Katzenallergie nach Jahren

N

ngkk

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2009
Beiträge
27
Hallo Ihr Lieben,
ich benötige mal Eure Hilfe, bin sehr ratlos heute vom Allergologen gekommen...Aber zurück zum Anfang:

Ca. 2008 od. 2009 wurde ein Allergietest am Rücken bei meiner Hausärztin durchgeführt. Heraus kam, dass ich allergisch gegen sämtliche Tierhaare außer Katzen sowie gegen alle Milbensorten bin.
Da wir bereits ein Wasserbett haben, wurde die Bettwäsche u. die Füllung durch Mikrofaser eingetauscht. Dann wurde es mit den roten Augen besser.

Dieses Jahr habe ich vermehrt Erkältungen u. Dauerschnupfen. Meine Hausärztin hat ne Blutuntersuchung gemacht, die Allergiewerte wären erhöht. Blutdruck und Ruhe- sowie Belastungs-EKG sind i. O., da ich auch ein leichtes Ziehen am Herzen hatte. Sie war der Meinung, dass evtl. unsere neue Wohnung mit mehr Hausstaub belastet ist. Also Läufer rausgeworfen und Wäschetonnen. Es steht jetzt nur noch Bett, Kommode, kleines Bücherregal im Schlafzimmer. Umgezogen wird im "Ankleidezimmer" :D
Sollte es schlimmer werden, soll ich ein Mittelchen nehmen...

...ich bin aber nicht so ganz der Fan von irgendwelchen Mittelchen, schon gar nicht ohne weitere Abklärung u. so war ich heute beim Allergologen. Ganz schlecht.
Ein neuer Allergietest wurde gemacht, diesmal ein Pricktest. Allergie gegen Hunde, Katzen, leicht gegen Pferde, Hausstaub, Schimmelpilze, Fisch u. Schalentiere...Sogar ein Test in der Nase wurde mit Hausstaub und Katzen durchgeführt.
Bei Katzen habe ich am heftigsten reagiert. Lt. Arzt ist der Ausstoss von Kohlenmonoxid (wenn ichs richtig verstanden habe) erhöht sowie ein paar weitere Werte. Seine Diagnose: besondere Lacken fürs Bett sowie Katzen sollen umgehend weg (wenn ich in 4 Wo. wiederkomme, sollen Katzen weg sein)...:sad:
und ich bin fix und fertig, könnte nur noch heulen...
Die Arzthelferin sagte unter der Hand zu mr, dass ich mir das gründlich überlegen sollte. Ihr Mann war auch allergisch u. sie hat die Katzen behalten, jetzt wäre alles gut.

Ich möchte unsere Leni u. Mausi auch nicht abgeben, da bin ich mit meinem Freund einer Meinung. Ich könnte es nicht übers Herz bringen.
Mein Freund hat die erste Katze mitgebracht. Ich bin seit 14 Jahren mit ihm zusammen, seit 10 Jahren lebe ich mit Katzen zusammen. Desi wurde 2009 eingeschläfert, sodass nur noch Mausi übrig blieb (seit 2003 bei uns). Leni haben wir dann 2009 zu uns geholt. Mausi wird jetzt 9 u. Leni ist 3 Jahre alt.

Ich hab mich schon ein bisschen hier umgelesen. Das MIttel für das Wischwasser werde ich mir besorgen u. noch öfter saugen / wischen. Außerdem hab ich gelsen, dass ich das Mittel versprühen u. auch auf die Katzen auftragen kann. Unsere beiden "normalen" Haustiger werde ich jetzt auch öfter bürsten?

Habt Ihr vielleicht noch ne Idee? Möchte die Beiden nicht abgeben, hänge so an ihnen. :pink-heart:
 
Werbung:
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
Hallo,

reagierst du denn stark auf deine beiden Fellnasen?
Du kannst auch die Haare von deinen zwei Fellnasen einschicken lassen und nochmals testen lassen.

Welche Stufe hast du denn?

Ich selbst hatte vor ein paar Jahren auch den Schock - ich habe seit ewigkeiten eine verstopfte Nase gehabt - die habe ich zum teils immernoch.. höre mich immer an als wäre ich erkältet :(

Nun ja, wir machten einen Test. Resultat: Katzenallergie.


Ich selbst merke es nicht bei all meinen Fellnasen, nur bei meinem Kater.
Sie dürfen sogar im Bett bei uns liegen, nur nachts nicht.

Sofern es nicht so schlimm ist, finde ich es quatsch die katzen abzugeben. Ich kenne soooovele mit Katzenallergie und haben trotzdem katzen :) Ich selbst habe sogar immer mal Pflegis. Das klappt gut.

Natürlich weiß ich, dass es sich verschlimmern kann.
Jedoch gibt es viele "heilmethoden" die man anwenden kann, sie wirken nicht zu 100 Prozent bei jedem menschen, aber man kann es versuchen.


Bei mir reicht es, wenn ich mehrmals meine Nase mit einer Nasendusche abspühle, auch habe ich ein Spray.
Hier wird ständig gesaugt und geputzt, dass Bett wird mehrmals gewaschen und es klappt hier super......


Ich würde vorher erst alles versuchen, bevor ich die Katzen abgeben muss....
 
N

ngkk

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2009
Beiträge
27
Danke für Euren Zuspruch, fühle ich mich in meiner Entscheidung bestärkt.

Ich bill die beiden auch nicht abgeben, könnte mich gar nicht trennen.

Wenn ich beide streichel oder im Arm habe muss ich nicht niesen, auch nicht unbedingt Naseputzen...das ist ja das Komische.
Ich muss immer nur beim Saugen niesen oder Staub wischen.

Hab mir jetzt allerpet gerade bestellt u. werde jetzt täglich saugen (früher alle 2-3 Tage) u. mir eine Maske f KaKlo besorgen.
Schlafzimmerverbot kann ich leider nicht erteilen. Leni mag keine geschlossenen Räume. Vor allem nicht, wenn mein Freund oder ich drin sind. Das gibt stundenlanges Geheule. Wir haben es mehrfach ausprobiert, 1 Std. ist nichts...:eek:
Eine sehr kommunikative Katze halt. Jetzt gerade erzählt sie uns, dass sie Hunger hat u. den ganzen Tag nix gekriegt hat...:omg:
 
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
Dann wird die Allergie nicht so schlimm sein :)

Sicherlich Stufe 1 oder Stufe 2...

Wie gesagt, du kannst auch auf deine Katzen testen lassen ;) einfach mit den haaren von deinen.

Ich reagiere auch nicht auf jede Katze....


Bei mir äußert es sich nur damit, dass meine Nase dicht macht :rolleyes:


In deinem Fall denke ich wohl kaum, dass du sie abgeben musst. Ich finde es immer so traurig, dass soviele ärzte direkt zur abgabe raten :(
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Hallo, reibe die Beiden ab und an mit Allerpet ein.

Und bitte, laß auf den Speichel DEINER Tiere testen. Alles andere ist Mumppitz.


LG
 
Schattenherz

Schattenherz

Forenprofi
Mitglied seit
6. Oktober 2010
Beiträge
1.254
Ort
NRW
Hallo, reibe die Beiden ab und an mit Allerpet ein.

Und bitte, laß auf den Speichel DEINER Tiere testen. Alles andere ist Mumppitz.


LG


Hallo!

Ich bin ja selbst schon lange Allergiker und Tests auf die eigenen Tiere macht so gut wie kein Arzt, als ich mehrere danach fragte, sagten alle sowas würde nicht gemacht, das wäre viel zu aufwendig, man müsse speichel der katze haben und daraus dann die allergieauslösenden Proteine isolieren... sowas macht keiner... maximal n pricktest mit haare drauflegen könne gemacht werden aber das wäre nicht so aussagekräftig, da ja noch andere sachen im fell sind... (milben, staub, pollen etc).

Fragen kannst du natürlich, aber mach dir keine zu großen Hoffnungen, dass da einer nen zuverlässigen Test macht.

Versuch es halt mit Allerpet und öfter saugen, wenn sie es sich gefallen lassen kannst du sie vll mit ner Handdüse vorischtig absaugen (hilft bei mir gut) und ab und an baden, aber das geht halt nur wenn sie es sich gefallen lassen.

Da ich aber auch sehr starker Allergiker bin (so ziemlich auf die gleichen Sachen wie du und noch paar mehr) nehm ich jeden Tag eine Tablette Xsusal (Antihistaminka) und kommme damit gut klar, wenn du nicht gleich zu Tabletten greifen willst versuch es mit Nasenspray wie Livocab etc, ich muss an schlimmen Tagen sogar beides nehmen und jeden Tag Cortisonspray für die Bronchien.

Bisschen helfen tut mir auch die Desensibilisierung.


LG
 
N

ngkk

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2009
Beiträge
27
Hi,
ich wollt Euch mal ein kurzes Update geben, wie derzeit der Stand der Allergie ist.

Wir saugen jetzt spätestens alle 2 Tage die gesamte Wohnung. Wenn ich Staub wische oder sauge, trage ich mittlerweile eine Atemmaske aus dem Baumarkt (Geschenk von meinem Vater).
Sicherheitshalber haben wir das gesamte Bett jetzt mit Tagesdecken abgedeckt, damit sich eine Katze nicht auf das Kopfkissen legen kann (falls es mal vorkommen sollte). Gegen die Milbenallergie habe ich Umschläge für Kissen und Bettdecken bekommen, die wir auch nutzen.

Und ich muss sagen: die obigen Vorsichtsmaßnahmen helfen. Muss jetzt nicht mehr beim Saugen so viel niesen und habe auch keine Beschwerden mehr beim Einatmen (hatte leichtes Ziehen am Herzen teilweise).

Auch bin ich zu dem Allergologen nicht mehr hingegangen. Werde demnächst eine Allergologin aufsuchen die auch gleichzeitig Heilpraktikerin ist und mir anhören, was die mir zu sagen hat.

Vielen Dank für das gute Zureden. Ich bin so froh, die beiden STinker nicht abgegeben zu haben.

Viele Grüße von uns allen!

PS: habe mir Allerpet auch zugelegt - aber es bisher nur 1x benutzt (verdünnt mit ganz viel Wasser).
 
Mauzi2009

Mauzi2009

Forenprofi
Mitglied seit
23. April 2010
Beiträge
1.834
Ort
Unterfranken
Hi,

also, ich kann dich sehr gut verstehen! Ich hab selbst ne Allergie gegen Katzen und noch so allerhand Sachen (u. a. Gräser, Pollen, Hausstaub, Milben, Milch :eek:, alle Tiere, die Fell haben, etc.)

Ich hab´s in anderen Beiträgen auch schon geschrieben, ich hab eine Bioresonanztherapie gemacht und die Allergie gut in den Griff bekommen. Bin weg vom Cortison-Spray und nehme auch keine Allergie-Tabletten mehr. Lediglich ab und zu mal ein Nasenspray gegen die verstopfte Nase und bei Bedarf mal ein Hub vom Asthma-Spray. Aber damit kann ich gut leben.

Und ich hab mein Schlafzimmer komplett "katzenfrei" gemacht. Das hat mir auch die Heilpraktikerin empfohlen!
Mein Mann meint, ich huste seitdem viel weniger in der Nacht als vorher! Und die Miezen haben sich damit abgefunden, dass sie im Wohnzimmer auf der Couch oder beim Sohnemann im Bett schlafen müssen :p
 
HappyKerky

HappyKerky

Forenprofi
Mitglied seit
5. Januar 2010
Beiträge
10.963
Alter
39
Ort
NRW
Es freut mich sehr, dass du deine Katzen nicht abgeben musst und es dir jetzt trotzdem besser geht. Und wer weiß, vielleicht bist du ja bald beschwerdefrei :)
 
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19. Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
  • #10
wenn ich in 4 Wo. wiederkomme, sollen Katzen weg sein

Dein Arzt setzt dir ein Ultimatum :wow:? Das finde ich ja ein starkes Stück.

Aber ich freue mich, dass es dir wohl jetzt besser geht. Ich wünsche dir alles Gute mit deiner Allergie :).
 
Kratzbaum85

Kratzbaum85

Forenprofi
Mitglied seit
8. Januar 2011
Beiträge
2.689
Ort
Mittelhessen
  • #11
also, ich kann dich sehr gut verstehen! Ich hab selbst ne Allergie gegen Katzen und noch so allerhand Sachen (u. a. Gräser, Pollen, Hausstaub, Milben, Milch :eek:, alle Tiere, die Fell haben, etc.)

Was du meinst, ist wohl eine Laktose-Unverträglichkeit. Wäre man gegen Milch allergisch, könnte man dies (mit hier bereits erwähnten Methoden) behandeln bzw. sogar 'heilen'. Die Unverträglichkeit von Milch(-produkten) hat ganz andere Ursachen wie eine Allergie.

Nur mal der Richtigkeit halber...
 
Werbung:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
  • #12
Frag Deine HP mal nach Allergostop. Mein Mann hatte eine schlimme Allergie auf unsere Katzen (O-Ton Hausarzt damals:" Sie müssen die Katzen abschaffen.") inkl. Asthmaattacken. Zwei Durchgänge mit dem Allergostop und die Allergie ist Geschichte.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #13
Was du meinst, ist wohl eine Laktose-Unverträglichkeit. Wäre man gegen Milch allergisch, könnte man dies (mit hier bereits erwähnten Methoden) behandeln bzw. sogar 'heilen'. Die Unverträglichkeit von Milch(-produkten) hat ganz andere Ursachen wie eine Allergie.

Nur mal der Richtigkeit halber...

Nur mal der Richtigkeit halber stimmt das nicht. Man kann durchaus eine Allergie gegen Milch haben und das ist KEINE Laktoseunverträglichkeit.
Das ist dann nämlich eine Milcheiweißallergie. Die hat meine Freundin und die verträgt auch keine laktosefreie Milch. Und behandelbar ist es bei ihr wohl nicht!
 
Siegfried

Siegfried

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Mai 2009
Beiträge
804
Ort
Fürth
  • #14
Zum Milchthema hab ich auch was beizutragen:

Habe eine ganz interessante Info neulich gelesen, in der es heisst, dass Milchallergiker allg. und auch Laktoseintoleranzler auf Milch von Kühen MIT Hörnern nicht reagieren :p

Die Struktur der Milch ändert sich bei den Neuzüchtungen der Rinder, die auf "hornlos" gezüchtet werden und es ist nachweisbar, dass es daran liegt.

Einzig der strenge Demeter-Bio-Verband schreibt vor, Milch und Milchprodukte NUR von Kühen MIT Horn zu verarbeiten. Auch der Bio Ring Allgäu (www.bioring-allgaeu.de) hält dazu Informationen bereit.

Sicher interessant für alle die Milch eigentlich lieben, aber sie scheinbar nicht mehr vertragen!

So hat uns die Lebensmittelindustrie mittlerweile in Beschlag genommen :eek: Deswegen leben wir wieder back to the roots - nicht nur bei den Vierbeinern auch bei den Zweibeinern :)

Zum Thema Tierhaarallergie:

Ich habe einen guten Freund, der Hunde über alles liebt, aber darauf sehr stark allergisch reagierte - ebenso wie auf Katzen. Er konnte keine Stunde bei mir bleiben und er nieste sich halb kaputt.

Er arbeitete ein Jahr mit ner Heilpraktikerin - ich glaub die haben auch Bioresonanz gemacht - was soll ich sagen - seit 2 Jahren ist er stolzer Hundebesitzer eines Goldies :D.
Wenn er mich besuchen kommt muss er auch nicht gleich nach 2h wieder gehn, kann den ganzen abend und länger bleiben, alles super!

Also, nicht entmutigen lassen und geh mal zu nem Heilpraktiker, der/die eine oder andere hat ja auch bereits positive Erfahrungen geschildert!
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #15
Gegen die Milbenallergie habe ich Umschläge für Kissen und Bettdecken bekommen, die wir auch nutzen.

Darf ich fragen was das für Umschläge sind?

Momentan drehe ich hier auch am Rad, denn ständig geht mir die Nase zu, ich bekomme Kopfschmerzen und nur Cortisonspray oder Livocab hilft halbwegs.

Ich nehme an es ist u a eine Allergie gegen Hausstaubmilben. Hoffentlich nicht gegen meine zwei Goldstücke. Da ich aber auch auf Hunde und Pferde schon reagiert habe, befürchte ich, daß auch das der Fall ist. Am Dienstag habe ich einen Termin beim Allergologen.

Angefangen hat es letzten Winter. In unregelmäßigen Abständen ging die Nase zu, dann war es mal wieder weg, eins zwei Wochen später ging es wieder los.
Es war keinerlei Regelmäßigkeit festzustellen.

Im Sommer war es komplett weg. Merkwürdigerweise hatte ich es im Urlaub so schlimm, daß ich mir dort Cortisonspray besorgen mußte. Da waren aber keine Katzen in der Nähe.

Ich bin ja oft in Hotels über Nacht, aber da habe ich es merkwürdigerweise fast nie. Gerade da, mit Teppichboden und Daunendecken müßte es doch schlimmer sein als zu Hause. Hier habe ich weder Teppiche, noch schwere staubanfällige Vorhänge. Meine Bettdecke ist aus Baumwolle, die Bezüge aus Microfaser. Auch habe ich noch nie einen Zusammenhang zwischen Staub/Haaren und Staubsaugen feststellen können. Es wird nach dem Saugen und Putzen nicht besser, bzw habe ich nicht unbedingt Symptome wenn überall Wollmäuse und Haarbüschel rumschwirren.

Wenn Tante Käthe im Fellwechsel ist habe ich nichts. Ich versteh es nicht. Auf Herrn Lehmann KANN ich nicht reagieren, denn der schläft auch im Sommer bei mir auf dem Kissen...da hatte ich aber keine Symptome.

Bei der Bioresonanztherapie, was wird da gemacht?
 
Zuletzt bearbeitet:
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #16
Schubs mal, vielleicht liest es doch noch einer...?
 
N

ngkk

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2009
Beiträge
27
  • #17
Hi,
Ich muss wohl doch noch mal zum Doc. Habe beim joggen teilw atemprobleme ... Mal beim Hausarzt abklären.

Die Hüllen fürs Bettzeug hat der allergologe verschrieben. Sollen Milben abhalten u werden bei Verschreibung von der kasse übernommen.

Wg biotesonanz habe ich keine Antwort.

Lg
 
N

ngkk

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Februar 2009
Beiträge
27
  • #18
Ich bin gerade irgendwie fertig... Kann einen neuen Job haben, bin total unglücklich auf meiner stelle. Und was ist? Dort laufen den ganzen Tag Hunde im büro rum... Ich werde wohl Absagen müssen

Ich könnt heulen...
 
K

kleinerkater

Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2011
Beiträge
73
  • #19
Hallo ngkk,

warst Du schon mal bei einem Heilpraktiker um Dich über Bioresonanz zu informieren.

Wirklich erklären kann ich es Dir nicht, aber ich bin der Meinung, es funktioniert!

Probier's aus! Auf jeden Fall brauchst Du dort keine Mittelchen schlucken und es ist ohne störende Nebenwirkungen.

Einen Versuch ist doch wert! Was hast Du zu verlieren?

Schöne Weihnachten noch.

VG
KK
 
MaltaCats

MaltaCats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
810
Ort
bei München
  • #20
Nur noch so als Idee, wenn's beim Staubsaugen schlimmer wird mit der Allergie, kann's daran liegen, daß das, was vorne aufgesaugt wird, hinten gleich mit der ABluft wieder rausgewirbelt wird. Allergiikerstaubsauger sollten einen HEPA-Filter haben,d er hält auch kleine Teilchen wie Allergene (und hausstaubmilben) zurück. Ich hab mir extra einen gekauft und hab den Effekt u.a. daran gemerkt, daß es nach dem Staubsaugen nicht "nach Staubsauger" riecht. Und meine Allergie wird besser, wenn frisch geputzt ist.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

P
Antworten
9
Aufrufe
4K
Gremlin01
Gremlin01
S
Antworten
25
Aufrufe
13K
Catamaran
Catamaran
M
Antworten
52
Aufrufe
3K
JennyA
J
L
Antworten
22
Aufrufe
1K
L
S
Antworten
25
Aufrufe
1K
Schokobrötchen
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben