Katzen und Baby-kleiner Erfahrungsbericht

P

PaulinchenP

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Dezember 2011
Beiträge
7
Hallo an alle,

vor genau vier Wochen habe ich meine Tochter zur Welt gebracht :pink-heart:

In der Schwangerschaft habe ich das Internet nach Berichten zum Zusammenleben zwischen Katze und Baby durchsucht. Das war nicht sooo ergiebig, deswegen möchte ich euch berichten, wie es bei uns lief und läuft, in der Hoffnung der ein oder anderen Schwangeren Mut zu machen und die Angst davor zu nehmen.


Als schwangere Katzenbesitzerin hat man es nämlich überhaupt nicht leicht! Das gesamte Umfeld weiß plötzlich alles besser, besonders im Bezug auf die Katzen.

"Du darfst das Katzenklo nicht mehr sauber machen" -die einzig sinnvolle Behauptung!
"Die Katzen dürfen nicht mehr ins Schlafzimmer, wenn das Baby da ist, ins Bett schon mal gar nicht!"
"Die Katzen dürfen auf keinen Fall ins Kinderzimmer!"
"Die Katzen legen sich auf das Baby und ersticken es!"
"Das Baby wird Katzenhaare einatmen und eine Lungenentzündung bekommen!"
"Die Katzen werden eifersüchtig und greifen das Baby an!"

Die Liste lässt sich endlos fortführen. Alle sind sich einig, die Katzen sollen in der Wohnung nur noch Zutritt zum Flur bekommen, ach was, am besten schafft man sie ab! "Ihr könnt euch ja wieder Katzen holen, wenn das Kind älter ist"
Und dann reagieren alle total entsetzt, wenn man sagt, die Katzen bleiben :grr:

Zu diesem Druck von außen kamen bei uns noch berechtigte Sorgen dazu. Unser "Problemkater", ein ziemliches Sensibelchen, war schon immer etwas anders als andere Katzen. Er ist zu Beginn meiner Schwangerschaft ziemlich durchgedreht, war aggressiv zu seinem Kumpel und auch zu uns das eine oder andere Mal nicht gerade nett. "Randale-Paule", oder auch "Psycho-Paule", wie wir ihn liebevoll nennen, hat sich zum Glück vor der Geburt einigermaßen wieder eingekriegt. Beide Kater hatten es aber auch nicht leicht in der Schwangerschaft, es wurde bei uns viel umgebaut und renoviert. Von Januar bis Mitte Mai waren fast jeden Tag die Handwerker bei uns. Die armen Kerle waren ziemlich oft in der Küche eingesperrt (also die Kater, nicht die Handwerker :aetschbaetsch1:) und ich hatte schon gedacht, die werden total durchdrehen. Beide sind total scheu und ängstlich,besonders Paul. Wenn es klingelt, dann versteckt er sich im Bett unter meiner Decke oder klettert aufs Bücherregal und bleibt dort den ganzen Tag! Bei fremden Menschen genau das selbe. Fipsi auch, aber der traut sich früher wieder raus.

Ich hatte also schon ziemlich Angst, wie die beiden, besonders Paul auf das Baby reagieren würden. Besonders bei Paul. Denn im Zweifelsfall hätten die Kater natürlich den kürzeren gezogen.

Dann kam das Baby. Wir kamen aus dem Krankenhaus und meine Tochter hat die Kater erst mal mit einem riesen Gebrüll begrüßt. Fips hat sich einfach verzogen (wir haben einen kleinen Wintergarten/überdachte Terasse, die gehört nur den Katzen, da war er dann), Paul hat einen riesen buschigen Schwanz gemacht, alle Haare aufgestellt und ist auf sein Bücherregal geklettert. Dort blieb er den ganzen Tag, hat fast zwei Tage lang nichts gefressen und war ziemlich mies drauf. Fips kam am selben Tag wieder zu uns ins Bett, solange die kleine Maus ruhig ist, verhält er sich ganz normal, kommt kuscheln etc. Wenn sie schreit, geht er weg. Also kein großes Thema. Bei Paul hat es länger gedauert. Inzwischen, nach vier Wochen hat auch er sich an sie gewöhnt. Er kommt öfter und schnuppert an ihr. Wenn ich sie stille, kommt er gerne und kuschelt sich an mich. Meinen Mann überfällt er gerne, wenn er mit Baby auf der Couch sitzt. Er hat sich ganz toll entwickelt :grin::grin: Wenn sie schreit (und sie schreit viel!), bleiben die Kater sogar im selben Raum.

Bei uns sind übrigens nach wie vor alle Türen auf, die Katzen dürfen überall hin. Bis jetzt hat keiner versucht zu ihr in den Stubenwagen zu klettern oder ähnliches. Auch schlafen sie nachts nicht mehr bei uns im Bett.
Ich habe hier also zwei völlig entspannte Kater.

Das beste zum Schluss:
Paul hat plötzlich seine Scheu vor fremden Menschen verloren! Jeder Besucher wird an der Tür begrüßt, er lässt sich streicheln und wir müssen sogar aufpassen, dass er nicht zu aufdringlich wird:wow:
Mit so einer Entwicklung hätten wir im Leben nie gerechnet und sind super glücklich, dass es so gut läuft.

Also, ihr Schwangeren, hört nicht auf die Stimmen von außen! Probiert erst mal aus, wie es läuft und lasst euch und den Katzen Zeit. Denn abgegeben ist eure Katze schnell :dead:

Liebe Grüße von Paulinchen
 
Werbung:
B

Birkenreh

Forenprofi
Mitglied seit
3 Juli 2011
Beiträge
2.044
Ort
Norddeutschland
Ganz herzlichen Glückwunsch zur Geburt Deiner Tochter!! Euer Umgang mit der Situation liest sich sehr schön und entspannt und ich finde es toll, daß Du hier berichtest, wie die Ankunft eines Babys in einem Katzenhaushalt (oder sollte ich Zusammenführung schreiben :D ?) gelingen kann. Ich hoffe auch, daß Du damit anderen Familien Mut machst.
 
Rion84

Rion84

Forenprofi
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
2.277
Ort
Lünen
Auch hier herzlichen Glückwunsch zu der Geburt deiner kleinen Stöbselline :D

Für deinen Beitrag möchte ich mich echt bedanken.
Wir planen ja auch Kinder so in 2-3 Jahren und haben uns auch für ältere Katzen entschieden, die kinderfreundlich sind.
Allerdings hat man ja trotzdem immer noch so seine Bedenken :oops:
Dein Beitrag hat es mal wieder bestätigt, dass Kinder und Katzen zusammen super klar kommen und man nicht auf andere hören sollte. :zufrieden:

Über weitere Erfahrungsberichte von dir oder von anderen bin ich auch gespannt und hoffe, dass hier VIEL gepostet wird :)
 
S

Soapdragon

Benutzer
Mitglied seit
15 Juni 2015
Beiträge
39
Glückwunsch zur Geburt eures Kindes und danke für den Beitrag, wir erwarten auch ein Kind und bekommen auch solche Tipps und Sprüche zu hören...
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Herzlichen Glückwunsch auch von mir:)!!

Das liest sich wirklich toll, was für ein positives Beispiel. Hoffentlich lesen das viele.
Bei der Idee, die Handwerker in der Küche einzusperren, mußte ich schon sehr lachen:omg:!

Liebe Grüße und weiter alles Gute!!
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.702
Ort
35305 Grünberg
Herzlichen Glückwunsch zu Kind und Katern.
Der Bericht sollte vielleicht abgepinnt werden, ist super klasse, dass du sowas schreibst. :):):)
 
Loeckchen

Loeckchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
560
Dieser Beitrag ist eine super Idee! Ich hatte in der Schwangerschaft nach Erfahrungsberichten gesucht, war aber nicht so richtig fündig geworden.

Dann berichte ich auch mal, wie es bei uns war. Unser Sohn ist jetzt vier Monate alt.

Wir hatten damals noch drei Kater (einer hat leider aus anderen Gründen ein neues Zuhause bekommen): einer sehr gelassen, einer recht gelassen, aber sensibel, und einer leicht scheu und zurückhaltend.

Im Vorfeld hatte ich auch Sprüche wie "Und was machst du jetzt mit den Katzen?", "Ich würde die Katzen nicht ins Kinderzimmer lassen.", "Hast du keine Angst, dass er Haare verschluckt?" etc. gehört.

Die Schwangerschaft war sehr locker, irgendwie hat es keinen der Kater interessiert. Unser eher scheuer Kater hat immer auf dem Schoß mit meinem Bauch gekuschelt ;)

Wir haben das Kinderzimmer sehr frühzeitig eingerichtet, bestimmt vier oder fünf Monate vor der Geburt. Die Tür war immer offen und alle Möbel durften Probe gelegen werden (hatte einfach überall Handtücher drüber gelegt). Das war ein paar Monate für alle interessant, danach wurden wieder die üblichen Plätze bezogen. Der Fensterbank-Schlafplatz im Kinderzimmer bestand schon vorher und besteht immer noch.

Als ich noch im Krankenhaus war, wurden im Haus getragene Klamotten des Kleinen verteilt. Im Nachhinein habe ich gelesen, dass man auch benutzte Windeln verteilen sollte, das hatten wir nicht gemacht.

Die erste Begegnung war unspektakulär: zwei schnupperten kurz an der Babyschale, unser skeptischer schaute aus der Ferne. Bei der ersten Schreierei schauten zwei, was das ist, unser skeptischer ist vorsichtshalber mal für einen halben Tag auf etwas Abstand gegangen. Und das war so ziemlich alle Reaktion. Bei anhaltender und lauter Schreierei wird je nach Müdigkeit der Schlafplatz gewechselt oder man geht mal in den Garten, oft wird aber auch einfach liegen geblieben. Ansonsten halten alle Abstand. Nur unser Dicker versucht, auch gerne mal beim Kleinen zu betteln, indem er seinen Kopf an den Füßchen reibt ;)

Also auch hier klappt Baby und Katzen super und es gab und gibt keinerlei Probleme.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
293
Zwiebelbonbon
Z
Antworten
8
Aufrufe
3K
Alexeliot
A
Antworten
35
Aufrufe
4K
Herminekatze
Herminekatze
Antworten
8
Aufrufe
967
Maya the cat
Maya the cat
Antworten
8
Aufrufe
2K
asrei
A
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben