Katzen-Spielgruppe?

S

Strawy

Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2010
Beiträge
74
Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage bezüglich einer "Katzen-Spielgruppe"

Zunächst schildere ich euch mal die Situation.

Zwei Bekannte (unterschiedliche Haushalte) von uns haben zur Zeit Kitten. Das eine Baby ist erst 4 Wochen alt und muss mit der Flasche aufgezogen werden, weil Mama und Geschwister leider verstorben sind.
Das zweite Baby (wie gesagt, lebt in einer anderen Familie) ist jetzt 12 Wochen alt und kommt von einem Bauernhof.
Diese beiden wollen nun eine Art Katzen-Spielgruppe gründen, damit die kleine Handaufzucht auch die Sprache der Katzen kennenlernt (es leben schon katzen mit im Haushalt, diese sind aber schon sehr alt und ignorieren das Baby weitgehend) und natürlich auch zum spielen.
Das würde so ausseheh, dass ein Kätzchen also mit dem Auto zum anderen gefahren wird, um dann dort zu spielen.

Ich habe kurz überlegt, ob dass dann nicht auch was für unsern Kater wäre. Er ist zwar schon ein Jahr alt, aber spielt natürlich immer noch sehr gerne mit uns. Ja er ist momentan alleine hier in der Wohnung, hat aber draußen guten Kontakt zu Artgenossen.
Ich stehe der ganzen Sache trotzdem sehr skeptisch gegenüber, weil ich nicht weiß, ob es für die Katzen so gut ist, ständig eine neue Umgebung kennenzulernen. Ich hätte auch Angst, dass sich die drei zu sehr aneinander gewöhnen und dann zu Hause unglücklich sind.

Was meint ihr dazu? Sollte ich es einfach mal ausprobieren oder würdet ihr direkt davon abraten? Hat jemand Erfahrung mit so einer Idee?

Über Antworten zum Thema würde ich mich sehr freuen.

Lgr Strawy

(Vorwürfe, das Kitten nicht alleine gehalten werden sollen, sind mir definitiv bekannt und müssen jetzt nicht wiederholt werden ;-) Was die anderen zwei Besitzer machen kann ich nicht beeinflussen, aber das ich mir erst Gedanken mache, zeigt wohl dieser Beitrag)
 
Werbung:
C

Conny87

Forenprofi
Mitglied seit
19 Mai 2008
Beiträge
5.240
Ort
Dresden
Ich halte garnichts davon. Katzen sind sehr revierbezogen. Dauernd von A nach B kutschiert zu werden, jedesmal ein neues Heim und völlig andere Katzen ist absolut nicht in Ordnung. Wie soll denn das aussehen? Eine Katze wird in ein Revier von einem Anderen geschleppt und soll dann auch noch mit dem Spielen? Die eine Katze wird den Teufel tun und sein Revier verteidigen und die andere Katze wird verängstigt in einem völlig neuen Umfeld hocken, mit einer anderen Katze...
Und JEDE von den 3 Katzen braucht dringend eine 2. Katze. Katzen sind keine Einzelgänger und Kitten (auch 1-Jährige Katzen) brauchen Katzengesellschaft. Und zwar nicht für ab und zu mal, damit können die überhaupt nichts anfangen, weil es dann nur zu Revierkämpfen kommt, sondern jeder von ihnen braucht dauerhaft mindestens ein Katzenkumpel, der mit ihm in derselben Wohnung wohnt. Auch wenn du das nicht hören willst, ist aber so.

Ich hätte auch Angst, dass sich die drei zu sehr aneinander gewöhnen und dann zu Hause unglücklich sind.

Verständlich, dass du die Besitzer nicht wollen, dass die Katzen sehen, wie ein glückliches Leben aussieht...
 
Zuletzt bearbeitet:
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
2.851
Hö? Nicht dein ernst oder? :D

Das bedeutet erstens viel zu viel stress für die Tiere. Und zweitens wird den Katzen dann das Paradies gezeigt, dass ihnen sonst verweigert wird?
Ich halt nem Kind doch auch keine Schokolade vor die Nase, und gib dem Kind die Schoko dann nicht :confused:
 
S

Strawy

Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2010
Beiträge
74
deshalb hab ich ja auch geschrieben, dass ich sehr skeptisch bin.

es tut mir auch wahnsinnig leid, dass unser mädel einfach so bei der Kastration gestorben ist, was für ein dummer fehler von mir...

es tut mir auch leid, dass ich so scheinbar blöde fragen stelle. Ich weiß dass es jetzt wahnsinnig zickig klingt und vielleicht ist das auch so, aber ich dachte halt aucjh immer, das ein forum dazu da ist, Erfahrungen auszutauschen und Personen zu helfen, die nicht so viel Ahnung haben.
So lange ich den "Regeln" entsprochen habe, habe ich immer nette Hilfen bekommen, aber sobald man es versucht etwas anders zu machen, ist man der Depp, der am besten beim tierschutz angezeigt werden sollte.

Wie gesagt, tut mir leid, dass es unpassend ist, aber das musste jtzt leider mal raus :(
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
2.851
deshalb hab ich ja auch geschrieben, dass ich sehr skeptisch bin.

es tut mir auch wahnsinnig leid, dass unser mädel einfach so bei der Kastration gestorben ist, was für ein dummer fehler von mir...

es tut mir auch leid, dass ich so scheinbar blöde fragen stelle. Ich weiß dass es jetzt wahnsinnig zickig klingt und vielleicht ist das auch so, aber ich dachte halt aucjh immer, das ein forum dazu da ist, Erfahrungen auszutauschen und Personen zu helfen, die nicht so viel Ahnung haben.
So lange ich den "Regeln" entsprochen habe, habe ich immer nette Hilfen bekommen, aber sobald man es versucht etwas anders zu machen, ist man der Depp, der am besten beim tierschutz angezeigt werden sollte.

Wie gesagt, tut mir leid, dass es unpassend ist, aber das musste jtzt leider mal raus :(

Bei mir war das auch eher auf die Leute bezogen, mit den Kitten. ;), Weil du ja im letzten Absatz selbst meintest, dass du weißt, dass man Kitten nicht allein hält. Ich finds einfach nur krass, auf was für Ideen die Leute kommen.

Das mit der Kastration find ich übrigens wahnsinnig traurig. Ist wohl einer der schlimmsten Sachen die es als Katzenhalter gibt, weil es ja quasi nur ein Routineeingriff ist.

Ich kann dir nur ans Herz legen, tu deinem Tierchen was gutes und schau nach einem geeigneten Partnertier, falls du das nicht eh schon tust.
 
S

Strawy

Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2010
Beiträge
74
dann bin ich ja jetzt wieder etwas beruhigter ;-)

Er ist jetzt ca. 8 Wochen alleine und genau so wie vorher, also er scheint mir nicht sehr traurig...aber natürlich gucke ich mich um und spiele mit dem gedanken wieder ein zweites zu holen, aber diese Erfahrung war schon zimelich hart und ich weiß zb nicht, wie viel zeit ich dem kleinen geben sollte, wie alt das neue Tierchen sein sollte etc.
 
A

amylein

Forenprofi
Mitglied seit
4 Juni 2010
Beiträge
2.851
dann bin ich ja jetzt wieder etwas beruhigter ;-)

Er ist jetzt ca. 8 Wochen alleine und genau so wie vorher, also er scheint mir nicht sehr traurig...aber natürlich gucke ich mich um und spiele mit dem gedanken wieder ein zweites zu holen, aber diese Erfahrung war schon zimelich hart und ich weiß zb nicht, wie viel zeit ich dem kleinen geben sollte, wie alt das neue Tierchen sein sollte etc.

Such dir doch hier im Forum rat, falls du das noch nicht getan hast.

Also ich kann dir nur sagen, nachdem meine Sophie verschwunden ist erschien mir meine Marie (die zu dem Zeitpunkt auch 1 Jahr war) auch nicht traurig, doch wenn ich sie jetzt mit Alice spielen sehe.. da geht einem das Herz auf und man weiß, man hat das richtige getan.

Dein Tierchen ist noch so jung, wäre schade, wenn es alleine bleiben müsste.

Generell sagt man ja, dass das neue Tier in etwa genauso alt sein sollte.
 
idefixixora

idefixixora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2010
Beiträge
205
Ort
Bitterfeld
S

Strawy

Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2010
Beiträge
74
  • #10
das war mehr ironisch gemeint, weil ich in dem Moment irgendwie etwas sauer, enttäuscht etc. war. Sorry, wollte nicht noch mehr Verwirrung stiften ;-)
 
idefixixora

idefixixora

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 November 2010
Beiträge
205
Ort
Bitterfeld
  • #11
achso. ich dachte, das war irgendwie auf die kastration bezogen. das hab ich dann falsch verstanden.

tut mir leid um deine maus. :(
was ist denn da passiert bei der kastration?
 
Werbung:
S

Strawy

Benutzer
Mitglied seit
28 Mai 2010
Beiträge
74
  • #12
Es gab während der OP Probleme mit der Narkose, sodass sie einfach nicht wieder wach geworden ist. wahrscheinlich eine allergische Reaktion auf das Mittel.
Man liest ja immer von dem Narkoserisiko etc, aber das es dann tatsächlich so kommt, damit hätte ich wirklich nicht gerechnet, zumal unser Katerchen bei gleichem Gewicht und gleicher Narkose überhaupt nichts hatte, auch nachher net.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27 November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #13
Bring ihn zurück zur Mutter und las ihn noch 4 Wochen dort! Er ist noch nicht sozialisiert und wenn du dich noch so oft mit ihm Beschäftigst und mit ihm spielst. Sozialisieren kannst du ihn nicht, das lernt er von der Mutter.
Das hast du falsch verstanden - TE meinte, es ist 8 Wochen her, seit der Kater seinen bisherigen Katzenkumpel verloren hat.
Der Kater ist schon ein Jahr alt, steht im ersten Beitrag. ;)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
2K
Antworten
9
Aufrufe
3K
Antworten
7
Aufrufe
843
haydee
Antworten
2
Aufrufe
1K
Antworten
17
Aufrufe
1K
Kokoloreskat
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben