Animosität am ersten Tag würde sich vermutlich schnell geben.

Katze und Hund kann gut funktionieren, wenn man es behutsam angeht und nicht selbstverständlich davon ausgeht, dass es klappt, sondern dass man sie zusammengewöhnen muss.
 
  • Like
Reaktionen: Mondlicht81
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
34.214
Den ersten Züchter finde ich schon etwas dubios, daß er euch den Kater in Einzelhaltung verkaufen wollte und euch noch nicht mal dahingehend beraten hat, daß man Katzen, ganz besonders aber Katzenkinder, nicht allein hält. Optimal wäre auch, wenn der Kater schon frühkastriert zu euch käme und dann halt mit 14 Wochen.


Hast du dich bei der Rasse gut eingelesen bez. Erbkrankheiten? Ich weiss, das war nicht die Frage, aber ja...Da erleben wir auch leider immer Mal wieder im Forum, dass da dann Probleme auftauchen... Deswegen die Frage, ich hoffe, das ist okay.
Den Einwand finde ich sehr wichtig, denn BKH ist schlechthin DIE Moderasse z.Z. und viele Linien sind völlig kaputt gezüchtet, so daß es gar nicht so selten zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommt.
Ich hoffe, beide Kater haben einen Stammbaum?

Eine gute Option wären auch Katzen aus dem Tierheim gewesen, die dürften momentan mit Katzenbabys auch aus allen Nähten platzen. Vorteil: Man bekommt sie in der Regel schon kastriert und rundum versorgt.
 
  • Like
Reaktionen: 16+4 Pfoten, Nicht registriert, Quilla und 6 weitere
Julia01

Julia01

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. September 2010
Beiträge
3.484
Grundsätzlich sollte auf jedem Fall ein zweites Katerchen dazu im selben Alter. Definitiv.

Allerdings ist die Zucht, aus der der erste Kater kommt offenbar nicht seriös. Darum würde ich persönlich mir vorher nochmal überlegen, ob ich wirklich den Kater nehme, denn zum einen finde ich es aus Tierschutzsicht absolut falsch, Tiere aus unseriösen Quelle zu holen und zum anderen haben Tiere aus unseriösen Quelle oft unliebsame Überraschungen und Probleme im Gepäck. Gerade bei solchen Moderassen wie BKH. Hätten beide Kater denn zumindest einem Stammbaum? Sonst wären es auch keine BKH sondern Look-Alikes.

Ich würde daher mir zwei Katzen oder Kater aus seriöser Quelle holen und das ist die Zucht des ersten Katers definitiv nicht.
 
  • Like
Reaktionen: Rickie
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.676
Ort
35305 Grünberg
Dieser Vermehrer, wo ihr das Katerchen holen wollt, das ist absolut unseriös. Kein guter Züchter gibt Kitten in Einzelhaft.
Geh bitte ins Tierheim und hole da zwei Kater oder zwei Mädels.
Gleiches Geschlecht passt besser, weil Kater und Katzen e8n unterschiedliches Spielverhalten haben.

Die Katzen sollten dann gutes Nassfutter verschiedener Marken bekommen und das bitte rund um die Uhr. Also Tag und Nacht.
Trockenfutter gar nicht erst anfangen, außer vielleicht mal zum spielen.
 
  • Like
Reaktionen: Rickie, Fla und Neol
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
22.621
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
@MaryStella : Da ich hier gerade von mehreren Seiten richtig üble Nachrichten bekommen habe :(
Sind die Elterntiere deines BKH genetisch gesund und getestet auf PKD und HCM?
Ich hatte neulich eine Dame nach mir beim TA-Besuch, deren BKH nie älter als 5 Jahre geworden sind. Alle Katzen hatten was am Herzen.
Mich hat das richtig schockiert (ehemalige Züchterin einer anderen Rasse), aber ich finde das nicht normal.
Ansonsten kann man gesunde Kitten durchaus einfach zusammen tun ;)
 
  • Like
Reaktionen: Quilla, Rickie und Pitufa
M

MaryStella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2022
Beiträge
15
  • #10
Vielen lieben Dank für eure raschen Antworten.
Also Kater Nr. 1 ist bereits angezahlt und stammt NICHT aus einer "seriösen" Zucht, sondern aus einer angemeldeten, privaten Hobbyzucht (warum ist sowas dann eigentlich erlaubt? :unsure:). Wurde aber auch als BKH-BLH-Mix deklariert, ist also kein reiner BKH. Kater Nr. 2 - der ja bisher noch nicht fix bei uns einziehen darf und nur angefragt ist - würde aus einer Zucht mit Stammbaum kommen. Abgabe vermutlich kein Problem, weil ich gleich erwähnt habe, dass es schon einen weiteren Kater geben wird.

Tierheim war auch schon angedacht, ich wollte aber über die Rasse ehrlich gesagt etwas ausloten, ob die Katzen auch familientauglich sind, ein Kind ist sehr ängstlich im Umgang mit Tieren. Und da hat sich der Charakter einer BKH gut eingefügt und natürlich gefällt uns auch das Aussehen. Vielleicht war es aber auch eine blöde Idee. Ansonsten gibt es hier in den Tierheimen (und mit Sicherheit auf vielen Höfen) "nur" Bauernhofkatzen, trotz Kastrationspflicht. Rassetiere, vor allem Kitten, sind hier keine zu bekommen.

Aber zumindest ist der Grundtenor hier ganz klar, dass ich ein zweites Kitten dazunehmen sollte. Danke!
 
  • Crying
Reaktionen: Lila1984
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
4.781
  • #11
Katzen werden im Allgemeinen mehr auf´s Aussehen gezüchtet, weniger auf Charkter, darum kann man sich da auf die Aussagen nicht so sehr verlassen. Denn Katzen haben, im Gegensatz zum Hund, keine Aufgaben für den Menschen zu erledigen, wo der Charkter wichtig wäre.
 
  • Like
Reaktionen: basco09, FindusLuna und Neol
Werbung:
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.878
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
  • #12
Katzen werden im Allgemeinen mehr auf´s Aussehen gezüchtet, weniger auf Charkter, darum kann man sich da auf die Aussagen nicht so sehr verlassen. Denn Katzen haben, im Gegensatz zum Hund, keine Aufgaben für den Menschen zu erledigen, wo der Charkter wichtig wäre.

Stimmt zu 200 %! :)
Das einzige was Rassentiere im Gegensatz zu "Straßenkatzen" haben, ist eine größere Gefahr auf Inzucht und die damit verbundenen Probleme. ;)

Aber: Hol umbedingt zwei Katzen von Anfang an und BLEIB AM BALL! Vor allem wegen deiner Kinder. Investiere viel, viel Zeit darin, deine Kinder den richtigen, vorsichtigen und liebevollen Umgang mit den Tieren beizubringen und deine Kinder werden einen ENORMEN Vorteil haben. Vor allem: Sei aber auch ein gutes Beispiel, von Anfang an. :) Und verbiete den Tieren bitte nicht das Zimmer der Kinder. ;)
Wenn ich sehe wie mein gestresster Sohnemann von der Schule kommt und erst einmal 5 Minuten sein Gesicht im Bauch unseres schwarzen Katers versenkt .... dir wird als Mutter das Herz aufgehen wenn du siehst wie wichtig und fantastisch die Tiere für Kinder werden können.

Viel Glück euch!
 
  • Like
Reaktionen: Mondlicht81, dieausdemmeerkommt und basco09
M

MaryStella

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2022
Beiträge
15
  • #13
Katzen werden im Allgemeinen mehr auf´s Aussehen gezüchtet, weniger auf Charkter, darum kann man sich da auf die Aussagen nicht so sehr verlassen. Denn Katzen haben, im Gegensatz zum Hund, keine Aufgaben für den Menschen zu erledigen, wo der Charkter wichtig wäre.
Ok, da bin ich dann bestimmt noch zu sehr auf Hund getrimmt und habe einfach angenommen, bei Katzen wäre es dasselbe. Allerdings habe ich - und das war mir sehr wichtig - oft gehört, dass BKH jetzt nicht so die gnadenlosen Freigänger sind. Also dass sie, wenn sie rausgehen, eher in der Nähe bleiben. Wäre schön, wenn da etwas dran ist.
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
4.781
  • #14
Sicher wird es solche Tiere geben, aber das weiß man vorher nicht;)
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
34.214
  • #15
Katzenkinder sind Wundertüten und man weiß nie, in welche Richtung sie sich entwickeln.
Sucht man Katzen mit einem bestimmten Charakter, sollte man bei erwachsenen Katzen schauen.
Alle meine 4 Katzen hier sind gemütlich, geduldig und pflegeleicht; ich denke, für Kinder wären sie perfekt geeignet.
Sind aber allerdings keine Rasse, sondern von der Straße und vom Tierheim. Und das sind immer die Liebsten. :)
 
  • Like
  • Love
Reaktionen: Mondlicht81, basco09, Neol und eine weitere Person
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.676
Ort
35305 Grünberg
  • #16
Wenn du Katzen nach Charakter aussuchen möchtest, dann geh zu einer PS und sie dich nach zwei erwachsenen Katzen um, wo klar ist, dass sie Kinder mögen. Kitten sind Wundertüten auch BKH! Kitten und Kinder , das kann massiv nach hinten los gehen. Viele Katzen mögen Kinder überhaupt nicht und Kitten sind anstrengend, machen nur Blödsinn und es gibt deutlich mehr Kratzer als bei erwachsenen Katzen. Auch die kleinen Milchzähnchen sind gern überall.
Du hast da definitiv völlig falsche Vorstellungen.

Schieb die Anzahlung in den Wind, nimm es als Lehrgeld.

Diese Vermehrer sind einfach übel. Setzen zwei Katzen aufeinander und fertig. Getestet auf Erbkrankheiten? Blutgruppenunverträglichkeit? ….u.v.m. Sicherlich nichts davon.
Dafür sitzen 60000 Katzen in nur deutschen Tierheimen, viele Goldstücke darunter.
Warum willst du solche Menschen unterstützen?
 
  • Like
  • Love
Reaktionen: Mondlicht81, Lila1984, Delisa und 4 weitere
F

Fla

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2021
Beiträge
473
  • #17
Falls du noch Argumente für deine Familie brauchst; unser Kater Charly kam alleine zu uns (ich war leider nicht gut informiert 🙈). Er hat uns ständig angegriffen, hat meiner Tochter die Beine zerkratzt, wenn sie auf dem Sofa saß, schnellten die Krallen darunter hervor. Natürlich hat sie sich immer wieder erschreckt und hat bitterlich geweint. Als wir unseren zweiten Kater Diego dazuholten, hörte das fiese Verhalten nach der Vergesellschaftung von einem auf den anderen Tag auf. Charly wollte raufen und dazu mussten wir herhalten, weil er keine Alternative hatte. Jetzt ist er der liebste Kater; er greift nicht an, kommt nur zum Kuscheln und wir werden beim Putzen mit einbezogen (er leckt uns die Hände und streicht dann mit seinem Kopf drüber) 😂

Und da man Freigänger erst mit 12 Monaten raus lassen sollte, wird der einzelkater die Katzensprache verlernt haben und soll sich dann plötzlich mit Artgenossen verständigen. Das wäre ganz fies 😕
 
  • Like
Reaktionen: Lila1984, Delisa, Kiara_007 und 2 weitere
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
14.238
Alter
56
Ort
31... Lehrte
  • #18
Ist eigentlich alles gesagt… mich als Tierschützer würde mal interessieren, was mal für so einen “BkH“ ohne Papiere bezahlen muss. Magst Du uns das verraten?
 
  • Like
Reaktionen: Mondlicht81
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
4.954
Ort
Quito, Ecuador
  • #19
Was ist eine "angemeldete" Hobbyzucht?
Würde mich wirklich interessieren.
 
  • Like
Reaktionen: Sancojalou und Lionne
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
17
Aufrufe
2K
steffelchen
S
jeannett85
2
Antworten
27
Aufrufe
11K
H_Birma
H
S
Antworten
1
Aufrufe
1K
Irm
Irm
R
Antworten
21
Aufrufe
9K
Ryuzaki
R
W
Antworten
11
Aufrufe
1K
Catma
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben