Katzen nachts rauslassen?

Pegasine

Pegasine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
976
Bisher dürfen meine Katzen nur tagsüber frei rein- und rausgehen. Nachts ist die Klappe zu.
Ich fühle mich einfach sicherer, wenn ich die Damen nachts drin lasse und ein bischen habe ich auch Angst vor Nächtlichen "Geschenken" im Bett.

Aber.........wir gehen unter der Woche immer schon um 22 Uhr schlafen, weil wir morgens früh raus müssen. Zu dieser Zeit fangen aber die Katzen eigentlich erst an, richtig aktiv zu werden. Es ist dann auch noch nicht dunkel. Bisher haben sie die geschlossene Klappe ganz gut akzeptiert, auch wenn sie manchmal ein wenig rummosern. Allerdings habe ich den Eindruck, dass meine Luzie ihren Frust dann schon mal eher an Casey auslässt, die leider ohnehin öfters von ihr gemobbt wird.
Auch morgens gegen 5 Uhr wollen die beiden raus und auch da fängt Luzie schon mal Stunk an. Lassen wir sie aber rechtzeitig raus, ist sofort Frieden und wir können ruhig weiter schlafen.

Mein Mann meint nun, wir sollten die Klappe nachts auflassen und eigentlich bin ich auch nicht total dagegen. Aber irgendwie fällt beim mir selbst um 22 Uhr eine Klappe und ich habe den Drang, sie wieder drin einzusperren.

Was meint ihr? Soll ich meine übertriebenen (?) Sorgen überwinden und sie einfach draußen lassen?

Mir ist schon klar, dass ich den einmal gefassten Entschluss, sie raus zu lassen nicht so ohne Weiteres wieder rückgängig machen kann, denn dann werden die Beiden es warscheinlich noch weniger akzeptieren.
 
Werbung:
Mary 86

Mary 86

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
3.421
Hmm das ist eine schwierige Gewissensfrage und hier im Forum handhaben das viele unterschiedlich.

Ich persönlich lasse meine KAtzen tags und nachts raus. Fangen tun meine nicht viel, aber auch mein alter Mausefänger hat nie etwas ins Bett gelegt. Eher im Flur lautstark auf sich aufmerksam gemacht :)

Ich würde dir raten lass sie raus, nachts oder eher spät abends und früh morgens ist es für Katzen sehr spannend draußen. Aber letztlich muss da auch dein Gewissen oder eher gutes Gefühl mitspielen.

Viele Grüße
 
Lillifee die Katze

Lillifee die Katze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. Februar 2011
Beiträge
23
Alter
46
Lilli geht eigentlich nur noch Nachts raus und kommt immer mal wieder zurück. Ich lasse mein Fenster auf und sie kann in mein Schlafzimmer springen. Manchmal weckt sie mich. Mich stört das schon lange nicht mehr wenn sie die ganze Nacht weg ist. Nachts ist es doch eh viel sicherer als tagsüber...
 
locke1983

locke1983

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
15.999
Ort
Nähe Trier
Ich mache das bis jetzt genau wie du.
Meine sind tagsüber draußen und nachts müssen sie rein (am Wochenende isnd sie auch mal länger draußen, wenn wir unterwegs oder im garten sind).

NOCH klappt das so, wie ich das will. Aber mir wird von vielen Seiten schon gesagt, das das wohl nicht immer so sein wird.

Aber ich kann mich absolut nicht dazu durchringen, die Klappe 24/7 auf zu lassen. Wie soll ich denn dann schlafen?
 
S

sonora

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Juni 2011
Beiträge
16
Ort
52391
Das war bei uns noch nie ein Problem, unsere Katzen stellten ihren Rythmus darauf ein, sie sind jetzt tagsüber draussen und kommen am Abend rein. Gaaaaaaaaaaaaaaanz selten bleibt Sonora mal länger weg, das raubt mir trotz dörflicher Idylle dann schon den Schlaf.
 
Bärli_29

Bärli_29

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2010
Beiträge
929
Ort
Am Jurasüdfuss
Hallo
Bei uns war einfach die Frage: Freigang ja oder nein? Als es ja hiess, wurde das Katzentürli aufgemacht und den beiden die Funktion erklärt. Am ersten Abend wollte ich auch, dass sie nachts daheim sind, Resultat: ein zerstörtes Katzentürli :dead:
Nun haben wir also die 24/7 Situation... Ich rufe, bevor ich einschlafe, immer noch mal meine Liebchen und sie kommen auch heim, dann gibt es Leckerli und Schmuseli und raus geht es - ja- am liebsten Nachts... Tagsüber wird sich eher daheim ausgeruht.

... wegen der Beute im Bett: das hatten wir noch nie, die fangen so einiges, aber das kommt dann in den Flur, ins Wohnzimmer, auch mal ins Schlafzimmer und dann gibt es action: Beutetierchen retten, falls noch lebendig, entsorgen, falls tot... Aber ins Bett haben sie uns noch nie etwas gelegt :aetschbaetsch1:
 
Frieda

Frieda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2008
Beiträge
486
Tja, das ist eine echte Gewissensfrage.
Meine durften früher Tag und Nacht, raus und rein wie sie wollten.

Nachdem ich nachts ein paar "Kämpfe" ertragen mußte, müssen sie nun drin bleiben. Um 23.15 ist der Ausgang beendet.
Ich dachte ja es bricht großes Chaos aus wenn sie jetzt drinbleiben müssen.....aber es passierte nix. Sie haben es vom ersten Tag an mit Fassung getragen. Außer mal kurz gejammert.

Ich schlafe jetzt viel besser.:D
 
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
als unsere Katzen Freigang bekommen haben, haben wir anfangs die Katzen auch nur tagsüber raus gelassen und abends mussten sie drin sein und die Katzenklappe war zu. Nur die Katzen waren im laufe der Zeit nicht mehr einverstanden mit dieser Regelung und irgendwann haben wir aufgegeben und sind zu 24/7 gewechselt. Kostet ein bisschen überwindung, aber man gewøhnt sich dran. Mittlerweile schlaf ich auch entspannt und beruhigt wenn abends nicht alle Katzen anwesend sind
 
corimuck

corimuck

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2010
Beiträge
438
Ort
Oberhausen
Hallo,

ich wurde auch zu nächtlichem Freigang "erzogen", da unser Murphy entweder abends nicht mehr von alleine hereinkam oder uns am Morgen immer früher geweckt hat (ca. 3-4 Uhr jetzt im Sommer).:grummel:

Er sollte auch Teilzeitfreigänger sein, hat auch 1 Jahr prima geklappt, jetzt kann er theoretisch 19 Std. am Tag raus, manchmal sogar Vollzeit.

Eine Frage noch:

Was macht ihr, wenn euer Süßer/Süße nachts mehrmals um Einlass bittet (keine Katzenklappe). Laßt Ihr ihn/sie warten oder spielt ihr Türöffner und lauft Gefahr immer geweckt zu werden ?

Was ist bei schlechtem Wetter (Regen/Sturm), gehen die Miezen dann trotzdem raus oder nörgeln sie drinnen herum und lassen euch nicht schlafen ?

LG,
Corinna und Murphy
 
C

cassandra13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2010
Beiträge
713
  • #10
Es ist jetzt halb 12 nachts und wenn ich nicht schlafen kann

wie heute dann sehe ich ja wenn er am Fenster sitzt und Einlass begehrt. Klar lasse ich ihn rein. Dann bekommt er einen Nachtsnack und ab geht es wieder nach draussen. Seit etwa 20 Uhr. Wenn ich nachher gegen 2 schlafen gehe und er kommt nochmal geht das Spielchen von vorne los :) Wenn ich schlafen gehe und er war nicht da muss er warten bis ich mal muss - gegen halb 6. Dann hüstel ich laut, er kommt angesaust und futtert. Und weil Sonntag ist und wir bis halb 8 schlafen wollen kommt er noch für 2 Stunden mit gekuschelt. Ich spiele Türöffner sooft er rein will - warum sollte ich nicht. Die Alternative - Katzenklappe - habe ich mit Brett verschlosse. So sehe ich wenigstens ob er ein Gastgeschenk mitbringt. Wenn es regnet und er will raus dann lasse ich ihn raus - er meckert nur wenn er reinwill, auf dem Fenstersims sitzt und ich beeile mich nicht genügend das Fenster zu öffnen ...

Aber die Launen an mir auslassen - das macht er nicht. Er ist nicht sehr launisch. Er ist glücklich über sein gutes Plätzchen bei uns- ich denke er weiss es zu schätzen :yeah:

Ach so ja, er bettelt nicht um Einlass wenn ich schlafe. Dann geht er in sein Streunerhüttchen und wartet bis früh das Fenster aufgeht.
 
corimuck

corimuck

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2010
Beiträge
438
Ort
Oberhausen
  • #11
Wie wenig Schlaf braucht du....

Hmmmm.... ich finde es ganz schön anstregend jede Nacht ab 11.00 Uhr (meine Schlafenszeit) im 2-3 Stundentakt aufzustehen um Katerchen reinzulassen bzw. nachdem der Herr gefressen hat wieder rauszulassen:rolleyes:

Jetzt ist meine Tochter endlich groß und schläft morgens länger und ich schlage mir die Nächte für unseren Süßen um die Ohren....:oha:

Wäre denn die Zeit von 11.00 Uhr bis morgens um 6.00 Uhr zu lange für Murphy um nicht mehr ins Haus zu kommen ? Ich habe ihm auf der Terasse des Gartenhauses (regen- und windgeschützt) einen großen Karton mit Decke hingestellt (den nutzt er auch schon), der bald durch ein Katzenhaus ersetzt wird. Außerdem soll noch eine Katzenklappe in die Laube eingebaut werden.:smile:

LG,
Corinna mit Murphy
 
Werbung:
Mary 86

Mary 86

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2010
Beiträge
3.421
  • #12
Ganz ehrlich? Würd mir nicht einfallen nachts mehrmals aufzustehen um Türsteher zu spielen.

Wenn er einen geschützten Platz hat in den er sich bei ungemütlichem Wetter zurückziehen kann, dürften sich meine Katzen dann abends entscheiden und die Entscheidung wäre dann für die Nacht getroffen :)
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.213
Ort
München
  • #13
Meine Katzenklappe ist auch immer offen. Allerdings schlafen meine Katzen überwiegend zwischen 22 und 4 Uhr im Haus. Um 4 Uhr wird eine kurze Pinkelrunde gedreht und dann wird weitergeschlafen.

Sorgen mache ich mir nicht mehr als tagsüber. Ich wohne an einer Straße mit 5 Anliegern, da ist nachts nichts los.
 
C

cassandra13

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. Oktober 2010
Beiträge
713
  • #14
Klar geht das

von 23 Uhr nachts bis früh 6 Uhr draussen bleiben. Ich stehe ja nicht extra wegen Katerchen auf, ich muss nachts wenigstens 2 mal raus. Und dann kann er rein - wenn er nicht kommt auf mein Signal na dann gehe ich wieder ins Bett. Ich habe auch schon durchgeschlafen - leider selten - da ist er eben dann von 20 Uhr bis halb 6 früh allein auf sich gestellt ... er verzieht sich dann in die ein Stück offen stehende Garage, dort ist ein Streunerhüttchen.
 
Pegasine

Pegasine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2011
Beiträge
976
  • #15
Gestern Abend war ich mal mutig und hab die Klappe aufgelassen. Bei uns ist es so, dass die Klappe in einen Flur führt, der vom Haus noch mal mit einer gesonderten Zimmertür getrennt ist. Ich mache also normalerweise nicht die Klappe zu, sondern die Zimmertür. Die Katzenklappe ist Chipgesteuert, so dass ich keine fremden Katzen im Haus befürchten muss.

Gestern Abend war ich lange auf und hab also die Zimmertür offen gelassen. Beide Katzen waren trotzdem drin und starrten immer wieder gebannt auf die Klappe. Ich dachte schon, die seien verwirrt, weil die Tür noch auf war, bis ich das Gesicht einer ziemlich großen Nachbarskatze in der Klappe gesehen hab.
Mann, was war ich froh, dass unsere Klappe Chipgesteuert ist.

Da unsere recht klein gebaute Casey ohnehin dauernd von den Nachbarskatzen verhauen wird, trau ich mich jetzt noch weniger, sie nachts raus zu lassen.
Da sind doch bestimmt noch wesendlich mehr Katzen unterwegs und die Kloppereigefahr noch größer als tagsüber, oder?
 
Ciccolino

Ciccolino

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juni 2011
Beiträge
353
Ort
Südschwarzwald
  • #16
Also meine Katzen sind Nachts drinnen.
Morgens laß ich sie raus,dann kommt der erste schon so zwischen 12uhr und 13uhr über den Balkon.zwei Damen lassen sich dann ab 16uhr blicken und mein Fegnescht kommt spätesdens um 23uhr wenn ich ihr mit dem Klicker Zeichen gebe.
 
Frankendosis

Frankendosis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
543
Ort
Franken
  • #17
Also mein Freigänger darf auch nur tagsüber raus, von ca 6:30 - max 17:00 Uhr.

Bislang klappt das auch so, da helfen die festen Mahlzeiten nen Gutteil mit, da er schlichtweg zu stur ist, um sich rufen zu lassen oder sonst was zu tun, dass er nicht grad aus Selbstmotivation heraus beschlossen hat.
Wir wohnen in einem Aussiedlerhof, 3 Wohnhäuser und nachts ist der Jäger unterwegs, der auch Katzen schießt. Unbeabsichtigt war er schon 2 Mal länger draußen und jedes Mal gabs da Kloppe.

Also, ich hoffe es lässt sich so durchziehen

VG
 
willy1o

willy1o

Forenprofi
Mitglied seit
10. Mai 2010
Beiträge
2.058
Ort
Hellersdorf -Berlin
  • #18
[
Da unsere recht klein gebaute Casey ohnehin dauernd von den Nachbarskatzen verhauen wird, trau ich mich jetzt noch weniger, sie nachts raus zu lassen.
Da sind doch bestimmt noch wesendlich mehr Katzen unterwegs und die Kloppereigefahr noch größer als tagsüber, oder?[/QUOTE]

Da kann ich nur schreiben mein kleine Paula ist mittelerweile hier die Chefin
und verjagt die größten Nachbarkatzen und Nachts ist es hier ruhig .009.jpgZur Zeit können sie raus wie sie wollen ob Tags oder Nachts.Nur wenn ich nicht da bin müssen die rein und mit Balkonien vorlieb nehmen da ich hinten keine Katzenklappe habe nur Balkonien.008.jpg
 
A

annika1485

Forenprofi
Mitglied seit
8. April 2011
Beiträge
1.004
  • #19
Meine Kleine ist Nachts immer drin.
Ich glaube ich könnte nicht schlafen wenn sie nich da wäre.
Sie kommt jeden Abend brav nach Hause, geht in die Küche frisst was und dann geht sie nach oben auf ihren Schreibtischstuhl.
Und dann wird geschlafen bis ca. 5 Uhr. Dann kommt sie zu Mama und Papa ins Schlafzimmer. Manchmal legt sie sich dann zu uns und schläft weiter. Es gibt aber auch Tage an denen sie nicht mehr weiter schlafen will. Dann lasse ich sie raus. Im Sommer geht das ja auch, weil es dann schon hell ist.
Aber sie die Nacht draußen verbringen zu lassen hätte ich zuviel Angst.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #20
Ich war immer gegen Nachtfreigang, auch wegen der Argumente meiner Tierärztin: Nachts sind zwar weniger Autos auf den Straßen als tagsüber, aber dafür sehen die Autofahrer wesentlich schlechter und sind ggf. auch noch besonders waghalsig unterwegs, weil ja nix los ist auf der Straße.
Dazu noch Füchse & Co., und die Neigung von Katzen, sich vor allem nachts zu kloppen ... die Tierärztin meinte, bei den Patienten in ihrer Praxis würden jedenfalls die allermeisten Unfälle nachts passieren.

Hier oben sieht die Statistik aber anders aus, soweit man überhaupt von Statistik reden kann - vor ein paar Wochen wurde eine Nachbarskatze am Vormittag angefahren, und vor kurzem ist meine Peppi vermutlich auch am hellichten Tag tödlich verunglückt. :(

Mein Grisu hat es sich selber rausgesucht, dass er lieber Nachtfreigänger sein will. Letztes Jahr war er nur in vereinzelten Nächten draußen - vielleicht waren's zehn Nächte im ganzen Jahr -, aber seit Anfang dieses Jahres geht er tagsüber fast gar nicht mehr raus, höchstens für ein halbes Stündchen in den Garten, dafür zieht er fast jede Nacht um die Häuser.
Ich finde das ganz angenehm, weil ich tagsüber immer weiß, wo er ist. Und nachts kann ich mittlerweile auch ruhig schlafen: Wir wohnen im Neubaugebiet ganz am Ortsrand, und unsere Nachbarn sind fast alles Familien mit kleinen Kindern. Das heißt, tagsüber sind viele Handwerker und Baufahrzeuge mit teils abenteuerlichem Fahrstil unterwegs, aber die Autos, die zwischen Feierabend und Morgendämmerung fahren, kann man fast an einer Hand abzählen. Und Grisu ist sehr vorsichtig und hasst Lärm aller Art. Das ist wahrscheinlich der Grund, warum er tagsüber lieber drinnen ist. Nachts hat er seine Ruhe. Außerdem versteht er sich mit den Nachbarskatzen nicht besonders, und die sind (noch) ausschließlich tagsüber draußen.

Wir haben keine Katzenklappe, sondern lassen den Kater abends irgendwann raus, und wenn ich morgens aufstehe, sitzt er schon vor der Terrassentür und schmust mich fast tot, wenn ich ihn reinlasse. :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Birdylein
Antworten
37
Aufrufe
6K
psh76
C
Antworten
7
Aufrufe
2K
anjaII
F
Antworten
7
Aufrufe
1K
Kiras
K
yeast
2
Antworten
22
Aufrufe
1K
Louisella
Louisella

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben