Katzen makieren Wohnung, nach dem Hund eingezogen ist, Hilfe?!

tiggerchen

Forenprofi
Mitglied seit
18 April 2013
Beiträge
2.533
Hallo ihr lieben

wie vielleicht manche wissen, ist am Mittwoch ein Hund bei mir eingezogen...

"Hund zieht ein" war der Thread..

Nun makiert einer von beiden seid dem der Hund da ist,
mein Kater ist momentan aber auch sehr kratzbürstig, also seid dem der Hund da ist, faucht und knurrt in einer Tour...

Bin nach zwei Tagen schon am überlegen den Hund wieder abzugeben :(

Lg
 

Elisabeth 79

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Oktober 2013
Beiträge
507
Zum Makieren selbst kann ich dir keinen Tipp geben, da ich das Problem noch nicht selber hatte.....


Aber du wirst Geduld haben müssen. Katzen sind schnell "beleidigt"; bis sie sich an einen neuen Mitbewohner gewöhnen, kann es durchaus länger dauern. Selbst wenn die Katzen grundsätzlich andere Katzen oder Hunde ect. kennen.

Nach zwei Tagen würde ich da noch nicht das Handtuch werfen. Schaue auf alle Fälle, dass der Kater aufgrund der (verständlichen) Freude über den Hund nicht zu kurz kommt und du genau so viel Zeit wie bisher mit ihm verbringst.

Unterstützend könntest du vielleicht noch ein Feliway Spray/Bachblüten benützen. Ich selber habe damit keinen Unterschied feststellen können, aber viele schwören drauf....
 

vente

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2013
Beiträge
1.553
nun, ich denke, für Katzen ist so ein Hund auch etwas schwer zu ertragen.

Es sei denn, er ist wie mein Schäferhund.
Der ist voller Respekt vor meinen Katzen.
Er überlässt ihnen sein Futter, geht ruhig zur Seite, wenn Katze durch die Tür will.
Der Schäfer zieht sogar im Liegen seine Pfoten ein, wenn Katze drüber steigt.

Das musste auch meine kleine Sraßenhündin lernen.
Katzen haben ihr Zimmer, da darfst Du nicht rein!
Katzenfutter ist tabu!
Katzen dürfen in der Wohnung nicht verbellt und nicht gejagt werden!
Du als Hund musst liegen bleiben, wenn Katzen in deiner Nähe rum laufen.

Und Katzentoiletten stehen so, dass Hunde nie ran kommen!!!!!

Und meine Katzen haben/hatten hohe Katzenbäume und eine zweite Ebene in der Wohnung, über die sie laufen konnten/können,.
(auf den Schränken, usw)


Und meine Hunde haben genug Auslauf täglich, sie langweilen sich nicht in der Wohnung.
 

Merlin2005

Forenprofi
Mitglied seit
17 Januar 2010
Beiträge
1.894
Huhu,

wie bist du denn die Zusammenführung angegangen?

Wie läuft es denn bisher? Haben die Katzen Angst? Verstecken sie sich greifen sie den Hund an? Läuft der Hund den Katzen hinterher? Hat der Hund eine Hausleine? Darf der Hund sich frei bewegen?

Vielleicht kannst du die Situation noch ein wenig ausführlicher beschreiben?
 

tiggerchen

Forenprofi
Mitglied seit
18 April 2013
Beiträge
2.533
Na klar erkläre ich es ausfühlicher :)

Ich hab sie einfach in die Wohnung gelassen und geguckt was passiert....

Der Hund läuft beiden nicht hinter her, hat sogar eher angst/respekt vor den Katzen, geht auch zurück wenn da ne Katze ist...

Mittwochs abends hat die eine den Hund angegriffen, habe nur das gejaule gehört und dann gesehen das die eine Katze von ihm runter gesprungen ist....

Der Kater ist halt auch eher zurück haltend, kommt der Hund aber zu nah, wird weg gelaufen geknurrt gefaucht was das Zeug hält!!

Danke Elisabeth!!
Das ding ist, er kommt ja nun gar nicht mehr aufs Sofa :(
Die Katze kommt trotzdem an, ist aber bei weitem nicht so verschmust wie vorher...

Seid der Hund da ist, kommt mein kater aber NAchts an, also erst seid zwei nächten, legt sich direkt neben mich ins Bett und ich kraule ihn dann so richtig....!! Hat er vorher noch nie soooo gemacht...!
 

Merlin2005

Forenprofi
Mitglied seit
17 Januar 2010
Beiträge
1.894
Huhu,

also ich kann ja mal erklären wie es bei uns gelaufen ist...

Wir haben unserer Hündin von Anfang an einen Platz zugewiesen. Auf diesem Platz musste sie liegen, wenn wir das wollten. Außerdem hatten wir ständig eine Hausleine an ihr dran. Sie war anfangs ein wenig stürmisch. Wollte zu den Katzen hin. Daher musste sie viel auf ihrem Platz liegen. Wenn sie den Katzen hinterher rennen wollte, dann haben wir ihr deutlich gemacht, dass dies nicht geht.

Da unsere Hündin viel auf einem festen Platz lag, hatten unsere Katzen auch nicht sooo große Angst vor ihr.

Du hast offenbar das Glück, dass dein Hund sehr freundlich auf die Katzen reagiert und sie nicht jagen möchte. Das ist schon mal super;)

Vielleicht hilft es deinen Katzen, wenn du deinen Hund häufig auf einen festen Platz schickst. Dann ist der Hund "berechenbarer" für sie;)

Wir haben Katz und Hund zu Beginn überhaupt nicht aus den Augen gelassen! Würde ich dir eventuell auch empfehlen, damit es nicht nochmal passiert, dass deine Katze den Hund angreift und du es nicht siehst.
Wenn das passiert ruhig bleiben und die Katze vom Hund entfernen!

Unsere Zusammenführung hat Monate gedauert! Dies lag bei uns vor allem daran, dass unsere Hündin die Katzen zuerst jagen wollte und dass unser Kater die Hündin ab und zu angegriffen hat!
Also würde ich nach 2 Tagen noch nicht aufgeben;)
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben