Katzen vom Vermehrer, Züchter, Tierheim

Lost-Solution

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
249
Irgendwie hat mich das zum Nachdenken gebracht.
So oft gibt es Reibereien aufgrund der Herkunft der Katzen.
Egal wie man es macht, man macht es verkehrt. Kauft man vom Züchter bekommt man zu hören: "So viel Geld für solche Katzen. Es gibt genug Tierschutzkatzen!"
Kauft man vom Vermehrer: "Solchen Leuten Geld in den Rachen werfen. Wie kann man nur?"
Nimmt man Katzen vom Bauernhof: "Toll und wieder Platz für Nachschub gesorgt!"

Nichtrassekatzenhalter shooten gegen Rassekatzen: "Die sind überzüchtet, dumm und nehmen Tierschutzkatzen den Platz weg!"
Und das Einzige was ich bisher von Rassekatzenhaltern gelesen habe war: "Die normalen Katzen sagen mir einfach nicht zu!"

Wieso ist das so? Wieso kann man die Katze nicht einfach als Katze sehen? Unabhängig ihrer Herkunft und ihrer Rasse oder eben Nichtrasse?
Muss so eine Gifterei immer sein?

Jeder hat nun mal seinen eigenen Geschmack. Einer möchte Tieren in Not helfen, andere möchten eine bestimmte Art von Katze haben. Einige haben Platz für ältere Tiere, andere möchten sie von klein auf bei sich haben.
Was ist denn an all dem so verwerflich?
 

Lost-Solution

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 Juli 2010
Beiträge
249
Aber vielleicht regt das ja auch einfach nur mal zum Nachdenken an!
Man kann sich doch auch "einfach" mal zurücknehmen und akzeptieren, dass eine Katze einfach eine Katze ist. Unabhängig ihrer Herkunft.
 

Sphynx_Katerchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 November 2008
Beiträge
282
Ort
Berlin - Neuköln
Ich denke auch dieser Thread wird wieder über kurz oder lang in der Luft zerissen. Eine Einigung unter Katzenbesitzer ist leider nicht möglich. Jeder denkt anders und zuviele verschiedene Charaktere treffen hier aufeinander. Das Temperament geht mit dem einzelnen durch und vieles wird falsch verstanden. Außerdem fehlt die Mimik die in Gesprächen den Vorteil hat sein Gegenüber besser zu verstehen.

Sinnlos über das ganze zu sschreiben :(
 

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
14.914
Ich denke wie Du und sage dazu einfach:

Ein Lebewesen, für das man sich entscheidet und das man so ca 20 Jahre bei sich beherberbergen will. Das sollte in die Familie passen.
Ob dies nun eine Bauernhofkatze, ein Katerle von Nebenan, ein Tierheimtier und eine Katze von einem Züchter ist.
Das sollte Jeder für sich selbst entscheiden, denn : Nicht die Anderen Leben mit diesem Tier , sondern nur man selbst.

Ich halte dieses affektierte Übertrumpfen ala: meineKatzewarabervielärmerdran,alsdeineunddeshalbbinicheinbessererMensch/Tierfreundals Du....:rolleyes: nur immer wieder nur sehr armseelig.

Man entscheidet sich aus seinen Lebensumständen heraus für ein bestimmtes Tier und das sollte einfach akzeptiert werden.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben