Katzen und offene Treppen?!

E

Erdi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2011
Beiträge
1
Hallo,

Ich bin so ganz neu in diesem Forum - ich stelle mich das nächste Mal vor.

Ich habe da einei ganz wichtige Frage:

Ich habe einen 11 Wochen altes Kitten.

ich wohne in einem Reihenhaus mit 3 offenen Treppen - eben im 3. Obergeschoss befindet sich mein Zimmer, inder ich das Kitten habe.

Wie lange sollte das Kitten in meinem Zimmer bleiben, bis es alleine im ganzen Haus rumtoben kann - sprich; die offenen Treppen selber hoch- und runterlaufen kann? Oder überhaupt?

Paar Angaben zur Treppe:

- die offenen Treppen haben jeweils Lücken mit einer Höhe von 14 cm.
- die Treppenstufen sind breit
- die Treppe ist nicht steil
- es besteht absolut keine Möglichkeit, dass etwas (in diesem Fall die Katze) vom 3. Stockwerk bis ins Erdgeschoss runterfällt.
- im ungünstigstem und im schlimmsten Fall der Fälle würde die Katze 1 Stock runterfallen (ca. 2,5-3m hoch) und das auf Holz.

Habt irh auch offene Treppen und könnt mir da eure Erfahrung schildern?

Was würdet ihr mir in dieser Situation empfehlen?

Würde mich auf eure Ratschläge freuen.

MfG,
Erdi
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Drei Meter können schon gefährlich für eine Katze sein, es haben sich schon Katzen beim Sturz vom Kleiderschrank schwer verletzt. Also entweder die Treppe so absichern, dass die Kleine nicht runterfallen kann oder ihr polstert es unten so weich aus, dass nichts passieren kann.

Und da Dir das Wohl der Katze ja offensichtlich am Herzen liegt, sonst würdest Du Dir keine Sorgen wegen der Treppe machen: Ein Kätzchen alleine zu halten ist wirklich nicht das Gelbe vom Ei. Lies Dich dazu mal ein bißchen hier ein, Stoff zum Thema gibt es hier massig.

LG Silvia
 
Tuxedo

Tuxedo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. April 2011
Beiträge
786
Wir haben auch ein Reihenhaus und sicher eine ähnliche Treppe. Ich habe meine Katzen sofort auch auf die Treppen gelassen (sofern sie es denn wollten). Eine Art Absturzsicherung hatte ich nie, es ist auch nie etwas passiert.

Es gibt wohl Netze, mit denen man die Treppe sichern kann. Damit habe ich aber keine Erfahrung.
 
Maya the cat

Maya the cat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Januar 2009
Beiträge
12.929
Ort
BaWü
Ich kann jetzt nur für mich sprechen. Wir haben ebenfalls ein offenes Treppenhaus und hatten auch schon kleine Katzen von 12 Wochen. Sie konnten sich im Haus frei bewegen, habe nur die Kinderzimmer zugelassen, damit es nicht zuviele Räume sind. Es ist nichts passiert, die Kleinen haben es schnell raus wie sie die Treppen steigen müssen.
 
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
ich hab einmal eine ähnliche Treppe gehabt und das gab in Bezug auf Kitten Probleme. Gleich am zweiten Tag wär der kleine Kerl mir fast abgestürzt und ich hab dann die Treppenstufen gesichtert indem ich an der Unterseite mit starkem Klebeband feste Stoffbahnen befestigt habe. Sah absolut beschissen aus, aber hat seinen Zweck erfüllt bis der kleine Kerl ein bisschen grøsser und geschickter war und das ganze konnte problemlos und ohne Spuren zu hinterlassen wieder entfernt werden und teuer war das ganze auch nicht
 
Tuxedo

Tuxedo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. April 2011
Beiträge
786
ich hab einmal eine ähnliche Treppe gehabt und das gab in Bezug auf Kitten Probleme. Gleich am zweiten Tag wär der kleine Kerl mir fast abgestürzt und ich hab dann die Treppenstufen gesichtert indem ich an der Unterseite mit starkem Klebeband feste Stoffbahnen befestigt habe. Sah absolut beschissen aus, aber hat seinen Zweck erfüllt bis der kleine Kerl ein bisschen grøsser und geschickter war und das ganze konnte problemlos und ohne Spuren zu hinterlassen wieder entfernt werden und teuer war das ganze auch nicht

Das ist natürlich eine vortreffliche und preisgünstige Lösung.
 
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
ja, das hat echt gut funktioniert. Als der Wurm am zweiten Tag fast abgestürzt ist, hat das dazu geführt das ich mich ihm entgegen geworfen habe. Ihn konnte ich so vor dem Absturz bewahren, ich selbst bin die Treppe runter gefallen. Das war dann Grund genug am nächsten Tag eine Sicherung zu basteln. Wie gesagt, muss ja nix dekoratives sein sondern nur halten und es ist ja nur für ein paar Wochen
 
K

katrin67

Benutzer
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
42
Hallo

Ich wohne seit 18 Jahren in einer Studiowohnung,dass heißt von der Stube aus bis zum Dachzimmer sind es genau 15 Treppen und es ist auch alles offen. Meine 2 habe ich mit 13 Wochen bekommen. Am Anfang liefen sie noch recht langsam die Treppen rauf und runter und heute das ganze Gegenteil. Die Treppen sind ca. 20cm hoch und ist bis heute kein Problem. Sind auch Holztreppen! Wir hatten die Ecken und Durchstieg erst abgedeckt, wir haben es wieder sein gelassen. Es wird trotzdem alles erkundet und abgelaufen, noch mehr als vorher. Vor allem mein Fritz, der ist der allerschlimmste. Egal wie hoch oder schmal z.B. Türrahmen ist, alles wird erkundet. Katzen lieben es in einer 3 D zu leben, wir leben in einer 2 D.
Möglich ist es, dass die Katze mal runter fällt, ein 2. Mal nicht! Unsere Treppe ist wie bei dir zwischen 2.50 m und 3.00 m hoch.
Ich habe in der Stube einen Teppich, die Idee mit was weichen auslegen ist auch nicht schlecht.
Katzen können genaus, wenn sie drausen sind, vom Baum runter fallen.
Unsere Stubentiger sind kleine Entdecker, die auf der Suche nach spannenden Unterhaltungsangeboten ständig ihr Revier Wohnung erkunden. Die neugierigen Tiere probieren dabei leider auch Dinge aus, die Gefahren bergen. Vor allem Jungkatzen finden zielsicher jede Gefahrenquelle im Haushalt. Nach einer gewissen Zeit haben wir aber auch raus, was Katzen interessiert und ihnen gefährlich werden kann.
 
camty

camty

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. April 2011
Beiträge
12
  • #10
Hallo, meine Katze spaziert gerne von der Treppe auf die Küche und springt dann dort die ~ 2 Meter herunter. Das macht sie seit ich sie mit 6 Monaten bekommen hab. ICH finde das etwas hoch, sie findet es anscheinend toll. :rolleyes:
Aber sieh es so, wenn eine Katze in der Natur aufwächst springt auch herunter wo sie will. Falls Katzen zu dumm wären zu wissen was zu hoch ist, würde es nicht so viele Katzen geben oder wie wären schon ausgestorben
 
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
  • #11
Hallo, meine Katze spaziert gerne von der Treppe auf die Küche und springt dann dort die ~ 2 Meter herunter. Das macht sie seit ich sie mit 6 Monaten bekommen hab. ICH finde das etwas hoch, sie findet es anscheinend toll. :rolleyes:
Aber sieh es so, wenn eine Katze in der Natur aufwächst springt auch herunter wo sie will. Falls Katzen zu dumm wären zu wissen was zu hoch ist, würde es nicht so viele Katzen geben oder wie wären schon ausgestorben

es ist eine sache ob ein Kitten irgendwo bewusst runter springt oder ob es irgendwo runter fällt. Letzteres ist dass, was ich erlebt habe.
Natur ist darüber hinaus eine Sache und nicht unbedingt mit den verhältnissen in einer Wohnung vergleichbar. Auf so einer Treppe zum Beispiel gibt es nichts wo ein Kitten halt finden kønnte wenn es fällt, zu hart und zu glatt.
Und Kitten sind halt noch recht tapsig und etwas ungeschickt, nicht wie eine grosse Katze.
 
Werbung:
Kuschelkatze0

Kuschelkatze0

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2009
Beiträge
1.534
Alter
58
Ort
Im Alten Land
  • #12
Wir haben Chilli und Pepper mit ca. 12 Wochen bekommen. Wir haben auch eine offene Holztreppe mit Stufenmatten. Runtergefallen ist nie jemand (wir hatten am Anfang den dicken Wollteppich im Flur so gelegt, dass er einen Absturz abgefedert hätte), obwohl viel auf der Treppe getobt wurde und immer noch wird. Aber gleich in der ersten Nacht ist Pepper von der obersten offenen Stufe bis ins Wohnzimmer gesprungen - Flugbahn ca. 4 Meter! Er hatte sich aus der Box erst rausgetraut, als alle im Bett waren, aber ich mußte Nachts an den Apothekenschrank im HWR. Der kleine Kerl hatte so eine Panik als ich ihm auf der Treppe entgegenkam, dass er den Abflug gemacht hat! Obwohl ich gleich stehen geblieben bin, als ich ihn gesehen hab. Er hat sich dann gleich unterm Sofa verkrochen, ich konnte nicht mal sehen, ob er "heil" war ! Da hatte ich dann erstrecht Migräne...:(
Aber runtergefallen ist nie jemand... :smile:
 
N

nalilina

Benutzer
Mitglied seit
9. Februar 2011
Beiträge
50
Ort
LKR Dachau
  • #13
Aaalsooo ... wir haben auch so eine offene Treppe und ich habe diese nicht abgesichert. Ich hatte mir aber als ich unsere zwei Katzen im Februar zu uns geholt habe sicher Gedanken über eine Sicherung gemacht. Aber es sind nun mal Katzen, welche eigentlich sehr geschickt sind.
Tja, ca. 6Wochen nach Einzug ist unsere Frida vom ins KG gefallen ... ca. 4m schätze ich. Sie und Alois haben sich gejagt. Gsd ist nichts gebrochen gewesen, das Schnäuzchen war etwas angeschlagen und abgeschürft.Sie war recht schnell wieder fit. Also Glück im Unglück.
Ich weiß nur, dass sie nicht durch die Stufen gefallen ist, sondern beim "Abkürzen" durch die Sprossen. Sie hats einfach nicht auf die andere Seite geschafft oder ist abgerutscht. Seitdem gibts jetzt keine Toberei mehr auf der Treppe - sie hat wohl aus ihrem Fehler gelernt.
Trotz dem Unfall bin ich nach wie vor gegen eine Absicherung. Ich möchte einfach keine Netze an meiner Treppe haben. Das einzige was wir machen, wir räumen unseren XXLSitzsack jetzt unten im Keller auf. Wenn sie also mal wieder fallen sollten - was ich nicht hoffe, dann weich.

lg nalilina
 
MissKnopfauge

MissKnopfauge

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
3
Alter
32
Ort
Saarbrücken
  • #14
Also vielleicht auch meine Erfahrungen mit offenen Treppen und einer kleinen Katze: Einmal hat es unser kleiner Sir Maddox geschafft, trotz jeglicher Vorsichtsmaßnahmen unsererseits in den Flur zu entkommen und ist dort herumgelaufen. Als ich von unten vollbepackt mit Futter für den Kleinen kam und sah was passiert war, rief ich meiner Mutter voller Aufregung und panisch zu, sie solle ihn wieder reinholen. Allerdings bewegte sich meine Mutter dabei etwas zu hektisch, erschreckte unsern Sir, er machte einen kleinen Schritt rückwärts und fiel durch die Treppen ins Erdgeschoss. Ich schrie wie am Spieß weil ich dachte, dass er nicht mehr lebt (er war ja erst 18 Wochen alt). Als ich die Treppe runterrannte saß er ganz verschüchtert in der Ecke und schaute mich vorwurfsvoll an :sad:. Immernoch in totaler Aufregung fuhren wir mit ihm zum Tierarzt, falls er innere Blutungen oder ähnliches hatte. Doch die Ärztin untersuchte ihn und konnte nichts feststellen. Bei ihr war er auch wieder munter und frech wie vorher. Wir hatten Glück und es ist alles gut ausgegangen, aber es hätte auch anders ausgehen können. Von daher gibt es natürlich immer ein Risiko bei offenen Treppen und egal wie sehr man aufpasst, es kann immer etwas passieren. ALlerdings bin ich mir sicher, wenn meine Mutter und ich nicht so panisch rumgebrüllt hätten, wäre das auch nicht passiert... Hinterher ist man halt immer schlauer!
 

Ähnliche Themen

K
Antworten
92
Aufrufe
32K
Alexandros
A
B
Antworten
23
Aufrufe
4K
ellop
ellop
H
Antworten
4
Aufrufe
3K
hotte667
H
D
Antworten
2
Aufrufe
415
distefano
D
C
Antworten
29
Aufrufe
2K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben