Katzen-Psychologie...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Arry

Arry

Forenprofi
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
2.891
Ort
Wuppertal
Wie fange ich an.

Meine Lizzie ist erst seit kurzem(5 Wochen) bei mir, sie ist ungefähr 2 Jahre alt, frißt gut, Verdauung stimmt auch. Charakter friedlich und etwas zurückhaltend, taut aber allmählich auf und findet spielen (auch mit Katze No. 1, Emma) und schmusen mit mir toll, da kommt sie auch von sich aus an und sie ist auch nicht unsauber, aber...

Lizzie ist im November von einem Auto angefahren worden und wurde vom Katzenschutzbund gerettet. Sie hat 3 OPs hinter sich, wird wohl in Zukunft immer etwas hinken und hatte eine schwere Kopfverletzung, dazu total vermilbte Ohren gehabt - eine der OPs diente dazu, die Mistparasiten los zu werden, so schlimm war es. Außerdem kann sie nicht viel hören, außer es ist laut genug. entweder kam das von den Milben oder der Verletzung, aber das können wir nur vermuten. Ist auch egal, ich achte darauf, das sie mich sieht, wenn ich was von ihr will.

Vom Verhalten her, total Menschenbezogen und auch in der Wohnung sehr gut eingegliedert, denke ich, das sie vor ihrem Unfall ein Zuhause hatte. Die wollten sie nur nicht wieder haben, wohl angst vor den Tierarztkosten :(

Mein Problem ist nun - oder besser: Lizzies Problem, bei dem ich Hilfe brauche.
Die Tierärztin und ich vermuten, das sie zur notorischen Kratzerin geworden ist.

Erst kratzte sie an den OP-Narben am Kopf. Es gab eine leichte Salbe und einen Trichter. Alles verheilt und sie kratzte wieder alles neu auf.
Nun gab es eine cortison-haltige Salbe - und sie..
sucht sich eine neue Stelle zum kratzen (oben auf dem Kopf zwischen den Ohren!!! ), wieder Salbe No. 2, aber dieses Mal kein Trichter. Sie ist dann auch nicht wieder daran gegangen.

Gestern Abend mußte ich dann feststellen, das sie sich am Schwanzansatz am Rücken die Haare weg knabbert, bis es kahl wurde. Im Moment ist das nur 10cent-Stück groß, der kahle Fleck..
Aber was mach ich nur???
Es scheint mir wirklich eher psychologischer Natur zu sein.
Bei der Vorgeschichte ja auch wirklich kein Wunder, aber wie kann ich ihr helfen?
Über Rat und Möglichkeiten, was ich ausprobieren könnte, wäre ich echt sehr dankbar. Das Leben soll ja eigentlich jetzt schöner für sie werden.
 
Werbung:
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Wurden denn erneute Paratiten ausgeschlossen? Schwanzansatz klingt nach Flöhen.

Ansonsten sollte man auch einen Hirnschaden durch die Kopfverletzung im Kopf haben.

Ich würde folgendes versuchen:

1. Parasiten ausschließen lassen und Nierenwerte checken
2. Mit dem Tierarzt mal über ein Juckreizstillendes Medikament reden....kratzt sie sich trotzdem weiter ist es zumindets kein organisches Problem.
3. Feliwaystecker und eine geeignte bachblütenmischung für traumatisierte Katzen besorgen.
 
Arry

Arry

Forenprofi
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
2.891
Ort
Wuppertal
Dankeschön!
:)

Flöhe dachte ich auch und ich hab gestern eifrig mit dem Flohklamm gesucht, habe aber weder Floh noch Flohkot gefunden.
An einen Hirnschaden dachte ich auch schon, auch weil sie ja nicht viel hört.

Ein juckreitzstillendes Medikament hat sie am Freitag vom Tierarzt bekommen.

Nieren? Was kann da die Folge sein?
Bachblüten? habe ich gar keine Erfahrung mit noch Ahnung von ... :(

LG
Arry
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Zu den Bahcblüten kann dir hier vll. jemand anderes noch helfen...es gibt hier eine Userin die Ina heißt ( ich kann mir den vollen Nick nie merken) die dir dabei eventuell Hilfestellung geben kann.

bei Nierenschäden kann verstärkter Juckreiz eine Folge sein, aber wenn sie was oral oder per Spritze gegen Juckreiz bekommen hat, kann man das quasi schon ausschließen.

Ich würde so ohne Kristallkugel fast auf eine psychologische Reaktion auf das Trauma hin tippen....armes Maunz :reallysad:
 
Arry

Arry

Forenprofi
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
2.891
Ort
Wuppertal
Ja, das ist es was ich ja vermute.
die "alten Eigentümer" verloren
Autounfall
3 OPs
bei fremden Menschen sitzen
Plastiktrichter!!!!
Wieder verschleppt zu noch nem fremden Menschen
alles tut irgendwo noch weh
nicht gut hören können...

Da muß man echt schon hart im nehmen sein, um das alles zu verkraften, egal welcher Spezies man angehört
 
W

Wattebausch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 März 2010
Beiträge
934
oh jeh, arme miez - ich kann mir auch gut vorstellen, dass das kratzen psychischer natur ist, finde aber auch gut, nochmal genau abzuklären, ob nicht was organisches in frage kommt.
ansonsten heißt die userin, die sich mit bachblüten gut auskennt, Ina1964, kann ich nur empfehlen! :) sowohl ina selber als auch bachblüten, auf die katzen sehr gut ansprechen. ina kann dir eine mischung empfehlen, die dir eine gut sortierte apotheke dann für kleines geld mischt (auf wasserbasis und nicht auf alkohohlbasis).
feliway finde ich auch eine sehr gute idee, allerdings würde ich da eventuell direkter vorgehen und nicht nur den stecker nehmen, sondern das spray. das dann auf deine hände sprühen und die katze damit streicheln, dann kriegt sie die "beruhigungsdosis" viel direkter.
ich drück die daumen, dass es ihr bald besser geht, denn im großen und ganzen hört es sich ja auch so an, dass sie sich gut bei euch einlebt.
 
Arry

Arry

Forenprofi
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
2.891
Ort
Wuppertal
Danke!!!
Dann werde ich Ina heute Abend mal in Ruhe anschreiben :)
Und ja, sie lebt sich gut ein. gestern Abend haben die beiden Palmen "gefällt" - alles Gärtnerinnen was ich da sitzen hab ;)
 
Arry

Arry

Forenprofi
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
2.891
Ort
Wuppertal
Einfach mal was positives!

Lizzie geht es inzwischen bedeutend besser.
Die Unfallwunden sind alle abgeheilt. Sie hat aufgehört an ihnen zu schrabbeln und ist auch nicht mehr so zurückhaltend. Sie hat lernt jetzt spielen und teilt sich mit Emma ein Kissen :) - und das bestimmt auch durch die Bachblütentherapie (Danke Ina :) :pink-heart: )

Die Ohrmilben sind auch alle, alle weg!
Zwar kratzt sie immer noch an sich herum, wenn auch bedeutend weniger und nun an anderen Stellen (Hals). Da ist sie weiter in tierärztlicher Behandlung und jetzt macht das Liezzchen eine Ausschlußdiät um sie auf einen Futtermittelallergie-Verdacht zu testen. Aber ich bin echt guter Hoffnung!

21957887fm.jpg

Gemeinsam auf der Bank
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
Hat sie Cortisin bekommen? Wenn ja, hat sie zu 99% keine Futtermittelallergie!

Tante Käthe hatte auch einen Unfall mit Kopfverletzung und seitdem kratzt sie sich am Kopf und Hals. Ich habe eine AD mit ihr gemacht und dabei herausgefunden, daß sie keine Allergie haben kann, aber größere Fleischstücke das Kratzen verschlimmern, wohl wegen der Kaubewegung bzw Beißen der Fleischstücke.
Wolfen des Fleischs hilft also immerhin etwas.

Dann habe ich inzwischen herausgefunden, daß sie immer sann am heftigsten kratzt ( blutig!) wenn sie ein Antiparasitenmittel bekam. Dabei spielt es keine Rolle ob es Program, Comfortis, Capstar oder ein Spot-on ist. Erst wenn das Mittel aus dem Körper raus ist wird das Kratzen besser...weg geht es nie.

Wir sind inzwischen soweit zu vermuten, daß es sich um eine Nervenschädigung/reizung handeln muß, da Cortison nie half, es nach Beanspruchung (Beißen) und Nervengift (Mittel gg Parasiten) jedesmal schlimmer wurde. Daß es psychisch bedingt ist glaube ich bei ihr nicht. Es könnte aber sein, daß eine gewisse Gewohnheit eingetreten ist und sie das Kratzen nie mehr ganz lassen wird.

Wir können nur versuchen o g Auslöser so gering wie möglich zu halten.
 
Arry

Arry

Forenprofi
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
2.891
Ort
Wuppertal
  • #10
Hm. Sie hat Cortison bekommen und da ging das mit der Kratzerei weg. Sobald das Cortison aufhört zu wirken fängt sie wieder an.
Antiparasit hat sie nicht bekommen müssen, da riet auch die TA von ab, solange die Kratzerei ungeklärt ist.

Dicke Fleischbrocken kann sie leider eh nicht richtig kauen, da ein paar Zählein fehlen , da bekommt sie immer alles gut kleingemacht von mir. Das hatte ich direkt am Anfang schon fest gestellt ;)

Und ich drück eurer Süßen die Daumen! :)
 
Mohya

Mohya

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.279
Ort
Heilbronn
  • #11
Ich drücke die Daumen, dass bei der Ausschlussdiät was Brauchbares rauskommt. Das wäre immerhin besser behandelbar als was Psychologisches.

Falls es mit der Kratzerei mal zu schlimm werden sollte, es gibt eine gute Alternative zum Trichter: http://www.softclaws.com/
Wenn man die Dinger auf die Krallen der Hinterpfoten klebt, wirken die echt Wunder. Wir hatten die bei unserer Allergiekatze verwendet, weil sie eine offene Wunde auf dem Rücken hatte, die wohl beim Heilen gejuckt hat und die sie deshalb auch dann noch immer wieder aufgekratzt hat, nachdem wir den Auslöser für die Allergie gefunden hatten. Damit konnte die Wunde in Ruhe abheilen.
 
Werbung:
Arry

Arry

Forenprofi
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
2.891
Ort
Wuppertal
  • #12
Hattest du das mit diesen Krallen-Kappen nicht schon einmal in einem anderen Thread erklärt? Ich hatte das gelesen und war ganz fasziniert. Wenns nicht hinhaut halte ich das für eine echt gute Alternative. :)
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31 März 2011
Beiträge
4.424
Ort
In einem Hessestädsche
  • #13
Wenn Cortison hilft deutet das sehr auf eine Allergie hin. Da würde eine AD absolut Sinn machen.
 
Mohya

Mohya

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.279
Ort
Heilbronn
  • #14
Hattest du das mit diesen Krallen-Kappen nicht schon einmal in einem anderen Thread erklärt? Ich hatte das gelesen und war ganz fasziniert. Wenns nicht hinhaut halte ich das für eine echt gute Alternative. :)
Kann sein. Ich empfehle die immer gerne, weil die uns wirklich sehr weitergeholfen haben. Wir hatten hier so ein Drama mit Bodies und Jäckchen und sonstigen Dingen, die sie vom Kratzen abhalten sollten, und sie hat sich alles ausgezogen oder hat sich damit einfach den ganzen Tag unterm Bett verkrochen, weil sie's so schrecklich fand. Und Cortison hat hier nur bedingt geholfen. Das passiert wohl manchmal bei Futtermittelallergien.
 
Arry

Arry

Forenprofi
Mitglied seit
24 März 2015
Beiträge
2.891
Ort
Wuppertal
  • #15
Alle Daumen hoch!
:):):):)

Ich werde berichten :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben