katzen vegetarisch/vegan ernähren?

Werbung:
birgitdoll

birgitdoll

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
2.667
  • #82
Noch anzumerken wäre, daß diese drei Katzen vor der veganen Ernährung so hochwertig wie nur möglich gefüttert wurden, ausschließlich Naßfutter, dazwischen immer wieder Barftage.

Barftage mit Knäckebrot oder gibt es doch Fleisch?
 
Zuletzt bearbeitet:
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #83
Sie schrieb "vor der veganen Ernährung".
Es gab also Fleisch in Dosen und Barf, nach der Umstellung nur noch Veganes.;)

Ich bin selbst Veganerin und meine Katzen bekommen Nassfutter (Fleisch) und Rohfleisch. Das Trockenfutter als Leckerli hat auch einen möglichst hohen Fleischanteil.
Ich lehne vegane Katzenernährung ab, aber Tierquälerei ist es für mich nicht. Manche Katzen fahren total auf veganes Futter, das ungesündeste Trofu oder Billigsoßennafu ab und sind damit total glücklich.
Wenn ich teilweise in Umstellungsthreads lese kommen mir manchmal die Katzen wesentlich gequälter vor (was nicht heißt, dass ich gegen Umstellungen auf besseres Futter bin).

In den meisten Veggieforen gibt es Threads zu vegetarischem/veganem Futter und - von den Antworten ausgehend - füttern verhältnismäßig viele besonders Katzen mit Fleisch, oft wird auch Barf mit Bio-Fleisch thematisiert und das vegane Futter kritisch betrachtet.

Mein Taki liebt Kartoffeln, Salat, Esskastanien, rote Linsen, veganer Käse und vieles mehr...davon bekommt er auch in Leckerlimenge etwas ab. Wenn ich vom Einkaufen kommt, steckt er immer gleich den Kopf in den Rucksack auf der Suche nach Salat und wenn er welchen entdeckt nervt er auch so lange, bis er einen Fitzel bekommen hat: Er durchbeißt Tüten und Folien oder es kommt die sneaky Pfote. :rolleyes: Für eine Ecke veganen Käse lässt er den "echten" links liegen.
 
S

Simsalabim83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2013
Beiträge
687
  • #85
vegane Ernährung eines Carnivoren ist nicht artgerecht und somit Tierquälerei. Ganz einfach.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #86
vegane Ernährung eines Carnivoren ist nicht artgerecht und somit Tierquälerei. Ganz einfach.
Nein, es ist keine Tierquälerei, es ist 'nur' ganz weit weg von artgerechter Fütterung/Haltung.

Nenne mir eine Katze, die bei veganer Ernährung - sofern sie diese kennt und mag - wegrennt, wenn nur der Futternapf schon in die Nähe kommt.
Das ist nämlich mit ein Zeichen von Quälerei: wenns zur Tat geht, rennen die Miezen weg, sei es vor Medikamenten, vor Kennel, vor Leuten...


Zugvogel
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #87
Nicht artgerechte Haltung ist nicht zwangsläufig Quälerei, auch wenn es oft Hand in Hand geht.
Eine einsame Katze quält sich. Katzen auf engstem Raum in Wohnungshaltung quälen sich. Selten gereinigte Katzenklos sind Quälerei.
Eine Katze, die schlechtes Futter bekommt und das gerne frisst - egal ob Trofu/Veggiezeugs/Menschenessen/... - ist in meinen Augen nicht gequält, sondern nur nicht artgerecht ernährt. Ich sehe da doch noch einen Unterschied, der allerdings eine schlechte Ernährung auch nicht besser macht.

@birgitdoll und Banu: Richtig lesen. Sie schrieb von Barftagen vor der veganen Ernährung, also gibt es kein Barf/Fleisch mehr nach der Umstellung auf eben diese.
Temporale Präpositionen haben eine Bedeutung. ;)
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #88
Eine fettgefütterte Katze, die sich nicht mehr bewegen kann, nimmt auch noch den x ungesunden Leckerli gerne an, trotzdem ist das Tierquälerei.

Ein kleiner Hund, der den ganzen Tag in einer Handtasche herumspazieren getragen wird, läuft auch nicht davon, trotzdem ist es Tierquälerei.

Verstehe wirklich nicht, warum Zugvogel so ein Interesse an den Tag legt nicht artgerechte Fütterung, die die elementaren Bedürfnisse ignoriert, hier zu verteidigen.
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.886
Ort
Hemer, NRW, D
  • #89
Nein, es ist keine Tierquälerei, es ist 'nur' ganz weit weg von artgerechter Fütterung/Haltung.

Nenne mir eine Katze, die bei veganer Ernährung - sofern sie diese kennt und mag - wegrennt, wenn nur der Futternapf schon in die Nähe kommt.
Das ist nämlich mit ein Zeichen von Quälerei: wenns zur Tat geht, rennen die Miezen weg, sei es vor Medikamenten, vor Kennel, vor Leuten...


Zugvogel

Nicht artgerechte Fütterung ist Tierquälerei. Punkt.
Gilt für Schaf, Kuh, Katz, Hund, Hamster, Kaninchen, Schlange, Goldfisch...
Fleischfresser brauchen nun mal Fleisch, Pflanzenfresser die passenden Pflanzen(teile), Omnivoren eigentlich beides.

Den Grund, warum dieses industriell bereitete vegane Futter gefressen wird, heißt: Lockstoffe. Genau das Zeugs, das auch normales Trofu schmackhaft macht.
Du kannst kein veganes oder auch nur vegetarische Katzenfutter mit heimischen Mitteln herstellen - da verhungert Katz nämlich, bevor sie's frisst...

Und nein, wegrennen ist kein Zeichen für Quälerei... da hast Du gründlich was misverstanden.
(Warum wundert mich das bei Dir so überhaupt nicht?)
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #90

Ähnliche Themen

Shivy
Antworten
143
Aufrufe
23K
Dagmar12
Dagmar12
deKatz
Antworten
122
Aufrufe
30K
A (nett)
Mariko
Antworten
36
Aufrufe
3K
Mariko
Krebslein
Antworten
20
Aufrufe
5K
Krebslein
Krebslein

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben