Katzen vertragen sich nach vielen Jahren nicht mehr!

  • Themenstarter slept_too_long
  • Beginndatum
  • Stichworte
    hilfe :( streit nach kastration
S

slept_too_long

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2019
Beiträge
3
Hallo ihr Lieben!

Wie bereits im Titel erwähnt, vertragen sich unsere Katzen nach vielen Jahren nicht mehr.

Wir haben vier Katzen: Luna, Kiara, Krümel und Püppi. Wir haben Luna und Kiara( Geschwister) aus dem Tierheim geholt und Luna ist versehentlich, bei ihrer ersten Rolle, durch unseren inzwischen verstorbenen Kater geschwängert worden.
Sie hat 5 Kitten zur Welt gebracht und 3 von ihnen konnten wir an fähige Besitzer abgeben. Krümel und Püppi sind ebenfalls aus diesem Wurf und wir haben sie nicht abgegeben, da wir keine weiteren Abnehmer gefunden haben und sie nicht einfach ins Tierheim geben wollten.
Nachdem die Kitten alt genug waren, haben wir Luna und Kiara sofort sterilisieren lassen.
So viel zur Vorgeschichte.

Nun zum Problem:
Krümel und Püppi sind inzwischen fast 6 Jahre alt. Kürzlich haben wir die beiden Sterilisieren lassen, da die beiden während ihrer Rolle so laut gemauzt haben, dass selbst die Nachbarn es auf der anderen Straßenseite gehört haben.
Seit der OP sind Püppi und Krümel, jedoch hat Luna Püppi seitdem nicht mehr an sich ran gelassen. Vorher haben die beiden immer gekuschelt. (Püppi war ein typisches Mamakind!)
Wir dachten zuerst, dass Luna sie nicht mehr ran gelassen hat, da Püppi nach Arzt riecht und dachten das wird wieder, sobald der Geruch verfliegt.
Vor ein paar Tagen ist Püppi jedoch auf Luna losgegangen, hat sie durch das halbe Haus geprügelt und überall lag unmengen an Fell auf dem Boden. Wir waren zu dem Zeitpunkt nicht im Haus, sonst wären wir dazwischen gegangen. Blut ist jedoch nicht geflossen.
Wir waren danach mit Püppi beim Tierarzt und sie bekommt nun das Medikament Zylkene, leider scheint es nicht zu wirken. Die beiden Kleinen haben die Großen nun auf den Balkon getrieben, wo diese Tag und Nacht verbringen, weil sie sich nicht mehr rein trauen. ( warum Kiara auf dem Balkon bei Luna bleibt, wissen wir nicht, da sie nicht angegriffen wird)
Püppi beobachtet Luna vom Fenster aus und oft schleicht sie sich auf den Balkon nur um Luna anzugreifen. Sie lauert ihr regelrecht auf.
Trotz des Medikaments wird es nicht besser.

Die Tierarzthelferin hat uns den Tipp gegeben, die beiden in eine Transportbox zu setzen, mit denen ins Auto und eine Stunde lang über Kopfsteinpflaster zu fahren, da Angst wohl zusammen schweißt. Das hat ein Freund der Helferin mit seinen Streithähnen gemacht und die beiden waren wohl wieder ein Herz und eine Seele.

Meine Frage:
Was haltet ihr von der Methode und habt ihr vielleicht noch andere Ideen? Wir wissen nicht mehr weiter und es würde uns das Herz brechen, wenn wir Püppi nach so vielen Jahren weggeben müssten.

Ich danke schon einmal im Vorraus für eure Antworten und hoffe, dass ich alles recht verständlich erklärt habe.

Ich hoffe, ihr könnt uns helfen!

Mit freundlichen Grüßen,
slept_too_long
 
Werbung:
Nelly12

Nelly12

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. August 2017
Beiträge
108
Ort
Hagen
Zu euren Problemen kann ich soviel nicht beitragen, da Einiges schief gelaufen ist, z.B. die Beiden erst mit sechs Jahren kastrieren (hoffentlich nicht nur sterilisieren) zu lassen.
Die Tierarzthelferin, die euch zu dieser tierquälerischen Maßnahme geraten hat, gehört entlassen, es macht mich nur fassungslos.Ich weiß nicht, wie unbegreiflich dumm und gefühllos man sein muss, zu so etwas zu raten.

Ich würde mich an Eurer Stelle um eine gute Katzentherapeutin bemühen, das seid ihr euren Katzen schuldig. Fehler sind ausreichend gemacht worden, ihr habt Einiges gutzumachen.
Es sind viele Kinder den Brunnen gefallen, von der Trächtigkeit durch den nicht kastrierten Kater bis hin zur total verspäteten Kastration der Beiden (die ja auch nur kastriert wurden weil die Nachbarn das Geschrei störte und nicht etwa aus gesundheitlichen Gründen).
Ich muss wirklich versuchen, sachlich zu bleiben. Wenn ich könnte, wie ich wollte und die Gelegenheit hätte, würde ich zuerst die Tierarzthelferin anzeigen, so etwas Entsetzliches habe ich in meiner jahrzehntelangen Katzenerfahrung noch nie gehört.
Ich kann nur hoffen, dass ihr diese barbarische Folter euren Katzen nicht antut.
 
S

slept_too_long

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2019
Beiträge
3
Eure Fragen sind berechtigt.

Als erstes:
Wir wollten die Kleinen eigentlich gar nicht kastrieren lassen, da unser Kater nicht mehr da war und es Hauskatzen sind.

Als Zweites:
Ich weiß leider nicht, warum unser Kater nicht kastriert wurde. Ich war vielleicht 11 Jahre alt, als wir die Zwei Großen abgeholt haben.

Als Drittes:
Ich habe diesen Post verfasst, für meine Mutter, da ich nicht mehr daheim lebe, sie aber unterstützen möchte und die Katzen auch liebe, da ich meine Jugend mit ihnen verbracht habe. Das hätte ich erwähnen sollen.

Viertens:
Warum nur Luna geschwängert wurde: Sie hat dauerhaft vor ihm rumgetanzt, während Kiara etwas später ihre Rolligkeit (ich hoffe ich benutze das Wort so richtig..) hatte und sich nur auf dem Boden rumgewälzt hat, gemauzt hat und einfach mehr gestreichelt werden wollte als sonst.
Unser Kater hat sich auch eigentlich nicht für Luna interessiert. Immer wenn sie zu ihm kam, hat er sich weggedreht, oder ist sogar weggegangen. Einmal hat er es jedoch gemacht und es scheint sofort funktioniert zu haben.

Fünftens:
Dass ich "Rolle" statt "Rolligkeit" sage, liegt vermutlich an der Region in der ich lebe. Ich habe tatsächlich noch nie gehört, dass jemand " Rolligkeit" sagt. Tut mir leid, dass ich mich vermutlich falsch ausdrücke.

Sechstens:
Meine Mutter sagt die ganze Zeit Sterilisation. Ich dachte auch eigentlich immer, dass Kastration für Männchen ist und Sterilisation für Weibchen. Hab mich also geirrt, wahrscheinlich ein Kindheitsmythos.

Und als letztes:
Danke für den Tipp mit der Transportbox und dem Hormonabbau.
Ich hab es meiner Mutter sofort geschrieben, als ich eure Antworten gelesen habe.

Eine Frage hätte ich noch:
Macht es Sinn die Katzen zu trennen, oder sie lieber (wenn sie sich prügeln) machen zu lassen und nicht eingreifen, solange kein Blut fließt?

Danke schon einmal im Vorraus!
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Auf jeden Fall trennen! Wenn die sich ernsthaft prügeln, kann man oft hinterher nichts mehr schlichten, dann kann es sehr leicht für immer vorbei sein.

Es ist so, das nicht kastrierte Tiere in der Rangordnung immer über Kastraten stehen. Durch die Kastration ist jetzt die komplette Konstellation zwischen den Katzen instabil geworden. Nur leider scheinen sich die Katzen damit nicht gut zurecht zu finden.

Ich würde erst einmal strikt trennen. Wie lange ist die Kastration her? Es dauert gut 6 Wochen, bis sich die Hormone abgebaut haben. Ich denke, ihr solltet 2 Gruppen machen und die Tiere so lange trennen. Ohne jeden Kontakt.

Danach anfangen, Gerüche auszutauschen. Zuerst Bettchen wechseln, dann Reviere wechseln, dann eine Gittertür einbauen.
Es wird nicht einfach werden, und es ist auch nicht sicher, ob sie sich jemals wieder verstehen werden.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.926
Ort
An der Ostsee
Eure Fragen sind berechtigt.

Als erstes:
Wir wollten die Kleinen eigentlich gar nicht kastrieren lassen, da unser Kater nicht mehr da war und es Hauskatzen sind.
Huhu! Also ich weiß es ist zu spät, aber damit zu für die Zukunft bescheid weißt :
Auch Hauskatze gehören kastriert. Jede rolligkeit ist eine Qual für Katzen, selbst wenn diese still Rollen. Der andere Aspekt ist, dass mit jedem Monat in welchem später kastriert wird, das Risiko auf einen Mama Tumor steigt. Von den Gefahren einer Schwangerschaft ganz abgesehen, sind potente Tiere immer im Rang über den Kastraten, was euch ja nun zum Verhängnis wird.
Deshalb :eine Katze /ein Kater gehört IMMER ab 12 Wochen kastriert.
Ich rate dir dich mal in den thread langsame Vergesellschaftung einzulesen und das so in etwa bei euch anzuwenden, da stehen die Chancen am größten dass ihr noch was reissen könnt.
Zu dem erwähnten TA würde ich im Übrigen nicht mehr gehen.....
Lg
 
Nelly12

Nelly12

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. August 2017
Beiträge
108
Ort
Hagen
Durch Deine Antwort hat sich Einiges relativiert und es beruhigt mich sehr, dass Ihr den Beiden diese von der Helferin vorgeschlagene Tierquälerei nun doch hoffentlich nicht antun werdet. Der Gedanke daran hat mich heute Nacht verfolgt. Weiß der TA eigentlich von den ungeheuerlichen Ratschlägen seiner Angestellten? Wenn ja, solltet Ihr nicht mehr hingehen, wenn nein, sollte er darüber informiert werden.
Schön, dass Du Deine Mutter unterstützt. Zur Zusammenführung wurde ja schon viel geschrieben, ich wäre auch für vorübergehende Trennung.
Viel Glück für die Vier.
 
S

slept_too_long

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Juli 2019
Beiträge
3
Ich danke euch allen so sehr!

Meine Mutter und ich überlegen gerade, wie wir die Katzen am besten trennen, da ich sie leider nicht zu mir holen kann, da mein vermieter jede art von Tieren (welche man bei ihm anmelden muss) verbietet. Aber wir werden schon eine Lösung finden!

Die Kastration ist jetzt knapp einen Monat her und die Prügeleien haben vor etwa ein bis eineinhalb Wochen angefangen.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten und noch einmal:
Ich bin euch so dankbar für eure Hilfe!
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
1.408
lies mal sorgfältig meinen info-thread durch "umgeleitete aggression" ;)
die genauen tipps mit trennung und wieder annäherung kannst du bestens verwenden.
ein mobbing muss sofort verhindert werden!
trennt die päärchen, setzt feliway friends stecker, weiter zylkene einsetzen (bitte nicht unterdosiert, besser 2 kapseln pro tier und tag) und dann mit langsamer neuer postiver konditionierung beginnen (füttern mit sichtkontakt, aber grossem abstand) ;)
und ja, diese ta-gehilfin mit ihrem "einfühlsamen" tipp gehört gefeuert!!! das ist traumatisierung von katzen!
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
7
Aufrufe
560
Neol
ale_dev
Antworten
35
Aufrufe
2K
Linnet
Linnet
A
Antworten
12
Aufrufe
4K
ManuHeinrich
M
K
Antworten
17
Aufrufe
591
Polayuki
Polayuki

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben