Katzen und Streicheln lassen

S

Scooter

Benutzer
Mitglied seit
10 Juni 2011
Beiträge
47
Ich habe mal eine Frage. Habt ihr auch Katzen die sich nicht gerne Streicheln lassen?
Liegt meine Kleine auf dem Kratzbaum und ich streichele sie, ist es als würde ich ein Stück Holz streicheln. Sie reagiert nicht. Liegt sie bei mir und ich streichele sie, dann Leckt sie die ganze Zeit über meine Hand sehr hektisch dabei ab. Will ich die Hand zurück nehmen legt sie ihre Pfote darauf. Nicht kratzend, nur drauf legend. Bei diesem Lecken nimmt sie auch oft meinen Finger in ihr Mäulchen und knabbert vorsichtig darauf herum. Aber ich kann sie einfach nicht streicheln ohne das sie leckt. Und nein das hat nichts damit zu tun das meine Hand irgend ein Geruch hat.
Außer wenn ich mal länger weg war oder meist ein mal am Tage, kommt sie von selber an und schmust mich "zu Tode."
Mit Köpfchen geben, gegen meinen Kopf, dann legt sie sich auch meist auf mich und ich kann sie streicheln.
 
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
8.238
Ort
Vorarlberg
Es gibt sogar Katzen, die sich überhaupt nicht anfassen lassen.:)

Deine scheint eher meiner Ebony zu ähneln. Sie kuschelt einfach lieber mit Katzen als mit Menschen. Außer Ebony hat gerade einen Anfall von Gestreichelt werden wollen. Dann wird bei Bedarf auch die Hand mit der Pfote an die richtige Position befördert bzw. dort fest gehalten.
 
O

OMalley2

Gast
Manche scheinen das Streicheln und jeden Kontakt intensiver wahrzunehmen als andere. Entsprechend halten sie auch "weniger" davon aus.... bevor sie komplett überstimuliert und kribbelig werden.

Dieses Lecken könnte so ähnlich sein wie wenn Du bei einem Kälbchen oder Fohlen eine bestimmte Körperstelle kräftig begrabbelst - sie fangen dann an, Dich oder irgendwas anderes in der Umgebung heftig zu benagen. Das ist wie ein Reflex. Katzen lecken sich übrigens auch gegenseitig.
 
Jemima

Jemima

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2015
Beiträge
230
Mein Charlie ist ein verschmuster. Er kommt ständig an und möchte auf dem Bauch liegen, aber Hände sind ganz doll doof. Wenn ich Glück habe, darf ich mal über den Kopf streicheln, aber ganz sachte und vorsichtig. Wenn es reicht, stupst er die Hand weg oder knabbert vorsichtig dran....Nähe mag er also sehr, aber streicheln so gar nicht. Ich glaube, das gibt es öfter als man denkt :)
 
S

Sandm@n64

Gast
@ Scooter
Wenn deine Katze dir so deutlich zeigt das sie nicht möchte solltest du das auch lassen und wenn sie merkt das sie respektiert wird kann es sein das sich das mit dem kuscheln auch ändert.
Übrigens können Katzen streicheln im falschen Moment auch als Strafe empfinden.

Und so manche Katz würd sich in so einer Situation nicht steif machen sondern dir ein paar verpassen. ;)
 
O

OMalley2

Gast
Manche gehen auch einfach weg oder weichen aus - meine beispielsweise, wenn sie lieber Futter wollen oder dass ich sie bei der Tür rauslasse. Ich darf sie streicheln und auch mal necken, lasse sie auch viel in Ruhe und mache mein Ding. Beide kommen zu ihrer Zeit und kuscheln oder geben Köpfchen.
Der dicke Brite hat auch diesen Leck-Zwang, zeitweise und ist nicht so der Oberkuschler.
Wir sind trotzdem gute Freunde. Komischerweise schläft er aktuell gern in der (leeren) Badewanne und kühlt sich das Bäuchlein, Komisch, dass ich ihn DA durchkuscheln und sogar bürsten darf, während das sonst foooorchtbar schlimm ist, v. a. an den Hinterkeulen, wo er dicke Fellknuddel bildet. :muhaha: In der Badewanne jedenfalls schnurrt er erfreut und genießt es besonders.
 
H

handicat

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2015
Beiträge
1.299
Katzen, die eigentlich nicht gestreichelt werden mögen und es nur tolerieren, haben einen deutlich erhöhten Cortisolspiegel im Vergleich zu denen, die es sichtlich genießen/ einfordern und zu denen, die sich wehren bzw. abhauen.
Das zeugt ja schon davon dass es sie unter Stress setzt.
 
O

OMalley2

Gast
Huch.... wow.... naja, Katzen sind auch nur Menschen. Manche schlucken alles und werden krank davon, andere sagen genau, was sie möchten und leben sich leichter.
 
H

handicat

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2015
Beiträge
1.299
Huch.... wow.... naja, Katzen sind auch nur Menschen. Manche schlucken alles und werden krank davon, andere sagen genau, was sie möchten und leben sich leichter.

;)

Da gab es mal eine Studie, ich glaube von 2011. Und ich habe es neulich im Seminar gelernt.
 
P

potatoiv

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2016
Beiträge
1.544
  • #10
Meine Domino wird auch nicht so gerne gestreichelt. Sie braucht aber viel Nähe und ist sehr Menschen-bezogen....nur an ihr zu viel rumfummeln, macht sie ganz nervös. Also ein bisschen das Wangerl streicheln oder unterm Kinn kraulen, geniesst sie, wenn man es nicht übertreibt, aber alles andere mag sie eigentlich nicht. Da wir das zu 100% akzeptieren, kommt sie trotzdem oft und tretelt neben oder auf einem und schnurrt dabei ( würden wir dann streicheln, geht sie bald wieder)- ausserdem schläft sie jede Nacht rangekuschelt im Bett bei uns...
Unsere Pixie ist dagegen ein Extremkuschler, der gar nicht genug Nähe und Streicheleinheiten bekommen kann...
so unterschiedlich sind sie....und das obwohl sie von derselben Züchterin kommen- also hat es wahrscheinlich wirklich nur mit persönlichem Charakter und Vorlieben zu tun.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #11
Von meinen 3 Katzen ist nur mein Scheuchen Extremkuschlerin. Gern 5 Stunden und überall:D
Meine Trielo braucht es nicht und guckt meist schon angewidert wenn man einen Streichler auch nur in Erwägung zieht. Bin ich böse und streichle sie trotzdem drückt sie mir erst sanft die Hand weg, um in 2ter Instanz kräftig zuzubeißen:p
Kabisa möchte bite spielen und nicht bekrabbelt werden. Allerdings findet sie es großartig mich abzulutschen - ich weniger.:D
 
Werbung:
KatzeMo

KatzeMo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 April 2017
Beiträge
24
  • #12
Meine Momo ist auch keine Streichelkatze. Nur wenn sie in Kuschellaune ist, mag sie es kurzzeitig. Aber da möchte sie lieber Köpfeln und in meinen Haaren treteln. Kurz unter dem Kinn kraulen ist auch mal genehm. Sie ist einfach gern in meiner Nähe ohne Körperkontakt.
Anton ist ein Schmusekater und liebt es gestreichelt zu werden. Sie sind da komplett unterschiedlich.
Ganz selten (letztes Wochenende :pink-heart: das erste Mal in 2018) sitzt Momo mal auf meinem Schoß. Als Anton das erste Mal unsere Freunde kennengelernt hat, ist er bei jedem (der sich nicht gewehrt hat) auf den Schoß gehüpft und hat getestet wer am besten streichelt.:wow:
 
jasmine

jasmine

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2008
Beiträge
1.817
Ort
Altbach
  • #13
Meine zwei Sternenkater Gismo und Eddie schmusten nur, wenn Sie es wollten. Dann ist der jeweiliger Kater gekommen hat sich hin geschmissen und ich musste dann schmusen, egal ob ich gerade eigentlich Zeit hatte oder nicht.:) Mit Ihrer Pfote habe Sie meine Hand dahin gelegt wo Sie gekrault werde wollte. Eddie war z.B. ein richtiger grosser Bauchkrauler, den Bauch musste ich immer richtig durchkraulen. Hatten Sie keine Lust mehr, standen Sie auf und sind gegangen.

Meine Nikita ist eine richtige Schmusekatze geworden, aber auch bei Ihr gibt es nur Schmuseeinheiten, wenn Sie es will und am liebsten liegt Sie auf mir drauf, Sie braucht richtig viel Körperkontakt.
 
C

Catma

Gast
  • #14
Meine Kater lassen sich gern streicheln, aber das war nicht immer so. Viele Katzen, die sich nicht so gern streicheln lassen, werden schmusiger, wenn sie etwas älter werden. Meine Kater sind 12 und 8 Jahre alt. Leo (12) wurde erst ab ca 6 Jahren deutlich verschmuster.
Liegt sie bei mir und ich streichele sie, dann Leckt sie die ganze Zeit über meine Hand sehr hektisch dabei ab. Will ich die Hand zurück nehmen legt sie ihre Pfote darauf. Nicht kratzend, nur drauf legend. Bei diesem Lecken nimmt sie auch oft meinen Finger in ihr Mäulchen und knabbert vorsichtig darauf herum.
Sie sucht ja deine Nähe. Viele Katzen lieben es, ganz nah beim Menschen zu liegen, möchten dann aber nicht angefasst werden, das ist nicht so ungewöhnlich :) Wenn man immer wieder versucht, sie anzufassen, obwohl sie es gerade nicht mögen, kann man ihnen, ohne es zu beabsichtigen, regelrecht die Lust verderben, sich in der Nähe aufzuhalten.

Es gibt auch Katzen, die streichen gern um die Beine, stubsen gern mit dem Köpfchen (was ja bei den meisten Katzen eindeutige Streichelaufforderungen sind) aber mögen dann trotzdem nicht angefasst werden. Sie möchten eben einfach nur zeigen, dass sie gern in der Nähe des Menschen sind und gut ist ;)
Außer wenn ich mal länger weg war oder meist ein mal am Tage, kommt sie von selber an und schmust mich "zu Tode."
Mit Köpfchen geben, gegen meinen Kopf, dann legt sie sich auch meist auf mich und ich kann sie streicheln.
Sie bestimmt eben gern selbst, wann sie wie viel möchte :zufrieden:
Es gibt unter Katzen verschiedene Ausprägungen, typische "Spielekatzen" und "Schmusekatzen". Die meisten sind eine Mischung aus beidem, aber einige sind sehr stark in eine Richtung ausgeprägt. Vielleicht (?) ist deine Katzen eine "typische Spielekatze". Die Bindung zwischen Dosi und Katze knüpft und festigt sich bei ihnen eher durchs Spielen als Kuscheln und streicheln. Biete ihr regelmäßige Spielstunden an, vielleicht mag sie das total und wird dich dann bald aktiv dazu auffordern - sie zeigt dir ja recht deutlich, was sie möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

J
Antworten
5
Aufrufe
837
Antworten
9
Aufrufe
4K
minna e
Antworten
7
Aufrufe
986
mrs.filch
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben