Katzen und Hunde wieder in Tierhandlungen - schreckliches neues Gesetz in Österreich

NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Das habe ich gerade in einem anderen Tierforum gelesen und bin sehr erschrocken....


In Deutschland hat PETA z. Z. sogar eine Aktion laufen, an die deutsche Regierung zu schreiben und ein Gesetz zu fordern, den Verkauf von ALLEN lebenden Tieren in Zoohandlungen zu verbieten. Weshalb jetzt in Österreich dieses Gesetz wieder rückgängig gemacht werden soll, ist völlig unverständlich.



Hallo ihr Lieben,

am 6.12.207 wurde per Gesetz beschlossen dass Katzen und Hunde in Österreich wieder in Tierhandlungen verkauft werden dürfen....!
Diese absolut nicht artgerechte Haltung die einfach graußam ist wurde vor einigen Jahren endlich nach langen Bemühungen seitens Tierschutzorganisationen abgeschafft und nun wieder dieser Rückschritt ins Mittelalter!

Bitte protestiert dagegen bei der Österreichischen Regierung:

spoe@spoe.at
und vor allem: email@oevp.at

:mad::mad::mad::mad::mad::mad:
LG, Heidi,
wäre schön, wenn der Protest möglichst groß ist und eben auch aus dem Ausland!
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
51
Ort
CLZ / Oberharz
Oh mann ... ich könnte k....... :mad:
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Heidi, und wo ist die Protestmail für Deutschland? Hier dürfen Katzen und Hunde schon lange ganz normal und legal verkauft werden. Lediglich die Haltungsbedingungen müssen vom Amtstierarzt abgesegnet werden, dann kann es losgehen. :mad:
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Heidi, und wo ist die Protestmail für Deutschland? Hier dürfen Katzen und Hunde schon lange ganz normal und legal verkauft werden. Lediglich die Haltungsbedingungen müssen vom Amtstierarzt abgesegnet werden, dann kann es losgehen. :mad:
Hallo Kai,
ja anscheinend hat PETA da ja eine Aktion laufen.....weißt Du da was Genaueres???
:mad:Gruß Heidi
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Nein Heidi, leider nicht.
 
W

Walldorf

Gast
Huhu,

vor ein paar Monaten habe ich diese Email aufgrund meines Antizooladen Aufrufs auf meiner HP bekommen - passt ja ganz gut diesem Thema:


''ich habe gerade Ihren Beitrag zum Thema Zoofachhandel auf Ihrer Homepage gelesen.

Was Sie dort geschrieben haben stimme ich vollkommen zu. Ich arbeite als Führungskraft im Zoofachhandel. Wobei ich zur Zeit versuche meinen Ausstand aus dieser tierverachtenden Branche zu nehmen. Was leider durch meine Fachspezialisation recht kompliziert wird in eine andere Branche zu kommen.

In Ihrem Bericht kritisieren Sie die Haltung und die Preispolitik bei den Tieren! Womit Sie auch vollkommen Recht haben.

Ich sehe das Problem aber auch bei den Produktherstellern und bei den Kunden.

Die Hersteller halten Sie nicht an geforderte Maße oder reagieren auf Wünsche ihrer Abnehmer. Sie finden keinen Käfig, Gehege oder ähnliches was nur im geringsten den Ansprüchen der Tiere gerecht werden kann. Einige Ausnahmen sind Randproduzenten wie z. b. die Fa. Rodipet.

Wenn ich die Großhandelslisten blicke und die Käfige etc. begutachte kommt mir das Schaudern was die Maße und die Ausstattung betrifft. Ich habe oft schriftlich den Herstellern/Lieferanten geschildert. Aber ich bekam immer die gleiche Antwort:

"Wegen Ihnen stellen wir unsere Produktion nicht um. Und ausserdem werden die Waren gekauft also warum sollen wir was ändern."

Irgendwann habe ich in dieser Hinsicht resigniert und bin dazu übergegangen den Kunden zu vermitteln eigene Gehege zu bauen zum Wohle ihrer Tiere.
Das hat bei 90 % der Kunden nichts gebracht. Die Antworten waren immer das gleiche.

- Wir haben nicht soviel Platz
- So ein kleines Tier braucht doch nicht so viel Platz
- Das ist doch nur ne Maus da reicht ein kleiner Käfig

Aufklärung zum Thema, Gruppenhaltung, Inzuchtvermeidung etc. braucht man sich nicht einzulassen das bringt nichts.

Tiere werden als Ware angesehen die einen Zweck erfüllen müssen.

Wüstenrennmäuse werden an 5-jährige Kinder verkauft, gehen in Einzelhaltung etc. pp.

Das ist der Alltag. Und wenn das Tier dem Kunden überdrüssig geworden ist, wird es bei uns abgegeben und der Kunde will sein Geld zurück. Im schlimmsten Fall wird es ausgesetzt oder getötet.

Ich pflege selber keine Nagetiere, ich bin in der Fraktion der Schlangenhalter zu finden und ob Sie es mir glauben oder nicht, es ist genau die gleiche Problematik wie bei den Nagetieren sogar dahin gehend noch schlimmer, da Reptilien erhöhte Haltungsparameter verlangen was Licht, Wärme, Klima etc. betrifft.

Die Kunden informieren sich fast ausschließlich beim Händler. Es wird nicht im Internet nach Informationen gesucht oder in Foren nachgelesen.

Und ich halte Foren und private Homepages von ambitionierten Halter für noch besser als manche Bücher.

Zumal der Halter nach dem Tierschutzgesetz verpflichtet ist, sich das nötige Wissen und Umgang mit der von ihm gehaltenen Tierart zu verschaffen.

Und glauben Sie mir eins es gibt keinen guten Zoofachhändler!

Das sind alles schlechte Menschen... Und ich kenne viele andere Händler, da ist kein guter dabei. Hinter den Kulissen sind das alle Verbrecher und Tiermörder...''
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Huhu,

vor ein paar Monaten habe ich diese Email aufgrund meines Antizooladen Aufrufs auf meiner HP bekommen - passt ja ganz gut diesem Thema:


''ich habe gerade Ihren Beitrag zum Thema Zoofachhandel auf Ihrer Homepage gelesen.

Was Sie dort geschrieben haben stimme ich vollkommen zu. Ich arbeite als Führungskraft im Zoofachhandel. Wobei ich zur Zeit versuche meinen Ausstand aus dieser tierverachtenden Branche zu nehmen. Was leider durch meine Fachspezialisation recht kompliziert wird in eine andere Branche zu kommen.

In Ihrem Bericht kritisieren Sie die Haltung und die Preispolitik bei den Tieren! Womit Sie auch vollkommen Recht haben.

Ich sehe das Problem aber auch bei den Produktherstellern und bei den Kunden.

Die Hersteller halten Sie nicht an geforderte Maße oder reagieren auf Wünsche ihrer Abnehmer. Sie finden keinen Käfig, Gehege oder ähnliches was nur im geringsten den Ansprüchen der Tiere gerecht werden kann. Einige Ausnahmen sind Randproduzenten wie z. b. die Fa. Rodipet.

Wenn ich die Großhandelslisten blicke und die Käfige etc. begutachte kommt mir das Schaudern was die Maße und die Ausstattung betrifft. Ich habe oft schriftlich den Herstellern/Lieferanten geschildert. Aber ich bekam immer die gleiche Antwort:

"Wegen Ihnen stellen wir unsere Produktion nicht um. Und ausserdem werden die Waren gekauft also warum sollen wir was ändern."

Irgendwann habe ich in dieser Hinsicht resigniert und bin dazu übergegangen den Kunden zu vermitteln eigene Gehege zu bauen zum Wohle ihrer Tiere.
Das hat bei 90 % der Kunden nichts gebracht. Die Antworten waren immer das gleiche.

- Wir haben nicht soviel Platz
- So ein kleines Tier braucht doch nicht so viel Platz
- Das ist doch nur ne Maus da reicht ein kleiner Käfig

Aufklärung zum Thema, Gruppenhaltung, Inzuchtvermeidung etc. braucht man sich nicht einzulassen das bringt nichts.

Tiere werden als Ware angesehen die einen Zweck erfüllen müssen.

Wüstenrennmäuse werden an 5-jährige Kinder verkauft, gehen in Einzelhaltung etc. pp.

Das ist der Alltag. Und wenn das Tier dem Kunden überdrüssig geworden ist, wird es bei uns abgegeben und der Kunde will sein Geld zurück. Im schlimmsten Fall wird es ausgesetzt oder getötet.

Ich pflege selber keine Nagetiere, ich bin in der Fraktion der Schlangenhalter zu finden und ob Sie es mir glauben oder nicht, es ist genau die gleiche Problematik wie bei den Nagetieren sogar dahin gehend noch schlimmer, da Reptilien erhöhte Haltungsparameter verlangen was Licht, Wärme, Klima etc. betrifft.

Die Kunden informieren sich fast ausschließlich beim Händler. Es wird nicht im Internet nach Informationen gesucht oder in Foren nachgelesen.

Und ich halte Foren und private Homepages von ambitionierten Halter für noch besser als manche Bücher.

Zumal der Halter nach dem Tierschutzgesetz verpflichtet ist, sich das nötige Wissen und Umgang mit der von ihm gehaltenen Tierart zu verschaffen.

Und glauben Sie mir eins es gibt keinen guten Zoofachhändler!

Das sind alles schlechte Menschen... Und ich kenne viele andere Händler, da ist kein guter dabei. Hinter den Kulissen sind das alle Verbrecher und Tiermörder...''
Danke Dir Mignon
aber jetzt ist mir noch kälter....
(interessant, dass es also gelesen wird und Du auch noch eine Antwort bekommst - das allein ist schon klasse....)
glg Heidi
 
W

Walldorf

Gast
Liebe Heidi,

ich bereite ja gerade die Züchterhomepage vor und natürlich kommt auch wieder meine Seite gegen Hunde und Katzen in Zooläden drauf ... aber ich bekomme leider nicht immer mit was der aktuelle Stand der Dinge ist. Also wenn sich was tut, bitte Info an mich und ich bringe das auf die Seite.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben