Katzen verstehen sich nicht mehr...

  • Themenstarter MadameNancy
  • Beginndatum
M

MadameNancy

Gast
Hey bin neu hier und brauche aber mal Rat.

Hab zwei Mietzen (Marie 4 Jahre und Rosie fast 4 Jahre). Verstanden sich immer relativ gut, wie bei jedem Päarchen gabs die üblichen Auseinandersetzungen und "Rangkämpfe". Muss dazu sagen, dass Marie etwas scheuer ist als Rosie.

Leider hab ich es vor ungefähr zwei Jahren geldlich nicht geschafft beide gleichzeitig zu kastrieren, hab zu dem Zeitraum nur Marie kastrieren lassen. Ging auch gut, da Rosie etwas aufgeweckter hat sie die Schirmmarie einmal angefaucht und danach gings. Auch zur Information das Marie diesen durchsichtigen Schirm umhatte.

Jetzt hab ich es geschafft, Rosie in meinem Urlaub, ebenfalls einmal beim Tierarzt zur Kastration abzugeben, freute mich alles schick. Rosie hat einen Schaumstoffschirm um, vermutlich weil sie sehr dünn ist, naja wirkt halt wie ein Löwe.

Zuhause angekommen gings los... Marie nur am fauchen und am "meckern". Kommt kaum raus usw.
Sobald Marie dann mal rauskommt, jagt Schirmrosie ihr hinterher, Marie am fauchen und laut mauzen.

Dieser Zustand ist es leider schon seit zwei Tagen, gestern bei der Essensverteilung hats einigermaßen mit Abstand ca. 50 cm funktioniert, dass Beide "nebeneinander" fressen.

Meine Bedenken sind, dass Marie auch nicht auf Toilette gehen kann, weil Rosie wie gesagt, immer an ihr dranhaengt, sobald Marie laeuft. Ebenfalls kann ich die Türen nicht schließen, beide stehen dann jeweils auf einer Seite und mauzen.

Rosie mit Wäsche einreiben, hab ich probiert, bringt nichts. Marie geht nicht oder hat nicht die Chance zu schnuppern. Ich vermute es liegt am Riesenschirm den Rosie umhat.

Soll ich Beide machen lassen und Ruhe bewahren, auch wenn Marie laut mauzt? Also wie als würde es eine neue Zusammenführung sein?
Hat jemand damit Erfahrung? Legt sich das, wenn der Schirm in ca. 7 Tagen wieder ab ist?

Würde mich über Tipps und Rat freuen und entschuldigt den Roman :)
 
Werbung:
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
Hallo,

bei 2 Tagen bestehen noch gute Chancen, dass es sich wieder einrenkt.

Anlass für eine Trennung und dann langsame Zusammenführung wie bei fremden Katzen wäre z. B. wenn eine aus Angst unter sich macht oder es zu sehr harten, körperlichen Auseinandersetzungen mit Vereltzungsgefahr kommt.

Nach unserem letzten TA-Termin habe ich noch mehrere Tage jeweils "kreuzweise" getreichelt, also erst eine seitlich am Kopf, dann diese Hand langsam und ruhig der anderen genähert.

Dabei muss man aber aufmerksam beobachten. Hier ging es. Wenn bei Annäherung schon aggressives Verhalten oder Anspannung zu bemerken ist, dann lass deine Hand außer Schlagweite - Eigenschutz geht vor!
 
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
Und bitte stell ein zweites Klo auf und sorge dafür, dass die verfolgte Katze es benutzen kann.

Wenn das nicht mehr möglich sein sollte wäre es auch ein Grund, räumlich so zu trennen, dass beide alles für ihre Grundbedürfnisse nutzen können.
 
M

MadameNancy

Gast
Danke fuer eure Antworten.

Toiletten stehen 3 zur Verfuegung. Also solange es noch mit Fauchen und Mauzen geklaert wird, ist es noch im Rahmen?

Und ehm nee die frischkastrierte Katze verfolgt die bereits seit laengerer Zeit kastrierte Katze, also die Zuhause gebliebene :)
Also Rosie, aktuell mit Schirm, jagt Marie ohne Schirm... deshalb bin ich so verwirrt und ratlos.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.030
Ort
Mittelfranken
Auch wenn die Katze jetzt kastriert ist, sie hat ja noch eine Zeit lang die Hormone im Körper und durch die Aufregung kommen die so richtig schön in Wallung
Dadurch steht sie vom Rang höher und verjagt eben die andere
Alternativ zu dem Kragen gibt es Bodies für den Katzenkörper, vielleicht wär das was für euch
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
Das heisst die eine Katze wurde vor 2 Jahren kastriert und die andere erst jetzt und war dann die letzten 2 Jahre immer rollig? :eek:
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Leider hab ich es vor ungefähr zwei Jahren geldlich nicht geschafft beide gleichzeitig zu kastrieren, hab zu dem Zeitraum nur Marie kastrieren lassen.

Jetzt hab ich es geschafft, Rosie in meinem Urlaub, ebenfalls einmal beim Tierarzt zur Kastration abzugeben, freute mich alles schick.

Für dein aktuelles Problem hast du ja gute Antworten bekommen.
Eventuell sind die Probleme aber auch aufgelaufen, weil eine potente und eine Kastrierte Katze zusammenleben mußten...

Ich möchte dir ans Herz legen direkt ein Sparkonto für die Katzen zu beginnen.
Wenn du 4 Jahre benötigst, um ca 240 Euro für die Kastrationen aufzubringen .... wie willst du Krankheiten behandeln lassen. Akute Behandlungen von Krankheiten kann man nicht mal 2 Jahre aufschieben...
 
M

MadameNancy

Gast
Danke fuer die Tipps, beide sind jetzt erstmal in getrennten Raeumen, welche mit Netz getrennt ist... mit Kragen abmachen, bin ich unsicher, sollte sie sich den nicht mehr anziehen lassen, waere das schlecht da ich den ganzen Tag arbeiten bin.

Ja danke auch fuer die Info mit Hormonen abbauen, dass brauch ja auch seine Zeit :)

Rosie ist sehr klein zierlich und duenn, sie war somit in der Zeit nur 3 mal rollig... Vorwuerfe wollt ich mir nicht anhoeren, bin keine 12 mehr.

Und danke fuer den Tipp mit dem Sparkonto...Katzenkasse hab ich bereits nur als Mindestlohner kann man nicht jeden Monat soviel abzwacken :)
 
Sunflower82

Sunflower82

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2014
Beiträge
5.245
Alter
39
Ort
Stuttgart
Glaub mir, sie war in der Zeit nicht nur dreimal rollig, wobei dass schon 3 Mal zuviel war, da Katzen auch still rollen können.

Denke über eine Versicherung nach, weil wenn einer deiner Tiere mal wirklich Hilfe brauch kann es schnell teuer werden und wenn du Pech hast, braucht diese Hilfe, beide Tiere gleichzeitig.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #10
Denke über eine Versicherung nach, weil wenn einer deiner Tiere mal wirklich Hilfe brauch kann es schnell teuer werden und wenn du Pech hast, braucht diese Hilfe, beide Tiere gleichzeitig.
50/60 Euronen im Monat mußt du erstmal übrig haben;)

Und danke fuer den Tipp mit dem Sparkonto...Katzenkasse hab ich bereits
Das ist vernünftig und wichtig und da solltest du auch regelmäßig was weglegen.
 

Ähnliche Themen

Papillon
Antworten
12
Aufrufe
1K
Papillon
Papillon
S
Antworten
11
Aufrufe
2K
Stanislawski
S
Julez87
Antworten
7
Aufrufe
4K
TochterGottes
TochterGottes
Cara Mia
Antworten
12
Aufrufe
3K
Cara Mia
Cara Mia
Julez87
Antworten
3
Aufrufe
3K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben