Katzen und Mäuse halten???

J

jenny23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2008
Beiträge
4
Hallo!

Ein Kompliment an dieses Forum, hier kann man sich richtig wohl fühlen! :)

Nun zu meinem "Problem". Ich bin begeisterte Mäusehalterin und möchte dieses "Hobby" auch unter keinen Umständen aufgeben. Auf der anderen Seite möchte ich mir gerne zwei Katzen (aus dem Tierschutz) holen, man möchte ja doch auch was zum anfassen unter den Haustieren haben... Und da ich schonmal Katzen hatte (als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe), weiß ich auch was auf mich zukommt.
Mir stellt sich nur die Frage, ob und wie das funktionieren kann, mit Katzen und Mäusen unter einem Dach. Also die Mäusekäfige würd ich auf jeden Fall versuchen katzensicher zu kriegen, mit doppelter verdrathung. Aber es wär ja für alle Beteiligten auch nicht angenehm wenn die Katzen 24 Stunden lang versuchen an die Mäuse zu kommen. Daher hab ich mich gefragt, ob es es nicht Sinn macht, nach bestimmten Katzen Ausschau zu halten. Wenn ich allerdings warte bis mal wieder bei "Tiere suche ein Zuhause" kleintierverträgliche Katzen vorgestellt werden, können wohl Jahre vergehen.

Deswegen hab ich mich gefragt ob es vielleicht sinnvoll wäre, behinderte Katzen, taub oder blind, aufzunehmen? Oder lieber Baby´s damit man die noch erziehen und an Mäuse gewöhnen kann? Oder vom Charakter ruhigere Katzen?

Da ich nur reine Wohnungshaltung bieten kann, tendiere ich fast zu behinderten Katzen, oder verschätze ich mich da und die haben auch ordentlichen Jagdtrieb und könnten meinen 17 Schüztlingen gefährlich werden?

Wie ihr seht, ich bin ziemlich ratlos und würd mich über Erfahrungen und Meinungen tierisch freuen!

Liebe Grüße

Jenny + 17 Näschen
 
Werbung:
Selaiha84

Selaiha84

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2006
Beiträge
4.701
Alter
37
Ort
Bergisch Gladbach
Erstmal Herzlich Willkommen :)

schön dass du dich informierst und dass du auch behinderten Katzen die Chance geben willst :) leider kann ich Dir nicht viel dazu sagen meine Bande würde sich freuen :oops::D:D:D aber die würden die nur zum fressen gern haben :oops:
 
Burdackel

Burdackel

Forenprofi
Mitglied seit
8. April 2008
Beiträge
2.564
Ort
Hemer
Hallo Jenny!

Ich habe selbst Mäuse UND Katzen!
Und bisher hat das Zusammenleben gut funktioniert!

Natürlich leben die Mäuse in einem Terrarium, sodass die Katzen nicht rankönnen!
Fray sitzt nur gern mal oben drauf und schut zu, wie die Mausis ihre Gänge buddeln!!!!
Maxi interessiert sich nicht besonders dafür!
 
CenTony

CenTony

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. April 2008
Beiträge
322
Hallo Jenny.

Ich habe damals Vögel und Katzen gehabt. Da meine Katzen etwas faulere BKHs sind, ging es. Sie haben natürlich viel neben dem Käfig gesessen und geschaut und während die Vögel Freiflug hatten mussten sie leider draußen bleiben. In der ganzen Zeit (es waren 3 Jahre) ist nie was passiert, im Gegenteil haben meine Kater einem Welli sogar das Leben gerettet.

Aber nun habe ich auch noch 2 EKHs und mit denen wäre es nie nie nie nie Mals gut gegangen. Die jagen alles was sich bewegt. Da wäre viel schief gegangen.

Die Idee mit der behinderten Katze ist schon nicht schlecht, allerdings bedeutet eine Behinderung nicht, dass sie nicht doch jagt. Blinde Katzen sind erstaunlich präzise und wenn man nicht weiß das sie blind sind, oder es nicht sehen kann, bemerkt man es oft gar nicht. Deswegen darf man sich nicht in falscher Sicherheit wiegen.

Wenn du es schaffst die Mäuse einbruchssicher abzuriegeln, wären sie ein tolles Fernsehn für die Katz'.

Hältst du die Mäuse in einem Aquarium/Terrarium?
 
J

jenny23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2008
Beiträge
4
Danke schonmal für die vielen Antworten.

Nein, ich halte meine Mäuse einmal in einer Voli (wie ein umgebauter Schrank). Den kann man recht leicht katzensicher machen, so dass auch keine Kralle durchkommt.
Dann hab ich noch einen riesen Gitterkäfig (vergleichbar mit einem Papageienkäfig, von der Größe her). Der wird schon was schwieriger katzensicher zu machen. Ich denke die Krallen würden wohl trotzdem durchkommen...
 
B

bebob1993

Gast
Wir hatten auch mal Katzen und Mäuse zusammen , es klappte wunderbar .
Erst hatten wir einen normalen Kleinkäfig und sind nachdem wir mehr Mäuse hatten , dann auf einen selbstgebauten Holzkäfig umgestiegen , wobei dieser dann auch nur normales draht hatte , also nicht doppelt und dreifach .
Die Katzen gefiehl es als TV sehr , mehr aber auch nicht .
Anfänglich haben sie ihre Nase mal zu doll ans Gitter gehalten so das die Nasenspitze durchgekommen ist .
Dann hat eine Maus versucht sie zu zwicken und seitdem sind sie dem Käfig nur noch auf distanz näher gekommen:D
Wir hatten erst die Katzen und haben dann die Mäuse bekommen .
Geht also auch bei ausgewachsenen Katzen ;o)
 
J

jenny23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2008
Beiträge
4
Ist glaub ich so wie ich mir gedacht habe eine Chraktersache der Katzen.
Das kann ja eine Suche werden... :rolleyes:
 
H

Herbstsonne

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. April 2008
Beiträge
150
Ort
Hamburg
Ich habe mal bei einer Frau gewohnt, die auch Katzen und Mäuse hatte. Das hat wunderbar geklappt. :)
 
Nela

Nela

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2007
Beiträge
527
Ich hatte mehrere Jahre Farbmäuse.
Sie lebten bei uns im Wohnzimmer auf einer offenen (jedoch leicht umfriedeten) Mäuseburg.
Zu der Zeit hatte ich zwei über 10 Jahre alte Wohnungskatzen (EKH´s).

Ohne Aufsicht waren die Katzen zuvor nie im Wohnzimmer und während ich Mäuse hatte, natürlich erst recht nicht ;).
Die ersten Tage waren die Katzen höchst interessiert und hätten gerne die Burg genau inspiziert und beklettert. Ich untersagte es ihnen auf´s schärfste und schnell haben sie verstanden, daß das verboten war.

Ich konnte meine älteren Katzen sehr gut einschätzen (lebten zuvor schon mit Kaninchen zusammen) und habe sie wirklich gerade die erste Zeit genauestens beobachtet sowie nie alleine im Wohnzimmer gelassen.

Mit der Zeit verbrachten Katze und Kater gerne ihre Abendstunden auf der Lehne des Sofas um die Mäuse auf der entfernten Mäuseburg klettern zu sehen.

Mittlerweile beherbergen wir hier ja auch zwei sehr junge Katzen. Bei denen würde ich dieses Experiment nicht wagen :eek:!
 
mcschaf

mcschaf

Forenprofi
Mitglied seit
19. Oktober 2006
Beiträge
3.506
Alter
42
Ort
Niedersachsen
  • #10
Ich habe auch Katzen und Mäuse und einen Hamster.
Klappt alles wunderbar!

Als der Hamster einzog, waren meine Katzen 5 Jahre alt (also gerade mal den Rüpeljahren entwachsen), 1 Jahr später folgten die Mäuse.
Allerdings leben meine "Kleinteile" auch in umgebauten Aquarien, fand ich persönlich sicherer.

Klar interessierten sich die Katzen anfangs brennend für die Kleinen, da wurde auch schon mal öfters gegen die Scheibe gehauen mit den Pfoten. :oops:
Aber seit die Mäuse mal durch das Luftgitter den Katzen in die Fußballen gezwickt haben, gucken die Katzen auch lieber doch nur noch von der Scheibe aus, oder sitzen oben auf dem Holzdeckel, wo kein Gitter ist. :D
 
pudelhase

pudelhase

Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2008
Beiträge
30
Ort
Mühldorf a. Inn (Bayern)
  • #11
Hallo!

Ich hab zwar keine Mäuse, aber 3 Ratten (ich denk, das läuft ungefähr aufs selbe raus) und ich hab damit eigentlich keine Probleme. Als die Näschen einzogen, war mein Kater grad mal 2 Jahre, also fast noch Teenager, daher gabs anfangs schon einige Probleme... aber mittlerweile weiß er, dass er nicht in die Nähe des Käfigs darf und hält sich auch (meistens) dran. Er darf halt nur in das Zimmer, wenn ich dabei bin...

Also ich denk nicht, dass du da allzu große Probleme bekommen wirst... kommt natürlich auch auf die Katze an, aber normalerweiße kann man ihnen das schon beibringen...
Viel Glück ;)
 
Werbung:
S

Shii

Benutzer
Mitglied seit
21. Juni 2008
Beiträge
47
Ort
Berlin
  • #12
Hey!

Ich kann ja mal berichten, wie es bei mir ist. Ich habe neben einem Kater 4 mongolische Rennmäuse und 3 Ratten. Das Zusammenleben mit den 8 Nasen funktioniert super. Im Sommer, wenn schönes Wetter ist, sind meiner Nager auch mal draußen im Freigehege. Unser Kater wäre der Letzte, der den Nagern was tun würde. Für ihn das mehr ein interessantes Katzenkino, aber nichts, was er as potentielle Beute betrachtet. Er schnüffelt mal dran, bekommt aber sofort Angst, wenn die Nager sich bewegen und rennt weg (besonders vor den Ratten hat er Angst). Vermutlich liegt das zum Großteil daran, dass mein Kater mit seinen 12 Jahren schon eher der Rentenfraktion angehört und eher faul in der Sonne liegt, als dass er auf die Jagd geht, aber ich habe die Nager jetzt schon seit fast 3 Jahren und es ging immer gut. Empfehlenswert wäre in deinem Fall wohl aber wirklich ein ruhiges Kätzchen. Und wenn du die Nager katzensicher hälst, dürfte das wohl nicht so das Problem sein. Zumindest würde ich das so machen.

Liebe Grüße,
Shii
 
J

jenny23

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Juni 2008
Beiträge
4
  • #13
Danke für die tollen Tipps und die Weitergabe eurer Erfahrungen! :)

Ich denke ich werd dann jetzt mal anfangen die Mäusekäfige katzensicher zu kriegen und dann schau ich nach ruhigeren Katzen, evtl. sogar mit Behinderungen, die wollen viele ja nicht haben, da ich eh nur Wohnungshaltung zu bieten habe, bietet sich das ja auch an! :D
 
Goldengel1985

Goldengel1985

Forenprofi
Mitglied seit
16. Januar 2008
Beiträge
1.331
Alter
36
Ort
Rudersberg (BaWü)
  • #14
Wir haben auch 4 Katzen und 4 Wüstenrennmäuse. Da gibt es echt kein problem mit.

Hier das ist unser Mäusekefig
20080229-214743-497.jpg
 
V

vlora

Forenprofi
Mitglied seit
31. Mai 2008
Beiträge
2.925
Alter
46
Ort
Thüringen
  • #15
Hallo Gute,

hier mal meine Erfahrungen.... (ACHTUNG!!!! TRAURIG UND BLUTIG!!!!)

Bevor ich den Louis aufgenommen hatte, lebte schon ein Zwerghamster bei mir. Da Louis sehr sehr klein zu mir gekommen ist, dachte ich auch an eine Gewöhnung. Leider starb der Kumpel (er wurde fast 2) an Krebs, bevor es eine echte Gewöhnung gab. Freunde schenkten mir einen neuen Mini-Hamster...(grrrrr.... gegen meinen Willen- aber naja) und Louis zeigte sich zu interessiert :rolleyes: - so kaufte ich dem Kumpel 2 ein echtes Aquarium - damit nicht passiert. Eines Sonnabends komme ich heim - und kein Kumpel im ausbruchssicheren Glashaus. Bei naher Betrachtung sah ich - Louis hatte (obwohl er echt noch klein war) den recht schweren Deckel verschieben können.. fazit: ein "totgespielter" Hamster unter der Komode im Flur (aber nicht gefressen oder wund).... OH - war ich böse!!!:mad: Andere Familienmitglieder tötet oder frisst man doch nicht!
:rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes::rolleyes:
Nun ja... Trauer war groß... der Katz wurde verziehen...:)
Und zu meinem nächsten Geburtstag stehen Freunde wieder mit Hamster da????
:rolleyes::rolleyes::rolleyes::eek::eek::eek: :rolleyes::rolleyes::rolleyes:

(Freilich um zu trösten) :(:(:(

Da ich mich überzeugen ließ, dass es ja nur ein Versehen gewesen sein kann (er hat ihn ja immerhin nicht gefressen) - der Käfig nur hoch genug stehen müsste - glaubte ich an ein Zusammenleben....
Fazit: 1 Jahr alles supi...
Dann komme ich heim... mein Kater hatte den kleinen Kumpel Karl 3 durch die Gitterstäbe des Bauers gezogen. Leider passte das Tierchen nur hab durch - hang also zwischen den Streben (hab drinn - halb draussen) und angefressen von der Katz!!
:eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::mad::mad::mad::mad::mad::mad:

Nun ist Louis Alleinherrscher hier - den kleinen Minihamstern gönne ich ihr Leben, weswegen bei mir keine mehr einziehen. :rolleyes:

liebe grüße und ich hoffe, du machst bessere Erfahrungen - aber: Katz ist eben Katz und benimmt sich auch wie eine solche.

(P.s. Louis ist im übrigen Wohnungskatze und noch wohnhaft bei mir)

Alles Liebe

Vlora
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lillycat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. August 2008
Beiträge
387
Ort
Tirol
  • #16
Hab gerade die blutige Vorgeschichte gelesen! Gruselig! :reallysad:
Kann das Gott sei Dank so nicht bestätigen: meine Maine Coon Dame bekam 2jährig einen niedlichen Zwerghamster als "Fernseher"!
Sie lieben sich! Ich kann sie auch unbeobachtet zusammen im Zimmer lassen! Tu ich aber nicht, da ich den kleinen Wicht nie wieder unter den Möbeln hervorbekomm - die schlafen ja mindestens genausoviel wie die Katz!!! :smile:
Der kleine Floh hat extra eine Buddelkiste - wenn er da raus will, dann signalisiert er das der Katze (nicht mir!!!) - sie greift dann vorsichtig mit der Riesentatze rein, er klettert rauf und schwupps: er ist frei!:yeah:
Lilly beobachtet genau wo er hinläuft und blockt ihn (ohne Krallen!!) ab, wenn er unter einem Kastl verschwinden will! Sieht herrlich aus! Sie ist sehr vorsichtig! Er darf auch zu ihr kuscheln kommen und sich in ihr Fell verkrichen - Nesterl bauen (wies Hamster halt so machen) darf er allerdings nicht! Dann läuft sie entsetzt maulend davon!
Wir haben den Zwergi seit 1,5 Jahren und er lebt immer noch und ist unverletzt! Hoff das bleibt auch so, wenn nächste Woche unser MC-Katerchen endlich einzieht!
 
Mausispatz

Mausispatz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2008
Beiträge
264
Ort
Münsterland
  • #17
Ich hatte auch schon immer Katzen und anderes Getier unter einem Dach.
Damals hatte ich 15 Mäuse und einen betagten Kater. Die Mäuse konnten auf ihm rumklettern- und es hat ihn nicht interessiert. Das war aber pures Glück... hatte ihn nicht nach bestimmten Kriterien ausgesucht.

Nun haben wir zwei Mietzen -mit schlimmen Jagdtrieb- und Tauben. Komischerweise werden Tauben, die im Kükenalter hier ankommen akzeptiert. Die Katzen gucken zwar immer ganz neugierig und laufen auch mal hinterher... aber es ist noch nie was passiert. ´

natürlich hab ich die Vögel trotz allem katzensicher deponiert. Sicher ist sicher.
Vielleicht besteht ja die Möglichkeit, das Zimmer in dem die Mäuse wohnen zur katzenfreien Zone zu machen?
 
Huibuh70

Huibuh70

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. April 2008
Beiträge
620
Ort
Rhld.Pfalz
  • #18
Hallo,

wir haben auch 4 Rennmäuse, die Katzen finden das ganz toll und bei den Mäusen meint man ab und an ein schadenfrohes Grinzen zu sehen, weil sie genau wissen das Katze nicht an sie dran kommen kann.

Früher nochzu Hause bei dene Eltern hatten wir bei unseren jagderprobten Freigängerkater auch Wellensittiche und Babsy hat den Kater geliebt, hab auch Bilder von den Beiden gemeinsam wie sie an seinen Futternapf fliegt, beide zusammen auf dem Bett, komischerweise hat er ihr nie etwas gemacht.

Liebe Grüsse
Carmen
 
re1nz

re1nz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. September 2008
Beiträge
26
Alter
33
  • #19
hi, ich habe auch einen hamster, meine katze ist meist in meinem zimmer wenn ich nicht da bin und somit sind die beiden allein.... ich muss sagen, dass das interesse von meinem kater an den hamster recht schnell nachgelassen hat...

mein käfig besteht jedoch aus einer umgebauten glasvitrine mit einer sicherung vor den türen, so kommt er nicht an den hamster.
oben liegt er zwar oft drauf weil das netz ähnlich einer hängematte ist, aber er kommt halt nich an ihn ran....

käfige mit gittern sind eh meist diese halben plastedinger aus n zoogeschäft... das hört sich nich sehr gut an, nimm lieber für hamster und mäuse ein großes terrarium oder dergleichen.... dazu gibt es auch gute foren in denen die eigenschaften und mindestgrößen dieser käfige beschrieben werden... es soll ja nicht nur den katzen gut gehen, gerade kleine nager werden in deutschland noch sehr oft nicht gerade artgerecht gehalten :(
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
  • #20
Bei uns leben auch wieder Renner und das klappt Bestens.

Beim Saubermachen usw sind wir aber aber vorsichtig, denn da traue ich unseren Cats nicht wirklich ...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
1
Aufrufe
340
Aguila

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben