Katzen sollen nach Streit wieder zusammengeführt werden

  • Themenstarter Nasenaffe
  • Beginndatum
Nasenaffe

Nasenaffe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. März 2011
Beiträge
19
Hallo =)
Ich beschreibe einfach mal kurz die Situation und hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

Beschreibung der Katzen:
Gorb – kastrierter Kater – 7 Jahre alt – bei uns seit dem Welpenalter
Gorb ist ein eher ruhiger Kater, sehr gelassen, beobachtet eher, er ist eher etwas kleiner, kurze Beine, keiner der agilen Sorte


Mietz – kastrierte Katze – 6 Jahre alt – bei uns seit dem Welpenalter
Mietz ist misstrauisch aber nach gewisser Zeit aufgeschlossen, manchmal etwas nervös
Ist vom Körperbau das, was ich als „typische“ katze bezeichnen würde, ist auch ein Stück größer als Gorb

Beide haben keine Erkrankungen, sind menschenbezogen und leben größtenteils im Haus. Unser Haus umfasst 120qm, zu circa 80qm haben sie freien Zugang.


Gorb zog zuerst als Einzelkater bei uns ein, Mietz kam nach einem Jahr hinzu. Damals klappte die Zusammenführung ganz gut, Gorb war interessiert, Mietz hat gefaucht, aber nach wenigen Tagen war alles in Ordnung. Seit dem Leben die beiden bei uns. In den letzten Jahren haben sie sich etwas auseinander gelebt, da Gorb einfach sehr ruhig geworden ist, Mietz aber gerne etwas Action hat. Es lief aber alles soweit gut, sie lagen auch immer noch zusammen, haben sich geputzt und so weiter. Bis dann Mitte März die Situation eskaliert ist. Wir gehen davon aus, dass es an dem Kater unserer Nachbarin lag. Sie hat diesen Kater angefüttert und zu sich rein geholt. Da dieser Kater unkastriert war, hat er überall markiert und sie hat ihn wieder rausgeworfen und von da an nur noch auf der Terrasse gefüttert, was weitere Katzen angelockt hat. Der Kater war auch oft in unsrem Garten und hat bei uns ebenfalls alles markiert, sogar an die Scheiben und an die Terrassentür. Durch diese Situation hat sich Mietz laut des Tierarztes und der Tierpsychologin so bedroht gefühlt, dass sie dies auf Gorb übertragen hat. Es kam dann innerhalb von wenigen Minuten zu einem Angriff ihrerseits, sie hat ihn wirklich gepackt und war völlig außer sich. Sie wirkte wie besessen, so hatten wir sie alle nie erlebt. Sie hat Gorb dann gejagt, der ist in das Zimmer meines Bruders geflohen, mein Bruder hat die Tür geschlossen. Meine Mutter kam hinterher und Mietz griff sogar sie an. So was hatte sie vorher nie gemacht. Aufgrund der Aufregung und des Schocks hatten beide Katzen sich eingepinkelt und Gorb hatte sich sogar eingekotet. Gorb hatte kein ernsthafte Verletzungen, doch hatte sich Mietz richtig festgekrallt und zugebissen, sodass er etwas blutete.

Wir haben sie daraufhin getrennt, haben FeliWay und Bachblüten versucht für circa 1 ½ Wochen. Die Aggressionen seitens Mietz ließen etwas nach aber sie war total „durch den wind“ ganz nervös und unruhig, obwohl sie zu uns Menschen wieder freundlich war. Deshalb entschlossen wir uns in Rücksprache mit Tierarzt und Tierpsychologe dazu, dass Mietz mit in meine WG zieht. Hier hat sie sich echt gut eingelebt. Sie hat zwar hier nicht so viel Platz, aber sie ist wieder so, wie ich sie kenne. Auch ist sie nicht besonders stressempfindlich. Selbst wenn mehrere Leute zu Besuch sind und es mal lauter wird, ist sie immer mittendrin statt nur dabei.

Da ich aber nicht finde, dass diese Situation dauerhaft gut ist, wollen wir sie nun wieder zusammenführen. Die beiden sind jetzt seit Ende März getrennt und deshalb ist die empfohlene Zeit von 3 Monaten auch abgelaufen. Der Kater der Nachbarin ist mittlerweile auch kastriert und sie füttert nicht mehr draußen. Wir haben natürlich alles mit einem Bioreiniger gereinigt um so wenigstens Ansatzweise die Gerüche zu entfernen.

Jetzt ist die Frage, wie man sie zusammen führen sollte. Ich habe bei der Hau-ruck-Methode Angst, dass die Katzen „retraumatisiert“ werden und sich so größere Hürden bilden. Andererseits weiß ich, dass Mitzi nichts mehr hasst als zue Türen. Sie entwickelt da echt so eine Art Panik. Selbst wenn jemand im Raum ist, den nimmt sie dann vor exzessivem Kratzen nicht mehr wahr.

Hat irgendwer Erfahrung und einen Ratschlag? Ich möchte nichts falsch machen, mir liegt wirklich viel daran. Wenn ich eine Tatsache im Redefluss vergessen habe, dann entschuldigt das bitte.
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, wohnst du nicht mit in dem Haus, in dem Mietz nun wieder einziehen soll?

Ich würde die Katze erst einmal einige Tage in einem separaten Zimmer ankommen lassen, bis sie sich sicher fühlt. Dann mal Decken und Spielzeug mit denen des Katers tauschen, damit sie sich wieder an seinen Geruch gewöhnt, dann mal den Kater wegsperren und sie den Rest des Hauses erkunden lassen, dann mal Reviere tauschen. Eben so, dass sie sich langsam wieder an den Geruch und die Anwesenheit des Katers gewöhnen kann.
Dann könnt ihr entweder eine Gittertür einsetzen oder die Tür einfach aufmachen. Bei Aggression würde ich aber sofort wieder trennen und erst einige Zeit später einen erneuten Versuch starten.

Feliway ist sicher hilfreich.
 
Nasenaffe

Nasenaffe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. März 2011
Beiträge
19
Erst mal vielen Dank für die schnelle Antwort!
Ja, genau. Bin zum studieren weggezogen und Mietz soll jetzt quasi wieder in mein Elternhaus. Wir haben schon einige Male Decken und so ausgetauscht, von Mietz kam gar keine Reaktion. Gorb scheint danach immer durch das Haus zu laufen und zu „rufen“. Kann natürlich auch sein, dass wir das falsch interpretieren.

Ich bin mir eben nicht sicher, ob Mietzi durch die Enge des Raumes noch nervöser wird, da sie sowieso sehr aufgeregt sein wird durch die Fahrt und so weiter.
 
N

Nicht registriert

Gast
Wenn ihr ein ganzes Haus zur Verfügung habt, muss es ja nicht nur ein Raum als Separee sein :) Aber meistens ist eh das Gegenteil von dem was du schreibst der Fall: Für den Anfang macht es die meisten Katzen sicherer, wenn der Raum begrenzt ist.
 

Ähnliche Themen

melisma
Antworten
23
Aufrufe
4K
Ni Ho
V
Antworten
51
Aufrufe
2K
Kiara_007
Kiara_007
M
Antworten
6
Aufrufe
1K
MioLeo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben