Katzenallergie

C

Carry&Co.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2011
Beiträge
12
Hallo ihr Lieben!

Ich bin noch neu hier und hab erstmal ein paar Beiträge durchgestöbert.
Eigentlich würde ich gerne eine zweite Katze zu uns nehmen, allerdings gibt es da ein paar kleine Probleme. Darum weis ich nicht so richtig wie ich vorgehen könnte und hoffe ihr könnt mir weiter helfen.

Am Anfang hatten wir einen Kater und eine Katze (beide kastriert), leider habe ich dann mit Erstickungsanfällen auf die Katzen eragiert. Zu erst haben wir es mit Allergiepillen für mich und Allerpet für die Katzen probiert... hat aber nicht geholfen.
Darum mussten wir den Kater abgeben. Nun haben wir nur noch die Katze, auf sie reagiere ich so gut wie gar nicht.
Aber ich merke das unsere Katze sich oft langweilt und würde ihr gerne wieder einen Partner/ Partnerin geben!

Ich habe hier im Forum gelesen, dass die German Rex gut für Allergiker geeignet ist, nur da ich noch Studentin bin kann ich mir auf keinen Fall eine Rassekatze leisten!

Habt ihr Tipps wie ich zu einer Zweitkatze komme ohne das es wieder Probleme gibt?

Liebe Grüße
 
Werbung:
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
Du könntest ihm Tierheim schauen wie du auf die einzelnen Katzen reagierst.
Oder du lässt einen Allergietest mit den Haaren der Katze machen für die du dich interessierst.
 
C

Carry&Co.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2011
Beiträge
12
Das mit dem Testen lassen eines bestimmten Tieres hab ich auch schon gelesen.
Aber ich dachte man ist gegen den Speichel allergisch bzw. irgendein Stoff im Speichel, warum gibt man denn da Haare vom Tier zum testen?
 
momochico

momochico

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2009
Beiträge
3.610
Ort
Solingen
Stille :stumm:

Du solltest Dich erst mal mit den Thema Allergie beschäftigen bevor Du Dir überlegst wieder eine Katze anzuschaffen und dann wieder abzugeben.
 
S

Sirenium

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
2
Ort
Münster
...

hab selber auch allergisches astmah, was mich allerdings nicht daran gehindert hat mir 2 süßis anzuschaffen.... meine eltern haben auch ein hund und mit dem habe ich auch 5 jahre noch zusammen gelebt und ich lebe noch :D...
gut die erste nacht war eine qual !!! :D.. ich hab meine aus dem tierheim sind im märz und februar geboren und haben vorher nie ein bett beschnupper und beschnüffeln können und nun liegt da auch noch was drin !!! das muss man direkt erkunden wenn alles schläft :D.. allerdings kam ich nicht viel zum schlafen da ich kaum luft bekam und meine augen angeschwollen sind.... nach einer woche bekam ich besser luft denn je ! und auch der pollenflug stört mich nicht mehr so sehr.... katzen sind wahre wunderheiler !!!
nun zu deiner frage... katzen putzen sich .. d.h. es bleibt ein speichelrest im fell kleben und damit wird dann getestet... aber ich würde es mir echt überlegen mit einer 2ten katze da sie nicht wegen deiner unüberlegtheit im heim laden sollte :(..
 
C

Carry&Co.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2011
Beiträge
12
Also ich will erstmal klar stellen das ich nicht unüberlegt handel! Schließlich Frage ich ja hier vorher nach welche Möglichkeiten es gibt und werde diese auch vorher abklären, bevor ich mir eine Zweitkatze zulege! Übrings den Kater den wir erst hatten ist bei den Eltern meines Lebensgefährten untergekommen, ich würde niemals eine Katze ins Tierheim geben!

Mir war schon klar das auch Speichel im Fell der Katze ist, wenn diese sich putzen, mir war nur nicht klar das es für einen Test genug ist... aber ich streite mich jetzt deswegen nicht weiter rum

Trotzdem vielen Dank
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
Carry lass dich nicht ärgern!

Ich denke auch nicht, dass du unüberlegt handelst.
Daher habe ich dich auch auf die Möglichkeit hingewiesen genau mit den Haaren der Katzen zu testen, die du gerne hättest ;)
 
C

Carry&Co.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2011
Beiträge
12
Ja ich danke dir auch für diesen Tipp!

Ich werde mich in den Semesterferien sicherlich mal umschauen welche Katzen in Frage kommen würden.

Liebe Grüße
 
S

Sirenium

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2011
Beiträge
2
Ort
Münster
es sollte dich nicht verärgern es wäre nur ein horror fuer die katze wenn sie aus dem heim kommt und nach kurzer zeit wieder rein gesteckt wird. ich finde es auch gut das du dich hier vorher informierst !... nur ist es total schlimm fuer das tier wenn es wieder da hinkommt wo es herkam :/...
 
LavaCoffeecat

LavaCoffeecat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8. Juli 2011
Beiträge
19
Ort
Leverkusen
  • #10
ich habe selber mit einer schlimmen katzenallergie zwei fellpelze geholt.

für mich persönlich ist wichtig: nicht unbedingt mit dem gesicht in ihr fell stuppsen (wobei selbst das mittlerweile halbwegs geht), nicht direkt nach dem schmusen dann mit den Händen durchs Gesicht - und ansonsten schau ich, dass sie eben nicht großartig mit auf meinem kissen legen.

Klar, ich wache mittlerweile morgens schon hin und wieder auf und hab ein leichtes unwohlgefühl aufgrund erhöhter schleimbildung - aber das ist sehr selten und kann durchaus auch anders gelagert sein, da dort auch noch hausstaub, eine Neigung zur Bronchitis und Co hinzukommt.

der Punkt ist natürlich auch, wenn du es mit der Nähe nicht zu sehr übertreibst - gewöhnst du dich dran.

das klappt mit den Zwergen prima.
wobei es halt eine Zeit nach meinem Auszug gab - da konnte ich den katzen meiner ma nun wirklich nicht wirklich nahe kommen - und durfte mir direkt verschreibungspflichtige Allergiemittel einwerfen.

Vllt hilft dir da auch ein Gespräch mit einem Allergologen in puncto Behandlung oder eben ein Medikament für die Notfälle.

Und manchmal, wenn es anfangs nicht so schlimm war, gibt sich die Härte einer Allergie zudem auch. Diese wird halt leider Gottes durch das persönliche Umfeld gerne nochmal mitbestimmt. Soll heißen . geht es mir emotional nicht prickelnd - reagiere ich schneller auf Dinge als eben zu anderen Zeiten.
 
C

Carry&Co.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2011
Beiträge
12
  • #11
So ich melde mich mal wieder.

Ich suche schon seit Wochen nach einem Arzt der so einen Allergietest auf eine bestimmte Katze durchführt, doch entweder machen die Ärzte das nicht oder sind gerade im Urlaub...
Darum wollte ich hier mal anfragen ob vielleicht zufällig jemanden einen Arzt im Raum Dresden kennt, der diese Tests macht?

Ich habe inzwischen auch schon festgestellt, dass ich viel weniger auf unsere Katze reagiere, eher mehr auf den Hausstaub....

Ich würde mich freuen wenn sich irgend jemand meldet der so einen Arzt kennt?!

Liebe Grüße
 
Werbung:
L

Lilos_Finderin

Benutzer
Mitglied seit
3. August 2011
Beiträge
61
  • #12
Ich komme zwar nicht aus Dresden, aber telefonier dochmal etwas herum =)
 
C

Carry&Co.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2011
Beiträge
12
  • #13
Das mach ich ja schon die ganze Zeit, hab sämtliche Ärzte in unserer Nähe abtelefoniert...
 
M

Meli'

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2010
Beiträge
3.664
Alter
34
Ort
Herrenberg
  • #14
Hallo Carry


Ich war auch Katzenallergiker (Betonung liegt auf "war" ;)).
Bei mir hätte mein Hautarzt diesen Test gemacht. Der war da (ganz untypisch) total aufgeschlossen, dass ich trotz Allergie Katzen wollte.

By the way: Man ist zwar auf die Stoffe im Speichel der Katzen allergisch, aber man nimmt die Haare zum Testen, weil die Katzen sich ja so gründlich putzten und dabei kommt Spucke aufs Fell. ;) Weswegen es eben fälschlicherweise KatzenHAARallergie heißt.

Es gibt auch noch eine kleine Faustregel - Kater sind schlimmer als Katzen, potente Tiere schlimmer als kastrierte. Das heißt, am schlimmsten reagiert ein Allergikert immer auf potente Kater, dann potente Katzen, dann kastrierte Kater und am wenigsten auf kastrierte Katzen.

Was du versuchen kannst - Bioresonanz.
Da wird deinem Körper mit den Haaren der auserwählten Katzen die Allergie "ausgeleitet". Ich hab hier ein bisschen was drüber geschrieben. Und nein, ich mach für niemanden Werbung und bekomme keine Provision. Ich find es nur besser, einmal 50€ in eine alternative Methode zu investrieren, als das Leben lang Antihistamine oder Asthmasprays zu benutzen - oder noch schlimmer, die Katzen abzugeben.


Ich hab mir anno dazumal folgende Tips auch zusammengesucht, damit das Leben mit Katzen & Allergie erträglicher wird:

WICHTIG:
So verrückt es sich auch anhört, durch übertriebene Reinlichkeit und zu häufiges putzen / waschen verschlimmert sich die Allergie. Der Körper ist noch mehr davon überzeugt, dass die Allergene Gift für ihn sind und reagiert daher noch heftiger. Die Maßnahmen, die sich auf spezielle Reinigungsriten bestehen, sind daher allerletztes Mittel – ebenso wie chemische Medikamente.

Allerpet
Es handelt sich um eine geruchlose, durchsichtige Flüssigkeit, die auf das Fell der Katzen aufgetragen wird und das Allergen binden/zerstören soll. Das Mittel ist für die Tiere nicht schädlich, dennoch sollte man sich die Anwendung gut überlegen.
z. B. bei „Amazon“ 450 g für € 22,75

Nasenspray / nach Bedarf
Hier helfen im Allgemeinen die Produkte für Heuschnupfer aus der Apotheke. Es gibt auch Ayurvedisches Nasenöl (Apotheken, Internet, Asialäden), welches aber nicht sonderlich gut riecht. Da es sich aber um Medikamente handelt, von denen der Körper abhängig werden kann, sollten Sprays nur im Notfall verwendet werden. Helfen kann auch eine Spülung mit Salzen, die man auch bei Erkältungen verwendet.

Vaseline oder Melkfett
Die Nase von innen mit Vaseline oder Melkfett einschmieren. Dadurch baut man eine Art Schutzschicht auf, damit die Allergene nicht auf die Schleimhaut gelangen. Außerdem beruhigt es die Haut, wenn sie vom vielen Naseputzen gereizt und wund ist.

Fellpflege der Katzen
Je weniger Haare die Katzen verlieren, desto weniger Allergene verteilt sich in der Wohnung. Daher besonders auf gute Ernährung achten (hochwertiges Nassfutter, Rohfleisch, Taurin, Lachsöl, Bierhefe).
Helfen kann zudem, die Katze immer wieder mit einem feuchten Waschlappen zu „streicheln“, um die Allergene vom Fell zu entfernen – das erlauben die Tiere eher, als ein Vollbad. Außerdem mindestens einmal die Woche durchbürsten, um abgestorbene Haare sofort entsorgen zu können.
Außerdem einmal in der Woche mit Allerpet einreiben (falls nötig).

Schwarzkümmelöl
Wird allgemein für Allergiker als Nahrungsmittelergänzung empfohlen. Kann also nicht schaden. Das Öl gehört zu den Nahrungsergänzungsmitteln und gibt es als Kapseln in Apotheken oder Drogerien.

Allgemeine Abwehr stärken
Regelmäßige Bewegung, kneippsche Güsse, genug Schlaf und eine gesunde Ernährung stabilisieren das Immunsystem.
Besonders der Darm ist Sitz der Gesundheit und Abwehr. Viel frisches Obst und Gemüse, naturbelassene Lebensmittel (ohne Zusätze) und der Verzicht auf Gifte (Alkohol, Koffein, zu viel Zucker/Süßes, zu fettig Lebensmittel) kräftigen die Darmflora.

Staubsaugen
Staubsaugen an sich wirbelt bekanntlich alles auf. Die Haare bekommt man gut weg, aber wirklich Herr über die Allergene wird man, wenn man den Staubsauber mit Allergiefilter aus- oder nachrüstet.

Wischen
Die komplette Wohnung (auch Türen und alle Flächen) einmal feucht durchwischen. Am besten damit etwa eine Stunde nach dem Saugen warten, damit der Staub sich legen kann. Am besten nur Wasser und einen Schuss Allerpet nehmen.

Katzenfreies Schlafzimmer
Anfangs sicherlich schwierig für Katze und Mensch, aber wenn die Beschwerden schlimm sind, braucht der Körper einen Rückzucksbereich, der mit so wenig Allergenen wie möglich belastet ist. Das Schlafzimmer sollte für die Katzen daher zu einer ständigen Sperrzone werden.

Haare waschen
Wenn es ganz schlimm ist, dann abends vor dem zu Bett gehen die Haare waschen – allerdings ist das nur sinnvoll, wenn das Schlafzimmer katzenfrei ist. Zusätzlich sollte man alle getragene Kleidung im Bad lassen und nackt ins Schlafzimmer gehen, den Schlafanzug auch nie mit raus nehmen. Diese Regel muss auch der Partner einhalten.

Luftreiniger
Sind nicht ganz billig, aber effektiv. Je nach Schwere der Symptome reicht meist ein Gerät im Schlafzimmer – ansonsten auch im Wohnbereich.
Kosten ungefähr € 200,00 – unbedingt auf die Qualität oder auf Testberichte achten!
 
L

Loetchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2011
Beiträge
132
Ort
Wetter Ruhr
  • #15
Hey Carry ich bin auch sehr stark gegen Katzen allergisch aber ich habe zwei Rassen gefunden gegen die ich gar nicht allergisch reagiere zum einen Bengal und Karthäuser. Ich habe mir lange Gedanken gemacht und war bei verschiedenen Allergologen und jeder hatte eine andere Meinung! Wir haben jetzt seid Februar einen Bengalkater und seid etwa drei Tagen auch seine Mutter ich habe seid meiner Geburt an starkes Asthma und eine Hausstauballergie. Die Rasse Bengal eignet sich bei so etwas besonders gut denn sie Haaren kaum.

Es gibt 7 verschiedene Proteine bei Katzen gegen die man allergisch reagieren kann.
Das sogenannte Feld 1 Protein ist das häufigst vorkommende Protein,
dass hauptsächlich über den Speichel der Katzen und die
Gesichtspheromondrüsen verteilt wird, auf das mehr als 90% aller
Katzenallergiker mit Asthma, Augenrötungen, Schwellungen und Nesselsucht
reagieren.
Fel d 2 ist ein Protein, genauergesagt ein Serumalbumin, dass
hauptsächlich über die Körperausscheidungen der Katze verteilt wird und
auf das immerhin noch einige Allergiker reagieren, insbesondere Asthmatiker.
Fel d 3 ist ein Cystatin, also auch ein Protein, dass über den Schweiss
der Katzen abgesondert wird und auf das auch noch einige wenige
Allergiker reagieren; meist mit starken Schwellungen und Rötungen nach
Kratzern.
Bei Fel d 4 handelt es sich um ein Lipocalin, also ein weiteres Protein,
das auch über die Schweiss- und Duftdrüsen ausgeschieden wird und bei
Allergikern meist zu den bekannten Ausschlägen führt; eine Allergie auf
dieses Protein ist sehr selten.
Nun kommen noch die drei über den Blutkreislauf abgesonderten Proteine,
Fel d 5 (Feline-IgA-Antikörper), Fel d 6 (Feline-IgM-Antikörper) und Fel
d 7 (Feline-IgG-Antikörper) dazu, mit denen der entsprechende Allergiker
nur in Kontakt kommt, wenn die Katze eine blutende Wunde hat und die
dann meist zu einem Hautausschlag führen, wobei eine Allergie auf diese
Porteine so gut wie nie auftritt.

Und die Bengalen haben auf Grund ihrer
Hybridzuchtlinie mit wilden Bengalkatzen, nur die Proteine Fel d 5, Fel
d 6 und Fel d 7 produzieren, wobei die Proteine Fel d 1, Fel d 2, Fel d
3 und Fel d 4 gar nicht erst vom Körper gebildet werden, bzw. andere
Proteine, auf die Katzenallergiker, die auf Fel d 1, Fel d 2, Fel d 3
und Fel d 4 positiv getesten wurden, keinerlei allergische Reaktion
bekommen können.

Ich hoffe das ist schon mal eine kleine Hilfe, denn das habe ich selber auch erst beim letzten Allergologen erfahren der sich sehr anagiert hat für mich!
 
Schattenherz

Schattenherz

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
1.254
Ort
NRW
  • #16
Und die Bengalen haben auf Grund ihrer
Hybridzuchtlinie mit wilden Bengalkatzen, nur die Proteine Fel d 5, Fel
d 6 und Fel d 7 produzieren, wobei die Proteine Fel d 1, Fel d 2, Fel d
3 und Fel d 4 gar nicht erst vom Körper gebildet werden, bzw. andere
Proteine, auf die Katzenallergiker, die auf Fel d 1, Fel d 2, Fel d 3
und Fel d 4 positiv getesten wurden, keinerlei allergische Reaktion
bekommen können.

Ich hoffe das ist schon mal eine kleine Hilfe, denn das habe ich selber auch erst beim letzten Allergologen erfahren der sich sehr anagiert hat für mich!

Klingt interessant, aber ist das wirklich so? Gibts das irgendwo nachzulesen oder sagt das nur dein Allergologe? Dann könnte sich ja fast jeder Katzenallergiker ne Bengal kaufen und alles wäre gut.... klingt für mich zu einfach...

Ich bin auch Katzenallergiekerin mit 2 Fellmonstern, ich muss jeden Tag 1x ein Kortisonspray gegen Athma nehmen und 1 Tablette (Xsusal) damit kann ich zum Glück ganz gut Leben, ich niese ab und an mal, aber es ist ok. Etwas geholfen hat mir auch die Desensiblisierung mit Spritzen, die ich noch nicht ganz 1 Jahr mache. Die vollbringt keine Wunder, aber es ist nicht mehr ganz so stark wie am Anfang, wo ich sogar trotz Medis arge Probleme hattte. Allerpet benutze ich auch noch, sonst ergreife ich aber keine großartigen Maßnahmen.

LG,

Sabrina
 
L

Loetchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2011
Beiträge
132
Ort
Wetter Ruhr
  • #17
Hallo Schattenherz,
Also ich bin wirklich sehr stark allergisch auf Katzen mein Schwager hat eine ganz normale Hauskatze wenn wir zum Beispiel bei meinen Schwiegereltern sind (die haben keine Katze) und er nur neben mir sitzt fangen mir die Augen an zu jucken ich kann nicht mehr aufhören zu niesen und bekomme ganz schlecht luft und das dabei die Katze noch nicht mal im Raum geschweige denn in der Wohnung ist es reichen seine Klamotten.
Wir haben jetzt seid Februar einen kleinen Bengal Kater und seid ca 2Wochen auch noch seine Mutter und ich reagiere garnicht auf die beiden klar wenn ich mal einen Kratzer ab bekomme wird das ein bissel dick aber wenn mich eine z.B. normale Hauskatze kratz schwillt mein ganzer Arm an und ich muss sofort eine Allergietablette nehmen!
Da ich unbedingt aber wieder ein Tier zu hause haben wollte und am besten eine Katze habe ich mich etwa 3Jahre lang erkundigt habe ca ein 20-30 verschiedene Allergologen besucht war sogar in einer spezial Klinik die sich mit Allergien beschäftigen und da habe ich das erfahren darauf hin habe ich dann den Allergologen meines Vertrauens mit ins Bot geholt und der hat sich auch noch mal speziell Erkundigt und wir haben hier zu hause auch in einigen Foren geforscht bis ich irgendwann die Rasse Bengal entdeckt habe.
Als wir dann eine super Züchterin in unserem Umkreis gefunden haben und mit ihr über unser Problem gesprochen hatten und ich nach 5 Besuchen immer noch keine Anzeichen von der Allergie haben wir noch von verschiedenen Katzen Fell bekommen und haben damit auch noch einen Allergietest gemacht und es war nicht auffällig!
Und nun habe ich zwei wunderschöne Fell knäule und keinerlei Anzeichen von der Allergie.

Ich hoffe das hat die etwas geholfen sonst als tipp sprech einfach mal deinen Allergologen drauf an! Vielleicht kann der sich ja auch noch mal schlau machen!
 
Schattenherz

Schattenherz

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
1.254
Ort
NRW
  • #18
Hallo Loetchen!

Das freut mich natürlich für dich, dass du eine Rasse gefunden hast mit der du optimal leben kannst.

Trotzdem sollte man das vll lieber nicht verallgemeinern mit der Rasse.

Ich bin auch schon seit Jahren stark auf Katzen allergisch und bei mir sind die Reaktionen sogar von Tier zu Tier unterschiedlich

Ich hatte vor Jahren mal eine BKH mit der ich immer super zurecht kam, trotz Allergie 2 Jahre lang, ich hatte gar nix dann holte ich mir einen BKH Kater dazu, beim Züchter nach zich Besuchen und zich Katzen da hatte ich auch nix! Nach einem Jahr bekam ich von heut auf morgen furchtbares Asthma durch den Kater, bei seinen Kratzern schwollen auch plötzlich die Arme wie sau an... ich musste die Tiere hergeben, weil auch kein Arzt bereit war mich zu behandeln oder mir irgendwie zu helfen, das einzige was gesagt wurde: Die Katze können se behalten, auf die reagieren sie nicht, der Kater muss weg


Mittlerweile hab ich ne tolle Ärztin und einen netten Allergologen, die damals noch nicht waren und ich kann meine beiden halten, auf meine Große reagiere ich kaum, auf meine Kleine schon, obwohl es auch wieder die gleiche Rasse ist (Selkirk Rex), aber mit den Medis kann ich gut mit leben, Gott sei Dank, ich würde wirklich vor Trauer umkommen wenn ich sie hergeben müsste!

Ich finde deinen Tipp auf jeden Fall interessant und ich werd da mal bei Gelegenheit sicher auch mal selber testen, aber ich bin da doch ehr skeptisch, vor allem weil es zb von Devon Rex u. Sibirischen Waldkatzen auch von vielen behauptet wird und auf diese Katzen komm ich zb gar nicht klar, andere aber scheinbar schon. Auch von den Selkirks wirds ja oft gesagt, dass sie sehr allergiker freundlich sind, ich kann das so nicht unterschreiben, ohne Medis könnt ich sie nicht halten.


Ich werds aber auf jeden Fall mal für mich überprüfen, ob das bei mir auch zutrifft, dass Bengalen Allergiker geeignet sind.


LG

Sabrina
 
C

Carry&Co.

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Mai 2011
Beiträge
12
  • #19
Hey,

also eure Antworten haben mir sehr geholfen!
Ich hab zwar leider immer noch keinen Arzt gefunden der mit mir Allergietests durchführt, aber ich werd mir auf jeden Fall erstmal so ein Asthmaspray als erste hilfe verschreiben lassen.
Das mit dieser Bioresonanztherapie hört sich ja wirklich toll an, ich werde die suche nach einem Arzt, der das macht sicher nicht aufgeben.

Naja ich war bis jetzt 2 mal im Tierheim, um schon mal den Kontakt zu einigen Katzen/Katern zu suchen, in der Hoffnung schon mal ein paar Tiere "aussortieren" zu können, auf die ich zu stark reagiere. Leider war das einfach nix. Hab auf keine einzige Katze reagiert... wobei ich sagen muss, dass meine Reaktionen sich immer erst nach ein paar Tagen mit dem Zusammenleben von Katzen zeigen.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Angenommen ich finde einen Arzt, der so eine Bioresonanztherapie durch führt, ist es da besser eine geschlechtsreife Katze zu nehmen oder geht das auch mit Kitten?
 
Schnuppe82

Schnuppe82

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. September 2011
Beiträge
303
Ort
Berlin
  • #20
Wirklich allergie ???

Morgen zusammen... bin neu und hab auch schon direkt ein problem !!!

ich und mein mann haben seit montag (12.09 ) 2 super schöne Kater..

jetzt zum Problem,mein mann denkt er sei allergisch auch die beiden...

seine anzeichen sind nicht wirklich wild , wenn sie ihn kratzen beim spielen,fängt es an zu jucken.....

sonst hat er keine anzeichen.... der tierarzt sagt das sei normal...

er hat weder nase zu noch niessen noch sonst irgend was ???

kann man was gegen das jucken tuen ?

lg :smile:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
2
Antworten
26
Aufrufe
17K
O
C
Antworten
2
Aufrufe
2K
C
stachelbeere
2
Antworten
37
Aufrufe
15K
M
S
Antworten
25
Aufrufe
13K
Catamaran
Catamaran
L
Antworten
12
Aufrufe
8K
Petra-01
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben