Katzen werden untereinander immer aggressiver

  • Themenstarter Supergoof
  • Beginndatum
S

Supergoof

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2012
Beiträge
4
Hallo!

Ich bin neu hier und hoffe hier ein paar Impulse für das Zusammenleben mit unseren Fellträgern zu erhalten.

Kurz zum Umfeld. Wir sind eine Familie mit 2 Kindern (4 und 7) und 4 Katzen
(2 Kater, 2 Katzen, alle Freiläufer)

Unsere Katzenfamilie ist seit klein auf bei uns. Es sind:

Kater 14 Jahre (Tom) sehr scheu, lässt sich selbst nach all dieser Zeit nicht anfassen. Er ist sehr unterwürfig und hält sich auch aus den Spielen der anderen heraus, kommt aber gut mit allen zurecht.

Katze 7 Jahre (Socke). Sehr empfindsame Katze, reagiert sehr empfindlich auf veränderungen. Ist oft unterwegs. Kommt zu meiner Frau und mir gerne zum Schmusen ist aber eher vorsichtig bei den Kindern.

Maine Coon Kater 4 Jahre (Brownie) Familienkatze. Jäger, sehr schmusig, lässt viel mit sich machen

Katze 3 Jahre (Wilma) sehr launische Diva. mal schmusig,mal scheu.

Und Wilma ist auch unser kernproblem zur Zeit.

Seit ein paar Wochen markeirt sie den Teppich vor der Haustüre. Sollte der gerade mal wieder in der Wäsche sein, hat sie auch schon an anderen Stellen einfach "laufen lassen". Alle paar Tage kommt auch Kot auf dem Teppich dazu.
Sie ist gesund, beim Tierarzt waren wir schon. Auch gab es in unserem Leben keine Veränderungen.

ausserdem wird ihr Verhalten Socke gegenüber immer aggressiver. Socke kämpft nicht, sie faucht und flieht dann. Wilma scheucht sie immer wieder aus dem Haus. Und weil das Spass macht, macht Brownie auch mit. der Kater provoziert das nicht. Es scheint als suche er den Kontakt zu Socke, doch die reagiert auf diese beiden sehr sehr aggressiv mit Fauchen und Flucht.

Mittlerweile traut sich Socke nicht mehr durch die Katzenklappe (ist nicht in der Haustür sondern in einem Seitenfenster im Wohnzimmer) und sie traut sich auch nicht mehr wirklich durch die Haustür. Nur in Begleitung eines Menschen.

Der Urin auf dem Teppich davor schreckt sie noch zusätzlich ab.

Auf anraten des Tierarztes benutzen wir nun seit 2 Wochen Feliway aus dem Steckdosendosierer und als Sprühmittel, doch bisher ist keinerlei Veränderung mehr zu sehen.

Was kann man denn tun um wieder ein bisschen Ordnung in dieses Trio zu bekommen? Was kann man gegen dieses wilde Gepiesel machen? Wir besprühen die Fläche immer mit Urin-Attacke und waschen den Teppich regelmässig. Es ist auch nicht immer die selbe stelle sondern generell immer vor der Haustüre. Auch die Haufen liegen immer nahe an der Haustüre.

Wir sind gerade ideenlos, vor allem weil sich die Situation immer mehr zu verschlimmern scheint.

Vielen Dank schon mal
 
Werbung:
Shira1

Shira1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Februar 2012
Beiträge
343
Ort
Ludwigsburg
kann mich Tiha in allem anschließen.

Und wart ihr mit Socke auch beim Tierarzt? Oft werden nämlich kranke Tiere gemobbt.
 
S

Supergoof

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2012
Beiträge
4
Danke für die Tips. Wir versuchen wann immer möglich als Blauhelme zwischen den Fronten zu stehen.

Socke war Mitte des Jahres bei einer Routineuntersuchung und Impfung. Alles ok.

Und ja, sie sind alle kastriert.

Vielen Dank für die schnellen Antworten. Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!
 
S

Supergoof

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2012
Beiträge
4
Die Katzen waten alle beim Tierarzt letztes Jahr zur Routine Kontrolle. So richtig krank ist nur der Älteste, aber den lassen eh alle in Ruhe. Der hat diese plasmazelluläre Pododermatis an den Vorderpfoten, die immer wieder kommt. Aber wie gesagt, der alte Kater ist nie und nirgends das Problem.

Socke zieht sich immer mehr zurück, bleibt lange weg und kommt erst rein, wenn man ihr die Tür öffnet.
Wilma ist immer Abends daheim.
Das Pissproblem wird immer schlimmer. Jeder Teppich im Hausgang, die Läufer im zweiten Bad, der Korb zum Feuerholzholen ... alles ist verpisst und stinkt. Heute war die Putzhilfe da und nach 4 h stinkt der Eingangsbereich schon wieder ohne dass da noch irgendein fetzen Stoff liegt.
Biodor verwenden wir zum Sprühen, waschen die Teppiche damit. Aber es nützt nichts. Sie merkt auch, dass etwas nicht stimmt und kommt nicht mehr zum schmusen. Selbst wenn man es mal wirklich will, um sie zu beruhigen. Sie ergreift immer gleich die Flucht und hält Abstand.

Im Moment sind wir so weit, dass wir um des Gestankes willen die Katze am liebsten draussen lassen würden. So langsam glaube ich, dass es nichts mehr mit Stress zu tun hat, sondern dass auch ihr etwas nicht passt. Aber sie ist wohl gerne daheim, isst, schläft auf ihren Plätzen und macht auch sonst einen friedlichen Eindruck. Vielleicht doch noch mal beim Tierarzt durchchecken lassen.
 
Feena

Feena

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2012
Beiträge
322
Alter
32
Ort
Mannheim
Hallo und herzlich Willkommen :)

das hört sich so ähnlich an wie ein Fall den eine Freundin von mir hatte.

Gab es denn eine bestimmte Situation als das Angefangen hatte?

Bei der Freundin fing es an als diese mal nur mit einem Tier beim Tierarzt war.
Die Katze roch wohl nach Tierarzt und wurde nicht mehr von den anderen angenommen bzw regelrecht weggejagt.

Auch fingen Markierungen in der Wohnung an, da diese nicht mehr aktzeptiert wurde und nicht mehr zum Revier gehörte.

Es wurde dann so gemacht wie bei einer neuen Zusammenführung..
Zusätzlich wurde die Katze mit einem Tuch abgerieben wo gerne alle Katzen gelegen haben, um den Geruch von dennen wieder anzunehmen.

Seither hat es sich wieder gebessert und sie kommen wieder miteinander aus.

Wie lange sind denn ein paar Wochen ?

Liebe Grüße

Feena
 
S

Supergoof

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2012
Beiträge
4
Also unserer Ansicht nach gab es keinen festen zeitpunkt, an dem wir das festmachen können. Also Nicht nach dem Tierarzt oder als wir aus dem Urlaub kamen, oder so.

irgendwann vor etwa mittlerweile 2 Monaten machten wir die Entdeckungen mit den Flecken im Eingangsbereich. Vor etwa 4 Wochen kamen dann auch Kothaufen dazu. Und es sind nicht nur kleine Flecken mit Urin. Sie muss sich da immer mal wieder ziemlich entleeren. Wir haben weder Streu, noch Standort noch Klo selber geändert. Alles so wie immer.

Dass sich die beiden Katzen nicht verstehen ist schon so, seit Wilma bei uns ein zog. Aber meist hat Socke sie angefaucht und Wilma war es egal. Sie ging ihrer Wege und hat die Ältere nie provoziert.

Dass es jetzt so aggressiv zu geht fällt uns seit etwa 3 Monaten auf. Da haben wir immer mal wieder gemerkt, dass Wilma Socke regelrecht provoziert, indem sie ihr folgt und sobald Söckchen die Flucht ergreift setzt sie nach. Das sieht auch nicht mehr nach spielen aus.

Einen gemeinsamen Platz haben die Katzen nicht. Socke kuschelt sich an uns, Wilma liegt, wo sie gerade Lust hat. Tom, der alte Kater liegt meistens unter der Esszimmerbank auf dem Teppich und Brownie hat gerade die Kinderzimmer als gute Schlafreviere entdeckt. Und auf unseren Schuhen liegt er gerne :wow:

Wie gesagt, der letzte Wechsel in den Abläufen im Haus ist vom September, als der große Sohn in die Schule kam. Das war aber das einzige.
 
C

catfaerie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. August 2010
Beiträge
423
Ort
Berlin
Wenn das Problem mit der Unsauberkeit und der Unverträglichkeit der Katzen schon so groß ist, wäre es wohl das Beste wenn ihr euch an einen Verhaltenstherapeuten / Katzenpsychologen wendet. Am besten jemand, der zu euch ins Haus kommt und sich die Situation vor Ort anschauen kann.
Hier kann man zwar Verschiedenes mutmaßen, aber ich denke mal ohne genaue Diagnose bleibt das nur Rätselraten.

Ich würde dir aber empfehlen Socke nochmal dem TA vorzustellen. Wenn sie Mitte des letzten Jahres untersucht wurde und das Problem vor ungefähr zwei Monaten angefangen hat, dann kann in der Zeit eine Erkrankung entstanden sein (und wenn es einfach "nur" eine Zahn-/Zahnfleischgeschichte ist), die Socke zu schaffen macht, sie verunsichert und Wilma sich davon provoziert fühlt.
 
Feena

Feena

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. September 2012
Beiträge
322
Alter
32
Ort
Mannheim
mhh...

also wenn das so große Urinflecken sind..

Vielleicht musste er mal dringend aufs Klo und kam nicht rechtzeitig rein und hat dann vor die Tür gemacht...
Da Katzen den Geruch noch sehr gut wahrnehmen, auch wenn es für uns Menschen nicht mehr riecht, sieht er es vll. als Klo an..und wenn er muss macht er halt dahin.

Schonmal probiert dort ein Katzenklo hinzustellen?
Zwar auch nicht angenehm dort ein Katzenklo zu haben, aber angenehmer als in Häufchen zu treten.

Hast du schon den Tipp mit den Bachblüten probiert?
Wie sieht es beim spielen und Leckerlie geben aus? stehen se da nebeneinander bzw. spielen se zusammen oder abwechselnd, oder fauchen se sich direkt an ?

Ansonsten würd das gleiche Empfehlen wie catfaerie

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Problem und hoffe es meldet sich noch jemand, der noch Tipps hat, die vielleicht helfen.

Liebe Grüße

Feena
 
*Gary*

*Gary*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2011
Beiträge
726
Ort
Südbaden
Wieviele Klos habt ihr denn??
Mit Haube oder offen, wo stehn die??
 

Ähnliche Themen

mietzekatz123
Antworten
20
Aufrufe
5K
sonnenseite
S
M
Antworten
4
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
J
Antworten
9
Aufrufe
2K
Janchen2312
J
V
Antworten
12
Aufrufe
3K
Zugvogel
Z
laula
Antworten
2
Aufrufe
671
KiaraMN

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben