Katzen vergesellschaften

L

Lys

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 August 2020
Beiträge
3
Hi! Ich bin neu in diesem Forum, also bitte sagt wenn ich etwas falsch mache. :). Nun zu meinem Anliegen: wir halten bereits eine Katze, welche wir aus dem Tierheim geholt hatten. Das war vor ca. 6 Jahren, ich schätze sie nun auf 10 ein. Sobald wir umziehen (in eine größere Wohnung) wollen wir uns noch eine weitere Katze anschaffen. Es soll dieses Mal ein kitten werden. Unsere „alt eingesessene“ Katze (Betty) ist jedoch eine sehr ruhige. Sie spiel zwar immer mal wieder (besonders gern mag sie den Laserpointer) wuchs jedoch bevor sie bei uns war bei einer älteren Dame auf, welche sie leider weggeben musste. (Das wurde uns zumindest erzählt) Außerdem ist sie sehr territorial. Sprich, verjagt andere Katzen/Kater gerne mal. Da habe ich die Sorge, dass die vergesellschaftung ein bisschen schlecht läuft. Wir haben sie bereits mit einer anderen Katze bekannt gemacht, auch einem Kätzchen. Sie hat ihm zwar gezeigt dass sie der Chef ist, wenn er zu nah kam, hat ihn jedoch nie verletzt. Leider ist er relativ jung an einer Krankheit verstorben. Das ganze ist jetzt 3 Jahre her, und da frage ich mich, ob es wieder „gut“ gehen wird oder ob sich mit der Zeit etwas ändert. Was können wir machen, damit es möglichst glatt läuft?
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.170
Ort
An der Ostsee
Huhu!

was ich dir raten würde: bitte hol kein einzelnes Kitten zu deiner Dame dazu. Ein Kitten hat ganz andere Ansprüche als so ein "altes" Tier und sie können sich gegenseitig nicht wirklich gerecht werden. Was funktionieren kann, wären zwei Kitten. Dann können diese sich gegenseitig beschäftigen und miteinander spielen und deine Dame kann zugucken und falls sie mag, auch mitmischen.
Oder aber ihr sucht nach einem passenden partnertier für die vorhandene Katze. Am besten beim Tierschutz suchen, da dort die Charaktäre oftmals viel besser eingeschätzt werden können und eine Suche viel zielgerichteter verlaufen kann.

lg
 
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2018
Beiträge
867
Ort
61231 in Hessen
Ich kann auch unbedingt nur, wenn überhaupt, zu zwei gleichgeschlechtlichen Kitten raten. Das Kitten möchte mit Artgenossen spielen. Diese sollten die gleiche Energie und Ausdauer haben. Da kommt nur ein weiteres Kitten in Frage. Und die alte Katze wird dankbar sein, wenn die Kitten ihr nicht ständig auf die Nerven gehen, da sie untereinander spielen können. Und gleichgeschlechtlich rate ich, wegen der typischen Katze-Kater-Problematik mit dem anderen Spielverhalten, wovon ich auch schon Erfahrungen machen musste.
 
L

Lys

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 August 2020
Beiträge
3
Hallo! Danke für die rasche Antwort. Eine bereits erwachsene Katze kommt keinesfalls infrage, da unsere Dame sehr terrorial ist, und alle anderen erwachsenen Katzen schräg kommt. Ich arbeite von zuhause und hätte damit genug Zeit das kitten „abzulenken“. Wären eventuell Rückzugsorte für die Dame denkbar? Sprich, Orte auf dem Kratzbaum (wir bauen ihn selber) auf den es nur eine erwachsene Katze schafft, oder räume in die mir sie rein darf.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
5.170
Ort
An der Ostsee
Huhu,

nein das wird so nicht funktionieren. Insofern deine Dame kastriert ist, ist die bessere wahl eine in etwa gleichalte katzendame, mit ähnlichem charakter. Da muss man sehr gut suchen und wirklich sehr stark nach Charakter gehen. Und dann eine langsame Vergesellschaftung mit Gittertür machen.
Ein Kitten wird nicht besser akzeptiert, sondern schlechter. Erstens gibt es keinen Welpenschutz bei Katzen, zweitens gehen Kitten erwachsenen Tieren meistens ziemlich auf den Geist. Mit der Distanzlosigkeit, der endlosen Energie und Spieldrang. Da tust du weder dem Kitten, noch deiner Dame einen gefallen.
Dem muss ich außerdem hinzufügen, dass KEINE SERIÖSE Quelle, dir ein Kitten geben wird, wenn du kein anderes, gleichaltes Kitten zu Hause hast oder dazu adoptierst. Denn das ist einfach nicht artgerecht für so ein Ding.

lg
 
L

Lys

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 August 2020
Beiträge
3
Okay, vielen Dank für die Aufklärung. Dann werde ich mich wohl auf die Suche nach einer ruhigen geselligen Dame machen :)
 
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2018
Beiträge
867
Ort
61231 in Hessen
Auf jeden Fall auf keinen Fall ein einzelnes Kitten. Ein Mensch kann keine Artgenossen ersetzen und Katzen sind sehr soziale Katzen. Wenn du mal ein Kittenpärchen zusammen hast aufwachsen und alt werden sehen, dann verstehst du auch, dass Katzen keine Einzelgänger von Natur aus sind.

Bei erwachsenen Katzen ist der Charakter sehr entscheidend.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben