Katzen machen ihr "Geschäft" überall hin

S

silkcla

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2010
Beiträge
2
Hallo!

Ich schreibe wegen eines Problems von meiner Freundin: Sie hat 2 Wohnungskatzen, beide 16 Jahre alt, leben von klein auf immer bei ihr. Das Problem: Schon seit 2-3 Jahren machen beide statt ins Katzenklo ihr "Geschäft" (klein und groß) am liebsten auf Teppiche, Bettdecken und Matratzen.:eek: Wenn sie die eine dabei erwischt und ihren Namen streng sagt, geht sie aufs Klo; die andere lässt sich nicht erwischen. Wir haben es schon mit verschiedenen Klos, an verschiedenen Orten, mit anderem Katzenstreu und auch mit anderem Futter probiert, da der Stuhlgang teilweise sehr dünn war- hat alles nix genutzt. Was kann man da denn tun, wenn sich Katzen weigern das Katzenklo zu nutzen?

Sie hat auch Kinder, die leiden besonders darunter, da sie am liebsten ins Kinderzimmer machen. Schlafzimmer ist Tabuzone(Türe zu), im Wohnzimmer nutzen sie auch den Teppich. In die Küche haben sie noch nie gemacht: da sind Fliesen!

Noch was: Die Katzen haben keine vorderen Krallen mehr. Die wurden ihnen rausoperiert, damit sie keinen Schaden an den Möbeln anrichten. Das wollte ihr bekloppter Amerikanischer Ex- Mann so!!!:mad: Habt ihr Erfahrung damit, und /oder kann das auch damit zusammenhängen?

LG, silkcla
 
Werbung:
G

gruen

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2009
Beiträge
1.536
Noch was: Die Katzen haben keine vorderen Krallen mehr. Die wurden ihnen rausoperiert, damit sie keinen Schaden an den Möbeln anrichten.

Wie krank sind Menschen eigentlich? Da wäre ich als Katze aber auch sauer :mad: ...keine Ahnung ob das damit zusammenhängen könnte, wann wurde diese Quälerei denn gemacht?

Wurden die Katzen zwischenzeitlich eigentlich mal beim Tierarzt durchgecheckt? Davon liest man in deiner Aufzählung nämlich gar nix. Bei derart extremer Unsauberkeit, sie sich v.a. so lange hinzieht, wäre das mein erster Weg gewesen. Wurden Urin und Kot untersucht? Wie werden die Stellen gesäubert, wird vernünftig entduftet?
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

ich hab schon mal gelesen, dass entkrallte Katzen oft unsauber werden. Bei dieser grausamen OP werden nicht nur die Krallen, sondern die ganzen vorderen Zehenglieder (Zehenkuppen?) amputiert. Wenn die Katzen dann in Katzenstreu scharren, reibt und raspelt das Zeug natürlich direkt an den operierten Stellen. Und speziell wenn die OP nicht ganz sauber ausgeführt wurde, kann man sich vorstellen, das tut weh.
Etliche entkrallte Katzen haben beim Scharren wohl solche Schmerzen, dass sie kein Klo mehr benutzen wollen und sich lieber auf was Weiches erleichtern. :( :( :(

Abhilfe: Hm. (Hier stehen einige gelöschte Bemerkungen über den bekloppten Ami an sich, die jetzt auch keinem mehr weiterhelfen.) Ich hab hier eine sehr weiche Katzenstreu aus feinen Pinienspänen, Porta Pine, die kann man bei Zooplus bestellen - vielleicht mal die ausprobieren? Oder andere besonders weiche Streu? Katzen sind ja eigentlich reinliche Tiere, die wohnen auch nicht gern in ihrem eigenen Dreck, wenn sich's irgendwie einrichten lässt.
Ansonsten unbedingt mal tierärztlich durchchecken lassen, falls noch nicht geschehen, vielleicht spielt auch noch eine andere Erkrankung mit.

Alles Gute für die beiden - bei solchen Schicksalen könnt ich immer heulen und vor Wut schreien zugleich :massaker:
 
S

silkcla

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Juni 2010
Beiträge
2
Danke!
An den Tierarzt hab ich noch gar nicht gedacht, da wir dachten es ist ein rein erzieherisches Problem. Werd ich morgen mal mit meiner Freundin besprechen.

Die OP war schon vor 15 Jahren, als sie in eine Ami-Wohnung im Stützpunkt gezogen sind. Mir hat sie erzählt, dass die Katzen damals richtig depressiv wurden, als sie merkten, dass sie das Spielzeug nicht mehr festhalten konnten.
Die eine liegt auch immer nur rum und scheint absolut lebensmüde.

LG, Silkcla
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.360
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Laß sie bitte beim Tierarzt untersuchen, Blutbild und Urinuntersuchung.

Wenn da alles ok ist können wir weiter sehen.
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.640
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
ich hab schon mal gelesen, dass entkrallte Katzen oft unsauber werden. Bei dieser grausamen OP werden nicht nur die Krallen, sondern die ganzen vorderen Zehenglieder (Zehenkuppen?) amputiert. Wenn die Katzen dann in Katzenstreu scharren, reibt und raspelt das Zeug natürlich direkt an den operierten Stellen. Und speziell wenn die OP nicht ganz sauber ausgeführt wurde, kann man sich vorstellen, das tut weh.
Etliche entkrallte Katzen haben beim Scharren wohl solche Schmerzen, dass sie kein Klo mehr benutzen wollen und sich lieber auf was Weiches erleichtern. :( :( :(

Das Gefühl hatte ich bei Vivaldi auch, denn unser CBÖP schien ihm weh zu tun :( Nun hat er ganz ganz feines Betonitstreu und er scharrt und buddelt wie andere Katzen auch, lach sogar extremer :D

Er buddelt selbst ne Mörtelwanne aus, wenn er sein Geschäft macht :eek:

Bin mal gespannt wie es zukünftig im neuen Zuhause wird ....
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
Noch was: Die Katzen haben keine vorderen Krallen mehr. Die wurden ihnen rausoperiert, damit sie keinen Schaden an den Möbeln anrichten.
:eek::eek::eek:

Das ist in Deutschland VERBOTEN!!

um Glück ist es bei uns aus Tierschutzgründen verboten, einer Katze die Krallen operativ zu entfernen (Amputationen einzelnder Krallen sind lediglich bei irreparablen Schäden wie Unfälle, nicht heilenden Entzündungen und Abszesse, einer Missbildung oder ähnliches akzeptabel und oft sogar unverzichtbar). In den USA und verschiedenen anderen Ländern ist diese Prozedur allerdings erlaubt und wird mancherorts sogar routinemässig durchgeführt. Solch eine Krallenenfernung (englisch: "Declawing") ist jedoch eine echte Verstümmelung der Katze und damit Tierquälerei, denn es werden ihr dabei nicht nur alle Krallen, sondern richtig Teile der Zehenknochen entfernt. Ein unglaublich schmerzhafter Eingriff, und es dauert oft Wochen, bis das ganze einigermaßen abgeheilt ist.



nicht selten kommt es vor, dass die Katze nach dieser OP Verhaltensstörungen zeigt, unsauber wird oder andere Unarten wie Beißen entwickelt. Seriöse Züchter aus Ländern, in denen eine operative Krallenentfernung möglich ist, untersagen deshalb heutzutage per Vertrag das Krallenziehen/eine Krallenamputation ihrer verkauften Jungtiere (leider gibt es aber immer wieder mal Katzenbesitzer, die sich über die vereinbarten Vertragsbedingungen hinwegsetzen. Und selbst wenn dem Züchter aufgrund des Vertragsbruches eine saftige Vertragsstrafe zusteht, ist es für die arme Katze dann auch schon zu spät...).
aus www.ciara.de

Haben die Tiere nur ein Kaklo?? Dann soll sie es mal mit mindesten 2 versuchen.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Q
Antworten
0
Aufrufe
929
Q
M
Antworten
8
Aufrufe
2K
Jessica.
G
Antworten
9
Aufrufe
809
BlackSquirrel
BlackSquirrel
G
Antworten
8
Aufrufe
475
Glueh
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben