Katzen transportieren und "auswildern"?

D

disabled

Gast
Delete ---
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
1. Wie transportiere ich eine Katze am besten über 850 Km? Auto oder Bahn? Muss ich die Katzen vorab sedieren? Was gilt es zu beachten?
dui musst die Tiere normalerweise nciht sedieren- ein paar Rescue.-Tropfen sollten ausreichends ein.Achte aber bitte darauf, dass der Kennel groß genug ist,dass du ein Klöchen reinstellen kannst.
das letzte mal, als ich einen kater über eine weite Strecke transportiert habe, bin ich geflogen. Hat prima geklappt und war nciht teurer, als mit dem Auto oder mit dem Zug zu fahren- aber deutlich schneller
2. Können Wohungskatzen (gutes Jahr alt) in einem neuen Heim mit großem Garten zum Rausgänger entwickelt werden, ohne abzuhauen? Gibt es da Tipps?

Wenn du den katzen im neuen zuhause Freigang gewähren willst,solltet du es behutsam angehen
erst mindestens 4-6 Wochen im neuen Zuhause "ankommen" lassen, dann einige Wochen an der Leine die neue Umgebung kennenlernen und dann erst alleine raus lassen... Allerdings wpürde ich eher dazu tendieren, die Tiere nciht unkontrolliert streunen zu lassen. besteht die Möglichkeit,den Garten zu sichern?
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
8.196
Alter
58
Ort
Oberbayern
Bei der Strecke würde ich ein bisschen sedieren und am besten nachts fahren, wo nicht mit Stau zu rechnen ist. Wenn du zusätzlich den Kennel mittels Tuch abdunkelst, sollte es gehen. Spätestens acht Stunden vorher nichts mehr zu fressen hilft auch noch.

Haben wir gemacht.. von reinen Wohnungskatzen zu Freigängerkatzen. Hat gut funktioniert. Halt am Anfang immer die Türe auflassen, damit sie jederzeit rein kann, wenn sie vor etwas Angst bekommt. Und die Länge der Freigangs von kurz bis länger langsam ausdehnen.

Dann kommt es drauf an, ob es eine Katzenklappe gibt oder net.
 
V

vlora

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2008
Beiträge
2.925
Alter
45
Ort
Thüringen
Hast du ein neues Heim für deine Katzen gefunden? Schön, dass es geklappt hat.
Bei uns hat für lange Reisen eine sehr leichte Beruhigung durch den TA (hab leider den Namen des Mittels vergessen) gut geholfen und wir sind auch in der Nacht gefahren.
Allerdings wenn ein Flug gehen würde - wäre das freilich eine super Idee von RM.
Wo haben denn die Kätzchen ihr neues Heim gefunden? Wann ziehen sie um?


VLG und Gute Reise

Vlora
 
D

disabled

Gast
Delete ---
 
Zuletzt bearbeitet:
V

vlora

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2008
Beiträge
2.925
Alter
45
Ort
Thüringen
Hört sich ja gut an - das neue Heim..:)

Ich denke, der Tranzport wird nicht so das Problem sein - wie gesagt: Flug oder Auto ... eine leichte Beruhigung hat bei uns geholfen. Mit der Bahn musste ich auch mal mit Louis fahren, aber das war Horror :D:D:D:D:D:D:D

Muss denn Freigang sein? Ich finde die Bedingungen ja toll - wahrscheinlich werden die Kätzchen entscheiden und sich schnell daran gewöhnen, wenn die Tür einfach offen bleibt. Würden sie zu ängstlich sein oder es nicht mögen, werden sie sicher einfach von sich aus in der Wohnung bleiben. :)
Ich hatte hier im Forum ja mal einen tollen Beitrag gelesen, wo eine Forine den Garten "Katzensicher" gemacht hat.
Eine Freundin "gewöhnt" ihre Katzen an Freigang, indem sie sie erst an eine Futterstelle vor der Balkontür gewöhnt und sowieso zuerst immer mit ihnen rausgeht. Wenn schon eine Freigängerkatze da ist, orientieren sie sich dann sicher an ihr.

Liebe Grüße

Vlora
 
Azur

Azur

Forenprofi
Mitglied seit
29 Juni 2008
Beiträge
1.653
Ort
Berlin
Hey Fincut,

nachdem sich die Nasen ans Haus gewöhnt haben, Tür offen lassen und selbst erkunden lassen. Die Bedinungen die Du beschreibst sind so optimal, da können die meisten anderen nur von träumen. Mir tuts richtig weh, dass ich meiner Fellnase keinen Freigang schenken kann.
Ich halte nix von "Freigang antrainieren". Ich finde das verwirrend für die Tiere. Erst mal an die Leine gewöhnen, oder an einen Futterplatz draussen... wozu? Ich meine - hey, das sind Tiere mit eingebautem Navi, die finden wieder heim. Spätestens mit dem rascheln der Lieblings-Cräcker-Packung *g* Die erkunden das schon alles in ihrer eigenen Geschwindigkeit. Ich finde, wir neigen dazu die Tiere zu sehr zu vermenschlichen. Nur weil wir das nicht gepeilt kriegen würden wieder heim zu finden, heisst ja nicht, dass die das auch nicht können. :D
Wir hatten früher drei Fellis daheim: die eine hat die offene Tür nicht interessiert, die war froh, wenn sie drin bleiben durfte. Die zweite fand den Garten toll, die Nachbarschaft war ihr aber zu doof. Und der dritte war der Wildfang der gesamten Umgebung. :) Die Tierarztkosten erhöhen sich ggfls. durch Macken von Revierprügeleien und Kämpfen mit spitzen Schnäbeln - aber sonst kann einer Katze doch nix besseres passieren als so ein Freigang, wie Du ihn beschreibst.
Meine Meinung. Gibt auch andere. :)

Wenn die Katzen sich sehr schnell aufregen, kann man mit einem Beruhigungsmittel diese Aufregung mindern. Ich hatte für Azurs 600-km-Umzug Sedalin vom Tierarzt bekommen (der erklärt einem dann auch nochmal, worauf man achten muss). Die eine Tablette hatte ihn die knapp 7 Stunden von Wohnung A nach Wohnung B schläfrig gemacht (obwohl die eigentliche Wirkung nur so 3 Stunden beträgt), und er hat sich nicht aufgeregt.
Wenn die beiden aber eh so Charaktere sind, die nix erschüttern kann, dann reichen auch Rescue-Tropfen, denk ich.
Frag doch mal bei Deinem Tierarzt nach, was der meint. Der kennt die beiden doch auch, zumindest vom bisherigen Gesundheitszustand her. Sind aber ja noch jung, die sollten das gut wegstecken.

Würde mich freuen, wenn das klappt. Toi toi toi!

Liebe Grüße
Azurine
 
L

Lephista

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 April 2008
Beiträge
515
irgendwie hab ich das gar nicht mitbekommen. warum musst du die katze(n) denn abgeben?

ich denke auch, das vielleicht fliegen die bessere wahl ist bei der länge der strecke. etwas länger im voraus geplant, kann man die flüge ja auch recht günstig ergattern.
solltest du dennoch auf das auto angewiesen sein, würde ich es von den tieren abhängig machen.
notfalltropfen sind meines erachtens auf jeden fall eine gute idee. und je nachdem, wenn katz beim auto fahren wirklich sehr panisch wird, über den ta nach einem beruhigungsmittel fragen.
das mittel würde ich aber nur geben, wenn das auch wirklich not tut. nicht als prophylaxe :)
 
D

disabled

Gast
Delete ---
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Patches

Gast
  • #10
Beim Autofahren kann ich dir nicht helfen - meiner nörgelt nur, weil er's soooooooooooooooooooooooo fad findet...

Zum Freigang: Nach einer Eingewöhnungszeit (ich würde sagen Minimum 6 Wochen) kann sie ihnen das ja einfach mal anbieten. Anfangs werden sie vielleicht zögern, aber nach und nach könnte es ihnen doch gefallen. Einfach Zeit geben, ich habe immer das Gefühl, da brauchen Katzen einfach ein wenig, meistens finden sie es dann aber toll...
 
D

disabled

Gast
  • #11
Delete ---
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Darkluna

Darkluna

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
275
Alter
30
Ort
Thüringen
  • #12
schön, dass du ein gutes zuhause gefunden hast. freut mich.
ich find freigang immer gut ;)
 
Tossina

Tossina

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juni 2008
Beiträge
2.024
Ort
Hamburg
  • #13
2. Können Wohungskatzen (gutes Jahr alt) in einem neuen Heim mit großem Garten zum Rausgänger entwickelt werden, ohne abzuhauen? Gibt es da Tipps?


Freut mich, dass du ein schönes Zuhause für die Kleinen gefunden hast!
Meine Katzen waren auch zuerst Wohnungskatzen und ca. 1 1/2 Jahre alt, als ich umgezogen bin, um ihnen Freigang zu ermöglichen. Ich hab sie erst ein paar Wochen in der Wohnung gelassen, bis ich das Gefühl hatte, dass sie sich so richtig eingelebt hatten. Als ich das erste Mal die Terrassentür aufgelassen hatte, sind sie ganz vorsichtig hinterhergegengen und beim kleinsten Geräusch wieder reingeflitzt. ;)
 
Tossina

Tossina

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juni 2008
Beiträge
2.024
Ort
Hamburg
  • #14
Oh, ich war noch gar nicht fertig... ;)
Nach und nach haben sich ihre Freigänge immer weiter ausgedehnt. Sie kommen aber zu den Fütterungszeiten meist pünktlich wieder rein.
Ich würde sie am Anfang auch nur ungefüttert rauslassen, hat bei meinen super funktioniert!

Dann wünsche ich euch viel Glück und den Katzen ein schönes, neues Zuhause!
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #15
Katzen erobern sich eine neue Welt Schritt für Schritt. Darum finde ich den Vorschlag, sie einfach zu gewähren lassen, genau richtig: Einfach Tür auf und gucken, was sie machen. Die erste Zeit wird man wohl noch etwas hinterherlaufen, um zu spechteln, wie sie es anfangen, aber das legt sich mit der Zeit, zumindest ist das meine Erfahrung

Dem Rauslassens sollte aber eine angemessene Kennenlernzeit des neuen Domizils und seiner gesamten Umgebung vom Haus aus gewährt werden. Etwa 6 Wochen sollten genügen, um sie an alle neuen Geräusche, Gerüche, Regelmäßigkeiten und Blickfeldern genügen. Alle Sinne der Katzen sind dran beteiligt und das Aufnehmen der Wohnung und der Umgebung des Hauses gleicht im Gefühl der Katzen einem vieldimensionalen Bild. Erst wenn das angeeignet ist, sind sie soweit, daß sie auch die Gegend unterm freien Himmel erkunden dürfen.

Zugvogel
 
Riona

Riona

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 Juli 2008
Beiträge
148
Alter
36
Ort
Duisburg
  • #16
Naja freigang finde ich net sooo gut aber du solltest ihnen schon eingewöhnungszeit gewähren.... ( 6 wochen)

meine lieben Autofahren, ich muss sagen ich habe unsere 1 Kater ( gehörte leider meinem Onkel) nach freiburg gebracht und wir sind net alleine gefahren ich hatte einen dabei der fuhr und mein Kater war die ganze zeit frei im Auto der fand es toll zu gucken....;)
 
D

Dante

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juni 2008
Beiträge
194
  • #17
Nur schnell zum Thema Auto fahren: Vorsicht! Tiere sollten nicht ungesichert transportiert werden. Kommt es zu einem Unfall, kann das heftige Strafen nach sich ziehen. (Versicherungen zahlen auch nicht, wenn sich herausstellt, dass ein Tier, das ungesichert im Auto herumgeturnt ist, für den Unfall verantwortlich/auslösend war. Gibt einige Urteile dazu.)

Zumal es für die Tiere nicht gut ist ... muss man mal heftig bremsen, kann so eine Katze auch quer durchs Auto geschleudert werden ... :(

*edit* Und wenn Du mal aussteigen musst - tanken u. Co - ist es etwas schwierig, wenn zwei Katzen frei im Wagen herumsausen. Nicht, dass dann noch eine entwischt an der Tankstelle ... :-(

Ist für alle Beteiligten am besten, die Miezen in einer großen Box zu transportieren. Oder einem Hundekorb bspw. (also die mit Gitter). Meine zwei Großen sind von Babybeinen an gewöhnt, im Auto zu fahren. Insofern gibts da keinen Stress. Aber sie mögen es auch, zusammen in einem Korb zu sitzen. Deshalb habe ich einen Riesenkorb für die Reise. Kommt darauf an, wie es bei Deinen aussieht. Kann beruhigend sein, wenn sie zu zweit in der Box sind. Oder auch nerven.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

disabled

Gast
  • #18
Delete ---
 
Zuletzt bearbeitet:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #19
Schade. Ich habe mich schon für deine Zwei gefreut. Warum möchte deine Bekannte deine Katzen nun doch nicht aufnehmen?

Aber wer weiß, wofür es gut war. Das richtige Zuhause kommt noch und wird viel schöner!
 
Azur

Azur

Forenprofi
Mitglied seit
29 Juni 2008
Beiträge
1.653
Ort
Berlin
  • #20
Ich drücke Dir weiterhin die Daumen eine schöne Lösung zu finden.

Liebe Grüße
Azurine
 
Werbung:

Ähnliche Themen

D
Antworten
85
Aufrufe
9K
disabled
D
Antworten
9
Aufrufe
5K
Antworten
8
Aufrufe
3K
SanIzanami
Antworten
15
Aufrufe
7K
tapsangel
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben