Katzen-OP

S

susemieke

Gast
  • #21
Hallo Kathi, ich war in der Rubrik und habe so viele Tränen vergossen. Aber das Bild deiner Katze hat mein Herz so stark berührt. Glaub mir, was diese Katze da ausdrückt ist soviel an Liebe, Harmonie, Vertrauen und Fürsorglichkeit, die nur eine Katze bekommen kann. Sie sieht so glücklich und zufrieden aus, wie es eine Katze nur ausdrücken kann, die es auch bekommen hat. Einfach nur süß, die Süße.


Ach haste das schön geschrieben:oops::oops: und hast mich gleich wieder zum heulen gebracht ach menno:(:(:oops:

Da haste ja in der Rubrik bestimmt ihr Leiden auch gelesen:oops:
Ich bin damals durch Zufall in dieses Forum geraten und auf Grund meiner unsäglichen Trauer und den Verlust meiner Süßen.
Die Foris hier haben mich soviel Anteilnahme und Mitgefühl spüren lassen .... ich kanns nich beschreiben. Aber es hat mir viel geholfen. Schon deshalb, weil ich nich die Einzige war/bin die einen oder ihren Liebling gehen lassen mußte.
Andere haben ja schon öfters diese bittere Erfahrung machen müssen. Da kam ich mir auch schonmal doof vor:oops: .... Aber das Verständnis war einfach nur toll und hat mir sehr geholfen:)

Hab mich hier aufgehoben gefühlt:oops::rolleyes:

LG Kathi
 
R

Renate

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2008
Beiträge
23
  • #22
Danke,Kathi für deine Antwort. Ich liebe Aysha so sehr wie du deine Katzendame geliebt hast. Ich werde Aysha in ihre Lieblingsdecke legen und meine Schäferhünding bei ihr lassen. Sie wird es regeln. Sie ist nicht so nervös wie ich. Sie kennt sie, seit dem die Süße 6 Wochen alt ist. Aysha hat noch nie Babys gehabt. Sie ist eine Wohnungskatze und ihr Bruder Branco ist kastriert worden. Meine Hündin heiß Lassie (das heißt: Schönes Mädchen). Ich werde Aysha nicht beim Tierarzt lassen, wenn es nicht dringend nötig ist und Lassie wird das alles regeln, daß weiß ich genau. Sie ist eine super Hündin und hat die Geduld eines Elefanten. Werde dir Fotos von den dreien zeigen, dann kannst du mich verstehen. Bin heute so unruhig, hoffe daß das morgen wieder gut sein wird. Lg und Danke für deine Antwort. Renate
 
S

susemieke

Gast
  • #23
Danke,Kathi für deine Antwort. Ich liebe Aysha so sehr wie du deine Katzendame geliebt hast. Ich werde Aysha in ihre Lieblingsdecke legen und meine Schäferhünding bei ihr lassen. Sie wird es regeln. Sie ist nicht so nervös wie ich. Sie kennt sie, seit dem die Süße 6 Wochen alt ist. Aysha hat noch nie Babys gehabt. Sie ist eine Wohnungskatze und ihr Bruder Branco ist kastriert worden. Meine Hündin heiß Lassie (das heißt: Schönes Mädchen). Ich werde Aysha nicht beim Tierarzt lassen, wenn es nicht dringend nötig ist und Lassie wird das alles regeln, daß weiß ich genau. Sie ist eine super Hündin und hat die Geduld eines Elefanten. Werde dir Fotos von den dreien zeigen, dann kannst du mich verstehen. Bin heute so unruhig, hoffe daß das morgen wieder gut sein wird. Lg und Danke für deine Antwort. Renate

Das is doch schonmal gut ... dann klappt auch alles wunderbar ... denn Liebe is doch das Zauberwort:oops::oops::rolleyes:

Genau, so machste das goldrichtig Kleines und nur im Notfall da lasse, is doch klar.

Meine war 4 Wochen. Dann hast du deine auch noch mit der Flasche füttern müssen:rolleyes:
In dem Fall is ja die Liebe noch viel größer würd ich einfach mal behaupten ... weil man ja versucht hat dieses Wesen am Leben zu erhalten. Es wollte ja auch leben und Welt (auch wenns nur die Wohnungswelt war, aber dafür is sie ja 4x mit mir umgezogen:D) erkunden:rolleyes: Babys hatte sie auch keine ..... sie wußte ja eigentlich nich mal was ein Kater is:oops::oops:;);)

Ich wußte nich das Lassie "schönes Mädchen" heißt ... na da bin ich doch schon schlimm neugierig auf Fotos:D:D Der Name trifft sicher voll zu:):)
Und Lassie wird sich sicher super um Aysha kümmern:):)

Wie gesagt, mach dich nich fertig. Es wird alles gut gehen. Wirst sehen:rolleyes::rolleyes:

LG Kathi
 
Werbung:
R

Renate

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2008
Beiträge
23
  • #24
Hallo Kathi, ich mußte mich auch erst einmal hier durchlesen. Auch ich finde, daß man hier aufgenommen wird, als wäre man zuhause. Einfach lieb und weich. Ich bin begeistert über dieses Forum. Werde es weiter empfehlen. Bedanke mich nochmal bei dir, daß du bei mir warst, als es mir schlecht ging. Habe gerade Aysha im Arm und sie küßt meine Augenlider. Wenn ich mir vorstelle, daß es sie bald nicht mehr gibt und ich bin es schuld................... Ich liebe diese Katze so sehr wie alles andere, was mir das Leben schön macht. Entschuldige, ich habe einfach nur solche Angst. LG Renate
 
S

susemieke

Gast
  • #25
Hallo Kathi, ich mußte mich auch erst einmal hier durchlesen. Auch ich finde, daß man hier aufgenommen wird, als wäre man zuhause. Einfach lieb und weich. Ich bin begeistert über dieses Forum. Werde es weiter empfehlen. Bedanke mich nochmal bei dir, daß du bei mir warst, als es mir schlecht ging. Habe gerade Aysha im Arm und sie küßt meine Augenlider. Wenn ich mir vorstelle, daß es sie bald nicht mehr gibt und ich bin es schuld................... Ich liebe diese Katze so sehr wie alles andere, was mir das Leben schön macht. Entschuldige, ich habe einfach nur solche Angst. LG Renate


Ja das stimmt. Das kann man auch weiterempfehlen:)

Wie meinst du das, "... das es sie bald nich mehr gibt und ich bin schuld..."
Hab ich etwa was verpaßt, oder is das deine Angst vor der OP, dass da was passieren kann und du dir dann die Schuld gibst:confused::confused:

LG Kathi
 
R

Renate

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2008
Beiträge
23
  • #26
Kathi, ja ich würde mir die Schuld geben, wenn etwas negatives bei der OP passiert. Denn dann habe ich das OK dazu gegeben. Man meint es gut und kann ggfs. dann zusehen wie man damit klarkommt, wenn es schiefgegangen ist. Ich habe einfach nur Gewissensbisse. LG, Renate
 
S

susemieke

Gast
  • #27
Kathi, ja ich würde mir die Schuld geben, wenn etwas negatives bei der OP passiert. Denn dann habe ich das OK dazu gegeben. Man meint es gut und kann ggfs. dann zusehen wie man damit klarkommt, wenn es schiefgegangen ist. Ich habe einfach nur Gewissensbisse. LG, Renate

Ach Liebes, ich kann dich doch verstehen:oops: Aber wie gesagt, ein Restrisiko is doch immer dabei.

Sieh mal. Ich habs mit meiner Susi auch gut gemeint. Sie hat in den 4 Wochen in denen es ihr schon nich mehr gut ging noch einiges aushalten müssen was ich versucht hab.
2 Narkosen innerhalb von 6 Tagen, Röntgen, Ultraschall, Blutbild. Obwohl sie so schwach eigentlich schon war, is sie wieder aufgewacht. Sie war trotz allem ein Kämpfer. Aber sie hat gespürt das es zuende geht:(
Glaub mir, der letzte Blick in ihre Augen, vor der 3. Narkose mit der OP, die alles Entscheidende sozusagen ..... da hab ichs gesehen ..... :(:(:( oh scheiße ich seh nix mehr:oops::oops:
Dann wußte ich es auch ..... und die Lebensgeister waren am besagten Tag auch nich mehr da .....:(:(:(:oops:

Was ich damit eigentlich sagen wollte, ich hatte keine Angst, ich wollte das man ihr hilft, dass sie wieder gesund wird .... was sie leider nich mehr war:(:oops::oops::oops: Hab mein Vertrauen in die TÄ gesetzt und ich hab niemandem die Schuld gegeben ..... aber auch nich mir. Denn wie hätte ich denn rechtzeitig erkennen können/sollen, seit wann dieser scheiß Tumor eigentlich schon in ihr war, wo man vielleicht noch hätte operieren können:mad::mad:

Dein Mäuschen is doch pumperlgsund:D Und die TÄ können heute schon soviel machen. Sie is unter Kontrolle und doch sicher in guten Händen bei deinem Tierarzt .... Vertrau doch ruhig darauf:oops:

LG Kathi
 
R

Renate

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2008
Beiträge
23
  • #28
Danke,Kathi:)
 
S

susemieke

Gast
  • #29

Brauchst dich nich bedanken liebe Renate ..... ich glaub ich bin etwas abgeschweift und meine Gefühle sind ein bissi mit mir durchgegangen ..... :oops::oops::oops:

Aber wie auch immer. Mach dir keine Sorgen. Bin auf jeden Fall in Gedanken bei dir und Aysha wenn es soweit is und dann kann nix mehr schiefgehen:rolleyes::rolleyes:

Komm ich knuddel dich mal ganz feste:):)
Gute Nacht und
LG Kathi
 
R

Renate

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2008
Beiträge
23
  • #30
Kathi, danke, danke, danke, du hast mir so geholfen. Mein Mann schläft, er muß hart arbeiten, meine Tochter büffelt für eine Englischarbeit und ich bin mit meinen Ayshaproblemen ganz alleine. Schlaf schön. Ich bin froh, daß ich in diesem Forum bin. LG, Renate
 
Minsemann

Minsemann

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 Februar 2008
Beiträge
159
Ort
Finnentrop-Ostentrop
  • #31
Hallo Renate,

ich habe nicht alles gelesen, aber einen großen Teil und erlaube mir jetzt mal, mich einzumischen. ;)

Deine Sorgen um deine Katze kann ich gut verstehen, aber einer Katze die gesunden Organe zu entnehmen ist deutlich weniger Quälerei, als sie ständig rollig werden zu lassen oder noch mehr Katzenkinder in die Welt zu setzen. Also du triffst die absolut richtige Entscheidung, ohne wenn und aber.

Steigere dich nicht zu sehr in deine Angst wegen der OP hinein. Das macht dich doch nur unglücklich und dein Kätzchen auch, sie spürt doch, dass es dir nicht gut geht. Solche OPs gehören zur absoluten Routine der Tierärzte, es ist für sie das normalste der Welt. Ich lebe zurzeit in China (ganze Story kannst du in "Wer wir sind" lesen, wenn du willst) und habe hier meine Katze auch kastrieren lassen. Glaub mir: das Tierverständnis hier ist nicht vergleichbar mit dem in Europa. Auch bei meinem TA nicht, der für chinesische Verhältnisse sehr gut ist. Aber: Auch hier ist alles perfekt und reibungslos verlaufen.

Genieß die Zeit mit deinem Kätzchen, freu dich, dass es ihr gut geht und mach dir keine Gedanken darum, was alles schreckliches passieren könnte. Das bringt dich doch nur in völlig unnötige negative Stimmung, denn es geht dir und deinen Tieren doch gut. Also warum sich über ungelegte Eier sorgen? Und du wirst sehen: Die OP verläuft sicher problemlos und danach geht es deinem Kätzchen besser als jetzt.

Viele Grüße

Claudia
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
R

Renate

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2008
Beiträge
23
  • #32
Hallo Claudia, da hat deine Katze aber großes Glück, daß sie dich gefunden hat. Und vor allem, daß du sie dann mit zurück nimmst in deine Heimat. Habe mir deine Pferde angesehen. Wer da nicht ins Schwärmen gerät, den kann ich nicht verstehen. Wunderschöne Tiere, ich bin echt hin und weg. Da kann man wirklich neidisch werden.
 
S

susemieke

Gast
  • #33
Claudia (Minsemann) ich stimm dir zu:)

Ich denke Renate kriegt das hin. Es hilft ja schon enorm soviel Verständnis entgegengebracht zu bekommen, um die Angst ein bissi zu verdrängen:rolleyes:
Vor allem, dass es Leute sind die sich da absolut reinversetzen können und die Angst teilen, aber auch gleichzeitig wieder Mut machen, weil, es is ja alles gar nich so schlimm, wenn die Katz (Tier) rundum gesund is:rolleyes::)

Also liebe Renate, du weißt bescheid ...... keine Angst;););)

Übrigens, ich bin auch froh hier zu sein und meinen Senf beitragen zu dürfen:D:D:cool:

LG Kathi
 
R

Renate

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2008
Beiträge
23
  • #34
Hallo Kathi, hatte heute ein tolles Gespräch beim Gassigehen mit Lassie. Diese Frau, die mir eigentlich fremd war, hat mich irgendwie gefühlt und aufgebaut. Ich sage es mal so, wie ich es jetzt fühle. Ich mache das Richtige, wenn ich Aysha Organe entnehmen lasse, die nicht krank sind. Irgendwann werden wir eine Wohnung bekommen, die sich im Erdgeschoß befindet. Und dann möchte ich die Zwillige auch raus lassen. Weißt du, wenn wir nach hause kommen, dann riechen sie sehr lange an unseren Schuhsohlen und sind unheimlich interesssiert daran. Da sind für die Beiden Gerüche, die sie so interessieren, mit denen sie aber nichts richtiges anfangen können. Wenn sie dann irgendwann raus können, dann kann Branco keinen Nachwuchs zeugen und Aysha bringt keine Kitten nach hause. Trotzdem haben sie die ihre Freiheit und ich nicht die Sorgen, daß ich zusehen kann, wo die Babys von Aysha landen werden. Ich denke mal, Katzen stammen von Raubkatzen ab und die brauchen ihre Freiheit. Wenn die Besitzer aber dann in einer Gegend wohnen, wo sie ihnen die Freiheit geben können, die diese Tiere brauchen, sind sie glücklicher, wenn sie rauskönnen und dann noch ein zuhause haben, wo auch die Sorge ums Fressen geregelt ist. Ich habe die Beiden aufgenommen und will einfach nur, daß ich nicht nur an mich denke, sondern auch, daß sie daß leben können, was auch sie brauchen. Das ist nicht so leicht. Ich denke einfach mal, gleiches Recht für jeden. LG, Renate
 
S

susemieke

Gast
  • #35
Na siehste Kleines ...... es geht doch:D:D:D:rolleyes:

Und wenn mich nich alles täuscht, dann laufen kastrierte Miezen nich ganz so weit von ihrem zu Hause weg ..... hoffe ich jedenfalls mal:oops:

Nun, das sie von Wildkatzen abstammen is klar. Sicher sind sie auch Freiheitsliebend ..... aber ich hab doch nun mal einen reinen Stubentiger, der sich aber so auch wohl fühlt:oops:

Meine Sternenkatze hat sich doch auch 12,5 Jahre so wohl gefühlt ...... :oops:

Bitte mach mir kein schlechtes Gewissen:confused::confused:

Ich wohne im 3. OG (geht schon mal nich mit Freigang) ..... naja, und ich möchte nich das mein Mäuselchen vom Auto überfahren wird, oder vergiftet wird, oder vielleicht angeschossen wird, oder oder oder .....:oops::oops::oops:

Geht das trotzdem klar für dich:oops::rolleyes::)

LG Kathi
 
R

Renate

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2008
Beiträge
23
  • #36
Ja. Jetzt bin ich überzeugt. LG, Renate
 
R

Renate

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Februar 2008
Beiträge
23
  • #38
Hallo Kathi, danke du bist eine tolle Katzenfrau. Hatte solche Bedenken,hat mich schlaflose Nächte gekostet. Alles, aber auch alles ist jetzt gut. Weißt du, i ch mochte keine Katzen. Dann kam unser erster Kater Felix. Hab ja von ihm berichtet. Er starb an FIP. Drei Jahre hat Felix am Balkon gestanden und in den Himmel geschaut, bis er endlich, eines abends rausgesprungen ist und kam dann ganz feucht nach hause. Da wußten wir, er war endlich draußen. Es ging zum Sommer hin. Er hatte ein halbes Jahr, ich glaube sein glücklichstes halbes Jahr, daß er eh erlebt hatte. Wir haben ihn beobachtet. Er gallopierte glücklich nach hause, total ausgehungert, aber glücklich. Der arme Kerl. Dann ging alles ganz schnell. Egal, jetzt ist Felix eine Sternenkatze. Ich nehme nicht eine Tier auf, ohne mir Gedanken über es zu machen. Nach Felix kam Gizmo, und dann kamen die zwei Geschwisterchen. Ich denke mal, ob Tier oder Mensch, ich trage Verantwortung und der will ich auch gerecht werden. Und immer kommt mir mein Gewissen dazwischen, welches mich fragt, ob ich alles richtig gemacht habe. Antworten reichen mir dann nicht, ich will richtige Beweise, die mich überzeugen. Auch ein Tier hat ein Recht zu leben und wenn ich mir ein Tier anschaffe, dann habe ich dafür zu sorgen, daß es so leben kann, wie es ihm zugesteht. LG, Renate
 
S

susemieke

Gast
  • #39
Hallo Kathi, danke du bist eine tolle Katzenfrau. Hatte solche Bedenken,hat mich schlaflose Nächte gekostet. Alles, aber auch alles ist jetzt gut. Weißt du, i ch mochte keine Katzen. Dann kam unser erster Kater Felix. Hab ja von ihm berichtet. Er starb an FIP. Drei Jahre hat Felix am Balkon gestanden und in den Himmel geschaut, bis er endlich, eines abends rausgesprungen ist und kam dann ganz feucht nach hause. Da wußten wir, er war endlich draußen. Es ging zum Sommer hin. Er hatte ein halbes Jahr, ich glaube sein glücklichstes halbes Jahr, daß er eh erlebt hatte. Wir haben ihn beobachtet. Er gallopierte glücklich nach hause, total ausgehungert, aber glücklich. Der arme Kerl. Dann ging alles ganz schnell. Egal, jetzt ist Felix eine Sternenkatze. Ich nehme nicht eine Tier auf, ohne mir Gedanken über es zu machen. Nach Felix kam Gizmo, und dann kamen die zwei Geschwisterchen. Ich denke mal, ob Tier oder Mensch, ich trage Verantwortung und der will ich auch gerecht werden. Und immer kommt mir mein Gewissen dazwischen, welches mich fragt, ob ich alles richtig gemacht habe. Antworten reichen mir dann nicht, ich will richtige Beweise, die mich überzeugen. Auch ein Tier hat ein Recht zu leben und wenn ich mir ein Tier anschaffe, dann habe ich dafür zu sorgen, daß es so leben kann, wie es ihm zugesteht. LG, Renate


Oh bitte liebe Renate keine Vorschusslorbeeren:oops::oops: Als tolle Katzenfrau würde ich mich eigentlich nich bezeichnen, da gibt es hier im Forum genügend andere, wo das besser paßt:oops:
Bedenken hatte ich auch, aber die haben sich dann in Wohlgefallen aufgelöst:rolleyes::rolleyes:

Meine Susi hab ich bekommen, da war ich 28 und sie war 4 Wochen (ein Flaschenkind;)):oops: Sie hat mir immer nur Freude gemacht, manchmal zum graue Haare kriegen, aber sie war mein Ein und Alles. Die hab ich jedem Kerl vorgezogen;);) Sie war mein erstes Haustier:)
Sie hat mir nie Probleme gemacht und war nie ernsthaft krank, was man nich hätte wieder hinbiegen können ...... naja, bis auf den Krebs .... Da sind wir dann beim Gewissen .... Hat man alles richtig gemacht .... Das frag ich mich ja immer noch. Aber wie gesagt, man bemerkt es ja nich gleich und wenn isses zu spät. Die Entscheidung die man dann trifft, so beschissen wie sie auch is, war in jedem Fall richtig.
Aber ich hab mir ja wieder ein solch kleines Fellknäul in die Wohnung geholt, weil ich nich ohne sein kann und will:):)

Einen Beweis dafür wirst du aber niemals wirklich bekommen, ob du etwas richtig oder falsch entschieden hast. Das zeigt sich erst in dem Moment, in dem du vor dieser Entscheidung stehst und sie treffen musst.

Klar, ein Tier hat ein Recht zu leben und vor allem so wie es ihm gebührt (auch wenn ich auf Stubenracker fixiert bin;););) es sei mir ja verziehen;);):rolleyes:) ..... aber nich um jeden Preis:oops:

Man muss schon ein Gewissen haben, sonst sollte man sich keine Tier halten. Aber wie ich sehe, haste deinen Felix auch über alles geliebt und es ging ihm super gut bei dir. Das du auch alles für ihn getan hast was in deiner Macht stand zeichnet dich doch als Menschen auch aus:) Dafür das eine Krankheit stärker is als alle Hilfe dafür kann niemand was. Aber er hat das gespürt. Genau wie meine Maus es gespürt hat:oops::)

Aber das du keine Katzen mochtest kann ich mir eigentlich gar nich vorstellen:confused::confused:

LG Kathi
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben